Beiträge von LaraLiina

    Ich habe viel verschiedenes ausprobiert. Eigentlich hatte ich am Anfang ganz andere Vorstellungen, was ich gerne machen würde. Da es aber dann eine ganz andere Rasse gab als ursprünglich geplant, musste ich mich auch umorientieren. Ich wollte aber nie etwas wettkampfmässig machen und hatte mich daher einfach am Angebot in meinem Umkreis orientiert und einiges ausprobiert. "Leider" hat mit April fast alles Spass gemacht, so dass ich mich nie wirklich auf etwas festlegen konnte / wollte. Aber da ich eh keine Prüfungsambitionen hatte, ist es nicht so tragisch. Mittlerweile sind wir beim Mantrailing und Dummy hängengeblieben. Dummy war von Anfang an immer ein Thema, habe ich auch immer mal wieder plauschmässig gemacht und darauf bin ich einfach durch den Labi gekommen. Mantrailing habe ich erst vor ein paar Monaten überhaupt das erste Mal probiert und finde ich eine ganz tolle Arbeit.

    So ins Alltagstraining oder so gehe ich schon länger nicht mehr, vor allem aber, weil ich sonst schon 2-3 Mal die Woche auf dem Hundeplatz stand, einfach für den Hundesport. Im BH hatten wir zwischendurch auch mal was anderes gemacht, was ins Alltagstraining ging. Meine Trainerin war eh immer sehr kreativ und es war immer sehr spannend und hat uns auch für den Alltag viel gebracht.


    Seit kurzem gehe ich nur noch ab und zu an einem Samstagmorgen in ein "Freispiel", wo es darum geht, die Kommunikation zwischen den Hunden zu beobachten usw. Alles andere habe ich für den Moment gestoppt, weil es mir einfach zu viel wurde. Mantrailing möchte ich aber gerne wieder etwas weiterführen, sobald ich wieder mehr Luft habe. Aber wöchentlich auch den Hundeplatz werde ich wohl nicht mehr gehen, weil meine Hundeschule des Vertrauens auch nicht gerade um die Ecke ist.

    So, jetzt ist fertig lustig! Ich hab am Dienstag einen Termin beim Tierarzt, zum Impfen, und werde dann auch direkt Scalibor und/oder Bravecto kaufen oder mich zumindest mal beraten lassen.

    Die letzten Jahre wurden wir immer verschont, wir sind am besten gefahren, wenn ich gar nichts getan habe gegen die Zecken, April zieht die nicht so an. Aber jetzt, am neuen Wohnort, haben wir effektiv eine Zeckenplage! Heute habe ich 10 Zecken abgezupft und ich hab April nach jedem Spaziergang angesucht...

    Gebe seit längerem eine Kräutermischung, hab Spot-On und Anti-Zecken-Halsband auf Naturbasis montiert und reibe sie mit Kokosöl ein. Und trotzdem hat sie so viele Zecken. Daher komme ich wohl um Chemie nicht herum, auch wenn ich eigentlich kein Fan davon bin. Aber Natur reicht hier leider einfach nicht mehr aus....||

    April hatte auch einen besten Freund, der ist leider vor ein paar Wochen verstorben.

    Es war der Hund einer ehemaligen Nachbarin, ein deutscher Pinscher. Die beiden haben sich von Anfang an super verstanden haben viel zusammen gespielt, sind zusammen gerannt usw.

    Wie haben uns, als wir nebeneinander gewohnt hatten, oft getroffen, entweder draussen im Garten odr sind zusammen spazieren gegangen.


    Seit ich nicht mehr da wohne, haben wir uns nicht mehr oft gesehem, aber wenn, dann waren beide Hunde kaum zu halten. :)

    BGS, BB, DD, KlM, GM, DK, unter den Jäger wirds mit Abkürzungen noch verwirrender :D

    da hab ich teilweise auch noch Mühe, mit den Abkürzungen. Vor allem werden auch in Jagdhundebücher viele solche Abkürzungen benutzt, die ich teilweise erst nachschauen muss :D

    Eigentlich traurig, wenn man die Wiesen einzäunen muss, nur weil die HH sonst ihre Hunde rein lassen :sad:

    Bei uns sind die Wiesen vor allem wegen den Autofahrern eingezäunt. Die parken sehr gerne IM Fahrvebot IN den Wiesen, um nicht zu weit zur Grillstelle laufen zu müssen...

    Ich verstehe langsam jeden Bauern, der sich über die Leute und die Hunde aufregt, es ist schon traurig, wie wenig Rücksicht die Leute heutzutage nehmen.

    Ich verstehe das mit dem Welpen durchaus, und dass es doof ist, dass man den Folgetrieb und alles jetzt nicht ausleben kann, wenn man in Waldnähe ist. Aber wie inhii schreibt, wo ist dann die Grenze?


    Ich persönlich finde die Leinenpflicht gut und wichtig, da es einfach zu viele Hundehalter gibt, die ihre Hunde nicht unter Kontrolle haben oder die sich auch jetzt nicht an das Gesetz handeln. Aber immerhin kann man dann was tun.

