Beiträge von Anne

    Seeeeehr gut, da kommen Rassen zusammen, die mir so gar nicht im Kopf waren :D einfacher wirds dadurch nicht, aber die Zeit zu überbrücken, bis es dann wirklich soweit ist, wird spannender ;-)


    Barbet kenne ich einen tollen Buben bei einer supercoolen Besitzerin (früher als Tinuvielle hier im Forum), er ist gut gschaffig und ein Clown, sie gefallen mir rein optisch einfach nicht soooo gut und er ist RIESIG :D Dann lieber einen Königspudel, finde sie "eleganter". Und unter den Pudeln gibt's halt die Option Mittelpudel, wie mein "Gotti-Hund" Winston, der einfach soooo cool ist.


    Und Terrier mag ich sogar sehr gerne, bin da dann aber eher so bei den Jack Russeln oder den Parson Russeln.. Mache mir da eher Gedanken wegen dem Jagdtrieb, ebenso wie bei den Springern. Mit einem hardcore Jäger hätte ich meine Mühe..

    EIGENTLICH bin ich ja noch gar nicht wirklich echt richtig auf der Suche nach meinem nächsten Hund.

    Dafür fehlt mir im Moment noch zu sehr Mairin und nicht einfach ein Hund, ihr wisst bestimmt, was ich meine. Es wäre mir, Mairin und dem Neueinzügling gegenüber nicht fair.


    Aber dass wieder ein Hund einziehen soll, ist mir ganz klar. Vom Timing her (auch wegen einiger grösserer Veränderungen in meinem Leben aktuell) wirds wohl so ab Herbst/Winter 2020 aktuell werden.


    Also ist im Moment irgendwie einfach ein bisschen "Dubeli-Freiheit", in der ich schon hin und wieder und vor allem auf dem Spaziergang mit Mudi Nyell rumspinne, was es denn für ein Begleiter werden soll.


    Sehr konkret ist für mich der Aussie - ein ziemlicher Traumhund für mich, wenn man in der Masse den richtigen findet, charakterlich und optisch. Ein full-on Fellmonster aus Schönheitslinie soll es definitiv nicht geben, und ein spinniger Angsthase aus "Agility-Linie" der aussieht wie ein Border wird's ebenfalls nicht. Ich habe mich mal auf ein paar wenige Zuchten reduziert (in D, A, CH und F) und beobachte dort im Moment einfach mal, was so geht und geplant ist.


    Daneben taucht manchmal aber auch die eine oder andere Rasse sonst noch auf, nicht nur Hütehunde, teilweise wirklich nur Rumspinnerei (der Harzer Fuchs und der kleine Münsti zB), teilweise recht realistisch (der Pudel, Toller oder AL Labrador zB).


    Und von euch haben mich auch schon einige Vorschläge erreicht ;-) Deshalb mache ich doch mal diesen Thread auf: Schmeisst mir eure Ideen an! Einfach, um meinen Kopf mal ganz zu öffnen und durchzulüften, manchmal ist man ja auch etwas betriebsblind.


    Ich suche nach einem schlauen, schnelllernenden Begleiter, der eine starke Bindung zum Menschen aufbaut, dabei aber seine Selbständigkeit absolut behält und gerne eine Portion Eigenwille und Sturheit mitbringen darf. Ich möchte einen "Partner in Crime", der für alles zu haben ist, einen Allrounder. Ich werde keinen spezifischen Hundesport auf Spitzenniveau betreiben wollen, sondern wie mit Mairin viele verschiedene Dinge machen, die uns einfach Spass machen. In erster Linie will ich einen Kumpel für den Alltag, der die Beschäftigung kriegt, die er will und braucht, daheim aber ruhig einfach mit mir abhängt (ist ja vor allem Erziehung- und Umgangsfrage). Ganz klar: Ich werde nicht "einfach so zum Spass" ans Vieh zum Hüten und auch keine jagdliche Ausbildung (abgesehen vom Dummysport, der absolut in Frage käme) machen wollen. Ich halte mich für einigermassen fähig mit Hunden, ihr kennt mich ja ;-) ich habe Aussie- und Mudi-Erfahrung und es darf durchaus auch eine etwas herausfordernde Rasse sein, wobei ich es mir jetzt aber auch nicht "extra schwer" machen will, um mir oder anderen irgendwas zu beweisen.


