Beiträge von Magi

    Sie sind wirklich niedlich diese Beagle.

    So unglaublich elfenhafte, sanfte, gutmütige Wesen.



    Ging so eben auf die Terrasse um meinem Vermieter zu danken für das Schneeschippen (laut Vertrag mein Problem)

    und auch allgemein kurz zu reden.


    Zelda pinkelte dann mal sehr lange, SEHR LANGE, obwohl ich sie anpfurrte, in Schnee auf der geplättelten Terrasse. :rolleyes:

    die züchter halten sich an die fci standarten...und genau diese hunde haben an vorderster front die grössten probleme. die züchter welche wiederum fci nicht anerkannt sind und versuchen die hunde wieder in ein einigermassen normales masss zu bekommen können werden -geächtet-....

    Ist gerade in der Schweiz nicht zwingend so. In Dissidenz Zuchten sind weitere Krankheiten wie Epi vertreten und wird eher wild los gezüchtet.

    Auf der Cavalier Klubseite Schweiz gibts auch Infos über allen schlimmen Krankheiten inklusive Infos was und wie sie dagegen vorgehen.

    Von mir aus, kann man es als Qualzucht einstufen, aber FCI ist nicht überall gleich. Nur weil an der Crufts alles verkrüppelt rumläuft macht das nicht die ganze Welt so.

    Kenne da einige Rasseclubs in der Schweiz die sich extrem der gesundheit ihrer Rasse annehmen.

    Eine gute Freundin hat einen Cavalier, weil ihr der Beagle zu jagig war.

    Fazit vom Lied, wir lernten uns verzweifelt bei einem Jagdkurs kennen.


    Ihr Cavalier ist sehr sehr freundlich zu Menschen, umgänglich mit Hunden, angenehm im Alltag.

    Er ist einen Ticken ruhiger als Zelda und etwas umgänglicher (klaut nicht so, zerstörte nicht..)

    Aber hat ordentlich Jagdtrieb. Er gehört zu den "XXL" Variante, er ist Grösser als Zelda, mit gut 41cm, 11kg

    ist er weit über dem erwünschten Standard. Hat aber durch das keinerlei Rassetypischen Gesundheitlichen Probleme.

    Mit glaub 5 Jährig gab es leichte Herzgeräusche, wo man natürlich sofort die Alarmglocken läutete wegen der Rasse, es blieb aber soweit gut.

    Er wird nun auch bald 10 Jährig und ist gesünder als Zelda..


    Sie würde sich soweit ich weiss, wieder einen "XXL" Cavalier holen, aber keinen normalen.
    Es gibt natürlich die extra grossen nicht irgendwie als Hybridrassen, es ist einfach wenn zwei grosse Elterntiere, noch grössere Welpen haben und der Züchter auf freie, lange Schnauzen und normale Köpfe Wert legt.

    Die grösse war unterschiedlich, teilweise zu gross für den Welpen, teilweise gerade passend.

    Aber ich werde nach wie vor, zu beginn günstigere Modelle dem Welpen zur Verfügung stellen.

    Obwohl Marvel kein zerstörer ist, geht auch dank ihm nun eins in Müll, weil er "Frust-Buddelte"

    Ich lasse mal alles weg, was sowieso nicht in Frage käme durch die Lebensumstände oder was ich gerecht werde, da sonst die Liste ewig wäre und wenn ich könnte, vielleicht gar nicht abgeneigt wäre.


    Fallen tendenziell noch Hunde weg die

    - übermässiger Geruch verursacht durch die Fellbeschaffenheit

    - Sabbern

    - Hängelider

    - alles das Züchterisch einen zu langen Rücken hat (Dackel, Basset..)

    - zwei verschiedene Augenfarben

    - Stummelrute



    Innerartliche Aggression, Unsicherheit, Jagdtrieb, das wäre alles etwas von meinen Lebensumständen abhängig. Denke da müsste man fast noch trennen zwischen, was passt realistisch zu einem ins Leben und was wäre man eigentlich bereit zu "managen"/annehmen aber passt halt gerade nicht und wäre unvernünftig.

    Du wirst sicher eine Präferenz entwickeln und dieser eine Welpe wird dir immer auffallen und das entwickelt sich dann zu einem "er hat mich ausgesucht" gefühlt.


