Beiträge von Huskybespasser

    Naja es ist genau das Problem, was ich schon immer kritisiere. Gerade am ersten Tag starten Leute die um die besten Zeiten fahren (immerhin ging es um die Schweizer Meisterschaft) und Leute die das nur Just vor fun machen wild gemischt in einer Klasse. Das birgt ein riesiges Konfliktpotential. Dazu kommen dann auch in den offenen Klassen der extreme Geschwindigkeitsunterschied zwischen Hounds und anderen Hunden.


    Grundsätzlich ist ja das Reglement beim Überholen klar. Der Überholende hat sich mit "Trail" bemerkbar zu machen und der zu Übeholende hat an den Rand zu fahren und zu verlangsamen. Heisst für mich. Wenn sich niemand bemerkbar macht, muss ich auch nicht an den Rand fahren und verlangsamen. Das mal ein Hund rüber kommt, habe ich überhaupt kein Stress mit, wenn die Leute sich dann entschuldigen. Ist mir gestern bei einem überholenden Gespann passiert, wo der andere Rüde gemerkt hat das Candy läufig wird und auch vorgestern wo sogar einer mal kurz mit den Zähnen in die Luft geschnappt hat. Kann alles passieren. Ist mir mit Anouk auch schon passiert. Dann entschuldigt man sich entweder sofort, oder spätestens am Ziel dafür und alles ist gut.


    Wenn ich mich als Teilnehmer behindert oder ungerecht behandelt fühle und ich mit dem Musher Kollegen keine Einigung finde, gibt es immernoch die Möglichkeit zum Protest und dann wird es halt offiziell geklärt.
    Auch das finde ich eine legitime Möglichkeit, denn dann werden auch alle Beteiligten angehört.
    Schlimm finde ich die, die sich drüber aufregen, aber nicht die "Eier in der Hose haben" (sorry für den Ausdruck), dass dann auch dem anderen zu sagen, dass etwas nicht okay war.


    P.S. Mal was off Topic. Weiss wer wie das funktioniert mit läufiger Hündin an nem Rennen starten?

    Musher sind halt ein sehr spezielles Volk. Ich stelle das immer wieder fest. Der der rechts neben uns stand, hat es in 2 Tagen nicht einmal geschafft, morgens die Zähne zum grüssen auseinander zu bekommen. Ich löse mich mitlerweile auch nicht mehr in Luft auf. Wenn wer schneller von hinten kommt und er sich mit "Trail links" "Trail rechts" oder "Trail Stop" bemerkbar macht dann mache ich das natürlich (Trail ruft der Überholende dem zu überholenden zu, damit dieser langsamer macht bzw. ganz anhält). Wenn jemand nichts sagt, dann muss er sehen wie er vorbei kommt und ich erwarte dann, dass er das auch schafft.


    Ich würde nicht absagen. Flaffy ist ein junger Hund. gib ihr die Chancen die Erfahrungen zu sammeln und immer was positives wie heute mit dem Überholtrainings aus den Rennen mit zu nehmen. :thumbup:

    Ja, genau 12 km meine ich. Ich kenne ihn eben, deshalb wunderte es mich, wie der Rückstand zustande kam :smile:


    Ich weiss jetzt nicht sicher, ob er und der Hund zusammen leben. Das könnte ja auch der Grund gewesen sein.


    Der Hund war einfach 0 motiviert am Start. Als er ans Ziel kam war es eigentlich okay. Aber am Anfang hatten sie massive Probleme. Ja sowas gibt es. Kenn ich von Anouk ja auch. sie haben sich durch gebissen und sind ins ziel gekommen. das ist doch das was zählt und davor habe ich gerade in so ner situation echt respekt. Vor allem dann heute nochmal zu starten, wo er gestern auch schon die Probleme hatte.

