Beiträge von Tabasco

    Noch zu den SD-Werten: Hast du von früher Organwerte? Falls ja, ist dort meist das T4 mitbestimmt worden. Da könntest du mal vergleichen, wie sich dieser Wert entwickelt hat.

    Und sonst kann es eben auch sein, dass das T4 durch eine andere Erkrankung gedrückt wird, und die Hypothyreose somit nur sekundär ist.


    Was mich an deinen Schilderungen irritiert, ist, dass sich Mairin im Auto entspannen kann. Das deutet für mich eher weniger auf körperliche Beschwerden (Schmerzen). Wie verhielt sie sich denn bei deiner Schwester? Kam sie dort besser zur Ruhe als bei dir?

    Es tut mir sehr leid, wie schlecht es Mairin geht.


    Dass das Forthyron mehr Zeit braucht, um ihr zu helfen, kann ich mir nur schlecht vorstellen. Gerade die körperlichen Dinge zeigen nach sehr kurzer Zeit Fortschritte. Bei uns war das bereits am zweiten Tag. Der Hund verstoffwechselt das Hormon sehr schnell, viel schneller als der Mensch, so dass sich nicht erst ein Level aufbauen muss. Die Halbwertzeit von T4 (also das durchs Forthyron verabreichte Thyroxin) beträgt 12 Stunden.


    Wurde das Forthyron eigentlich eingeschlichen? Viele Hunde vertragen es gar nicht, wenn gleich mit einer „normalen“ Dosis begonnen wird.


    Was du so von Mairins Zustand schreibst, sehe ich persönlich eher wenig, was zu einer Hypothyreose passen würde. Klar sind die Symptome vielfältig. Aber nur weil eine Hypothyreose besteht, heisst das noch lange nicht, dass sie für diese Probleme verantwortlich ist.

    Ich würde auf jeden Fall weiter suchen und nicht abwarten.


    Alles Gute der Mairin!

    Ich habe auch einen Hund, der alle Menschen toll findet und gerne zu ihnen hin möchte. Ganz speziell, wenn sie ihn anschauen, mit ihm sprechen. Ich nehme ihn deshalb (und natürlich auch wegen den Menschen) immer konsequent zu mir und an die Leine. Aber ich muss auch sagen, dass ich am hinziehen, wenn jemand ihn ganz direkt anspricht, nicht gross gearbeitet habe. Mir ist es lieber, dass er aufdringlich freundlich als zurückhaltend unfreundlich ist. Sein „alle Menschen sind toll“ hat auch Vorteile. Beim TA zum Beispiel. Gerade mit hundegewohnten Menschen darf er seine Liebe auch ausleben, da lasse ich ihn z.B. zur TPA hinzu, wenn sie ihn anspricht oder gar noch in die Knie geht. Mit diesem Verhalten bin ich bisher gut gefahren.

    Falls es sich mit Forthyron bessert, könnte es sein, dass es nach einigen Wochen wieder schlimmer wird. Das wäre nicht ungewöhnlich, denn durch die Substitution stellt die SD ihre Arbeit ganz ein, so dass bei vielen Hunden die Dosis dann erhöht werden muss.

    Welche Dosis hat der TA empfohlen? Und wie schwer ist Mairin?


    Bei Tabasco hatte ich bereits nach einem Tag positive Veränderungen bemerkt. Das Hecheln wurde viel besser, er erholte sich nach Anstrengung schneller, er war grundsätzlich vifer.


    Das THS (also das SD-stimulierende Hormon) ist in vielen Fällen trotz einer Hypothyreose noch im Normbereich. Das steht sogar so auf dem Laborbericht unter den ermittelten Werten.

    An deiner Stelle würde ich mir übrigens die Laborwerte immer mitgeben oder emailen lassen. So hast du alle Werte, egal bei welchem TA Mairin in Behandlung ist.

    Ja, T4 ist das SD-Hormon, wobei es vom Körper erst noch ins T3 umgewandelt werden muss, damit es wirken kann. Und wichtig sind eigentlich die freien Werte, also fT3 und fT4. (Beim Menschen werden eigentlich immer die freien gemessen, weil das die Hormone sind, die auch effektiv vom Körper gebraucht werden können.) TSH ist das Hormon, das von der Hypophyse an die SD geschickt wird, um die Hormonproduktion anzukurbeln.

    Wenn begründeter Verdacht auf eine Schilddrüsenerkrankung besteht, würde ich darauf schauen, dass nicht nur T4 und TSH kontrolliert wird. Am besten wären natürlich alle 8 Werte, aber zumindest neben T4 und TSH auch fT4 und T3.

    Schmerzen (und Entzündungen) können übrigens die SD-Werte ebenfalls drücken. Aber wenn der Ruhepuls sehr tief ist, scheint das schon ein Anzeichen zu sein. Tabasco hatte vor der Substitution einen Ruhepuls von knapp 50.

    Bei Tabasco hatte ich vor ein paar Wochen aufgehört, weil wir momentan in der Abklärung von anderen Dingen sind. Ich wollte ausschliessen, dass das CBD etwas damit zu tun hat.

    Ja, ich würde sagen, bei ihm nützt es für den Bewegungsapparat, denn er läuft jetzt doch steifer und unruhiger als während der Gabe. Wobei es natürlich auch Zufall sein kann. Er hat immer mal wieder bessere oder schlechtere Zeiten.


    Er bekommt, bzw. bekam zweimal täglich 2 Tropfen vom 10%igem Oel direkt auf die Mundschleimhaut.

    Ich würde es wohl ignorieren und mich verhalten wie üblich. An diesem gewohnten Verhaltensmuster erkennt der Hund einen möglicherweise schneller, als wenn man aufgeschreckt durch sein Verhalten sich ihm vorsichtig nähert.

    Also reinkommen, Türe schliessen, Schuhe ausziehen, etc.


    Oder in deinem Fall Scar rufen und ihn begrüssen.

    Lassen sich eure Seniore auch nicht mehr gerne im Gesicht anlangen?

    Tabasco lässt sich immer noch überall absolut problemlos anfassen (...auch wenn das momentane Sälbelen an seiner Rute gar nicht zu seinen Lieblingsbeschäftigungen gehört).


    Vielleicht sieht sie nicht mehr gut und hat es deshalb nicht gerne, wenn Hände an ihrem Gesicht sind.

    Ich empfinde den BC meiner Schwägerin als einen „Border light“, also einen sehr leichtführigen aber psychisch starken Hund. Einfach eine perfekte Mischung. Soviel ich weiss, kommt er aus einer Hütelinie und ist optisch wohl kein Showmaterial. Wäre er langhaarig, würden ihn alle für eine feine Hündin halten. :D

    Mein früherer Hund wurde mit 14 nachts auch unruhig. Er hechelte und leckte sich das Maul. Bei ihm war es eine Niereninsuffizienz, die ihm (hauptsächlich nachts) Übelkeit bescherte. Nachdem wir auf entsprechendes Diätfutter wechselten, besserte es sich zum Glück, so dass sowohl er wie auch wir wieder ruhigere Nächte hatten.


    Schmerzen können ausgeschlossen werden?