    Hatte ich bei Zelda meinem Beagle, im Internet sagte ich schon, sie wäre optisch die einzige die mir gefällt und natürlich war sie dann beim ersten besuch die Hündin die zuvorderst an der Türe stand und dies und jenes als einzige machte. Nüchtern betrachtet, schaute ich sie auch einfach mehr an ;)

    Ob Rüde oder Hündin beim ersten Hund finde ich jetzt bei einem Japanspitz nicht so relevant. Es gibt paar Rassen da macht es wie Psovaya sagte in der Grösse aber teilweise auch im Charakter ein Unterschied. Das z.b. Rüden etwas dominanter sind oder Hündinnen wirklich zickiger.


    Mir sagte eine langjährige Züchterin, grundsätzlich ist es nicht so relevant welchen Welpen du bekommst sondern was du daraus machst. Der unsichere im Wurf kann sich als Einzelhund schnell als kleiner Rotzlöffel entpuppen und der Rowdy ist alleine plötzlich ein Mimöschen. Denke bis zu einem bestimmten Mass stimme ich ihr da zu. :)


    Wie handhabt es denn die Züchterin? Teilt sie etwas zu oder könnt ihr frei wählen?

    Mit dem Hashtag #freemarvel und einer moralischen spende von nur ein Mitleid
    kann man das Leidwesen dieses armen Geschöpfes retten.

    Unsere letzten Tage sahen so aus

    Nach dem Training heisst es auftauen und am Abend gabs entfilzen für eine ganze Stunde.



    Wenige Tage später, also heute, hatte ich die glorreiche Idee, dass es ihm helfen würde weniger lange Ohrbehang zu haben

    nach der Hälfte fand er nö. Darf ich also vorstellen, die Frisur 2021, half-side-cut. Gehört sich so.


    Und bisschen ernsthafter.


    Zelda ging definitiv in Pension. Obwohl sie doch noch hie und da gerne eine suche macht, merke ich ihr an, dass sie arg Spondylose geplagt ist. Mit Schmerzmittel gehen wir noch gut etwas über eine Stunde spazieren aber das reicht dann auch. Hie und da Leckerchen suchen oder zu meinem erstaunen hüpft sie noch gern auf Baumstämme, aber wirklich arbeiten mag sie nicht.

    Sie war schon nie diejenige welche sehr viel Arbeitseifer zeigte aber doch hab ich über Jahre hinweg mehrmals die Woche mit ihr etwas gearbeitet und wenns nur Kleinigkeiten waren. Allgemein hat sie sich in den letzten Wochen stark entwickelt und zeigt ihre Meinung was sie möchte und was nicht.

    Das passt so für uns alle und bin froh hat sie wenigstens Lebensqualität.


    Marvel ist momentan etwas arg pupertär, Training klappt nicht so gut wie gewohnt und er hinterfragt langsam doch das eine oder andere oder ist nicht mehr so ultra leichtführig wie auch schon. Aber ich darf nicht jammern, wir waren heute in einer neuen Trainingsgruppe und obwohl er ein extrem unsicherer Hund ist, meisterte er es recht gut in der neuen Gruppe und das Gelände nahm er sehr gut an.

    Mein Vorsatz ist es, immer mal wieder bisschen woanders rein zu schnuppern, damit er in paar Jahren mit mehreren Hunden zusammen trainierte in jeglichem Gelände.

    Meine lasse ich nicht frei zum spielen wenn der andere sehr körperbetont spielt und mehr an Gewicht hat als meine. Beide haben grössere oder kleinere Problemchen im Rücken, das möchte ich nicht noch mehr strapazieren und Marvel verträgt es auch mental nicht.


    Ich würde immer eine weile an der Leine spazieren, parallel um die erste Aufregung auszulaufen und erst danach frei lassen und dabei nicht stehen bleiben um sie toben zu lassen sondern das schnüffeln-entdecken untereinander fördern wenn die Grösse so unterschiedlich ist. Allgemein braucht ja der Hund nicht zwingend das toben sondern einfach den Kontakt. Deswegen würde ich durchaus mit kleineren Hunden spazieren gehen wenn das so klappt :)

    Leder schmiergelt ab als Schlepp und ist dazu nicht geeignet.

    Als Schlepp eignet sie sich eigentlich nur wenn man zb. trailt oder ähnliches handling hat.


