Beiträge von Bolotta

    Nachdem ich vor 14 Jahren die Hündin meiner Eltern einschläfern lassen musste, merkte ich sehr schnell, dass ich nicht ohne Hund leben kann. So zog knapp 3 Monate nach ihrem Tod unsere Taiga ein.

    A propos Steuererlass: Im Kt. AG gibt es für keine Therapie Hunde Steuererlass. Egal wo man die Ausbildung machte. Selbst Blindenhunde, die nicht im Einsatz stehen, müssen Steuern bezahlen. Die Kts. Tierärztin hat dies so geraten. Jagdhunde, die (scheinbar) für die Jagd eingesetzt werden, sind hingegen steuerfrei. Zitat der Kts. Tierärztin: Wo kämen wir hin, wenn selbst Therapie Hunde keine Steuern bezahlen würden?

    Ich staune, wie locker ihr das nimmt wegen Läufigkeit. Damals, als ich den Eintrittstest mit Luna für den Therapie Hund hatte, hiess es auch, keine läufige Hündinnen. Diese würden die Rüden zu sehr ablenken. Luna wurde ja gleich 1 oder 2 Tage später läufig.


    Von anderen HH höre ich manchmal, dass die schon ein Problem haben, wenn jemand mit einer läufigen Hündin laufen geht :(.


    Jetzt weiss ich, wie man einen Rüden dazu bringt zu ziehen: Man spanne eine läufige Hündin vorne dran 8o

    Wenn sich eine ältere Person mit einer Krankheit ansteckt und möglicherweise daran stirbt, sollte dann immer noch ein Umdenken statt finden?


    Kenne grad einen älteren Herr. Der hatte sich bei einem Sturz verletzt und musste ins Spital. Dort haben sie auch gleich noch den Katheter ausgewechselt. Dabei kam es zu einem Infekt, an dem er schlussendlich starb. Dies konnte nicht vermieden werden. Aber alles, was in meiner Macht liegt, werde ICH vermeiden.

    Anne : am Ende der Ausbildung erhielten wir eine Liste mit Institutionen, welche sich beim Verband meldeten und ein TH Team wünschte.


    Ich wurde ja schon vor Jahren angefragt, bevor ich die Ausbildung startete, mit der Auflage, ich solle mich NACH Abschluss der Ausbildung bei ihnen melden. Dort habe ich eine Vereinbarung/Vertrag unterschrieben.

    Ich habe kürzlich im Sekretariat vom Verein Therapie Hunde Schweiz angefragt wegen den Impfungen. Sie sagen, dass sie eine Verantwortung gegenüber dem Auftraggeber und Bewohner haben, weshalb unbedingt alle vorgegebene Impfungen eingehalten werden müssen. Natürlich können Einsätze ohne eine Ausbildung bzw. Verein etc. getätigt werden. Das muss dann zwischen 'Auftraggeber' und Hunde Team abgemacht werden. Luna ist ja dort registriert, hat eine Plakette mit ihrer registrierten Nummer drauf. Diese ist auch im Einsatz Büchlein und dem Formular für den Gesundheitstest drauf, wie auch auf dem "Hunde GA"

    Es wurde ja der Vorschlag gemacht, hierfür ein eigenes Thema zu eröffnen. Es hat wirklich nichts mehr mit dem Titel zu tun, fände es jedoch spannend, weiter darüber zu diskutieren.

    du scheinst es nicht begriffen zu haben. Durch die Impfung ist dein Hund vor Krankheiten geschützt. Krankheiten, die für immunschwache Menschen sogar lebensbedrohlich werden können. Mich wundert das total, dass ihr scheinbar keine dergleichen Vorschriften habt bzw. Dies nicht überprüft wird. Ich behaupte sogar, dass dort, wo ich Einsätze tätige, verlangt wird, dass das vorgegebene Impfschema eingehalten wird.


    Gleiches mit Entwurmen: Theoretisch kann sich mein Hund einen Tag nach Entwurmen wieder anstecken. Soll ich sie deshalb nicht mehr entwurmen?

    du scheinst es nicht begriffen zu haben. Durch die Impfung ist dein Hund vor Krankheiten geschützt. Krankheiten, die für immunschwache Menschen sogar lebensbedrohlich werden können. Mich wundert das total, dass ihr scheinbar keine dergleichen Vorschriften habt bzw. Dies nicht überprüft wird. Ich behaupte sogar, dass dort, wo ich Einsätze tätige, verlangt wird, dass das vorgegebene Impfschema eingehalten wird.


