Beiträge von Claudia

    Das finde ich auch eine super Sache. Ich höre oft von älteren Menschen, dass sie sich eben keinen Hund mehr anschaffen, weil sie den Hund nicht überleben möchten oder niemanden haben, der sie unterstützt.
    Wir haben gerade aktuell eine Hündin bei uns in den Ferien, die einer älteren Kollegin von mir gehört. Sie musste im vergangenen Sommer ihre 13jährige Tollerhündin gehen lassen und wollte zwar wieder einen Hund und am liebsten einen Toller, aber keinen Welpen. Nun sind ja erwachsene Toller eh schwer zu finden und wenn, dann Rüden mit Special-Effects. Einen Monat nach dem Tod ihrer Hündin konnte ich ihr über die Züchterin des Fox'n'Roll-Wurfs eine 3jährige Tollerhündin vermitteln. Es ist auf beiden Seiten ein wahrer Lottosechser. Vor 2 Monaten erkrankte die HH allerdings und musste notfallmässig ins Krankenhaus. Sie hat mich - zum Glück - angerufen und ich hab die Hündin sofort geholt. Jetzt ist sie seit 5 Wochen bei uns. Die HH ist wieder zu Hause, ist aber vernünftig genug, um die Hündin erst wieder zu sich zu nehmen, wenn sie voll fit ist. Aber es geht aufwärts, heute Nachmittag gehen wir mal zusammen spazieren.

    Die Frage nach dem Notfall stellt sich ja eh immer, aber gerade bei älteren Menschen halt auch die Endlösungs-Frage. Ich finde es toll, wenn jemand bis ins hohe Alter einen Hund haben kann, damit auch beweglich bleibt und wenn es solche Lösungen wie die Vereine gibt. Ich wusste das gar nicht....

    Ich war beim letzten Hundekongress dabei. Es ist eine Heidenarbeit, die sie sich da machen und es gab wirklich tolle Videos. Mir wurde es aber irgendwann zu stressig, alles zu schauen, muss ich ehrlich sagen ....


    Gucke aber sicher wieder rein. Das eine oder andere Thema ist ja immer interessant.


    Viel Spass!

    Die Reitleine von Weggefährten ist suuuuuper! Mit Yorik hätte ich auch nicht von Hand beim raufstehen anleinen können, da er einfach zu klein war. Raufgestanden ist er schon, das wär nicht das Problem gewesen.
    Bei der Reitleine muss der Hund einfach parallel zum Pferd stehen oder sitzen und nicht zurückweichen, wenn du die Leine über seinen Kopf legst.


    39854621kr.jpg


    39854622em.jpg


    Diese Leine würde ich übrigens verkaufen, da ich sie nicht mehr brauche. Mein Pferd ist auf der Weide und wird nicht mehr geritten. Die Leine hab ich glaubs 3x gebraucht, sie ist also praktisch neu.

    Ich hab das "Hunde" abonniert, wobei es jetzt nicht das ultimative Magazin ist. Es ist sehr sportorientiert und halt das Heft der SKG. Vom Retriever-Club erhalte ich mit der Mitgliedschaft das "WOW!" (sehr toll, Hochglanz, edel und natürlich Retriever spezifisch) und vom Verein Toller das Toller-Magazin (A5-Heftli, nur Toller, "handgemacht").


    Mittlerweile orientiere ich mich schon mehr online.

    Morgen ist es soweit: Marley (Herr Gelb) und Ranti (Herr Grün) beginnen mit dem Auszug beim Züchter und dem Einzug im neuen Leben. Ich bin schon etwas traurig, dass sie nun verstreut in alle Windrichtungen ihres Weges ziehen. Aber natürlich sind sie nicht weg und wir werden mit Sicherheit das eine oder andere Bild im Gruppenchat bekommen und Geschichten lesen können über die Entwicklung der kleinen Fox'n'Roller .... trotzdem geht gerade eine sehr intensive, spannende, lehrreiche und lustige Zeit zu Ende, die es in diesem Umfang wohl kaum mehr geben wird.