    Bei Hundeleinen wird meist Biothane Beta verwendet, egal bei welchem Hersteller. Da es im Material ist, vermute ich eher ganz ganz blöde irgendwo eingehängt und zwar eher z.b. Leitplanke, Bordsteinkante oder etwas in dieser Art

    Ist es die selbe stelle?
    Da hat er sich wohl ordentlich eingehängt und mit wucht losgerissen, abnutzung ist es nicht, das Problem hättest du mit allem ausser Stahl ;)

    aber dann ist dein Problem in dem Sinne nicht sehr gross

    würde wohl auf Biothane rund raten, das gleitet etwas besser (ist aber etwas schwerer, aber Niro ist ja kein Kleinhund)

    Kannst du nicht einfach Bedarfsdeckend kochen?

    Das ist soweit mir ist kaum möglich.

    Auch Nassfutter wird supplementiert mit "Pülverchen"

    Was auch eine Idee wäre, das Vit-B. Pulver in Gelatine Kapseln zu geben, diese so Füttern dass sie den bitteren Geschmack nicht hat?

    inhii alle Pensionen und Sitter die ich kenne und anschaute hatten unterschiedlich Grosse Ruheräume für die Hunde.

    Ausser es war Gruppenhaltung, dann war es das komplette Haus /Hundezimmer oder was auch immer.

    Bei Miyu und Laila war es mal so, dass sie sagten, es gäbe kein genug grosses Zimmer mehr für die beiden grossen Hunde (Dort sind es wie Schlafzimmer und nicht Zwingerelemente).


    Beim Futter ist es sicher wie beim Tierarzt, dass ihre Stammkunden dann auch Marke xy zuhause füttern und evtl auch über die Pension beziehen. Was ich durchaus verstehen kann, dass man mit einem Lieferanten zusammen arbeitet. Macht ja auch sinn.

    :/ Ich versteh den Hehl der daraus gemacht wird gerade nicht so ganz.

    Jede Dienstleistung hat seinen Preis und eine Preisliste.

    Für mich ist das mit der Grösse logisch, weil kleine Hunde schlichtweg weniger Platz benötigen als Grosse.

    Nach dem BVL Dokument was ich fand, benötigt ein Huns bis 20kg, nur 3qm Grundfläche pro Hund

    Bei über 45kg ist es schon das doppelte pro Hund.


    Genau so beim Füttern, bringe ich mein Futter mit haben sie mehr aufwand, weniger Grundkosten

    nehmen sie ihr Futter, haben sie weniger Aufwand, mehr Grundkosten, was man pii mal Daumen gleichsetzen kann, nehm ich an.

    Psovaya Borzaya für meine Hunde käme es bei beiden nie in Frage in eine grössere Gruppenhaltung zu gehe. Dazu wäre es bei Zelda auch noch sehr problematisch mit den Spaziergängen etc. Das machts sicher schon mal teurer. Dazu muss es Ausbruchssicher sein für Zelda und Marvel ist unkastriert was bei vielen extra kostet (dort jetzt nicht). Denke da muss man arg von seinen Ansprüchen und eben auch Wohnort abhängig machen. Mir ging es aber nie darum, den günstigsten Platz zu finden, sonder den der für Zelda am besten passt und nach Jahre langem suchen, ist es mir pups ob ich nun 100.- für zwei Hunde bezahle oder 200.- auch wenn ich das Geld nicht locker habe. Da spare ich lieber woanders.


    inhii das weiss ich gar nicht, für nur eine Nacht, nicht nein


    Bello bei allen die ich anschaute, durfte man das eigene Futter mitbringen, es war ohne Aufpreis aber gibt auch kein Rabatt wenn man das eigene bringt. Bei dem jetzt war Tablettengabe kein Zuschlag, bei manchen ist es üblich dafür einen Zuschlag zu verlangen.

    Genau dieses Futter kenne ich noch nicht und ist auch ziemlich neu.


    Die Mineralstoffe werden aber bei Trockenfutter eh so oder so danach noch Supplementiert, das siehst du unter dem Punkt

    Wenn ich mich nicht Irre hat dazu Vaku wissenschafftliches/erfahrungswert Wissen wie das da genau abläuft.

    Zitat

    Zusatzstoffe
    Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe:


    Laut Hersteller hat das Bosch Calcium 1,75 % und z.b. das was ich Füttere 1.20% und das Harmony Pferd Calcium 1.5 %
    Es wäre also eher höher im Calciumwert als jetzt auf die Schnelle die anderen beiden.


    Kurz gesagt, wenn es dir sympathisch ist, manchmal geht probieren über Studieren und es ist sicher keines der schlechteren.

    Hätte es hochwertiger Eingestuft als das Harmony.