Beiträge von Magi

    So wie Bluenote schreibt würde ich es auch machen

    Da wo der Hund später schlafen soll auch schon die Box vom Welpen platzieren und aber am Anfang bei ihm bleiben

    damit man nicht schwach wird und ihn hoch nimmt, weil er nachts jammert.

    Da Laila ganz klar der Hund von meinem Vater war und ist, war mein Wunsch nach einem Zweithund immer sehr gross. Laila war auf den Spaziergängen bis auf Hundebegegnungen völlig easy und Zelda und ich nach 2-3 Jahren doch langsam auf einem guten Weg. Ich hätte so gern noch etwas "einfaches" dazu gehabt und war dann auch auf der Warteliste bei einem Finnischen Lapphund Züchter.


    Wenige Tage später, wieder in einem Hundeforum, wurde ein flauschiger Chowmix ausgeschrieben. Ziemlich pummelig und noch unfertig mit ihren 7 Monaten. Das Tierheim beschrieb sie als einfach, sozial, Mehrhundetauglich und "Rohdiamanten". Spontan besuchten wir das Tierheim und bewarben uns auf "Luna". Was prompt mit einer Zusage beantwortet wurde. Auf dem Spaziergang verstand sie sich mit allen Hunden - dachte ich.


    Es ging ab hier alles falsch und schief wie es nur konnte. Ich war definitiv in meinem Wissen nur gewachsen was Jagen und Jagdhunde betraf und sehr naiv und unerfahren in Hundeverhalten.


    Luna - neu Miyu war eine kleine eingebildete Zicke mit vermutlich falscher "erziehung". Denn passte ihr etwas bei Hunden nicht, biss sie, heftig, ohne los zu lassen. Es war für mich ein Schock, als ich sie nach 2 Tagen Zelda vor ihr retten musste. Es ging danach leider so weiter und nach wenigen Tagen wollten wir sie zurück geben aus purer Überforderung, wir hatten nun mal schon zwei Hunde die mit Miyu klar kommen mussten.


    Nach einem langen Gespräch mit dem Tierheim war klar, Miyu setzt niemals, nieeemals wieder einen Fuss in diese Hölle. Es war klar und deutlich zu hören, Miyu beisst sich fest, weil sie verlernt hat zu knurren da sie dann o-ton "an der Wand landete".


    Einige Hundetrainer, viel Spucke, viel Geduld und viel lernen später, lebte Miyu permanent bei meinem Vater und Laila aber getrennt von Laila. Das klappt nun seit Jahren wirklich gut und für beide Hunde stimmt es so. Für Zelda war es das einzig richtige, ihr diesen Stress zu nehmen. Sie kommt mit Miyu draussen gut klar und es passierte auch nie mehr etwas, aber Miyu hat eine sehr heftige Ausstrahlung die klar zeigt, dass sich keiner falsch zu bewegen hat. Auch wenn sie nun nicht mehr sofort auslöst.


    So war Miyu leider nicht die perfekte für mich aber die perfekte - schon wieder - für meinen Vater. Die beiden sind wirklich ein tolles Team und als Einpersonenhund hat sie sich stark an ihn gebunden. Ich bin nur lustig, wenn wir zusammen arbeiten oder ich die besseren Kekse dabei habe :D


    Miyu war nun aber auch der Grund warum mein Plan nach dem eigenen zweiten Hund so lange pausierte. Nie war ich sicher ob das klappt noch mals was dazu zunehmen. So hüten wir uns doch nach wie vor gegenseitig die Hunde. Ich beschloss aber gegen die Vernunft, mal wieder und holte nach 5 Jahren Marvel dazu.


    Gestern Bewies mir Miyu, nach 6 Monaten Marvel, sie kann es! Sie kann es akzeptieren und sie möchte sich mit ihm verstehen. Sie gab sich alle Mühe mit ihm und holte alle Werkzeuge die wir zusammen aufbauten heraus um sich um ihn herum richtig zu verhalten ohne sich zu verstellen.

    Sie ist und bleibt speziell und sie ist und bleibt nicht immer nett. Aber man kann bei ihr definitiv sagen, sie bemüht sich, anders zu sein und sie bemüht sich einem zu gefallen.


