Beiträge von Sara&Yoshi

    Hallo zusammen

    Wir gehen morgen an ein Fest, wo Yoshi auch mitkommen kann. Da abends noch Konzerte sind, würde ich ihn gerne ab ca. 19.00 Uhr ins Auto bringen. Da es momentan aber noch recht warm ist um diese Zeit und ein Schattenparkplatz nicht gewährleistet ist, habe ich mir überlegt, ein Aluminet anzuschaffen. Seid ihr immer noch zufrieden mit euren? Habt ihr Tipps zum Anmachen am Auto? Und hat jemand Erfahrungen mit diesen Haken für den Kofferraum gemacht (kann eingehängt werden und dann bleibt der Kofferraum einen Spalt offen)? Sind die sicher?

    Ich füttere Pansen einfach einmal die Woche. Da Yoshi nur einmal gefüttert wird pro Tag ist eine Wochenration Pansen ca. seine normale Tagesration. So geht das für uns auf. Mir war bei der Aufteilung einfach wichtig, dass alle Tagesrationen ungefähr gleich gross sind, er also nicht an einem Tag 200 g Futter und am nächsten nur 80 g kriegt. Würde ich ihn aber 2x täglich füttern würde ich entsprechend den Pansen auch in zwei Rationen teilen.

    Geschirr: Grossenbacher

    + PLUS +

    Relativ gut verstellbar, Sitz daher passend wählbar. Muss aber an der Brust passen

    Zwei Klickverschlüsse

    Zwei unterpolsterte Ringe am Rücken. Der Anlein-Punkt kann individuell gewählt werden. Z.Bsp. hinten: ziehen erlaubt, vorne: schön laufen

    Sehr weiches, anschmiegsames Material, welches auch das Fell nicht beschädigt


    - MINUS -

    Kann beim Anleinen am vorderen Ring nach vorne rutschen

    Trocknet nicht am Hund. Kann also zu Knötchen führen nach dem Baden.

    Relativ enge Halsöffnung, was das An- und Ausziehen etwas erschwert.

    Ach Anne... Wieso tust du nur so etwas? 8| Jetzt muss ich hunde-ausstattung-labiges Wesen mir das natürlich auch anschauen. ;) Fände Yoshi sicherlich auch mega klasse, mit dem seitlichen Verschluss. Er mag Geschirr über den Kopf ziehen überhaupt nicht. Und das Ding wieder vom Hund runter zu kriegen mit dem vielen Fell ist auch nicht immer ganz einfach ;):P

    Klingt super! Schön, dass es euch Spass macht und Yoshi so konzentriert bei der Sache ist.

    Wie gefällt dir denn der Sport generell? :-)

    Ich finds lässig. :super: Es ist super, weil der Hund wirklich viel selbst mitdenken muss und genau auf die Kommandos achten muss. Für mich finde ich es auch sehr cool, da ich mich bewusst auf meine Körperhaltung und auf eine klare Körpersprache achten muss, was mir auch im Alltag sehr zu gute kommt. Ich finde es eine super Mischung aus Action, Distanzarbeit, Gehorsam und Konzentration.

    Gestern hat zum 3ten Mal der NADAC-Beginnerkurs stattgefunden. Da jemand abgesagt hatte, eine Teilnehmerin neu und eine das letzte Mal nicht dabei war, durfte ich mit Yoshi alleine trainieren. In den letzten zwei Kursstunden hatten wir die verschiedenen Geräte, den Bodentarget und die externe Belohnung durch einen Dritten und/oder den Futterbeutel angeschaut. Gestern hiess es nun, das ganze zusammenzufügen und eine erste kurze Kombination zu machen.

    Wie es so ist, wenn man an etwas Spass hat, vergeht die Zeit wie im Flug. Wir haben immer wieder neue Konstellationen geübt mit varierenter Distanz von mir zu Yoshi. Was soll ich sagen: Trotz neuem Hund auf dem Platz, konnte ich ihn ohne Probleme ohne Leine laufen lassen (war früher oft ein Problem), er hat sich suuuuper an mir orientiert, hat die Aufgaben mit Bravour gemeistert und mit sehr viel Freude und Elan mitgearbeitet. Und obwohl er bei den Übungen das Tempo selbst bestimmen konnte, ist er ruhig und konzentriert geblieben. Früher wäre er bei der kleinsten Verunsicherung sofort hibbelig und aufgedreht geworden. Jetzt orientiert er sich zu mir zurück, so dass ich ihm eine Hilfestellung geben kann. :smile::brav0: Jetzt muss ich einfach auch noch lernen, nicht mit ihm mitzugehen, sondern an meinem Ausgangspunkt stehen zu bleiben. :kaug:
    Was mich sehr positiv überrascht hat, ist wie begeistert er seinen Futterbeutel immer und immer wieder bringt und diesen auch wirklich als Belohnung annimmt. Das freut mich natürlich sehr und macht vieles einfacher:good:

    Diese beiden Betten (nebst vielen anderen) habe ich auch.


