Beiträge von Lady

    Lady gehört ja auch zur hypersensiblen Fraktion. Als Junghund verunsicherte sie alles, was z.B. anders war als am Vortag... Da standen plötzlich Müllsäcke auf dem Trottoir, aber am Vortag standen doch keine gefährlichen Säcke dort =O Also konnte sie nicht zu diesen "gefährlichen Objekten" hingehen und schon gar nicht daran vorbei... sie musste bellen und stehen bleiben! Ich bin dann ohne sie zu den Müllsäcken hin, hab mit ganz hoher Stimme denen gesagt, wie lieb sie sind, hab sie gestreichelt und Lady ignoriert. Nach einer Weile konnte sie sich beruhigen und traute sich dann langsam auch näher zu kommen und zu diesen "bösen" Müllsäcken, schnupperte und ja, die taten ihr wirklich nichts :D Und so hab ich furchtbar viele Dinge gestreichelt, die normale Menschen nie streicheln, aber Lady lernte dadurch, dass die ganz ok sind... Natürlich hatte sie auch Panik vor dem Tram und das konnte ich nicht streicheln... Da musste ich wirklich mit Geduld jeden Tag einfach hinstehen und sie gucken lassen, erst auf Distanz und immer näher, aber eisern jeden Tag. Zu nahe brachte nichts, da konnte sie nicht gucken am Anfang, die Angst war zu gross.

    Übrigens darf Lady schon von Anfang immer wieder ihre Wege selber wählen, also wo wir laufen. Sie geht dann bis zu einer Weggabelung, bleibt stehen, macht Blickkontakt, ich sage, wo möchtest du laufen und sie geht dann in einen Weg rein, bleibt wieder stehen, schaut mich an, ob es ok ist und ich bestätige entweder oder sage, heute nicht und zeige, wo wir laufen. Lady liebt das selber den Weg auswählen und tut das inzwischen ganz selbstverständlich und sehr bestimmt.

    Lady war schrecklich unsicher und ängstlich. Darum habe ich jeden Tag immer wieder kurz, aber über den Tag verteilt mit ihr kleine Übungen gemacht und ihr Aufgaben gegeben, von denen ich wusste, dass sie die Dinge kann und sie dann über "den grünen Klee" gelobt, mich übertrieben gefreut, wenn sie es richtig gemacht hat. Sie hat sich dann auch richtig gefreut und war sichtlich stolz. So traute sie sich mit der Zeit dann auch mehr zu und wurde von mir natürlich dafür sehr belohnt und zwar sowohl verbal als auch mit kleinen Spielen usw. kurzum, mit Dingen, von denen ich wusste, dass sie sie liebt und als Belohnung empfindet.

    Nach 18 Monaten wurde aus meiner schrecklich ängstlichen, unsicheren Hündin ein selbstbewusster Hund (böse Zungen behaupten, ich hätte sie rotzfrech gemacht und total übertrieben mit meinem Selbstbewusstsein-Training :biggrin: ), die seither ohne Stress und eben mit sehr viel und ja, manchmal zuviel Selbstbewusstsein durchs Leben geht.

    Lady

    Benno mit Stehohren würde fast so wie Elia aussehen! Die zweite Aufnahme finde ich super; Lady ist schon wunderschön "die Schöne und der Hübsche!".^^ Elia liebt Hunde mit langen Haaren vorallem im Winter! Eine Kollegin hat ein CotonTulear und wenn es kalt ist und wir gehen zusammen spazieren läuft Elia immer eng bei ihm, der Arme! :S


    Lady sieht jetzt im Alter farbmässig wieder wie als Welpe und Junghund aus... sie hat stark nachgedunkelt. Früher war sie viel grauer, jetzt ist sie fast schwarz. Seit sie ca. 10 Jahre alt ist, wird sie immer dunkler... keine Ahnung warum. Nur die Schnauze ist natürlich weiss geworden und sie hat an den Ohren und über den Augen weisse Büschel bekommen...

    Benno war ein Dackel-Jack Russell-Mix, aber vom JR hat man nichts gesehen, er hatte nur den kürzeren Rücken, was jedoch ein Vorteil war... Leider hat er Gift erwischt und ist daran gestorben ;( Er war ein toller Hund und wir waren sehr traurig und Lady hat danach den neuen Hund der Nachbarin nicht akzeptiert :rolleyes: Sie wollte "ihren" geliebten Benno zurück...


    Dass Elia sich ankuschelt, wenn es kalt ist, beweist, wie klug sie ist :thumbup:

    Doch, Lady hatte zwei beste Freunde, der Ausdruck stimmt bei ihr tatsächlich. Leider leben beide nicht mehr und sie hat auch lange nach ihnen gesucht und sie merklich vermisst.