    Dir muss einfach bewusstsein, dass der SRZ ein dissidenz verein ist.

    Wie und was genau bei ihnen wert gelegt weiss ich nun nicht und möchte nichts behaupten

    aber schau es dir wirklich genau an

    Wie hast du denn die Mail an die Züchter verfasst?


    In meinem Freundes, Bekannten und Kundenkreis hab ich viele Züchter und da sagen alle das gleiche. Sie beantworten nicht mehr jede Mail weil sie einfach keine Zeit dazu finden und die Anfragen teilweise einfach auch nicht dazu einladen zu antworten.


    Ich kann nachvollziehen wenn man sich einen bestimmten Hund wünscht. Marvel mein Cocker ist so ein super-wunsch Hund den ich mir ganz genau Aussuchte und viele Gedanken machte. Welche Rasse, Welche Zucht, Welche Eigenschaften der Eltern und Grosseltern usw.

    Schlussendlich wurde ich in vielen belangen fündig bei Marvel aber hab zum Beispiel wissentlich bei der Optik abstriche in Kauf genommen. Marvel hat theoretisch viel zu viel Haar und mega lange Ohren. Dafür ist er Charakterlich und alles drumherum so perfekt wie er nur sein kann <3

    Und ich finde das okay, wenn man sich den Hund wirklich genau sucht.


    Aber glaube mir, die Farbe ist das kleinste am Hund.

    Gesundheit, Charakter, Temperament, Aufzucht.. Sind die grösseren Komponenten um viele Jahre Freude am Hund zu haben.



    http://www.chihuahua-club.info/?Linkliste-Zuechter

    Hier findest du deutsche Züchter nach FCI/VDH und z.b. "von der Zollern Alb" ist Baden Württemberg

    nur 1 1/2 Stunden von der Grenze entfernt.

    Ob und wie seriös sie Züchtet, keine Ahnung. Jedenfalls könnte es dort noch einen Wurf geben der dir zusagt

    und das kann jede Hundeschule und Person die das öffentlich teilt mit Verleumdung angezeigt werden.

    Ich bitte euch, keine Namen und Fotos hier zu posten, es wird umgehend gelöscht.


    Möchte damit weder die Tat verhamlosen noch etwas anderes

    es geht rein um den Schutz von euch und unserem Forum aus rechtlicher Sicht.


    Auch ich wünsche mir, dass die Frau nicht die Mindeststrafe erhält sondern mehr (im menschlichen Rahmen).

    Anfangs war ich in einem anderen Forum sehr aktiv. Ich durchlebte dort nicht nur Zeldas Phasen und tauschte mich über alles mögliche und unmögliche aus. Nein, die Forumszeit brachte und zwei Hunde. Der erste davon war Laila.


    Sie wurde ausgeschrieben, anfang 2012 weil das Kind an schlimmsten Allergieschüben litt und weiteren Krankheiten. Laila wurde nicht nur mit schwerem, sondern gebrochenem Herzen abgeben. Es war die richtige Entscheidung und dieses "eine Bauchgefühl", Laila meinem Vater zu zeigen, obwohl ganz klar Stand "nicht zu Männer!". Laila und mein Vater sind seit nun seit 8 Jahren ein tolles Team. Sind durch viele Höhen und Tiefen gegangen und gemeinsam gealtert. Vor 8 Jahren wanderten beide Stunden lang durch die Gegend.


    Heute ist Laila alt geworden, alt in den Knochen, im Geist und im Körper.

    In ihr schlummert mehr als nur eine böse kranke Zelle und ihr Körper ist übersät mit optischen Unschönheiten die auf ihr Leiden hindeuten.

    Laila ist unsere sanfte, treue, liebe Seele. Die nie und nimmer etwas böses wollte oder tat. Eine grosse Klappe hat sie, auch heute noch, aber mehr war nie.


    Als Erinnerung, durften wir heute mit Chiara Fotos machen und ich bin so unglaublich Dankbar für diese Möglichkeit. Es entstanden Fotos, die Laila genau so zeigen wie sie ist. Bisschen albern, gar keine Lady und doch sooo sanft.