    Äusserlich ideal wäre ein mittelgrosser, sportlich gebauter, nicht zu bulliger Hund (ca. 50cm), eher lieber lang- als kurzhaarig, wobei das jetzt in der Brainstorming-Phase auch mal etwas aussen vor gelassen werden kann, wenn's dann halt kleiner oder grösser oder lockig ist.


    Her mit euren Ideen! ;-)

    Und bitte nicht enttäuscht sein, wenns dann am Schluss einfach wieder "nur" einen Aussie gibt ;-)


    Achja, Edit: Auch konkrete Zucht-Empfehlungen sind willkommen, gerne auch per PN ;-)

    Und achja, zweites Edit: Durchaus eine Möglichkeit wäre für mich, dass es einen Rüden gibt, den ich bei guter Entwicklung ankören würde.

    Dochdoch, mit dem Kelpie liebäugle ich schon auch ein wenig ;-) Was ich allerdings ganz klar sagen muss, ich werde mit dem Hund nicht ans Vieh gehen. Ich habe selber weder Schaf noch Rind und auch keine Möglichkeit oder Ambition, das in nächster Zeit mal zu haben. Und nur so "zum Spass" als Sport hüten finde ich Hund und Schaf gegenüber nicht fair. Entsprechend muss es für mich auch kein hardcore supertalentierter Hüti sein (und ich bin auch nicht voll auf Hütis eingeschossen, mit dem AL Labi oder dem Toller liebäugle ich zB auch ;-))

    Ich kenne Mudis und Cattles, muss aber gestehen, dass zumindest die Cattles (ca. 6 ), die ich kennen gelernt habe, so gar nichts für mich wären =O Gegen die ist Lady ein ausgeglichener, ruhiger Hund Typ Schlaftablette :biggrin:

    Also Mudis und Pyries sind glaubs recht nah beieinander anzusiedeln, habe ich so den Eindruck ;-)

    Nur als Idee Anne (ist ja der Thread von wem anders, deshalb nur schnell als Idee) wie wärs mit nem Pumi?

    Merci für den Input, die gefallen mir allerdings gar nicht ;-)


    Vom Charakter her entsprechen mir Aussies absolut und ich finds ganz tolle Hunde. Ich finds nur äusserlich (und vom Wesen her) nicht ganz einfach, einen zu finden, er mir auch zusagt. Deshalb und einfach so ein bisschen aus Neugierde schaue ich mich noch so ein bisschen nach anderen Rassen um.. ich brauche nicht unbedingt extra eine seltene Hunderasse ;-) Auch der Cattledog käme für mich nicht in Frage, sie sind mir zu bullig, und vom Charakter her darf's dann gern auch einfach "nur" ein Aussie sein ;-) Finde die vernünftigen und vernünftig behaarten ;-) Aussies nämlich mega tolle Hunde.

    Okay, das hört sich tatsächlich ziemlich nach dem Muditier hier an :D Eher weich und sensibel.. ich glaube, da muss ich beim Aussie bleiben :D

    Sehr hübsches Mädel und eine wirklich ganz spezielle Farbe.

    So von Statur und Ausdruck her ein bisschen wie ein Mudi ohne Löckchen ;-)


    Würdest du sie vom Charakter her soweit du das beurteilen kannst also irgendwie nah beim Border ansiedeln? Ich persönlich bin ja nicht so der Border-Fan, ich liebe das kernige, burschikose, durchaus auch teilweise etwas härtere am Charakter des Aussies, das mir bei eigentlich allen Bordern, die ich so kenne, und auch bei meinem Teilzeit-Mudi fehlt.. Da ich persönlich keine Kelpies, Koolies und Cattledogs kenne, fehlt mir unter diesen Australien allerdings total der Vergleich ;-)

    Danke dir, da hast du schon ganz viel beantwortet, was mich interessiert hat!