    Als Highlight wollten wir dann am letzten Samstag unbedingt noch ein Familienfoto machen, wo Yorik schon mal da war .... *räusper* .... es wurde das tolle Sofa mit dem Kuhmuster aus dem Eingangsbereich ins Wohnzimmer platziert, schwarze Tücher drunter und dahinter aufgehängt. Meine Idee war, die Welpen in der Mitte und links und rechts sitzen Amber und Yorik natürlich ganz fotogen mit gradem Rücken und leuchtenden Augen und rahmen ihre Kinderchen ein .... *troim* .... ähja, Amber war ja noch gewillt, einigermassen anständig hinzusitzen, wenn auch leicht missmutig. Yorik fands extreeeem gruselig, auf dem Sofa neben diesen kleinen Wusels. Er sperrte sich mit allen vieren, guckte wie kurz vor dem Schafott und sein Blick sagte immer nur eins "RETTE MICH!!!!". Dazu sieben Zwerge, die mit ruhig sitzen eh nix am Hut hatten. Wir haben sie mit einer Leine durch alle Halsbänder etwas fixiert. Selbstredend wollte ich auch die Geburtsreihenfolge einhalten, damit ich weiss, welches welcher Welpe ist .... die rollenden Augen der Züchterin waren mir sicher, aber natürlich werden Wünsche umgesetzt . Zum Glück war mein Mann da zum fotografieren .... auf etwa 45 von den 59 Fotos sind Hände oder Köpfe drin, auf 10 sind nicht alle Hunde sichtbar, 2 verwackelt, 1 unscharf .... und eins wurde bearbeitet, also der Hintergrund, nicht die Welpen ... das ist vorzeigbar .... und natürlich kann ich es euch nicht vorenthalten .....


    Von rechts nach links in Geburtsreihenfolge:


    Orange - Schesaplana's Fox'n'Roll Jacky

    Blau - Schesaplana's Fox'n'Roll Sonny

    Violett - Schesaplana's Fox'n'Roll Yaro

    Rosa - Schesaplana's Fox'n'Roll Lecla

    Grün - Schesaplana's Fox'n'Roll Ranti

    Gelb - Schesaplana's Fox'n'Roll Marley

    Braun - Schesaplana's Fox'n'Roll Diego



    Machts gut, meine Welpli - rockt das Leben! <3

    Dafür begleiten mich meine Hunde tatsächlich auch mal an ein Dorffest, Weihnachtsmarkt... nur haben sie, wohl anders als viele, da dann auch Spass dran, nur schon weil es immer was Leckeres gibt. Jendayi nehm ich im Alter nicht mehr mit im Winter, sie würd frieren. Besonders Nastassja fand sowas aber Hammer. Möglichst noch von vielen Leuten betatscht werden... Kalani wär wohl ähnlich.

    Ja siehst du und mich würde sowas extrem anschneggeln, weil ich es kaum geniessen könnte, weil ich meinen Hund in solchen Situationen einfach viel mehr handeln muss als du deine. Aber so sind sie nunmal verschieden ... ist ja auch gut so.


    Ich kannte z.B. ein Pferd, für den war es das allergrösste, auf Turniere zu gehen und das brachte er einfach so mit. Den konnte man am liebsten mitten ins Geschehen stellen, die Zügel in irgend jemandes Hand legen und er war seelig, wenn um ihn rum Tumult war .... Ein Segen für Leute mit Turnierambitionen, zum Glück hatte er eine solche Besitzerin.

    Ich verstehe dich Feder und was dich zum Ausflug auf den Pfanni bewogen hat. Super, dass es so toll geklappt hat! Mir ging - und geht es manchmal immer noch - mit Yorik auch so, dass ich ihn handeln muss bei Kreuzungen mit anderen Hunden, damit er nicht hochfährt. So mache ich genau solche Spaziergänge, die weniger der Erholung als dem Training dienen, manchmal auch. Ich denke, das ist der Unterschied: so ein Spaziergang ist eben kein eigentlicher Spaziergang, er ist Training für solch einen Hund. Wenn man jemals sowas wie Normalität und Gelassenheit erlangen will, dann braucht es dieses Training. Die meisten Leute können sich in unseren Breitengraden nicht ausschliesslich in der Abgeschiedenheit bewegen mit dem Hund und ehrlich, ich möchte das auch nicht. Natürlich geniesse ich die Spaziergänge und Wanderungen auch am meisten, wo mein Hund frei läuft und wo ich kaum jemandem begegne. Ich suche das auch meistens, aber ich möchte im Gegenzug eben auch, dass ich meinen Hund sicher und ruhig durch ein Gebiet führen kann, wo viele Leute, Biker, Reiter und Hunde unterwegs sind ohne dass es ein Spiessrutenlauf wird.


    Sowas muss trainiert sein mit Hunden, die schnell hochfahren und schlecht runterkommen... und ist mit Hunden, die Gelassenheit und hohe Reizschwellen bereits mitbringen Pipifax.

    Oh ja, Pferde kennen sich auch nach langer Trennung wieder, keine Frage! So schön, dass die beiden wieder zusammen wohnen dürfen. Das ist eine super Entscheidung deiner Kollegin .... :)

    Ach übrigens: Natürlich hab ich das Doggies bei allen platziert.


