Beiträge von Larson

    Wieso das den? Was hat den ein Pullover mit einer FCI Zucht ja/nein zu tun O.o?

    Statt Infos zu den Hunden fällt mir oft auf, dass das mit "süssen Bildern" kompensiert wird 😆

    Bevor man die Züchter alle in einen Topf wirft, natürlich nicht verurteilen...

    Bei dieser anscheinend sehr kranken Rasse können auch keine "Wunder" in der Dissidenz geschehen 🙂

    gerade hier müssen alle alarmglocken klingeln....die züchter halten sich an die fci standarten...und genau diese hunde haben an vorderster front die grössten probleme. die züchter welche wiederum fci nicht anerkannt sind und versuchen die hunde wieder in ein einigermassen normales masss zu bekommen können werden -geächtet-....also lieber hände weg von der gesamten rasse.

    Bist du sicher dass es eine FCI Zucht ist?

    Gerade dass es keine Infos zu den Hunden gibt!

    Auch die Bilder mit Pullöverchen etc. würden für mich eher zu einer Dissidenzzucht passen!?

    Ganz ausgeschlossen ist es nicht dass ich später einen kleineren, älteren Hund haben könnte.

    Was ich gar nie machen würde wäre einen Hund anschaffen ohne dass ich hn vorher kennen gelernt hätte. Wie z. B. nur anhand eines Bildes und Beschreibung.

    Auch würde ich nicht mehr bezahlen als aus einem CH-Tierheim, falls der Hund privat vermittelt würde.

    Meine Schwägerin wartet seit August für die Rückerstattung bei der Epona. :(

    Dass kann gut noch zwei bis drei Monate gehen :(

    Ich habe in den ca. 17 Jahren während die Katze dort versichert war immer lange, aber so lang wie dieses Mal für etwas kleines so lange zu warten ist schon dreist.

    Den Hund habe ich auch bei Animalia aber GsD noch nie gebraucht 🙂

    Ich habe gerade gestern ein Mail bekommen von Epona mit der Vergütung einer Rechnung welche sie von mir am 16. Mai erhalten haben. Nun am 3. Dez. die knapp 100. - - vergütet!

    Sie entschuldigen sich auch für die lange Bearbeitungszeit... 🤪

    Es scheint dort mehrheitlich sehr lange zu gehen!

    Larson ist auch schon fast 9 1/2 Jahre. Die Zeit rennt und so langsam kommt wohl die eine oder andere Alterserscheinung...

    Das einzige ist die Arthrose im Zeh vorne und wohl auch hinten. Er bekommt seit einem Jahr ca. Arthrofit und zwei bis drei mal im Jahr Physio und oder Osteo. Dazu schaue ich nun in der kalten Jahreszeit dass er sich draussen bewegt und nicht lange steht oder sitzt. Das würde ich nun nicht mehr machen.

    Ich füttere immer noch Adult-Futter da er doch noch sehr aktiv für sein Alter ist und auch keine Unverträglichkeiten hat.

    Erstmal herzlichen Glückwunsch zu dem schönen Wurf! Alle allerliebst 😍in einem Alter wo sich nun auch schon einiges erahnen lässt über Exterieur und Ineterieur finde ich auch immer eine wahnsinnig spannende Zeit 🙂

    Die Gentests sind einerseits ein Segen - gerade wenn man so schwere gesundheitliche Schäden vermeiden kann.

    Andererseits wird eben wenn irgendwie möglich nur noch in allen Tests clear mit clear verpaart. So könnte unter umständen wenn der Genpool schon klein ist "Genmaterial" verloren gehen. Wie Claudia auch erwähnte, so die carrier Rüden nicht berücksichtigt werden solange es andere hat.

    Ist beim Labrador ähnlich mit SD2 wenn auch bisher keine offensichtliche Beeinträchtigungen von betroffenen Hunden mir bekannt ist könnte es doch auch im Alter z. B. Mit dem Rücken eher Probleme geben - könnte ich mir vorstellen.

    Mir ist der Gedanke auch schon durch den Kopf, wenn z. B. längere Zeit hinter mir jemand gelaufen ist welcher in mir ein mumliges Gefühl auslöste...Oder plötzlich wieder vor mir auftauchte 😀Angst habe ich keine wenn Larson dabei ist, fühl mich mit ihm recht sicher, dass er nicht das Weite suchen und mich im Stich lassen würde 😄-Gehe dann einfach davon aus was mich wieder sicherer werden lässt.