    Insbesondere wie es mit Ruhe, Frusttoleranz etc. aussieht, halt die typischen Hütehund-Themas ;-)


    Und wie hat sich denn die mega spezielle Farbe entwickelt?


    Auf der Züchterseite bin ich auch schon zufällig gelandet und finde es ebenfalls sehr sympathisch.

    Total OT, aber ja, der Koolie gefällt mir auch ausgesprochen gut und den nehme ich mir auch noch genauer unter die Lupe ;-)

    Normen kriegt ja meist die Problemfälle zu sehen, also diejenigen aus/von falschen Händen.


    Ich traue dir ehrlich gesagt auch "hartgesottene" Hunde zu, dein Wissen ist gross und dein Wille noch grösser, nur ob das in dein Alltag passt, gerade wenn du nun in die Selbständigkeit gehst, das ist dann etwas anderes. :/

    Das ist es eben genau, ganz unabhängig von meinem Alltag und meinem Willen will ich auch nicht extra einen schwierigen Hund, nur weil er mir so gut gefällt ;-) Ich brauche auch keinen Hund, um mir oder sonst wem zu beweisen, wie gut ich mit Hunden kann, was ich alles weiss und was ich alles hinbiegen kann - bei einem Hund aus zweiter Hand (was auch nicht ausgeschlossen ist) bin ich gerne bereit, mich einzustellen und das "durchzustieren", wenns denn sein muss, aber wenn ich mir extra einen Welpen suche, dann lasse ich gerne die Finger von "herausfordernden" Rassen (was ja auch wieder im Auge des Betrachters liegt - einen Aussie zB könnte ich mir sofort wieder vorstellen, ein Mudi hingegen kommt mir wohl nicht ins Haus ;-) ).

    War das der Zwerg an dem einen Seminar mit Gerd und Norman? Da war ich ja auch dabei, dann wär das ja der gewesen.. Den habe ich gar nicht so arg krass in Erinnerung :/ aber auf jeden Fall ein sehr lustiger Text, und dann schlag ich mir den Fuchs wohl wieder aus dem Kopf, was ich hier so lese :D

    Eine Rasse, die mich seit Jahren nicht loslässt - seit ich bei einer Wanderung in Bayern einen kennengelernt habe. Später dann bei einem Seminar einen Welpen knuddeln durfte (der sogar zu haben gewesen wäre, weil wohl als wenig hütegeeignet eingeschätzt - da war ich aber vernünftig).


    Ich bin ganz ehrlich: Hauptsächlich ist meine Liebe zum Fuchs erstmal äusserlich ;) Irgendwo muss es ja anfangen. Klar, der Fuchs damals auf der Wanderung war ein toller, umgänglicher, fröhlicher, normaler Hund, aber vielleicht war das ja die Ausnahme aus der ganzen Rasse. Dass es wieder einen Hütehund geben soll, ist mir eigentlich klar, ich bin total der Hütehunde-Typ. Eigentlich schaue ich mich (nicht für heute oder morgen, aber für irgendwann dann) wieder nach einem Aussie um, aber der Fuchs schwirrt mir immer wieder durch den Kopf.. also fange ich wohl mal an mit etwas systematischer Info-Suche ;)


    Kennt jemand Harzer Füchse? Kann mir darüber was erzählen?

    Ich habe mich bis jetzt nicht wahnsinnig informiert über die Rasse, nur so oberflächlich mal ein paar Webseiten durchforstet, da liest man vom "absoluten Hütespezialisten" bis zu halt "normaler Hütehund mit entsprechenden Neigungen und Temperament" so etwa alles raus. Manchmal denke ich mir dann - würde ich wohl auch hinkriegen, bin ja Aussie- und Mudi-erfahren.. und dann wieder Hmmm ob ich mich da wohl selber massiv überschätze..

