Beiträge von hasch-key

    Oh, eure Malis sind echt schick<3. Dagegen ist der Püschel ein echtes Mammut:D.

    Bin beruhigt, dass ihr auch so verfressene Viecher habt, er hat seither auch nichts erwischt.


    inhii : ja klar, was Füttern, Reihenfolge, Gutzis etc. betrifft, handhabe ich das auch recht strikt. An die Näpfe der anderen traut er sich nicht und da würde ich klar regeln.

    Ich bin mir das von Whyona gewöhnt gewesen ... die hat geklaut bis ind hohe Alter :pfeifen:


    Was sagt dir dein Bauchgefühl? Sie hat eben auch schon gefiept und einmal dann auch n Tag ein Bein entlastet ... sie versucht ihn auch immer zu stoppen, so n typisches Rennspiel ist es eben hier nicht.:peinlich: im allgemeinen eineher rauhes aberkein ausgeglichenes spiel, darum nur sehr dosiert

    Das hat sich ja erst in den letzten zwei Tagen entwickelt, davor fand Yuki ihn maximal lästig. Der Zwerg ist halt recht dreist frech, fordert ziemlich auf und Yuki hat ihn schon 2x über den Haufen gerannt. Wenn es zu wild wird, habe ich bisher gestoppt. Zwerg (na ja, eigentlich eher Mammut) hat aber noch nicht gequietscht und kommt dann gerade wieder an. Er rennt aber auch beim Laufen recht viel Vollgas rum.


    P.S.: Dass Hund auf den Esstisch steigt und von der hintersten Herdplatte klaut, hatte ich nun schon länger nicht mehr. Dass man nichts sonst rumliegen lässt, klar.

    hasch-key ich denk das ist individuell. Unique ist sehr verfressen ... und ja die würd klauen wie ein Rabe. Kann sie aber nicht, da ich alles wegräume.


    Tarek war noch nie wirklich verfressen, auch als Junghund nicht. Wollte man ihn zb fürs kommen belohnen und man brauchte n bisl lange um das Leckrchen rauszukramen verzichtete er eben drauf ... war ihm egal.


    Hmm toben lasse ich meine im Moment nicht wirklich, da Tarek viel und schnell rennt und die Kleine die kurven nicht kriegt und auch mal stürzt. Und er ist auch zu grob zu ihr, was geht ist drin mal im Körbchen kabbeln ...

    Ich bin das gar nicht mehr gewohnt, mit Rentnern ist das echt entspannter;-).


    Ah ok. Er fordert Yuki eben immer auf und die zwei machen auch Rennspiele. Und ja, er kriegt die Kurve auch nicht immer, das passiert aber auch wenn er allein Vollgas gibt. Aber so schnell wird da auch nichts kaputt gehen?:/

    Sagt mal, wie ist das bei euren Jungspunden? Ferry könnte den ganzen Tag fressen und klaut auch wie ein Rabe. Sind eure auch so verfressen?


    Und andere Frage: wie macht ihr das mit euren älteren Hunden und dem Jungspund und Toben: wie lang und oft?

    Dann haben wir uns glaub missverstanden;). Ich denke die meisten "vernünftigen" Hundehalter versuchen das schon, auf die ein oder andere Art. Und das klappt halt bei dem einen Hund ganz gut und beim anderen weniger. Bloss weil mans bei einem gut hingebracht hat, heisst das leider nicht, dass es bei dem nächsten wieder klappt.


    Ich denke da kommt dann auch wieder der Punkt mit der Rasseauseinandersetzung ins Spiel. Als Nordischhalter rechne ich damit, dass es damit Schwierigkeiten geben wird, resp. Hund bedingt ableinbar ist. Alles, was darüber hinaus geht, nehme ich gerne. Käme ich damit nicht klar, hätte ich Dauerfrust:-).

    Na ja, ich glaube Inhii wollte einfach sagen, dass bei ihren Hunden eine "sichere" Kontrolle heisst, dass sie permanent eingreifen muss und dass das ihr zu stressig ist und die Hunde nicht "freier" macht. Und das kann ich gut verstehen. Ich konnte Chadie und auch Joe zusammen im max. 20m Radius zuverlässig kontrollieren, bei weiteren Distanzen und Wildsichtung war es nicht zuverlässig. Nun sind Nordische eine Rasse mit einem recht grossen Radius und das hab zumindest ich nicht ändern können. Also muss ich auch schnell rufen, dass sie innerhalb sind. Ergo gebe ich mir den Stress nicht dauernd, in den Bergen auf Höhe konnten sie viel freilaufen und ansonsten machten sie Sport. Sie haben keinen unglücklichen Eindruck gemacht.


    Was den Junghund betrifft: ja, der ist (noch) extrem an mir orientiert draussen, klar fördere ich das. Der ist aber jetzt schon sehr selbstbewusst, unerschrocken und vorwitzig und ich glaube auch nicht, dass das auf Dauer easy bleibt.


