Beiträge von flower11

    Happy Birthday, ein stolzes Alter!:love: Hoffe ihr dürft noch eine tolle Zeit geniessen.


    Sieht sie noch gut, die Äuglein sehen etwas trüb aus? Unsere Hündin war mit 15 praktisch blind und taub?(

    Meine Hündin liebt es mit anderen Hunden zu kuscheln. Wenn wir einen zweiten hätten würde sie sicher immer möglichst nah bei ihm liegen😄. Nur ist das in nächster Zeit nicht geplant, so gibt es die Kuschelstunden halt nur sporadisch😊. Vielleicht ergibt es sich aber dass ich ab ca. Sommer einen jungen Sheltie hüte, es würde sie sicher freuen.

    Meine Sheltiehündin kam ja auch mit 12 Monaten zu mir und kannte praktisch nichts. Ich musste sie fast hinterher schleifen beim Spazieren da sie vor jedem Auto, Velo, Fussgänger... Angst hatte und flach auf den Boden lag. Da streicheln und mit ihr sprechen ihr damals auch Angst machte war es gar nicht so einfach. Ich habe mich dann dafür entschieden einfach so zu tun als wäre nichts und bin halt einfach weitergelaufen. Ich muss am Anfang ein kleines Stück der Strasse entlang sie musste es also lernen. Sie hat eine starke Beziehung zu mir aufgebaut und wenn sie mit mir unterwegs ist hat sie nun vor praktisch nichts mehr Angst hier auf dem Land. An einem Bahnhof wäre sie sicher auch unsicher aber da würde ich sie einfach hochnehmen wenns zu viel wird. Z. B. bei meinem Vater ist sie aber viel ängstlicher, wenn da beim Spazieren irgendwelche lauten Geräusche sind will sie nur noch nach Hause (er lässt sie darum nie von der Leine) . Wenn ich dabei bin sind ihr die gleichen Geräusche Wurscht.


    Also wenn ich mir eure Videos anschaue sehe ich keine extrem ängstlichen Hunde, und mit einer wachsenden Beziehung kann ich mir vorstellen dass es noch besser wird:)

    Ich kenne Total 5 Yakuten gut. Meine Sheltiehündin hat einen Yakuten Rüden als Schatz<3^^. Man muss sie sicher gut auslasten, diese 5 die ich kennen sind alle im Zughundesport und alle ziehen gut. Trotzdem nicht ganz so eigensinnig wie die meisten Sibirier und darum etwas einfacher zum erziehen. Ich hoffe sie werden nicht zum Modehund weil sie nun FCI anerkannt sind, denn sie sind halt auch sehr hübsch aber sicher nicht für jedermann geeignet. :(

    Oh jee ich fühle mit dir! Aber besser jetzt als noch länger warten! Und wenn sie ja schon wieder frisst und spazieren geht gehts ihr ja relativ gut!


    Dem Hund meiner Grossmutter mussten auch im Alter von 15 Jahren 13 Zähne aufs Mal gezogen werden. Wir haben natürlich auch schon 1-2 Jahre vorher gemerkt dass sie nicht mehr gut waren aber wollten die Narkose umgehen... Sie war in diesen 15 Jahren nur zum impfen und kastrieren beim TA, ein sehr gesunder Hund! Dann hatte sie eine stark geschwollene Backe und wir mussten entscheiden entweder Zähne ziehen oder gleich einschläfern. Im Nachhinein wäre einschläfern wahrscheinlich besser gewesen, meine Grossmutter war aber noch nicht so weit loszulassen. Da sie noch recht fit war (Treppen laufen etc alles kein Problem) entschieden wir uns für die OP. Sie konnte nachher 4 Tage nicht mehr aufstehen, raustragen hat ihr Schmerzen bereitet, es war sehr schlimm! Sie wurde danach aber wieder fit und hat noch fast 1 Jahr gelebt.


    Aber ich kann dir sagen es heilt nachher echt schnell. Unser Yorkie hatte ja ab 8 Jahren nur noch 2 Zähne und die konnte normal fressen, spielen und auf ihren Kauknochen rumkauen bzw sabbern:).