    Dann mach doch das Gegenstand bleiben wie bei Jagdhunden.

    Jagdhunde lernen häufig, bleib beim Rucksack, Leine oder ähnlichem statt Deckentraining.

    Das heisst, liegt der Rucksack am Boden und der Hund wird dort hingesetzt, hat er den Rucksackbereich nicht zu verlassen bis dieser vom Jäger aufgehoben wird.


    Das ist im Prinzip aber nichts anderes als Deckentraining was man super im Alltag brauchen kann.

    Manche Jagdhunde bewachen ihr "Ding" dann automatisch gegenüber anderen weil sie halt einfach Schutztrieb in sich haben wie der Weimaraner, das passiert aber automatisch und wird nicht gefördert. Im Gegenteil, wie erica schrieb, würde ich das nie fördern wenn es nicht Dienstlich genutzt wird.

    In der Begleithundegrösse finde ich grössere Bolonkas echt cool

    sie sind nett, freundlich, aufgeschlossen, auch mal für ein Training zu haben aber grundsätzlich genügsam.

    Bisschen grösser wäre mein Favorit eher der Tiber Terrier der nichts merkbares mehr von einem Terrier hat sondern eher ein sportlicherer, grösserer, Havaneser ist und ebenfalls nicht gross fordert.

    Zelda haart auch non stop, es gibt Rassen wo es dazu kommt dass Hunde immer Haaren.

    Beagle, Dalmatiner, Pointer

    aber auch Retriever, Mops, usw...


    Bei Zelda spielt aber auch noch ein bisschen ihre Allergie mit, hat sie einen schub, haart sie mehr.

    Ist sie gestresst, haart sie mehr. Ist alles soweit okay, haart sie auch täglich aber nicht so viel.

    Habe sie aber wirklich mal durchckecken lassen und auch beim Züchter nachgefragt wie denn Vater und Mutter bzw auch Grosseltern Haaren.

    Bei Zelda liegt es unter anderem auch in den Genen, ihre Mutter und Grossmutter haarten schon permanent.


    Reduzieren/verstärken kann es durchaus, schlechte Futterwahl und damit ist nicht nur die Qualität gemeint sondern manchmal passt es einfach nicht.

    An manchen abenden gebe ich Zelda meinem Vater mit und gehe hier nur mit Marvel spazieren. Er fährt jeweils mit dem Auto weg und hat die tolleren Spazierwege als ich hier im Quartier und nahe gelegenen Gärtnerei.


    Heute war ich über diesen entscheid auf der einen Seite richtig froh und irgendwie auch reuevoll.


    Mein Ziel war nicht weit spazieren zu gehen sondern viele kleine Trainingseinheiten einzubauen. Fuss, Voran, Apport, Bring.. unsere Trainingsbasics eben.


    Nach einer Weile, legte ich Marvels Fellzergel aus was er, leider, gesehen hatte und ich nutze diese Chance um ihn vom ausgelegten Zergel weg zu bekommen im "Fuss" um ihn dann aus dem Fuss zum apportieren zu schicken. Kaum war Marvel in der Fussposition. Sah ich ein Tier zwischen den Blumentöpfen springen, unser Zergel klauen und davon. Marvel blieb sitzen!

    Zum Glück hatte ich viel Futter dabei und konnte ihn regelrecht im Leckerliregen belohnen.


    Irgendetwas in mir, verspürte den Drang dies nun nachzuprüfen, vielleicht war es nur eine Refekletion oder irrglaube oder was weiss ich schon.

    An der Leine sind wir dann zu dem Ort und sahen zwischen den Töpfen ein Tier am Zergel kauen. Hab es verscheucht und das Zergel hatte Frasspuren, nicht viele aber doch ein gutes Stück fehlte.


    Es war ein Fuchs - oder?


    Wir liefen weiter, für mich war das zu surreal und ich musste mein Adrenalin mit einer Whatsappsprachnachricht an Freunden abbauen. Kurz nach dieser Nachricht, drehte sich Marvel und fiepte kurz. Hinter uns ein Fuchs! Jetzt bin ich mir sicher, das muss ein Fuchs sein!