    Ich habe eine blinde Freundin welche vor vielen Jahren in einer Unterführung, nachts von hinten von einem Fremden gepackt wurde... Ihre Führhündin (Labi x Rottimix) setzte sich in diesem Moment auf ihre Füsse und gab kein Ton von sich. Den Hund musste sie aber Wochen später abgeben da ab diesem Vorfall sie erst danach gegen Männer ging.

    hasch-key , vielen Dank! Nach dem Gespräch mit dem Physio nach dem Check heute über das mögliche Geschirr war mir dass das X-Back wenig verrutscht aber den Nachteil dass es nach vorne kippt wenn kein Zug drauf ist und die Hüfte eher behindert beim bergauf war mir nicht bewusst! Auf Bildern ohne Video sieht man das nicht.

    Gerade bergauf mit Zug drauf wäre mir wichtig, um eben auch für die Hinterhand, wenn auch nicht extrem, aber doch immer wieder dies zu stärken damit er nicht schneller abbaut mit zunehmendem Alter.


    Snowdog , Danke auch! Das Trekkinggeschirr von Zampa habe ich mir auch angesehen...Es wirkt doch als würde es gut sitzen:thumbup:! Die Adresse wurde mir auch empfohlen und werde nächste Woche mal einen Termin abmachen.

    Das Anny-x-Geschirr ist o.k. und war bis anhin während der Schonzeit täglich im Gebrauch. Nun ist Larson auch etwas älter aber noch sehr "spritzig" :)

    Nun werde ich vermutlich für längere Spaziergänge und Wanderungen wo er Geschirr trägt auf ein X-Back Geschirr wechseln. Die Wirbelsäule ist so "frei" was mir auch gefällt.

    Ich habe mir jetzt auch überlegt wie ich so einen kleinen Hund nennen würde :)

    Es würde mir wohl auch schwer fallen:zwinker:... Eine Sissy und Chanelle kenne ich u.a. bei so kleinen Hunden. Mir wäre es aber zu "tussig" :nönö:

    Caramel gefällt mir auch gut!

    Mit so bellfreudigen habe ich keine Erfahrung. Würde auch

    konsequent ignorieren auch wenn es sehr schwer fällt. Jedes Mal wenn man darauf reagiert auch wenn es nur ein "NEIN" ist hat er die Aufmerksamkeit die er möchte.

    Zu viel Nachgrübeln und Fehler bei mir Suchen hatte mich und Larson eher blockiert. Es übertrug sich bei einem so leicht führigen und sensibleren Hund wie Larson.


    Einspringen so gut wie nie ein Thema, am Bein nie. Eher dann das Spinning beim Start was auch eine Art Uebersprungshandlung war, andere sah ich wiederum vorne beim Dummy erst eine Runde Pinkeln, Schnüffeln oder drehen ihre Runden bevor sie ab geben usw. :) So sind sie verschieden. Das macht es auch spannend und interessant mit den verschiedenen Altersstufen und Charakteren etwas auf zu bauen. In der Theorie erscheint es oft sehr simpel aber eben...^^ Im Moment ist man vielleicht etwas enttäuscht, dann muss man wieder zurück buchstabieren und/oder den Fahrplan ändern:)

    Drück dir die Daumen für euer weiteres Training auch dass die Oberschenkelverletzung keine hartnäckige Sache wird!

    Claudia, Porsche fahren will gelernt sein😂 Habe ein deja vu 😅Es war weniger das Tragen als eben dass die Erwartungshaltung schnell sehr gross wurde... Die langen Wartezeiten während der oder dann mehrere Arbeiteten war der für den jungen Lars das k. O im Kopf. Dann wurde es schwierig, dass er z. B den Stoppfif annahm aber lospreschte bevor dieser aufgehoben worde mit Einweisen oder Suchenpfif... Der stopfif wurde dann z. B auch ein Sitz verlangt.


    Heute würde ich es mit einem so schnellen und schnell lernenden Hund auch anders machen.

    Bevor er überhaupt zu Hause in ihm bekannten Gelände, jemals ein Dummy sieht, nur zusehen gehen mit ihm. Den Hund auch mal anbinden, dass er entspannt und den anderen Teilnehmern z. B. Als Helfer zur Verfügung stehen.

    Veralgemeinern würde ich es aber nicht dass bei allen AL s gleich langsam/schnell vorwärts gegangen werden kann. Sehe schon auch jüngere Hunde welche schon reifer und ruhiger wirken als damals Lars❤️🙂

    Es gibt u. a. sogenannte Giftköderschütze welche aus Nylon/Netz ist. Ein ehemaliger Patenhund von Freunden hat so etwas ähnliches eine Zeit lang getragen, auch wegen der "Fresserei".

    Ich habe für Larson auch einen Baskerville, welcher o. K. Ist für kurze Fahrten in Bergbahnen usw.

    Wäre es nach mir gegangen hätte es einen Jet 😍gegeben. Die zwei anderen Namen Flint oder Lord waren auch nicht genehm 😅.

    So überliessen wir es der Züchterin dies zu entscheiden🙂

    Ich bedaure es nicht. Es passt so gut, auch kenne ich keinen anderen der so heisst:)