    Meine Grossmutter war mal ein paar Tage im Spital, ich bin dann jeweils mit ihrer Hündin spazieren gegangen, sie war dazumal ca. 14 jährig. Sie hat sich jeweils riesig gefreut und ich habe sie machen lassen wenn sie schon so Freude zeigte. Und dann ist sie mir einmal nach so einem Freudentanz zu unterst bei der Treppe ihn Ohnmacht gefallen, auch ca. 1-2 Minuten. Ich dachte schon sie ist tot, es war so schlimm. Dann stand sie auf als wäre nichts gewesen und hatte das nie mehr, sie wurde 16 jährig. Gott war ich froh ist sie nicht gestorben während mein Grosi im Spital war. Obwohl es ja, wie du sagts, ein schöner Tod wäre. Untersucht haben wir da nie was, kam ja zum Glück nicht mehr vor.


    Alles Gute noch, ich hoffe sie darf noch lange bei dir sein<3

    Meine Hündin mag sie leider gar nicht, besser gesagt die spezielle Zahnpasta dazu, denn nur die bringt den gewünschten Effekt. Ich bin ehrlich ich sollte sie wieder konsequenter verwenden:pfeifen:

    Finde ich sehr interessant und wie ich geschrieben habe weiss ich aber nicht richtig was ich davon halten soll, habe mich aber auch nicht gross damit beschäftigt:).


    Süss sind sie auf alle Fälle und der Labradoodle und der Maltipoo den ich persönlich kenne finde ich auch charakterlich top. Der Labradoodle ist aber ziemlich "wuselig", sie hat hat glaub ich eher auf einen gemütlichen Hund gehofft aber das ist jetzt nix geworden. Dieser haart auch etwas, der Maltipoo soweit ich weiss nicht.


    Ich denke wenn seriös verpaart wird mit allen gesundheitlichen Untersuchungen etc spricht nichts dagegen. Der Maltipoo den ich kenne ist aber eindeutig Opfer einer "Massenzucht" geworden. Da wird einfach mal drauflos gepaart, nicht sozialisiert und dann noch viel Geld verlangt wegen dem Namen. Aber so was gibts ja auch bei anderen Rassen wenn zB ohne Stammbaum gezüchtet wird etc.


    Ich persönlich finde sie auch hübsch und toll und wenn es eine seriöse Zucht ist warum nicht? Gibt ja auch andere Rassen die (noch?) nicht anerkannt sind wie z. B. der Elo.


    Mit Genetik etc muss ich ehrlich sagen kenne ich mich nicht genug aus aber ich lese gerne hier mal mit:thumbup:

    Ich wollte am Freitag dort hoch und etwas wandern/spazieren. War bisher eben nur im Winter dort oben und es hat mir sehr gut gefallen, ist irgendwie noch gemütlich. Wir können aber leider nicht zu weit gehen, da mein Mann zur Zeit an einem Fersensporn laboriert und nicht allzu weit gehen kann. Was gibt's noch ausser der Gratwanderung? Hast du einen Tipp?


    Merci :)


    Ich würde die Gipfelkarte zum Fronalpstock kaufen. Zuerst mit der Standseilbahn hochfahren, dann ca. 10 Minuten zum Sessellift Fronalpstock laufen. Oben auf dem Fronalpstock gibts einen kurzen Panorama Rundwanderweg ca. 30 Minuten wo man eine wundervolle Aussicht hat auf mehrere Seen. Dort hats ja auch ein Restaurant. 😊

    Ich selber war noch nie auf dem kleinen Mythen aber so viel ich weiss muss man schon teilweise auch etwas klettern? Gut vielleicht ist es von der Brunni Seite her einfacher. Weiss nicht ob das T4 ist da ich noch nie selber war aber es reizt micht auch nicht so;)


    Der grosse ist ja nicht sonderlich schwierig, einfach zu überlaufen, die Steine sind ja zum Teil richtig "abgelaufen" und rutschig... Das gefährliche ist das da einfach jeder hochgeht, mit falschem Schuhwerk etc. Darum gibt es dort auch immer wieder Unfälle.


    Ich wohne Nähe Stoos. Beim Stoos ist es an schönen Tagen extrem wie viele Autos es da hat seit die neue Bahn ist. Aber es ist natürlich sehr schön oben und die Gratwanderung bietet eine fantastische Aussicht.


    Den Hund aus einer Kuhtränke trinken lassen ist kein Problem so lange er nicht darin badet:).