    Gleiches mit Entwurmen: Theoretisch kann sich mein Hund einen Tag nach Entwurmen wieder anstecken. Soll ich sie deshalb nicht mehr entwurmen?

    Wenn das DEINE Absicht ist, ok. Dann dürftest du aber auch KEINE EINSÄTZE leisten. Ich muss jährlich den Gesundheitscheck machen lassen und glaub alle 2 Jahre einschicken. Alle Dokunemte sind begrenzt gültig und werden nach ÜBERPRÜFUNG erneuert.

    Ich habe auch einen Therapie Hund. Wir haben Gesundheitsvorschriften - inkl. Impfschema. Wenn dein Hund allenfalls eine Krankheit in sich hat, wo bei ihm nicht bemerkbar ist, jedoch die (immungeschwächten) Bewohner ansteckt, ist das für mich fahrlässig. Finde es eh merkwürdig, dass das nicht kontrolliert wird. Ich muss jedes Jahr zum Tierarzt und ein Gesundheitstest durchführen lassen. Das muss vom TA ausgefüllt und mit Stempel und Unterschrift bestätigt werden. Darauf muss er auch bestätigen, dass der Hund nach Vorschrift geimpft wurde und entwurmt. Dieses Formular inkl. Einsatz Büchlein muss ich alle 2 Jahre mit Ausweis etc. einschicken. Es wird überprüft und eenn alles vorschriftsgemäss, werden die Ausweise erneuert. Auch alle Einsätze muss ich eintragen und eine gewisse Anzahl pro Jahr leisten. Entweder ich akzeptiere das oder lasse es sein.


    Da bin ich absolut inhi's Meinung und finde dein Verhalten egoistisch und fahrlässig. Deinen Hund willst du nicht einem unnötigen "Risiko" im Sinne einer vorgeschriebenen Impfung aussetzen, die Bewohner dafür schon?

    Ich habe auch einen Therapie Hund. Wir haben Gesundheitsvorschriften - inkl. Impfschema. Wenn dein Hund allenfalls eine Krankheit in sich hat, wo bei ihm nicht bemerkbar ist, jedoch die (immungeschwächten) Bewohner ansteckt, ist das für mich fahrlässig. Finde es eh merkwürdig, dass das nicht kontrolliert wird. Ich muss jedes Jahr zum Tierarzt und ein Gesundheitstest durchführen lassen. Das muss vom TA ausgefüllt und mit Stempel und Unterschrift bestätigt werden. Darauf muss er auch bestätigen, dass der Hund nach Vorschrift geimpft wurde und entwurmt. Dieses Formular inkl. Einsatz Büchlein muss ich alle 2 Jahre mit Ausweis etc. einschicken. Es wird überprüft und eenn alles vorschriftsgemäss, werden die Ausweise erneuert. Auch alle Einsätze muss ich eintragen und eine gewisse Anzahl pro Jahr leisten. Entweder ich akzeptiere das oder lasse es sein.


    Da bin ich absolut inhi's Meinung und finde dein Verhalten egoistisch und fahrlässig. Deinen Hund willst du nicht einem unnötigen "Risiko" im Sinne einer vorgeschriebenen Impfung aussetzen, die Bewohner dafür schon?

    Gerne frage ich hier für unsere Freunde nach: ihr Berner Sennenhund ist zwar erst knapp 4 Monate alt. Später möchten sie, dass er Zugsport macht (zB Scooter). Habt ihr eure Hunde schon früh daran gewöhnt? ZB ans Geschirr = darf ziehen, oder ist es sinnvoll zu warten, bis der Hund ausgewachsen ist? Er soll jetzt sicher nichts ziehen müssen. Es geht mehr darum, dass er später merkt, dass er ziehen SOLL.

    Bello : vermutlich eine Übetsäuerung. Denn mit diesen Tabletten war es gut. Sie hat auch Stücke von diesen Kauartikel erbrochen. Ich bin bis am Abend am Arbeiten und kann dir somit erst später sagen, wie diese Tabletten heissen. Sind pflanzlich und können auch scheins über längere Zeit gegeben werden.