    Was Alma betrifft und OT: ich habe sie als unsicheren Hund kenngelernt, der sich a) an Dir orientiert und b) ihr auch nicht egal ist, wenn Du sauer bist. Einem wegrennenden Tier hinterherzurennen und dabei hochgepusht zu sein, finde ich nicht unbedingt krasser Jäger; dazu gehören für mich so Dinge wie: reagiert auf jegliches Getier, auch das, was sich nicht bewegt und hyperventiliert, scannt Umgebung, etc.pp.

    Und dann gibt es eben viel das, was Namara beschreibt, angeleint ists lustig was anderes zu machen, abgeleint nicht.


    Bei vielen Hunden funktioniert ja "Super Jackpot" und Co. Aber eben bei einigen auch nicht.

    Das heisst ja nicht, dass AJT Tierquälerei ist, wollte Inhii glaub auch nicht sagen. Kann man machen, sollte man machen, schadet eh nichts. Nur ist der Erfolg halt sehr unterschiedlich;-).

    Sorry, ich kanns mir nicht verkneifen: das Bla bla mit der Alternative geht mir ehrlich etwas auf den Nerv. Ja, das funktioniert mit einem Hund, der Jagen lustig findet aber kein Hardcore Jäger ist. Das ging mit einem Chadie prima; Yuki und früher auch Joe war und ist das latte, denn es gibt nichts Selbstbelohnenderes. Und die würden für einen Futterbeutel nicht mal mit dem Ohr wackeln (ja, schon im Seminar probiert). Und das, was bisher anhand von Videos in Sachen Almas "Jagdtrieb" erkennbar ist, würde ich als nettes Interesse bezeichnen aber nicht als Jagdtrieb.

    Insofern kann ich Inhiis Gedanken schon verstehen, gerade bei Hunden, die sportlich geführt werden.


    Was Welpen/ Junghunde und dauernd frei betrifft: keine Ahnung, wo ihr wohnt und wie das Zeitmanagement aussieht aber bei mir kommen Strassen, Höfe, andere Leute/ Velofahrer etc. Meins ist an der Schlepp/ Flexi und im freien Gelände frei. Und das scheint ok zu sein. Und klar, wenn ich jedes Mal fahre (und ich fahre sicher sehr viel) kann ichs irgendwie richten aber nicht immer. Wird ihn nicht umbringen. Hoffentlich.

    Und was für einen Hübschen :0engel0:4%6

    ^^^^^^.

    Das ist grds. nicht so ganz geplant gewesen und er ist noch Pflegehund um zu schauen, ob es mit den Rentnern, dem Alltag und dann auch dem Büro klappt.

    Ist momentan auch nicht der perfekte Zeitpunkt aber bei ihm hatte ich den Eindruck, dass er gut bei uns reinpasst, weil er eher gechillt ist.

    Meine Rentner sind auch gar nicht irritiert, mal schauen. Büro testen wir erst in einer Woche:)

    Zu dem Futter kann ich nichts sagen ausser das von Magi Gesagte.


    Davon abgesehen: mag sein, dass mein Eindruck täuscht, aber mir kommt es vor als ob Du sehr häufig Fragen zu potentiell neuem Futter o.ä. stellst?

    Dass das verdauungstechnisch bei sowieso schon empfindlichen Hunden nicht optimal ist, weisst Du sicherlich selbst;).

    Merci fuer die Antworten. Ohne Neckline wäre mir wohl anfangs nicht so wohl. Ich sehe mich da schon an einem Baum kleben. Habe zwei sehr kräftige Jungs.

    Aber wenn die Vollgas gerade aus rennen, hilft die Neckleine doch auch nicht?

    Vielleicht hast Du ne Strecke, die bergauf startet? Dann können sie sich auspowern und sind dann gesitterter:).


    Ich bin früher als das Getier noch jung war bergab mit mindestens einem im Fuss gejoggt, da ich zwei bergab beim schnellen Joggen wenn dann etwas quer läuft, nicht mehr bremsen konnte, ist von der Schwerkraft her ja auch schwierig.


    Viel Spass in jede, Fall;)

    Ich bin mit Zweien auch immer ohne Neckline gejoggt.


    Zum Biken gleich eingespannt, auch mit Neckleine, meine liefen aber auch da besser ohne, da sie unterschiedlich "Schwung" und eine unterschiedliche Trablänge hatten und sich dadurch eher behindert haben.

    Meine Hunde sind auch nicht versichert. Bei Ayden wäre eh alles als Erbkrankheit/angeboren abgestempelt worden und bei Disney hätte sich evtl. letztes Jahr bezahlt gemacht, aber die Jahre zuvor nicht. Wenn ich eine andere Rasse/grösserer Hund hätte, würde ich es mir vielleicht nochmals überlegen. Aber teurere OP's wie KBR, ED, Hüfte etc. ist beim Sheltie weniger ein Thema.

    Das ist bei Nordischen auch kein Thema. Im Alter kommen dann eher so Sachen wie Splenektomie, Bandscheibe und eben der onkologische Kram.