    Klar, es gibt immer Hunde, die nicht jagen, die sind dann die "Gestraften", aber zu welchem Preis? Zum Schutz der Wildtiere! Und wie gesagt ist es jedem frei gestellt, an anderen Orten spazieren zu gehen, wo keine Leinenpflicht herrscht.


    Dass Klein- und Kleinsthunde ausgeschlossen werden sollen macht für mich genau so wenig Sinn wie die Diskussion mit den Welpen. Bei der Brut- und Setzzeit geht es in erster Linie NICHT um die ausgewachsenen, fitten Rehe, die die Kleinhunde nicht erwischen. Es geht um die tragenden Geissen, um die jungen Kitze, die noch nicht mobil sind und einfach irgendwo liegen. Um die Vögel, die am Boden Brüten und um alle anderen Jungtiere, die jetzt unterwegs sind und einfach noch nicht so mobil sind. Ein Dackel gehört auch zu den Kleinhunden, dann sollten die Spezialisten für das Hetzen von Rehen und das Sprengen von Fuchsbauten auch ausgenommen werden?

    Das Problem bei den Kleinhunden ist ja auch, dass sie in jeden Fuchsbau eindringen können, was bei den grossen weniger das Problem ist.


    Meiner Meinung nach sollte ein Hund, der ein Reh effektiv auch niedermachen würde, generell im Wald an der Leine geführt werden. Und während der Brut- und Setzzeit dann hald auch alle anderen, die die Jungtiere oder tragenden Tiere irgendwie aufschrecken können.

    Die Tiere haben das ganze Jahr schon genug andere Störenfriede (nicht nur Hunde, am schlimmsten sind ja die Biker), da sollte man doch einmal im Jahr ein paar Monate Rücksicht nehmen können.

    April kriegt ihr Futter oft in Form von Spielen, z.B. Futterball, Wobbler oder das Nassfutter in einer LickiMat.

    Aber ihr macht das unglaublich Spass, auch Intelligenzspiele liebt sie. Und da kriegt sie hald an einem langweiligen Sonntag, an dem wir mal nicht viel sonst gemacht haben, ihre Ration aufgeteilt in diversen Spielen.


    Hätte sie aber nicht so viel Spass dabei, würde ich es wohl auch nicht unbedingt so machen. Aber sie liebt einfach alle Arten von Futterspielen.

    Vor Kurzem sass ich so an meinem Küchentisch, an dem ich oft arbeite, und hab in mein Wohnzimmer rüber geschaut... und hab die Aussicht irgendwie genossen. Deshalb hab ich mal ein Foto gemacht und teile das aus reinem Spass an der Freude hier... die Hälfte meines Zimmerdschungels ;-)


    ... wie gesagt sind einige Vertreter leider giftig, wobei viele ja hoch stehen und deshalb nicht so ein Problem sind. Aber grade die Monstera und die Schefflera vorne links... na, mal schauen. Wenn River allzu knabberfreudig ist, geb ich die Giftigen dann weg (oder stell sie irgendwo hoch :/). Aber erst mal abwarten.


    40820161vs.jpg

    Totaaaaal OT, aber ich sehe deinen Bürostuhl und wenn es mich nicht sehr täuscht, dann ist das so ein ergonomischer Hag Stuhl, oder?

    Bist du zufrieden damit?


    Ich studiere schon soooo lange dran rum, aber ich weiss einfach nicht, ob er mir das Geld wert ist. :/

    Also, ich würde jetzt auch nicht per se einfach sagen, wenn ich den Hund mitnehmen kann, dann können sie mir auch einfach 10% weniger Lohn bezahlen. ;)

    Aber wenn ich mich zwischen zwei Stellen entscheiden muss, bei der einen kann ich den Hund mitnehmen und bei der anderen verdiene ich 10% mehr, dann würde ich mich sofort für die Stelle entscheiden, wo ich den Hund mitnehmen kann. Wenn natürlich alles andere gleich ist. ;)


    Ich habe ja momentan das Glück, dass ich April mit ins Büro nehmen kann. Hätte ich das nicht, hätte ich noch gar keinen Hund. Ich hatte vorübergehend ein paar Monate einen Job, bei dem ich den Hund nicht mitnehmen konnte. April war damals Zuhause und ich konnte in der Mittagspause heim und mit ihr spazieren gehen. Für sie war das überhaupt kein Problem, aber mir war das einfach zu stressig. Ich bin eh schon jemand, der sich sehr schnell unter Druck setzt / stresst...für mich ist es einfach super unkompliziert, wenn ich den Hund mit im Büro habe. Ich habe aktuell einen Arbeitsweg von ca. 30-40 min., je nach Verkehr. Und meine Hundeschule wo ich regelmässig trainiere ist ca. 50 min von meinem Arbeitsort entfernt. Dadurch, dass ich den Hund immer mit dabei habe, bin ich auch in der Freizeitgestaltung sehr flexibel. Ich kann problemlos nach der Arbeit spontan zu einer Freundin fahren und dort spazieren gehen, was essen usw. und muss nicht zuerst nach Hause.


