Beiträge von andi+rudel

    Nasenschleimhäute sind vielleicht bei Junghunden verschieden empfindlich. Evtl hat er eben hier direkt darauf reagiert. Inhalationen sind sicher nicht verkehrt oder sogar wesentlich besser als das Immunsystem stärken. Ich würde da immunstimmulantien erst Mal weg lassen und lediglich inhalieren lassen.

    Echinacea kann die Immunabwehr ankurbeln... Aber das wäre in dem Fall der über reaktion auf diese nasale Impfung wohl eher nicht zu empfehlen. Denn hier reagiert das immunsystem schon übersteigt und das wiederum können die Symptome dann verschlimmern. Warm musstet ihr diese nasale Impfung machen?

    Wir haben auch die meico Lüfter an den Boxen. Die sind wirklich sehr gut. Bisher sind sie seitlich montiert... Aber wenn der grosse Ford Transit da ist kommen sie an die schmalere Seite damit die kühle Luft besser verwirbelt wir.

    Fakt ist aber, dass im Gebiet des Calandarudels schon länger erfolgreich HSH eingesetzt werden. Praktisch keine Wolfsrisse mehr, wenig Probleme mit Touris. Ich glaube einfach es gibt kaum eine Alternative DESWEGEN muss es funktionieren - nicht (nur) des Geldes wegen.

    im calanda funktionierts wirklich gut. ich kenne dort jemand und die leute sind sehr aufgeschlossen den hunden UND den wölfen gegenüber. allerdings ist das gebiet dort mit seinen vielen steilhängen "nicht ohne" und wandergruppen werden dort auch oft geführt und marschieren selten einfach so mal über die steinmassen. ich denke dass dadurch auch dort nicht soviel "hinz und kunz" (salopp ausgedrückt) einfach durch herden marschieren und deshalb konfliktpotential schon sehr viel mehr reduziert ist. nicht zu vergessen...jede störung der hunde durch wanderer raubt auch den hunden energie da sie sehr viel öfter alarmiert sind als in ruhigeren gebieten. wenig störung erhöht auch das potential der hunde und auch deren sinne sind dadurch sehr viel sensibler was wiederum heisst sie sind effektiver...

    Das Problem im Schutz der herden mit hsh ist noch ein ganz anderes...

    Die hsh müssen"soft" sein im Umgang mit fremden Menschen und ihren Hunden. Das wird verlangt damit es hier funktioniert... Aber

    Der herdenschutz als solches wird über kurz oder lang so auf der Strecke bleiben denn die so gewollten *everybodys Darling" hsh können mit dem verlangten soften Wesen keine Herde wirklich bei einem echten Angriff durch bsp ein grosses wolfsrudel beschûtzen. Das ist Wunschdenken.

    Ich stehe dem immer etwas kritisch gegenüber.

    Wir haben einen jetzt 1 jährigen amstaff als Nachbar Hund. Ich finde den so herzig... Und muss ehrlich sagen dass wenn man bereit ist dieser tollen Rasse eine Chance zu geben man es auch tun sollte. Es ich allerdings wollte wäre dem Hund vorher kennen lernen was immer schwierig ist wenn er nicht schon im Land auf einer pflegestelle ist. Ich denke dann sieht man den Charakter von Hund und die pflegestelle kann aus eigenen Erfahrungen berichten. Das wäre mit jetzt wichtig.

    Bei den inoffiziellen bemängel ich jetzt nicht gerade dass die Hunde nicht qualifiziert genug wären... Nein im Gegenteil. Da sind zb dann owtscharka, sarplaninac oder Kangal mit am Start. Genau hier gibt es die grössten Probleme wenn ostasiaten eingesetzt werden welche es weitaus weniger tolerieren wenn ihre herde gestört wird. Mit ausbildung hat das hier dann nichts zu tun... Sondern das sind charakterlich andere Hunde.