    Benno, der Dackelmix gehörte einer damaligen Nachbarin und Lady kannte ihn von Welpe an. Wir gingen 1x pro Woche zusammen laufen und Benno verbrachte immer 2-3 Wochen im Sommer und 2 Wochen im Herbst die Ferien bei mir, wenn seine Familie mit dem Flugzeug verreiste. Die beiden Hunde waren verrückt nacheinander. Wenn Benno z.B. bei uns in der Langen Erle unterwegs war und Lady roch, dann fing er an mit ganz hoher Stimme zu kreischen bis er bei ihr war... das ging einem durch Mark und Bein und tönte total irre... und sie, die sonst absolut zuverlässig hörte, hörte nichts mehr, nur noch ihren Benno und war weg 8|

    Der fauve Berger des Pyrénées war nur einen Monat älter als Lady (lebt leider aber schon ein Jahr nicht mehr) und wir lernten uns im Hundesport kennen. Hunde und wir waren uns sofort super sympathisch und so gingen wir oft gemeinsam laufen und eben, trafen uns im Hundesport und ihr Zotto und Lady waren ein Herz und eine Seele...

    Benno war immer Ladys Nr. 1, aber Zotto dicht dahinter. Dann kam lang kein anderer Hund. Da waren bei Lady sehr deutliche Unterschiede im Verhalten.




    Advantix haben beide Hunde bisher ab ca. mitte Mai bekommen. Sehr selten mal eine Zecke gehabt.

    Nun versuche ich ja seit zwei Wochen das Amigard , das natürliche Zecken und Parasitenschutz bei Anouk. Bis jetzt keine einzige Zecke. Für Quency habe ich nun ebenfalls dieses Produkt Repellent Produktbestellt und mal sehen wie es bei diesem Zeckenmagnet wirkt. Kaum sind wir aus dem Obergoms zurück hat er viele Zecken trotz dem Frontline.

    Frontline habe ich Lady früher aufgetragen, aber bemerkt, dass es nichts mehr nützt. Die Zecken sind dagegen scheinbar bereits immun... Darum bin ich dann auf Advantix umgestiegen und dabei geblieben, weil Lady nun seit über 10 Jahren damit sehr gut geschützt ist. Normalerweise trage ich es ihr 4x pro Jahr auf und das reicht.

    Danke allen für die Antworten und Erfahrungen. Wir beobachtens mal noch etwas weiter und versuchen sonst mal als nächstes Advantix aus. *herz3*


    Lady verträgt ja keine Halsbänder, zumindest Seresto und bäh, jetzt fällt mir der Name des anderen nicht gerade ein... Sie bekam von beiden Haarausfall und eine knallrote Haut ;( Darum bekommt sie schon seit Jahren den Spot on Advantix und bei ihr - obwohl sie ja eine Wasserratte ist - wirkt es zuverlässig 4 Wochen :thumbup: Sie hat damit nicht eine einzige Zecke in dieser Zeit und das, wo wir doch wirklich viel im Wald unterwegs sind und auch in einsamen Gegenden manchmal halt über Wiesen laufen müssen, wo sonst niemand ist und die Zecken sicher nach Blut lechzen... Aber wehe, ich trage nicht direkt nach 4 Wochen wieder auf, dann hat sie Zecken 8|

    Das Gute an Advantix ist, dass die Zecken eben nicht erst beissen müssen, um zu sterben :) Sondern sie beissen gar nicht erst, das finde ich den riesigen Vorteil von diesem Präparat.

    Lady hatte bisher noch keine Zecke :thumbup: Keine Ahnung, ob die hier oben noch nicht aktiv sind, weil es ja bis letzte Woche noch geschneit hat, aber jetzt haben wir diese Woche zum Glück immer schönes Wetter und auch schon recht warm. Also könnten die Biester schon genug erwärmt sein, um aktiv zu werden. Jedenfalls wuseln auch plötzlich die Ameisen wie verrückt, die man bis vor wenigen Tagen noch nicht sah. Und auch Mücken und Fliegen sind nun unterwegs.


    Wenn wir im Schwarzwald wandern, spraye ich meine Beine immer mit Anti Brumm ein, weil die Zecken ja in erster Linie im Gras und an Büschen lauern. Und dafür, was wir jeden Tag für Kilometer zurücklegen und eben oft im Wald und Gras unterwegs sind, scheint das genug Abhilfe zu schaffen, denn weder mein Mann noch ich hatten bisher je eine Zecke.

    Habe es erst jetzt gelesen, toll, freue mich total für euch :yeah: Ich kann mir vorstellen, dass du mega erleichtert bist gell. Ich wäre völlig durch den Wind mit so einer Diagnose und käme dann die Entwarnung, dann wäre das eine unbeschreibliche Entlastung.