    Wenn es genug interessierte hat, können wir gerne ab 8+ noch Oldies einführen :thumbup:

    Wär ja fast ein grund mit Zelda mal wieder zu starten, weil sie dann als Oldie zählt :D:D

    Ich denke, wir schauen mal, wer alles mitmachen mag, und wenn wir 2, 3 Leute zusammenkriegen in der Oldie-Kategorie führen wir diese ein :-) Und würde sagen, bei den Oldies reichen dann für eine offizielle Cup-Teilnahme schon 2 Teilnahmen :-)

    Also, Oldie-Hunde-Besitzer: Fordert die grauen Hirnzellen eurer Oldies nochmal raus, macht mit an der Military-Saison und meldet euch hier, dann bitte mit Erwähnung, dass ihr Oldies seid! :-)


    Ich fange mit dem Führen der Rangliste an, wenn ein paar mehr Resultate da sind.

    Noch stecken wir in der endgültigen Auswertung des Cups 2018 und die Priisli müssen noch auf die Reise gehen, aber trotzdem eröffnen wir jetzt schonmal (höchste Zeit!) den


    4. DOGGIES.CH ALLESKÖNNER-CUP


    Der Cup für alle unsere fleissigen Military-Teams!


    Ihr nehmt 2019 an mindestens 3 Militaries teil?

    Ihr möchtet euch (natürlich immer spasseshalber , freundlich und nett) über mehrere Plauschparcours mit anderen Alleskönnern messen?

    Und am Ende vielleicht einen kleinen Preis und den Titel des doggies.ch Alleskönner haben?


    Das funktioniert so:

    Von allen Militaries, an denen ihr 2019 teilnehmt (Voraussetzung sind mindestens 3 Teilnahmen), meldet ihr hier, wieviele Punkte ihr gemacht habt, und wieviel die Gesamtpunktzahl gewesen wäre (also z.B. 138 von 150). Ich rechne das in Prozent um (im Beispielfall also: 92%) und sammle alle diese Ergebnisse pro Team in diesem Thread. Am Ende der MIlitarysaison (gegen Ende November/Dezember) wird von allen Teams der Durchschnitt der Prozent Erfolg ausgerechnet, und somit der Alleskönner ermittelt.


    Wer an mehr als 3 Militaries mitmacht, darf pro 4 das schlechteste Resultat streichen, also bei 4 Teilnahmen wird 1gestrichen, bei 8 2, bei 12 3 etc..

    Als Team gilt: Ein Mensch und ALLE seine Hunde. Mehrhundehalter dürfen jeweils nur ein Resultat angeben, das darf aber das des besten (nicht zwingend immer des gleichen) Hundes sein.


    Das ganze läuft in 2 Kategorien: Pfüdis (bis 2-jährig) und Wuffs (ab 2-jährig).

    Wer sowohl einen Pfüdi wie einen Wuff hat, darf in beiden Kategorien mitmachen.

    Wird ein Hund dieses Jahr 2-jährig, kommt es drauf an, ob er am Ende des Cups mehr Militaries als Pfüdi oder als Wuff gelaufen ist, und in der entsprechenden Kategorie wird dann gewertet.


    Am Ende wird es auch ein Priisli geben für den Forums-Alleskönner, das auch dieses Jahr wieder unsere Admin magira aus ihrem Online-Shop everdog.ch sponsert!

    Sehr cool, danke dafür, Magira! ssch00036


    Und wie findet ihr raus, wo in eurer Nähe ein Military stattfindet? Ganz einfach zum Beispiel hier: https://petevents.ch/events/military/?etype=upcoming

    Na, wer ist beim vierten Alleskönner-Cup dabei? :hopser: Ihr könnt euch selbstverständlich das ganze Jahr über jederzeit anmelden - einfach hier melden, wann und wo ihr an einem Military wart und die Punkte angeben, dann trag ich euch in die Liste ein :-)


    Das "Meldeformat" sieht im Idealfall so aus:

    Ort (oder Verein, Veranstalter), Datum, Punkte / Gesamtpunktzahl


    Die Military-Saison ist eröffnet! Viel Glück, viel Erfolg und vor allem ganz ganz viel Spass euch allen!

    Sorry liebe Military-Starter, nach meinem sehr aufwühlenden Jahresabschluss 2018 hatte ich unseren Military-Alleskönner-Cup gar nicht sauber beendet. Das wird jetzt aber natürlich nachgeholt und selbstverständlich erhalten die Gewinner auch ganz ordnungsgemäss ihren Preis (und der Alleskönner-Cup wird auch 2019 wieder eröffnet!)