    Die Geschichte könnte ich hier endlos ins Detail erzählen und fasse sie nun kurz. Wir haben eine Stunde lang, Katz und Maus gespielt mit dem Fuchs. Mal verfolgten wir ihn auf seinen Spuren und fanden ihn irgendwo. Manchmal huschte er vor oder hinter uns durch. Ja sogar einmal, da sass er wenige Meter neben uns und schaute uns beim üben zu. Es war so ein unglaubliches Erlebnis!


    Marvel war perfekt, perfekter geht nicht und ja das klingt überrissen und überheblich aber es gibt keine besseren Worte. Sehr Naiv habe ich ihn immer wieder abgeleint und einmal war der Fuchs vor uns durch, Marvel startete keine 2 Meter und war mit leichtem, alltagsrückruf sofort wieder bei mir. Er lief immer an lockerer Leine was er sonst nicht gut kann. Er war mega eifrig beim üben dabei und fand unseren Begleiter spannend (er spurte ihn, zeigte an, beobachtete ihn und zeigte mir klar wo er lang ging..) aber hat nie überdreht oder hibbelig reagiert.


    Dieses Erlebnis ist für mich so so mega speziell und einfach gigantisch. Seit so vielen Jahren beobachte ich nun die Füchse hier im Dorf. Ging mit Zelda unendlich viele Stunden und Kilometer spuren entlang, hörte auf jedes Geräusch, jede Reaktion von ihr und sah Füchse nur vom weitem, vielleicht 20? 30? Meter. Manchmal für Sekunden, manchmal für knapp eine Minute aber nie für lange.


    Dieser Fuchs, begleitete uns bis nachhause! War direkt immer in unmittelbarer Nähe und ja, er war definitiv gesund. Keine Räude, super genährt, unverwundet, hübsches Gesicht..


    für mich ein "once in a lifetime" Moment

    Ich weiss, mit Zelda wäre er vermutlich nicht solange bei uns geblieben und ich hätte ihn vielleicht kaum gesehen. Wiederum, hätte ich es mir gewünscht, dass auch sie dies erlebt..


    (kynologisch gesehen - gott sei dank war sie nicht dabei, Marvel hat nun in einer Stunde so viel "anti"-Jagdtraining gehabt wie noch kein anderer Hund..)

    Grundsätzlich kannst du dem Hund - wenn bedarf besteht jedes gute Öl zu füttern

    wichtig ist die Qualität vom Öl, egal ob Raps, Lachs, Distel oder Hanf.


    Es gibt ein paar Dinge die nicht so Ideal sind oder die Menge wirklich penibel beachten musst, z.b. bei Schwarzkümmelöl


    Distel- und Leinöl hatte ich lange für meine Haare und ja äusserlich angewendet war ich sehr zufrieden.

    Ich hatte starken Haarausfall und meine Haare waren ziemlich spröde von dem vielen Färben. Schlussendlich, auf lange Sicht half aber nicht die Symptombekämpfung sondern Ursachenforschung und lösen und genau so würde ich es auch beim Hund handhaben.

    Grundsätzlich kann man die meisten Hunde mit Kinder vergleichen, sie mögen am liebsten JunkFood und "Süsses".

    Alles andere muss man sie gewöhnen und einfacher macht es, wenn sie früh möglichst viel kennen lernen.


    Ich füttere wegen Zelda Getreidefrei, habe aber für Marvel explizit auch Futterproben (Purina, Hills und co geben bis zu 1kg Probesäcke Gratis) mit Getreide und co genommen. Denn eine Unverträglichkeit kann man sich auch anerziehen, wenn der Hund immer die selben Kohlenhydrate erhält ist es wahrscheinlicher, dass er später darauf überreagiert, als wenn er als Junghund es kennen lernte.


    Hab mir extrem viel Gedanken gemacht wie ich das nun bei Marvel anstellen soll und hab es nun so gelöst, dass ich nach dem er endlich gesund war jeweils abwechselte zwischen einem Futter das mir zusagte und Junkfood. Immer 3kg mein Favorit, danach eine Futterprobe von 500-1000g Junkfood. Genau so auch als Leckerli. Unter der Woche gabs das selbe wie Zelda kriegt, in der Hundeschule alles mögliche. Gab auch mal Dose und rohes Fleisch als fertiges Puppy-Barf-Menü


    Bezüglich Futtermarken wirst du bei vielem Fündig

    Josera (ein paar Sorten)

    HappyDog (ein paar Linien)
    The GoodStuff
    Wolf of Wilderness
    Taste of the Wild

    Lukkulus
    Belcando

    uvm.