    Meine beiden Chihuahuas bevorzugen jedoch deutlich weichere Betten, denn dieser Memory-Foam ist recht hart. Für Hunde mit geringem Gewicht sind sie daher in meinen Augen nicht so geeignet. Ich glaube, dass ein Hund ein gewisses Gewicht mitbringen muss, damit er auch richtig bequem liegen kann darauf. Meine Mädels benutzen das Sofa nur, wenn sie den Überblick behalten möchten, z.B. direkt vor der Veranda-Tür. Aber längere Zeit gemütlich drin schlafen tun sie nicht, ist ihnen zu hart.


    Soviel ich mich erinnere, ist Dein Yoshi ja recht klein und leicht, oder? Wieviel wiegt er?


    Danke für den Ratschlag.


    Yoshi ist rund 40cm hoch und wiegt ca. 9.5 Kilo.

    Betreffend dem "eingeklemmten" Nerv, wäre es nicht sinnvoll mehrere Ebenen zu sehen als nur eine im Röntgen? Wurde das Röntgenbild unter Narkose/Sedation gemacht? Gerade bei einem jungen Hund würde ich einen Grad vom HD wissen wollen und eine "richtige" Diagnose. Yoshi ist ja fast gleich alt wie Ayden :(


    Ich werde das bei der nächsten Physio-Stunde ansprechen.


    Bei Disney war weniger der Sport entscheidend, mehr der Untergrund. Nach dem Nadac (Naturboden) liefer jeweils schlechter, Agility auf dem Kunstrasen ist kein Problem. Ich nehme stark an, da er auf dem Rasen hin und wieder ausgerutscht ist, hat sich sein Rücken immer wieder verkrampft. Aktuell ist es auch seit 2 Wochen deutlich schlechter, könnte mit unserem Umzug zusammen hängen. In der neuen Wohnung ist der Boden sehr rutschig und wenn es Futter gibt rennt er nach hinten und rutscht auch mit den Hinterbeinen weg. Langsam ist nicht seins :rolleyes:
    Warst du schon einmal im Nadac mit ihm? Disney ist anfangs nur im Schritt gelaufen, er kennt es vom Agility nicht ohne mich zu arbeiten, so hatten wir lange damit zu kämpfen, dass er von mir weg arbeitet. Mit Ayden war ich auch ein paarmal da, mit ihm war es noch viel schwieriger aufgrund seiner Sehschwäche. Vielleicht würde Yoshi zu Beginn gar nicht Vollgas geben?


    Danke für den Input. Ich werde mich mal achten, ob er Veränderungen aufgrund des Untergrunds zeigt. Wir waren jetzt bereits 2x da und Yoshi kann sich relativ gut von mir lösen. Nur mit der Belohnung durch eine Drittperson tut er sich noch etwas schwer :zwinker: Ich hatte zumindest nicht den Eindruck, als würde ihn das zusätzlich belasten. Ich beobachte aber weiter.


    Hast du die Röntgenbilder mitbekommen? Warst du nicht bei dem Spezialist, mit dem hasch-key schlechte Erfahrungen gemacht hat? :peinlich:


    Die Tierärztin die die Diagnose gestellt hat, war Frau Dr. med. vet. dipl. ECVS Lena von Spiessen von der Tierklinik Aarau-West. Die Röntgendbilder hab ich nicht, kann sie aber sicherlich anfordern.

    Entweder ich habe es überlesen, aber wie starke HD hat er dann? Und ist das am Rücken ein Übergangswirbel, wie ausgeprägt ist der?


    Das weiss ich leider nicht. Wurde mir irgendwie nicht gesagt... Aber so wie sie meinte sei es nicht dramatisch, aber vorhanden.


    Sie wurde 11 Jahre und hatte bis am Ende keine sichtlichen Beschwerden. Ein leichtes Zittern Treppen raus war an der Hüfte zu sehen. Wir gaben ab dem wo wir es wussten (ca. 1,5 Jahre) immer das Winterhalbjahr Aufbaupräparate. Ob und wie viel es nützte, kann man ja nie sagen.