    Hier also die vorläufige Schlussrangliste, wenn niemand mehr Resultate nachzumelden hat:


    Bei den Wuffs hat sich vierbeiner nochmal um 2% hochgearbeitet und damit den 1. Platz und Alleskönner-Titel eindeutig geholt, ausserdem einmal mehr mit 11 Stück die meisten Teilnahmen dieses Jahr, wow!


    Bei den Pfüdis war PippaRia dieses Jahr die einzige Teilnehmerin und hatte damit den Titel von Anfang auf sicher - die erreichten 90% können sich aber auch absolut sehen lassen und hätten sie wohl so oder so in die vorderen Ränge ihrer Kategorie gebracht. SUPER!


    Das sind wie gesagt die vorläufigen Resultate, bis Ende Woche könnt ihr noch Resultate nachmelden - ansonsten werde ich den Alleskönner-Cup 2018 abschliessen und bitte die beiden Gewinner, mir ihre Adressen per PN durchzugeben, damit sie bald ihren Preis kriegen.


    Bis bald im Alleskönner-Cup 2019!


    VORLÄUFIGE SCHLUSSRANGLISTE 2018


    WUFFS


    1. Platz

    vierbeiner (94%)

    28.4. Münchenbuchsee: 71/100 = 71%

    29.4. Oekingen: 97/100 = 97%

    25.5. Koppigen: 71/80 = 89%

    30.6. Köniz: 122/140 = 87%

    24.6. Matzenried: 56/68 = 82%

    11.8. KV Sensetal Bramberg 175/180 = 97%

    19.8. Niederbipp 76/80 = 95%

    2.9. Bätterkinden 72/80 = 90%

    8.9. Niedergösgen 214/220 = 97%

    29.9. Subigen 80/80 = 100%

    21.10. Münsingen 159/212 = 92%


    2. Platz

    LaraLiina (92%)

    8.4.2018, Wintermilitary Flumserberg: 198/200 = 99%

    5.5.2018, Hundesport Littau Reussbühl: 98/110 = 89%

    27.5.2018, Hundesport Wohlen: 178/200 = 89%


    3. Platz

    nickiticki (84%)

    5.5.2018 Thun: 69/110 = 63%

    13.5.2018 Madiswil 150/189 = 79%

    26.5. Koppigen: 73/80 = 91%

    10.6. Nachtmilitary Thun: 85/113 = 75%

    8.7. Dobermannverein Wiedlisbach 64/80 = 80%

    11.8. KV Sensetal Bramberg 160/180 = 89%

    2.9. KV Ostermundigen Stettlen: 81/100 = 81%

    9.9. KV Murten 74/90 = 82%

    21.10. Münsingen 187/212 = 88%


    flower (82%)

    8.4.2018, Wintermilitary Flumserberg: 163/200 = 82%


    Frau Wolfinger (82%)

    28.4.2018 Münchenbuchsee: 82/100 = 82%



    PFÜDIS


    1. Platz

    PippiRia (90%)

    29.4.2018 KV Wolhusen 210/220 = 95%

    16.6.2018 Dobermann Club Luzern, 155/180 = 86%

    12.8. HSK Kirchberg 115/140 = 82%

    23.9. SC OG Wauwil 315/345 = 91%

    29.9. Subigen 78/80 = 98%

    7.10. KG Surental 65/80 = 81%

    20.10. KV Seetal 191/220 = 87%

    Also bitte auch mal so rumdenken. Man macht die Tests nicht für den Züchter als solches sondern für alle Nachkömmlinge und somit für die ganze Rasse. :nicken:

    Merci für den Input, inhii! Genau so sehe ich das auch. Wenn ich einen gesunden Rassehund will, muss ich meinen Teil dazu beitragen, dass die Rasse gesund bleibt. Das kann man nicht allein auf die Schultern der Züchter legen. Deshalb sind genau bei Dingen, die eben nicht mit +/- Genetik auszugleichen sind, diese Tests möglichst weitgreifend notwendig.