    Was ich nicht sonderlich mag, sind alle "Halbsoft" "halbfeucht" etc Futtersorten als Hauptfutter, auch wenn steht ohne Konservierungsstoffe irgendwie muss es vor Schimmel geschützt werden und kenn einige Hunde die durch zu viel Halbfeuchtfutter empfindlich darauf wurden. Als Leckerli kein Ding oder als Abwechslung, würde aber damit keinen Hund unbedingt gross ziehen wollen.


    Je nach dem, empfiehlt es sich auf 1-2 Fleischsorten beim Hund zu verzichten falls er im alter Probleme entwickelt. Am einfachsten geht das z.b. mit Känguru und Kamel. Möchte man sich mehr Aufsparen empfiehlt sich Pferd

    ab einem gewissen Alter, Krankheitsbild und Rasse macht es durchaus sinn.


    Irish Wolfhound zum Beispiel neigt zu Problemen und ihm dann erwachsen erhöht zu füttern ist nicht verkehrt.


    Euer nächster wird aber ja nichts überzüchtetes, übergrosses oder sonst spezielles, dementsprechend sehe ich es auch nicht für notwendig.

    Wenn es einem gefällt, schadet es aber auch nicht so lange es nicht zu hoch ist. Wir hatten auch mal welche, weil ichs praktischer fand für mich und auch weil beim alten Wassernapf sich unten wasser sammelte und das vor sich hin müffelte. So wars rundherum immer trocken. Jetz haben wir wieder eine andere Lösung

    Die Chance bei Zelda ist eben grösser als bei anderen Hunden. Man sieht ja, wie sie "gefesselt" wird bei der Hundesitterin und das GPS halt einfach nochmals ein Airbag mehr ist. Weil sie einfach nicht nur jagt sondern alles dafür gibt es tun zu können. Und doch kenne ich viele Hunde die jagen ginden oder aus angst entwischten und sich im Wald verirrten und nicht zurück fanden. Zelda ging auch mal in einem ihr fremden Wald jagen und da gab es ein Echo durch eine Thaleinbuchtung, weswegen sie permanent am falschen Bergende nach uns suchte. Am schluss fand sie ein netter Bauer und rufte uns dann an wir können sie abholen. Mit GPS hätten wir sie nicht erst 5 Stunden später zurück gehabt. Mit jagen war sie schon lange fertig, sie gab nur ca. 30 Minuten Spurlaut aber ihr "Hilfe"- Gebell haben wir ebenfalls falsch geortet und sie nicht gefunden obwohl wir sie von weitem hörten (und sie uns vermutlich auch).

    Sie ging übrigens nicht einfach so ab, ihre Schleppleine hatte sich verheddert und während ich diese löste, stämmte sie sich dagegen und kam aus dem Geschirr. Sie war angeleint ...

    Marvel hat eine Marke an - mehr nicht. Er ist extrem Menschenfreundlich, jagt nicht, hört auf rufen, ist nicht schreckhaft.. ist halt immer ein Abwegen ob es ein Hund benötigt oder nicht.

    Gibt schon welche, gerade in der deutschsprachigen Beagle Gruppe auf Facebook findet der eine oder andere.. wenn er geht dann sehe ich ja wo er ist.

    Für mich ist es nur der Not-Not Anker. Niemand fährt rücksichtslos Auto, nur weil er nun auch Seitenairbags hat. Hoffe ich..

    Ich hab nun nach dem ich einige getestet habe den Tractive und bin zufrieden.

    Es ist auch einer von den kleineren und leichteren. Wasser fest ist keiner aber wasserabweisend. Sprich Regen ist kein Problem, baden sollten sie damit nicht.

    Beim Tractive kann man das Abo wählen für Ausland, es sind sehr viele Länder möglich, nur wenige nicht.


    Grösse siehst du in meinem Zelda Thread