    Klar, wenn ich den Hund nicht mitnehmen könnte, dann würde ich mir wahrscheinlich eine Arbeitsstelle in der Nähe suchen, aber für mich passt das so perfekt. Ich bin flexibel und habe keinen Stress. Auch wenn ich mal etwas länger arbeiten muss, kann ich kurz mit April raus und dann weiter arbeiten und muss mich nicht drum kümmern, dass sie länger betreut wird oder so. Das ist mir persönlich jetzt schon ziemlich viel wert.


    Natürlich ist der Lohn schlussendlich an die Arbeitsleistung gebunden und ich würde behaupten, dass meine Arbeitsleistung viel besser ist, wenn ich meinen Hund mitnehmen kann, weil ich generell entspannter bin. Aber eben, wenn ich einen kleineren Lohn in Kauf nehmen muss, um meinen Hund mitnehmen zu können, dann würde ich das machen, weil es für mich auch mehr Lebensqualität bedeutet.

    Hab ich mir fast gedacht ... ;) .... Er gibt ja richtig Gas zuchttechnisch dieses Jahr. Gutes Gelingen, auf dass du deinen Traumwelpen bekommst :thumbup:


    Nachtrag: Grad gesehen, dass die Hündin leer geblieben ist im Januar, schade ....

    Jaa, ich hab mal mit ihm zusammen gearbeitet und kenne ihn und seine Hunde daher persönlich. Deshalb war für mich klar, dass ich einen Welpen von ihm möchte, wenn es wirklich eine Arbeitslinie werden sollte.


    Ja, leider. "Mein" Wurf bzw. die Verpaarung (Teegan & Danny) wäre eigentlich auch letzten Sommer schon geplant gewesen, da hatte ich ihn schon gesehen, da wäre es aber der total falsche Zeitpunkt für mich gewesen. Damals ist sie leer geblieben, war aber mit künstlicher Befruchtung, weil er nicht reisen konnte wegen Corona.

    Ich hoffe, dass es dieses Mal klappt. :love:

    Uiiii waaaaaaas 8| Ihr könnt doch alle eure Puppy-Pläne nicht so mir nichts dir nichts nebenbei kurz erwähnen hier :D Was gibts denn? Verrätst du das schon? 🙃 Was jagdliches? Wir müssen endlich unsere Spaziergang machen damit ich wieder auf dem Laufenden bin 😆 Auch für dich natürlich Daumen gedrückt und Holz aglängt!


    Bluenote X :k_irre: mir fällt nur Xavier ein. Oder X-Man :biggrin: Aber hast ja noch Zeit zum Studieren, bei so einem Buchstaben kann man ja auf jeden Fall kreativ werden. Gibt die Züchterin eher ausgefallene, beschreibende Namen?

    Hihi es gibt, wer hätte das gedacht, einen Labiiii :D

    Aber aus jagdlicher Leistungszucht und soll dann auch mit auf die Jagd, Apportieren und Schwiesshund/Nachsuche. :)

    Eigentlich wäre es noch nicht sofort geplant gewesen, sondern erst in 2-3 Jahren, aber mein Züchter plant eine tolle Verpaarung, die mir mega gefällt. Und der Rüde ist schon 11, also all zu lange wird er nicht mehr eingesetzt und eigentlich passt der Zeitpunkt schon ganz gut. :spass:

    Top!

    Ich finde man kann sich seinen Hund durchaus nach der Optik aussuchen, solange man seine Charakterzüge + Eigenschaften akzeptiert und lernt, damit unzugehen und sich darauf einlässt.

    Ich stelle mir vor, dass es nichts frustrierenderes gibt, als einem Wachhund das Wachen oder einem Jagdhund das Jagen abzugewöhnen.

    Klar, man kann es vielleicht Lenken, aber nicht einfach wegerziehen. Aber wenn man sich darauf einläast und sich damit auseinander setzt, kann man es in gewisse Bahnen lenken und es den Hund bewusst ausleben lassen, so dass er sich dann vielleicht in anderen Situationen, wo das Verhalten nicht erwünscht ist, zurück nehmen kann.

    Anfangs hatte ich das so gemacht, dass April immer Geschirr und Halsband getragen hat und ich einfach umgehängt habe. Aber da sie eh wo immer möglich frei läuft trägt sie kaum mehr Geschirr, ausser abends im Dunkeln, wenn ich weiss ich lasse sie nicht frei laufen.

    Und immer zwei Leinen mit dabei haben ist mir eben auch irgendwie zu doof.


    Ich habe ja eigentlich schon ein Signal dafür, aber das sitzt wohl einfach zu wenig, dann muss ich das einfach festigen. Und vielleicht versuche ich für den Übergang doch mal wieder ans Geschirr zu denken, damit momentan Halsband wieder = neben/hinter mir laufen ist und nichts anderes.