    Sonntag Morgen um 5 Uhr schlaflos und in Welpen- und Neuhundehaltergedanken verloren, bin ich aufgestanden und hab für die neuen HH's ein Factsheet gemacht mit die wichtigsten Dingen in den ersten Tagen und überhaupt als Ersthundehalter. Es sind vorallem meine Erfahrungen und Erkenntnisse. Vor 4 Jahren stand ja auch ich an genau dieser Stelle: Ersthundehalterin mit Toller - wo man doch keinen Toller an Ersthundehalter abgibt :pfeifen:.
    Ja und auf diesem Factsheet stehen selbstredend auch ein paar Links - das Doggies ganz prominent zuoberst ... :yeah: .... mal gucken, ob noch jemand auftaucht.

    Danke euch ... es hat Spass gemacht hier Tagebuch zu führen und wer weiss, vielleicht gibts ja irgendwann nochmal einen Yorik-Wurf irgendwo. Mit Sicherheit gibt es auch immer mal wieder Bilder von der Entwicklung der Fox'n'Rollers und ich hoffe sehr, dass es auch irgendwann wieder möglich sein wird, Wurftreffen zu veranstalten ganz ohne Masken, Abstände und Kleingruppen.


    Die Flauschis werden mit Sicherheit die Buden rocken .... Herr Blau aka Sonny und Herr Grün aka Ranti haben bereits Kostproben davon durchgegeben am Samstag :k_irre:. Die beiden sind richtige Troublemaker und werden ihre neuen Besitzer sicher etwas fordern, bis sie die Regeln akzeptieren. Konsequenz wird eine ganz neue Bedeutung im Leben der neuen HH's bekommen - hoffentlich :biggrin:. Aber es gibt auch nach der Abgabe Support seitens der Züchterin und auch von mir, wenn gewünscht. Sechs der sieben Welpen kommen zu Ersthundehaltern und da kann es schon mal etwas zittrige Knie geben, wenn man sieht, wie die roten Raken aufdrehen können und man noch gar nicht so richtig weiss, wie man sie jetzt in der Praxis wieder runter kriegt.

    Mehr als mit Rat und Tat zur Seite stehen und die Welpen möglichst gut vorbereitet in die grosse weite Welt zu schicken, kann aber auch ein Züchter nicht leisten. Ich glaube, dies ist geschieht hier in einem hohen Masse und der Rest zur glücklichen Hund-Mensch-Verbindung liegt nun in den Händen der neuen Besitzerinnen .... jaja, alles Frauen, die im Pass stehen :zwinker:.

    Happy 8-Wochen-Birthday Fox'n'Rollers .... 3%6


    Wahnsinn, heute werden die kleinen Tollerchen schon 8 Wochen alt und sind somit bereit, die grosse weite Welt zu erobern. Am Samstag war Welpen-Infotag für die künftigen Besitzer und bis auf eine, die verhindert war, kamen alle. Corona-bedingt war es leider eine etwas kurze Angelegenheit in zwei Gruppen aufgeteilt und ohne anschliessendes Zusammensitzen. Die Züchterin brachte die Welpen zum Treffpunkt und wir konnten mit allen auf eine grosse Wiese. Sie haben dort auch Yorik und Lennox kennengelernt und dies gewohnt unerschrocken gemeistert. Sogar der grosse, schwarze Labi - der erste grosse, schwarze Hund in ihrem Leben - hat so gar keinen Eindruck gemacht. Es gab Instruktionen zu den diversen wichtigen Themen der ersten Tage und Wochen, Fragen konnten gestellt werden und erste kleine Bindungsübungen stattfinden.
    Vom Welpenvater gabs G'schänkli und da frühe Prägung ja alles ist, hab ich für jeden Welpen in seiner Farbe zwei Dummys beschriften lassen und eine Pfeife dran gehängt. Natürlich von everdog - woher sonst :zwinker: .... Herzlichen Dank Magi für die tolle Ausführung :super:, es haben sich alle sehr drüber gefreut. Natürlich würde ich mich freuen, wenn der eine oder andere kleine Toller dereinst in der Dummyarbeit geführt würde - und sonst gibt es auch andere tolle Beschäftigungen damit. Eine kleine Anleitung zum Aufbau der Pfeife hab ich mitgegeben und hoffe, es ist verständlich.