    Ohhh das kann ich dir gar nicht sagen. Ich dachte biser immer das SP steht für Sprint. Aber bei den Reinrassigen heisst es dann 2.1 für Siberian Husky oder 2.2 für Alaskan Malamute, Grönländer, Samojeden.
    offen heisst einfach, es dürfen auch nicht nordische Rassen starten. Ich muss ja in der Klasse starten weil Candy keine FCI Papiere hat und Dyron ja ein Mischling aus Husky und was anderem ist (weiss nicht mal was)

    Heute eher schwierige Bedingungen. Am Morgen starker Schneefall. Gefolgt von Sonnenschein und Warm, gefolgt von Regen (natürlich während ich und inhii unterwegs waren). Es war klar das ich die Zeit von gestern heute nicht schaffen werde. Dyron hatte mit der Wärme echt zu kämpfen und wir mussten 5 Minuten pausieren.
    Dennoch bin ich mit dem Ergebnis 12 von 16 in meiner Klasse sehr zufrieden und stolz auf meine Kleinen. :super::brav0:


    Candy hat sich dann ja auch noch überlegt, mal läufig zu werden. Dyron lässt das am Rennen aber erfreulicherweise erstaunlich kalt. :brav0:


    Snowdog. Super gemacht. Gratuliere ganz herzlich. Deine Bedenken heute morgen völlig unbegründet gewesen. 3*02:bravo:2:herzl-glückw:

    Ich kann mich eigentlich meinen Vorrednern nur anschliessen. Es gibt einfach Hunderassen die sind für Zughundesport nicht geeignet. Sei es nun charakterlich oder auch vom Körperbau her. Es ist leider im Moment so ein Modetrend, das viele Zughundesport machen wollen. Aber bitte dann vorher genau abklären (Tierarzt, Musher) ob mein Hund auch dafür geeignet ist.


    Meiko ist ein toller Laden, aber für Zughundesport kaufe ich meine Sachen bei Fachleuten.

    Stiegel habe ich mir für diesen Winter Polyver winter Boots gekauft und war damit in Schweden super zufrieden.
    Handschuhe habe ich auch noch nix gescheites gefunden, did wsrm sind und trotzdem noch hantieren zulassen.

    Naja nächstes Jahr ist Enya parat und mal sehen wer da noch ins Gespann kommt. Anouk ist ja dann bei meiner "Doghandlerin" und Enyas Schwester ist auch sehr motiviert. Könnte also im besten Fall dann 5er Gespann geben. Mal sehen.

    Das Problem ist bei ihr den richtigen Ton zu finden.
    Bin ich zu nett, zeigt sie mir die Mittelkralle, :cursing:
    Bin ich zu autoritär, versinkt sie unter der Grasnarbe. ;(
    Aber welcher Ton der richtige ist, weisst Du vorher nicht.

    Ich muss mich jetzt auch mal zu Wort melden.
    Sorry, aber meiner Meinung nach solltest Du deine Anforderungen an einen Hund überdenken. VIeles von dem was Du von deinem Hund erwartest, sind Sachen die er lernen muss. Das was Du suchst findest Du bei Ikea in der Stofftierabteilung.
    Du schreibst zwar, dass Du weisst, das vieles Erziehung und Training ist, dennoch hast Du sehr konkrete Erwartungen was eine Rasse mitbringen muss und was nicht. Aber ich kann dir versichern, selbst innerhalb der Rassen gibt es so extreme Unterschiede. Ich frage mich einfach, was passiert mit dem Hund wenn der deine Erwartungen nicht erfüllen kann und vieles sieht man eben einem Welpen am Anfang nicht an.
    Ich habe hier 4 Huskies. 2 kann ich frei laufen lassen, 2 nicht. 3 sind oder waren sportlich aktiv, 1 nicht. 3 sind bei Hundebegegnungen problemlos, 1 muss man etwas aufpassen. Das siehst du den Hunden aber nicht vorher an. Dann springt hier noch nen Collie Husky Mix rum, die manchmal noch gar nicht weiss, was sie ist oder sein will.
    Vielleicht solltest Du in deiner Überlegung auch mit einbeziehen, was kannst Du oder was könnt ihr dem Hund überhaupt bieten und dann überlegen, was denn passt.