    Ich wünsche Pyri noch viele gesunde Jahre :good:

    Hier hat es auch ein Schild, dass man die Hunde an die Leine nehmen soll. Aber erstens trifft man ganz selten jemand und zweitens sind die wenigen Hunde alle frei. Trifft man jedoch aufeinander, nimmt jeder seinen Hund zu sich. Es ist wirklich ganz toll, wie super das klappt :thumbup:

    Heute hat uns eine Hundehalterin gefragt, ob Lady wohl mit ihrem Hund spielen wolle, aber es war ein grosser Hund und da ist klar, dass Lady nicht spielt, sondern nur rumzickt. Darum habe ich ihr gesagt, Lady sei alt und spiele nicht mehr. Da hat mich die Frau ganz erstaunt angeschaut und gemeint, aber sie sehe uns doch jeden Tag lange laufen und Lady renne doch immer... ähm ja, aber sie ist trotzdem alt :rolleyes: Witzig ist, dass uns die Frau noch gar nie aufgefallen ist... Sie hat einen wunderschönen Toller, normalerweise fällt mir so ein schöner Hund sonst auf.

    inhii In deinem Fall ist es doppelt ärgerlich, es ist jetzt zwar gut gegangen, war aber sicher eine Stresssituation. Mich nervt es auch immer, dass immer weniger Rücksicht genommen wird.

    Gerade bevor wir in die Ferien verreist sind, kamen wir mit Lady auf einem ca. 3 m breiten Weg angelaufen. Es kamen uns zwei Frauen mit 3 ca. 4-6 jährigen Kindern entgegen. Bei Kindern muss Lady immer auf der abgewandten Seite Fuss laufen. So auch in diesem Fall. Wir nahmen also Lady auf die ganz linke Seite an die Mauer dort und liefen neben ihr, die Frauen und Kinder kamen rechts. Doch wenige Meter vor uns scherten die zwei Jungs aus und positionierten sich ca. 1 m vor Lady und blockierten ihr den Weg. Die beiden Frauen sagten nichts =O Die Jungs fingen dann noch an zu bellen und so gegen Lady mit den Armen zu wedeln und da waren mein Mann und ich uns wortlos einig, wir würden Lady das regeln lassen 8o Und das tat sie... Sie ging nach vorne und bellte. Da war dann der Weg plötzlich wieder frei... Aber muss denn das echt sein :/ Mir als Mutter wäre nie im Leben eingefallen meine Kinder oder auch nur eins davon sich vor einem Hund so aufführen zu lassen :rolleyes: Oder eben, Lady darf nie zu angeleinten Hunden hin!

    Hier ist es total friedlich :thumbup: Ein einziges Mal kam von weiter her ein Schweizer Sennenhund angerannt und der bekam von Lady einen Anmuffler, so dass er gleich wieder abhaute. Ansonsten sind viele Hunde an der Leine und die anderen bleiben, genau wie Lady, bei ihren Leuten. Wir treffen eh nicht viele.

    Die langhaarigen Berger des Pyrénées sind schon relativ wenig bekannt, aber die sogenannte Kurzhaar Variante, also die Face rase kennt kaum jemand, der sich nicht mit der Rasse befasst hat. Von daher werden schon die Langhaarigen meist für Mixe gehalten, aber die Face rase praktisch immer.

    In Deutschland erfreuen sich die Face rase wachsender Beliebtheit. Nicht nur, dass sie punkto Fellpflege natürlich einfacher sind. Aber sie sind vor allem im Wesen und Verhalten einiges ruhiger und offener, was sie im Alltag natürlich auch leichter im Umgang macht und gerade für Familien oder generell Leute, die sie z.B. mit zur Arbeit nehmen wollen usw. ist das ein grosser Vorteil.

    Übrigens habe ich Lady von einem deutschen Züchter, was aber rein gar nichts mit dem Preis zu tun hat. Skipper war von einem CH Züchter.

    Bei mir ist Gesundheit oberste Priorität, Prägung (wobei das, was die Züchter bei Lady zusagten, dann ja offensichtlich nicht stimmte... sie kannte kein Autofahren und noch weniger Kontakt zu Menschen) und dann kommt die Optik und Fellfarbe. Auch die Grösse spielt eine Rolle. Gewisse Züchter - allerdings vor allem in Frankreich - züchten resp. züchteten speziell am untersten Standard was die Grösse anbelangte, damit die Pyries im small beim Agility laufen konnten... So etwas lehne ich ab! Und ich möchte keinen Mini-Pyrie! Darum würde ich aus Prinzip keinen Welpen bei so einem Züchter kaufen, selbst wenn er spottbillig wäre. Gewisse Dinge unterstütze ich nicht.