    Meine Vorschläge mit Wasser und ohne viele Höhenmeter (Auto empfohlen) :


    Glattalp Kt. Schwyz

    Hochwandern ca. 1.5 bis 2 Std, 600 Höhenmeter. Oder mit der Bahn hoch (Achtung es ist nur eine 8er Gondel und es kann Wartezeiten bis zu 2 Stunden geben. Darum sicher vor 8 Uhr dort sein und vor 15.00/16.00 wieder runter). Dann kann man gemütlich um den See spazieren ca. 2 Stunden. Es hat eine SAC Hütte und ein Bergrestaurant.


    Klöntalersee Glarus

    Man kann das Auto beim Plätz am Ende des Sees parkieren und am Ufer entlang spazieren und dann mit dem Bus wieder zurück zum Auto fahren. Ist sehr gemütlich, ein schöner See und man kann immer wieder den Hund im See baden lassen.


    Viel Spass :)

    Die kleine Mythen ist doch ziemlich anspruchsvoll und die grosse Mythen extrem beliebt mit vielen Wanderer, würde ich nicht mit Hund empfehlen.

    Gratwanderweg Stoos dasselbe (alle 5 Meter Grüezi sagen;)) , solche Wanderungen meide ich mit Hund.


    In welcher Region sollte es sein?


    Hier findet man auch Tipps:

    http://www.wandersite.ch/wandern_mit_hund.html

    http://www.h-und.ch


    Apropos Trinkbrunnen für Kühe: Bitte lasst eure Hunde nicht darin baden! Die Kühe müssen wieder daraus trinken und wenn da jeden Tag 20 Hunde darin baden ist das nicht so toll:). Ich denke in diesem Forum wissen das die meisten aber ich weise trotzdem darauf hin, da ich das sehr oft sehe.

    Meine Hündin ist ja leider von der ängstlichen Sorte. Vor Feuerwerk hatte sie schon immer Angst aber seit neustem hat sie auch vor Gewitter Angst. Sie geht sich dann verstecken und zittert stark, heute z. B. auch als mein Freund ein paar Mal mit der Fliegenklatsche auf die Wand geschlagen hat. :(


    Ich möchte mal die CBD Tropfen ausprobieren. Hat jemand Erfahrung damit?

    Schläft sie bei euch im Zimmer? Unsere eine Hündin hat ihr Leben lang in der Küche geschlafen und auf einmal war sie in der Nacht sehr unruhig und hat immer gejammert. Wir haben ihr dann ein Nachtlicht für Kinder in die Küche getan und von da an hat schlief sie wieder ruhig:). Bei dir tönt die Situation zwar schon anders aber vielleicht bringt es ja was.:noidea:

    Interessanter Thread. Ich habe gerade eine Kollegin die sich für einen Golden Retriever oder Labrador interessiert. Sie sucht einen unkomplizierten Begleiter den sie auch zum joggen mitnehmen kann aber er sollte nicht zu fordernd sein und auch nicht "plump" . Was denkst du Chiara, wäre da Showlinie besser geeignet? :/ Es wäre ihr erster Hund.

    Meine Grossmutter hatte fast 50 Jahre lang eigene Hunde. Der letzte war ihr ihr richtiger Seelenhund. Zuerst konnte sie noch nicht loslassen so wurden im hohen Alter von 15 Jahren nochmals 7 Zähne gezogen (entweder gleich einschläfern oder versuchen die Zähne zu ziehen). Sie brauchte 5 Tage bis sie nach der OP das erste Mal wieder aufstehen konnte, im Nachhinein wäre es wahrscheinlich besser gewesen man hätte ihr die OP erspart, es war so schlimm mitanzuschauen und richtig erholt hat sie sich davon nicht mehr. Trotzdem hat sie nachher nochmal fast 1 Jahr gelebt und als es dann so weit war definitiv Adieu zu sagen war meine Grossmutter auch bereit. Sie wollte dann keinen eigenen Hund mehr obwohl wir ihr natürlich geholfen hätten. Das ist jetzt fast 3 Jahre her, mein Grosi ist 85 Jahre alt und geht auch ohne Hund noch täglich ca. 1 Stunde spazieren, ich bewundere sie sehr dass sie trotzdem die Motivation dafür hat:). Mit meinem Sheltie klappt es leider nicht die geht nicht gerne mit ihr mit obwohl sich mein Grosi so Mühe gibt:(.