    39824366rk.jpg


    Danach gabs noch mal private Zeit mit "meinen" Welpli, nochmal knuddeln, nochmal "welpenbaden", nochmal in die Ohren beissen lassen .... ein letztes Mal alle zusammen haben. Nochmal Kaffee trinken mit der Züchterin, fachsimpeln, beraten, zurückblicken und vorausschauen. Schon im nächsten Jahr gibt es wieder einen Schesaplana-Wurf, dann von der Nachwuchshündin und dem eigenen Rüden. Ich bin auch hier sehr gespannt, wie es rauskommt und darf sicher auch diesen Wurf dann besuchen. So intensiv und nah aber wie Yorik's Wurf wird es sicher nicht mehr werden. Die Welpen ziehen aus - die Verbindung bleibt und ich habe extrem viel gelernt und Freunde gewonnen.


    Am meisten stolz war ich am Samstag aber auf Yorik. Er hat zum ersten Mal so kleine Welpen gesehen, seine eigenen sogar (wobei ihm das herzlich egal war). Ganz geheuer waren sie ihm nicht, aber er war soooooo tolerant und nachsichtig, hat sich anspringen lassen und sie unter sich nach Milchzitzen suchen lassen ... und er hat nicht ein einziges Mal geknurrt sondern ist einfach weggelaufen, wenns ihm zuviel wurde. Er wird erwachsen, er wird souverän und zeigt ein so fantastisches Wesen :0herzsm0: ...


    Yorik im Welpenauslauf mit seinen Nachkommen ....


    39824471gs.jpg


    39824472oh.jpg


    39824474tz.jpg


    39824475db.jpg


    39824476co.jpg


    39824477rs.jpg


    Welpenvatermama im Glück ... und danach mit den letzten "Chräbeln" ... :D

    39824478jk.jpg


    39824479fg.jpg


    39824480zm.jpg


    ... und noch mit Mama Amber, die glaubs langsam froh ist, wenn wieder Ruhe einkehrt ... 8o


    39824481ev.jpg

    Hundebetten sind überbewertet .... bei uns wird es vorallem vom Kater genutzt ^^


    So ein süsser Bub ist er geworden :0herzsm0: ... das letzte Bild ist einfach nur zum 6%5

    Ich habe diese Zeit bereits zweimal hinter mir und es fühlt sich an wie in Watte ... in einem Dunst .... Wirklichkeit und Unwirklichkeit wechseln sich ab. Es ist auch sehr viel Stress für beide Seiten, emotionaler Stress, trotzdem auch wichtig. Die Ruhe wird mit dem Einschlafen einkehren und sie hat etwas tröstliches, es wird sich auch Erleichterung einstellen.


    Vor diesem langen und bewussten Abschied hatte ich damals vor fast 3 Jahren bei meinem Kater so viel Angst und heute sehe ich es als eine der reichsten Erfahrungen, die ich machen durfte. Noch heute, und grad jetzt, weine ich deswegen, aber es ist ein "gutes" weinen ... und es darf auch sein. Weil sie immer da sein werden, ob hier oder drüben ....


    Viel Kraft und viel Frieden für euch beide .... <3

    Wir füttern morgens die halbe Portion (Barf) plus RFK und abends die andere Hälfte. Dazwischen gibts nix ausser mal Goodies beim spazieren als Belohnung. Anfangs haben wir den Knochen mittags gegeben, damit sie da auch was haben, aber das hat öfter zu Übersäuerung geführt oder eher Knochenkot. Seit wir den Knochen mit der Morgenmahlzeit geben, ist alles im Lot ...

    Danke euch ... es macht Spass, hier ein wenig Tagebuch zu führen :).


    Anne .... ich glaube nicht, dass bei dir Herr Grün eingezogen wäre ... ;). Wobei ich sagen muss, dass Herr Grün dafür ein wahnsinnig hübsches Köpfchen hat und eine tolle Farbe kriegt. Er wird sicher ein lässiger Hund und wird sicher seine Besitzerin das eine oder andere Mal fordern. Aber das tun Welpen ja grundsätzlich, die einen einfach etwas mehr :D
    Das mit der Hündin im Rüdenrudel kann gut sein, Lecla jedenfalls benimmt sich schon sehr "männlich". Drunter kommen tut sie also definitiv nicht. Ich bin sehr gespannt, wie sie sich weiter entwickelt und ob sie doch noch ihre Damenseite zeigt irgendwann.


    Unser Herr Braun ist tatsächlich ein Jackpot - aber das ist im Fall Charlyn auch als Welpenkäuferin :). So viel Vorbereitung und Interesse, dazu - wie ich das einschätze - ein richtig gutes Händchen für Hunde. Sie hat einen Plan und trotzdem die Weitsicht, dass dieser Plan theoretisch ist und die Praxis dann schon leicht anders aussehen kann ^^. Was will man als Züchter mehr? Ich freue mich sehr für Diego, dass er so einen tollen Platz kriegt.