    Einige verwechseln Lady mit einem Tibet Terrier oder Schapendoes.

    Gestern war ich mal allein mit Lady laufen (sonst laufen mein Mann und ich eigentlich immer gemeinsam) und normalerweise grüssen wir einfach und reden kurz und laufen weiter. Aber eben, da ich allein unterwegs war, blieb ich überall "hängen" und statt nur ein paar Worte - mein Mann kann nicht mehr länger stehen - gabs dann halt immer wieder einen längeren Austausch und so war ich schlussendlich 3 statt 2 Stunden unterwegs :biggrin: obwohl ich nicht weiter gekommen war als sonst...

    Aber ja, ich muss gestehen, mir fällt das immer sofort auf, wenn wir im Schwarzwald sind, dort grüssen sich die Leute nicht. Hier in der CH grüssen sich auch Fremde beim Spazieren und zufälligen Treffen und das finde ich total sympathisch.


    Elia ja, genau, als Paar ergeben sich viel weniger Gespräche als wenn ich allein unterwegs bin und das geht meinem Mann genau gleich.

    Kommt darauf an, was sie alles schallen... Bei Lady dauerte der US ca. 30 Minuten. Er hat das Herz inkl. Herzklappen (auch vermessen, das dauerte etwas) geschallt und danach auf meine Bitte hin noch die Milz (evt. Milztumor, wollte ich bei der Gelegenheit einfach ausschliessen, Lady wird ja 14). Lungen und Luftröhre hat er mir erklärt gehen nicht, da mit Luft gefüllt. Danach habe ich nämlich auch gefragt... Da er noch ein EKG gemacht hat und Lady während dessen 2x aufgesprungen ist, musste es wiederholt werden und darum dauerte die ganze Untersuchung schlussendlich 1 Stunde mit seinem Abschlussbericht und Erklärungen.

    Der Kardiologe hat sich super nett Zeit genommen, Lady durfte frei rumlaufen, vor und nach der Untersuchung - davor hat sie natürlich gebellt und war völlig aufgeregt und zittrig - und weil sie ja erst die Bissattacke hatte vor wenigen Wochen und die TA-Helferin sie damals entweder mit dem kleinen Elektrorasierer nur erschreckt oder gar geschnitten hat, hat sie auf den völlig panisch reagiert (was ich aber vermutet habe und den TA vorwarnen konnte, dass Lady ziemlich sicher an die Decke geht, wenn er den in Betrieb nimmt) und so kam sie sogar um die Rasur der Brust herum...


    Bei Pyri werden sie wohl den ganzen Bauchraum schallen, um ganz sicher zu gehen, aber da sie sediert ist, können sie natürlich zügiger arbeiten... Von daher wird eine kurze, oberflächliche Sedierung sicher reichen und sie rasch wieder fit sein. Ich drücke auf jeden Fall alles, damit eine gute Prognose rauskommt :0herzsm0:

    Lady machte das auch, aber sie wird gebarft. Darum stelle ich ihren Napf nun gleich in ihr Bett :biggrin: So bleibt sie liegen und frisst schön im Bett, kein Futter rumschleppen mehr, alles sauber :good: Aber frisst sie mal nicht oder nicht alles, was höchst selten vorkommt, dann nehme ich alles weg.

    Erstens will ich kein rohes Fleisch etc rumliegen haben und wenn sie nicht fit ist, kommt das Futter weg. Dann taue ich ihr tiefgefrorene gekochte Karotten auf und dann kriegt sie das später...


    Aber nun fragt sich, ist das Verhalten bei ihm neu? Hat sich sonst etwas verändert? Was passiert, wenn er den Napf ins Bett bekommt?

    Zuerst war ich ganz erstaunt, als ich das mit der Sedierung wegen dem Ultraschall las... aber du hast es danach ja erklärt. Ich drücke Pyri und dir auf jeden Fall alle Pfoten und Daumen, dass es nicht gestreut hat :1daum-drück::1daum-drück::1daum-drück:

    So könntet ihr noch ein paar schöne Jahre zusammen verbringen. Das wünsche ich euch von Herzen.


    Übrigens Lady ist während dem Ultraschall auch zweimal aufgesprungen... Ich hab sie dann wieder hingelegt und ihr gut zugeredet.

    Oh nein, das tut mir sehr leid! Ich hoffe, dass Pyri geholfen werden kann, damit sie auf jeden Fall noch ganz viel Lebensqualität hat und ihr noch möglichst lange Zeit mit ihr habt. Krebs ist einfach so schlimm und man ist so hilflos. Gerade bei einem geliebten Tier will man doch helfen und es nicht noch plagen, aber natürlich auch alles tun. Och, ich wünsche euch einfach das Bestmögliche!