    Ich denke auch dass er markiert. Bei uns war es noch witzig.. Ich sah am Abend wie der Fuchs das Auto angebrünselt hat und als ich die Hunde raus lies hat fagi sofort über markiert. Seither nimmt er das ganz wichtig... Und ich mit dem spritzkännli hinterher. 🤭

    Unsere jetzt 6 Monate alte Tessa (inzwischen 60cm sh und 25 kg) zeigt sich wie jeder typische Junghund auch.. Mit 5 Minuten toberunden, alles ins Maul nehmen und schon typisch :alles lautstark melden und Ohren auf *Durchzug *. 😂

    Je nach dem sind die Schafe ja nicht eingepfercht, vor allem Tagsüber. Das haben wir öfters erlebt. Wieso ausgerechnet auf einem Wanderweg die Schafe gehalten werden müsste auch nicht wirklich sein.

    Meistens wird bestimmtes ein Gebiet zur beweidung frei gegeben und die Schafe sind deshalb frei und können eben aus dem Grund sich besser verteilen. Es ist ein riesiger Aufwand ständig Viehzäune zu setzen, abbauen und wieder neu zu stellen. So ist es logisch dass in bestimmten Gebieten die Tiere frei weiden.

    Also ich hab schon Weiden mit vier bis fünf HSH gesehen.


    hasch-key : Nie im Leben wäre ich mit meinen Hunden diesen Weg weiter gegangen!

    Und ich bin sicher: Würde der HSH meine Hündin attackieren oder meinen Welpen zerfetzen, würde hier in diesem Forum geschrieben: Selber schuld, wie falsch sich doch die blöden Wanderer verhalten...

    Da gebe ich dir recht. Ich würde so eine bewachte herde ebenfalls sehr sehr weitläufig umlaufen oder eben umkehren. Ici befürworte ausdrücklich herdenschutz mit Hunden und würde niemals und nie sogar durch mich selbst diesen in negativ Schlagzeilen bringen wollen indem ich *leichtsinnig* die Hunde durch meine eigenen noch provozieren würde.

    Ich finde 3 Hunde etwas „unpraktischer“. Vorallem ÖV, Restaurants etc. Da bist du mit 3 weniger gerne gesehen als mit 2. Auch wenn alle anständig sind. Vorallem halt auch das Platzthema. 2 kannst du z.b. gut unter einem Tisch versorgen, bei 3 wirds schon schwieriger. Aber das sind Kleinigkeiten.


    Oder eine Wohnung mieten mit 3 wird evt auch schwieriger..

    Das alles jetzt trifft auf uns jetzt bsp gar nicht zu weil wir keines der Kriterien für uns beanspruchen bräuchten. Hauptpunkt muss immer sein ob die persönlichen Lebensverhältnisse zu einem 2 oder gar 3 Hund passen. Damit meine ich finanzielles, Platz und Zeit. Selbst bei 3 Hunden bleibt für uns noch genug Freiraum für andere hobbies wie Freunde besuchen, meinen Garten, Theater etc. Das finde ich ist sehr wichtig. Andererseits kenne ich jemand wo *nur *einen Hund hat und dieser ihr einziges Hobbie (hundesport) und Gesprächsthema. Ich finde das mühsam wenn sich jedes Gespräch um ihren Hund und dessen Verdienste dreht. Um den Hund als einziges Hobbie zu sehen braucht es also nicht mehrere Hunde. Schon gar nicht für das ego...

    Ich finde den Sprung von 2 auf 3 Hunde schon eine Umstellung. Gut.. Ich kann mit unseren 3 Hunden gleichzeitig nicht spazieren gehen. Das war jetzt bei noch 2 einfacher bevor Tessa kam. Mit ayla damals natürlich dasselbe. Jetzt bin ich eben wieder 2x unterwegs. Sogar der pick up wird einem grossen transporter im September weichen... 😂

    Ich gehe schon ein wenig davon aus dass es zumindest bei " alten Rassen" durchaus genetische Veranlagung gibt.

    Je nach Ursprung und wie man dort füttert wird es zur Veranlagung gehören wenn es immer wieder weiter vererbt wird. Bei den hsh weiss man dass sie einen sehr langsam arbeitenden Stoffwechsel haben und deshalb auch Kohlenhydrate in der Regel sehr gut verarbeiten können.

    Die Hunde zehren sehr lange an allen Nährstoffen und deshalb ist auch eine Narkose bis zu deren Abbau wiederum immer wacklig da der Stoffwechsel eben auf niederer Flamme läuft.

    Ich hatte schon mit Ihnen zu tun. Super Organisation welche es sehr ernst nimmt. Bitte den Hund unbedingt sofort dort melden.