    Mittlerweile kennen ja alle Welpenbesitzer ihren Welpen und so konnten nun auch die Namen endgültig zugeteilt werden. Nach dem Ausflug wurden wieder Standbilder gemacht .... ich versuche, ein bisschen zu kommentieren mit Züchterbrille ;):

    Hr. Orange - Schesaplana's Fox'n'Roll Jacky - 99.9 % sicher CDDY-frei, seht die langen Beine. Sehr gerader Rücken. Wesen: eher auf der sensibleren Seite.


    Hr. Blau - Schesaplana's Fox'n'Roll Sonny - mit grösster Wahrscheinlichkeit CDDY-Träger, die Beine sind eindeutig kürzer als bei orange. Rücken kurz. Wesen: ein Macher, unerschrocken, lustig, charismatisch


    Hr. Violett - Schesaplana's Fox'n'Roll Yaro - ev. CDDY-frei, Rückenlinie leicht aufgewölbt. Wesen: der sensibelste im Wurf, eher zurückhaltend, nie zuerst und braucht seine Zeit bei neuen Dingen.


    Frölein Rosa - Schesaplana's Fox'n'Roll Lecla - bereits getestet: CDDY-Trägerin. Ihr Rücken ist ein bisschen hängend. Alles in allem sicher Zuchtpotential, sie geht im Zuchtrecht an die neuen Besitzer und es ist geplant, sie anzukören und einen Wurf mit ihr zu machen. Aber bis dahin ist noch ein weiter Weg. Wesen: starke Hündin, recht rüpelig manchmal, forsch und selbstsicher.


    Hr. Grün - Schesaplana's Fox'n'Roll Ranti - ungünstige Rückenlinie, sehr hängend, zuchttechnisch sicher keine Wahl. Wesen: lautstarker und ausdauernder Stänkerer, wenns um Dinge geht, die er nicht möchte. Da wird Konsequenz ein grosses Thema sein mit dem Herrn.


    Hr. Gelb - Schesaplana's Fox'n'Roll Marley - hier die umgekehrt ungünstige Rückenlinie, wellig, möchte man auch nicht haben in der Zucht. Wesen: sicher, aber nicht zu forsch. Er scheint sehr ausgeglichen zu sein und gelassen.


    Hr. Braun - Schesaplana's Fox'n'Roll Diego - vermutlich und hoffentlich CDDY-frei, schöne gerade Rückenlinie, insgesamt ein harmonischer Körperbau, sicher Zuchtpotential vorhanden und soll bei Eignung auch angekört werden. Wesen: sehr sicher, unerschrocken, trotzdem nicht rüpelig, kooperativ.

    Endspurt im Welpenzimmer. Die Fox'n'Rollers sind mittlerweile 6 Wochen alt und lernen immer mehr Dinge, die Welt wird grösser, der Ernst des Lebens beginnt. Sie haben seit einiger Zeit Boxen in ihrem Welpenzimmer, die sie auch gern und regelmässig aufsuchen. Irgendwann mal kommt dann eine Tür dran und es wird zugemacht. Die allermeisten haben nicht mal gross reagiert sondern weitergepennt. Herr Orange fand es eine Zumutung und musste ins Einzeltraining. Dazu gibt es in der Küche neben dem Welpenzimmer einfach ein kleines Dreieck an der Wand, das abgesperrt ist. Da gibt es Einzeltrainings für das allein bleiben für alle Welpen. Klar, anfangs demonstrieren sie lautstark, aber irgendwann ist Ruhe und sie akzeptieren es, schlafen sogar ein. Dann gehts wieder zurück zu den andern.

    Am letzten Mittwoch stand der erste Ausflug mit dem Auto an und ich durfte mit. Also alle 7 Wirbelwinde in die Box gepackt, Mami und grosse Schwester dazu und ab gings ins "Tobel". Dort ist Platz, kein Verkehr und man kann üben. Einmal mehr haben sie bewiesen, was für eine unerschrockene Bande sie sind. Einzig Herr Violett hat sich erst unters Auto verkrochen und von dort mal die Dinge beobachtet. Alle andern wuselten gleich rum. Die Züchterin hat Futter mitgenommen und die Welpen erstmal gefüttert draussen. Dann wurde die Welt erkundet ... ok und vorallem uns um die Füsse gewuselt. Man muss also höllisch aufpassen, dass nirgends ein Fellknäuel drunter ist, wenn man den Fuss abstellt.