    Das sind wirklich erfreuliche Nachrichten :smile:


    Ob nun NADAC gut ist für ihn ?( :gruebel1: wenn ich eben nun denke wie meine Hündin gerade schnell Kurven nicht gut nehmen konnte. Ob das nun viel gesünder ist als Canicross wo er gerade und gleichmässig gerade nach vorne zieht? ;)


    Mir wurde geraten, runde, weiche Bewegungen zu bevorzugen und schnelle apprupte Wendungen zu vermeiden. Nadac ist ja sehr fliessend und mit relativ grossem Radius gelaufen (zumindest im Gegensatz zu gewissen Agility-Parcours). Mit Wendungen hat er auch keinerlei Probleme. Mir wurde vom Ziehen abgeraten, weil er da eben hinten überdurchschnittlich viel Kraft auf die Gelenke gibt und dies eben nicht förderlich sei. Zudem ist Yoshi auch nicht im Stande gleichmässig zu ziehen sondern ruckerlt eher. So gibts jedes Mal einen Schlag was nicht wirklich förderlich ist. Joggen und Fahrrad fahren wurde mir empfohlen, nur eben ohne Ziehen.

    eine tolle Alternative zu Ballspielen im Sinne von werfen und holen hab ich auch mal gesucht und gefunden in diesen grossen Gitterbällen, mit denen kann man eher am Boden-bleibend spielen ohne grossen Speed und hat trotzdem Spass. Ist dann halt eher so eine Art Senioren-Fussball :brav0:


    Ich werfe sowieso nicht gerne Sachen. Lieber so, dass ich es werfe, er warten muss und es dann holen darf, oder das ich das Spieli verstecke und er es suchen muss und dann bringen darf. Oder halt zergeln oder gemeinsam rangeln oder so.

    Mir fällt gerade ein, am Ende des „Grundtrainings“ bin ich mit Darcy immer mal wieder langsam(!) Treppen hoch gestiegen, am Anfang nur hoch, jetzt nach dem Umzug muss er auch runter laufen. Da denke ich aber ist auch die Geösse entscheident, deiner ist da ja doch etwas kleiner. Allgemein orientiere ich mich da immer so an der Reha für Menschen :zwinker: Sind ja doch gleich/ähnlich aufgebaute Gelenke.


    Langsam Treppen rauf laufen ist auch für Yoshi eine Challange :zwinker: Und er muss dabei also auch sehr bewusst seine Beinchen einsetzen. Aber das ist eine gute Idee, das wieder öfters bewusst zu machen.


    Weichere Betten usw findet meiner leider doof und wenn er sich hinlegt auch immer mit Karacho auf die Hüfte :ohmann: Aber solange das noch geht scheint er keine Schmerzen zu haben ;)


    Da hast du wohl recht :-p

    Yoshi wurde geröngt oder? Er war nicht in einem CT oder MRI?


    Ja, er wurde nur geröngt.


    Ich habe für Disney extra ein orthopädisches Bettchen gekauft, eines zuhause und eines für auf der Arbeit. Er liegt gerne darin, nehme an er merkt es tut ihm gut. Welche Übungen du machen kannst, zeigt dir am besten deine Physio. Ich habe eine ganze Reihe "Aufgaben" für Disney mitbekommen, aber ob die alle für euch geeignet wären..? :noidea:
    Was uns sehr weiterhilft ist der kleine Donut und das TwinDisc von Flexiness Gangwerk. Meine Physio verkauft solche auch, sie hat uns gleich auch einige Übungen dafür gezeigt.


    Betreffend Übungen werde ich abwarten, was mir die Physio zeigt :smile::good: Aber jetzt weiss ich schon einmal, in welche Richtung der Übungen es gehen könnte.
    Welches orthopädische Bettchen hast du? Yoshi hat bisher Zuhause ein weiches Bettchen mit Rand, seine Box ohne speziellem Innenleben und ein Lederbettchen, welches aber relativ hart ist. Am liebsten liegt er nachwievor aber auf dem Plattenboden oder draussen im Rasen. Daher weiss ich jetzt nicht, ob es Sinn macht, so ein Bettchen anzuschaffen, da die doch relativ teuer sind. Die Box und sein weiches Bettchen nutzt er beide gerne.

    Muskulatur ist sicher das A und O, da würde ich sehr danach schauen, dass Rücken/ Hinterhandmuskulatur gekräftigt wird und mir wohl selbst ein paar Fitnesstools anschaffen resp. selbst basteln (Wackelbrett, Donuts, Cavalettis, etc...)


    Ok. Super, danke.


    Was den missgebildeten Rückenwirbel resp. den eingeklemmten Nerv betrifft: kann man das nicht operieren? Ich meine der Hund ist noch extrem jung und eingeklemmte Nerven können auch zu Ausfall/ Lähmungserscheinungen führen bei fortschreitender Erkrankung.


    Die beste Adresse wäre hier sicher Frank Steffen, der Chefneurologe und Neurochirurg des Tierspitals ZH; er operiert die meisten Wirbelsäulenproblematiken in der CH und bei so etwas kann eben auch sehr viel schiefgehen.


    So wie ich es verstanden habe, ist nicht eingeklemmt, die Nerven haben nur nicht soviel Platz wie normal. Davon, dass man das operieren kann resp. muss hat bisher noch niemand gesprochen. Momentan bin ich aber irgendwie noch nicht bereit, Yoshi operieren zu lassen. Ich werde mir den Namen aber merken. Danke.

    Hallo zusammen


    Wie ich bereits im anderen Thread geschrieben habe, ist mir bei Yoshi ein komisches Gangbild aufgefallen. Als ich es bei der Tierärztin abklären liess, kam heraus, dass Yoshi beidseitig eine Hüftdysplasie hat, sowie einen missgebildeten letzten Rückenwirbel, welcher den abgehenden Nervenkanal einengt. Wir haben uns sogleich bei der Physio angemeldet, welche ihn jeweils zuerst auf der Matte versucht zu lösen und anschliessend mit ihm aufs Wasserlaufband geht. Gemäss ihr habe er gute Mauern um die Stellen gebildet. Er liess jetzt bei jeder Behandlung mehr zu und sie konnte ihn bereits etwas lösen. Wir waren aber auch erst zweimal da. Das Ziel der Physiotherapeutin ist, seine Muskulatur zu stärken, seine Verspannungen zu lösen und sobald er dies gut zulässt, auch mir zu zeigen, was ich Zuhause selbst machen kann (Massagen, etc). Sie hat uns empfohlen, Yoshi nicht allzusehr zu schonen. Er darf einfach nicht ziehen und Stop-n-Gos sollen wir möglichst vermeiden. Lange Spaziergänge, Wanderungen (vor allem hoch, weniger runter) und vor allem Aktivitäten im bauchhohen Wasser (also Yoshis Bauch) hat sie uns aber empfohlen.


    Momentan habe ich das Gefühl, dass ihn seine Problematik mehr stört resp. ihm mehr schmerzt als vor ein paar Wochen. Die Physio sagte mir aber, dass dies gut sein könne, da er sich an das neue, gelöstere Gefühl zuerst gewöhnen muss und bei uns ist ja auch so, dass es zuerst schlimmer werde, bevor es besser wird. Wir sind aber sehr zuversichtlich, dass Yoshi gut auf die Physio ansprechen wird.


    Ich weiss, dass es viele Hunde mit HD gibt und darum bin ich gespannt auf eure Berichte. Was macht ihr mit euren HD-Patienten? Gibt es Nahrungsergänzungen, die ihr empfehlen könnt? Welche Liegeplätze bevorzugen eure Hunde? Ins Auto springen lassen? Ich bin froh um jegliche Tipps und Tricks, damit Yoshi hoffentlich bald wieder rund läuft und vor allem auch lange möglichst beschwerdefrei sein Leben geniessen kann.

    Ich finde Referenzsuche noch was recht cooles, wo der Hund lernt, einen Geruch aufzunehmen und nach spezifisch diesem Geruch zu suchen. Also ähnlich wie beim Mantrailing, aber es muss ja kein Mensch sein und auch keine riesigen Distanzen. Klassisch zB beim Trüffeln. Geht aber auch mix X anderen Gerüchen, z.B. Gewürzen. Dann kannst du zB einfach eins der BH / Obedience Such-Hölzli (oder auch einen Stein, ein Stückli Leder, ein Taschentuch oder was auch immer) in einem luftdichten Säckli mit einem Geruch (zB Vanillestängel) aufbewahren. Das Endziel wäre dann, dass du so einen Gegenstand versteckst, Yoshi von dir den Referenzgeruch aufnimmt und dann danach sucht. Ich muss allerdings ehrlich gestehen, dass ich zum Aufbau nicht so viel sagen kann, wir haben's total schleifen lassen :peinlich:


    Das hab ich auch schon gelesen und klingt wirklich noch cool. Wir hatten mal angeschaut, dass du zwei Hölzchen hast, eins davon versteckst und ihm das zweite zeigst. Dann muss er das versteckte finden. Funktioniert bei Yoshi also auch super mit Handschuhe, wovon einer versteckt und der andere zum suchen gezeigt wird. Mantrailing würde ich nicht mehr machen wollen, da Yoshi möglich wenig ziehen soll. Also alles, wo er frei arbeiten kann, präferiere ich. Zudem soll er lernen, auch selbständiger zu suchen, da er sich noch sehr auf meine Hilfestellungen verlässt und schnell mal aufgibt und wieder bei mir "nachfragt".


    Cool, dann bin ich gespannt, wie's dir gefällt! :good: Ein kleiner Tipp: Zwischen den Übungen verlangt Sibylle auch kein spezifisches Verhalten, da macht jeder HH wie er will - sie hat aber gar nix dagegen, wenn du dich in Wartezeiten spezifisch mit deinem Hund beschäftigst oder zB "korrektes" Warten im Fuss und so verlangst und belohnst :nicken: Sie gibt einfach dazu keine Anweisung :)


    Das find ich super :good: