Beiträge von MG1393

    Ich füttere gewolfte Knochen, da für Loki nichts anderes möglich ist wegen ganz schlucken etc. und wir haben noch nie Probleme mit Knochenkot gehabt.

    Und ja Muskelfleisch sollte nur aus Muskelfleisch bestehen da bin ich der selben Meinung, ich bin auf jedenfalls froh das ich nun alles am gleichen Ort bestellen oder abholen kann, da ich auch jeweils nur für 1 Woche portionieren kann.

    Leider ist nur für barfen geeignet; sie haben nichts ohne Knorpel. Ich muss dann weiterhin mein Trutenfleisch auf dem Sternberg holen!

    Elia hat jetzt mehr als 3 Monate Industriefutter wunderbar ertragen können, dann plötzlich nicht mehr. Das ist schon verrückt. Sie ist mit selbstgekochter Nahrung nie krank, aber hat Phase von Nahrungsverweigerung was sie mit Industriefutter nicht hat. Ich möchte gerne wissen, was es dort für Lockstoffe hat!

    Ja stimmt Truten haben sie wohl nur mit Knorpel, aber ich würd sonst mal anfragen. Sie sind sehr freundlich und eventuell können sie es auch ohne Knorpel anbieten.

    Falls es jemanden interessiert, ich habe eine Metzgerei gefunden, welche auch explizit für Tiernahrung Schweizer Fleisch anbietet.

    Sie liefern sogar per Post und das auch ohne mind, Bestellmenge.

    Und sie bieten auch alles an von gewolften Knochen und Innereien, bin grad so froh hab ich das gefunden und muss nicht wie bis anhin bei 3 verschiedenen Shops bestellen.

    Da kann ich sogar auch vorbeifahren da "nur" 30min weg mit Auto und preislich find ichs auch total günstig im Gegensatz zu den normalen BARF Anbietern

    https://www.doggyfood.ch/

    Gestern hatten wir wieder mal eine Begegnung wo ich einfach nur den Kopf schütteln kann. :angry2:

    Ich lief mit Loki bei uns hinten zum Feld, lasse ihn aber nicht frei weil der Bauer frisch Mais angesät hat und es gibt leider genug Hündeler die ihre Hunde durch die Felder Rasen und kacken lassen, aber das ist ein anderes Thema.


    Ich sehe von weitem einen Jungen, denke so Teenager alter der mit einem kleinen Hund unterwegs war, leine in der Hand und Hund frei. Als wir näher kamen sah man schon das der andere Hund sehr interessiert war und auf Loki zusteuerte und nicht auf ein bleib oder fuss reagierte.

    Der Halte erwischte dann den kleinen noch bevor er losrannte und hielt ihn kurz fest, ich dachte ja schon ah gut immerhin macht er jetzt die Leine dran, :snein:nein er lässt ihn wieder frei und wir waren grad so 3 Meter schräg vor ihm und der kleine rast natürlich sofort zu Loki.


    Ich sagte ihm dann das ist nicht in Ordnung er soll seinen Hund anleinen, er blieb dann nur stehen und lachte doof. :pfeifen:

    Dann sagte ich okay, wenn du Löcher in deinem Hund willst gerne, meiner Beisst nämlich. Da kam er dann ganz ganz schnell angerannt und sammelte seinen Hund ein.


    Aber dafür kamen nachher zwei Hundehalter die ihre Hunde sofort anleinten als sie uns sahen und dann auch den Hund auf die abgewandte Seite nahmen beim kreuzen, genau so muss es sein:super:

    Anne das ist jetzt aber nett, ich hatte es ja blöderweise total vergessen diese Marke zu bestellen und jetzt hast du meiner Kaufsucht wieder auf die Sprünge geholfen :biggrin:

    Das das Höhlenbett leider nicht gut ankam bei Loki :cry: muss ich ihm wohl doch noch eine Marke bestellen, dann haben wenigstens beide was davon :biggrin:

    Ja das EM Halsband, also es ist ja kein Halsband sondern eher eine Kette, hat er Tag und Nacht an.

    Halsband hat Loki dann einfach draussen jeweils zusätzlich an.


    Und dann sagt man ja man solle es alle 2 Wochen gut abwaschen, ausspülen oder man kanns auch in die Waschmaschine tun (ich wasch es jeweils einfach unter dem Brüneli) und dann für 6-8h an der Sonne aufladen.

    Kann es evtl auch sein das er irgendwie mal schlechte Erfahrungen mit so einer Gittertür oder Gitter allgemein gemacht hat?

    Oder muss er sich zu sehr ducken um einsteigen zu können? (Sorry ich weiss gar nicht was du für ein Auto hast darum kann ich mir das irgendwie grad gar nicht Bildlich Vorstellen wie das aussieht, vor allem in Doggen Grösse^^)

    Wir sind bis jetzt zum Glück verschont geblieben mit Zecken, trotz langen Spaziergängen und Grillen im Wald. Aber Loki ist Gott sei Dank nicht so ein Zecken Magnet und ich hoffe das EM Halsband nützt auch dieses Jahr wieder bei ihm.

    Bei Takeo damals war das schon echt mühsam, er war ja auch so ein Magnet und mit seinem Langen Fell half auch jeweils nur das Fell durchzukämmen und Kokosnuss öl Grosszügig verteilen.

    Aber ich denke verhindern das mal eine trotzdem Andockt ist echt schwierig wie Idesiree schreibt, auch bei kleinen Kurzhaar Hunden kann es passieren das man mal eine übersieht.

    Psovaya Borzaya  Namara danke euch zweien viel mals


    Ja ich finde auch wenn ich ihm wirklich nochmals mehr helfen kann mit einer OP dann bin ich total dafür dies zu machen. Ich werde mich einfach wirklich bei mehreren Kliniken beraten lassen. Dank Facebook gibt es ja diverse Hundegruppen und dort auch eine Frenchie Gruppe wo ich sicher auch noch weitere Empfehlungen bekomme, ich würde sicher auch über die Grenze fahren wenn es nicht grad 4h weg ist.


    Ein gewisses Vertrauen muss man dann halt schon auch haben und ich denke es ist einfach schwierig sich da 100% Sicher zu sein ob der Arzt jetzt wirklich auch das so macht wie er sagt. Ich habe viele Berichte gelesen im FB von Besitzern denen wurde dann doch nur das GS gekürzt und der Rest nicht oder es wurde nicht mit Laser gemacht daher ist es nachgewachsen, etc. Das Verunsichert dann halt auch wieder, aber ich denke ich habe jetzt den Sommer zeit mich da zu informieren und auf die Suche zu gehen, wenn dann würde ich die OP sowieso nur im Herbst oder Winter durchführen.

    Oh man das ist natürlich richtig doof....von dem hab ich eben auch mega schiss.

    Allgemein hab ich irgendwie total Panik was OP's anbelangt bei Hunden, ich weiss nicht wieso, aber man denkt sich halt immer was ist wenn was schief geht.


    Bei der Atmung's OP kann man so viel ich weiss die Hunde gleich wieder mitnehmen, sie hätten einfach sehr starke schmerzen und nach 4 Wochen sollte alles gut sein. Aber ich bin jetzt mal gespannt auf den Termin morgen, also auf die Besprechung und dann mal gucken wie wir weitermachen, dann müsste man ja noch eine Endoskopie machen oder ein CT, wo welche stellen betroffen sind.

    Ich hab jetzt einen Termin in Pfungen mal zur Abklärung. Werde dann Berichten.

    Was ihr aber unter Spätfolgen meint nimmt mich nun doch wunder....? Da nun doch auch die Lebenserwartung von mir Bekannten Möpsen und Frenchies doch eher sehr hoch ausfällt....wenn keine rücken Erkrankungen vorliegen


    Und ja wie gesagt es ist immer noch ein Frenchie und ich verstehe nicht das so ein Hund einfach mit einem "normalen" Hund verglichen wird und ehrlich gesagt Nervt mich das wirklich. Ich höre es oft genug und ich Weiss es, aber ich weiss auch das ich ihn nicht mit einem "normalen" Hund vergleiche, ich bin halt realistisch.


    Und vor allem was mir wirklich stört ist die Aussage das er leidet und es ihm blöd gesagt sehr schlecht geht. Er hat Einschränkungen ja, aber er leidet nicht und es geht ihm auch nicht schlecht. Er würde leiden wenn ich ihn bei 25 grad sonne durch die Gegend Hetzen würde ja. Ihr könnt jetzt aber auch wieder anfangen nein das stimmt nicht das kann ich mir nicht vorstellen, dann behaltet es aber bitte für euch weil es nervt einfach nur noch, wenn man eine frage stellt und man weiss es ist ein frenchie kommen immer die gleichen aussagen und ja man fühlt sich auf die Füsse getreten

    Neben dem was du wahrnimmst, dass er rennt, nur wenig Pausen bräuchte im Vergleich zu anderen Frenchies. Ist es doch eine permanente einschränkung vorhanden auch wenn nicht so qualvoll wie bei anderen Rassen Vertretter. Persönlich wäre ich ganz klar für eine Operation, da ich mir nicht vorstellen kann, dass diese Einschränkung nicht auch Spätfolgen mit sich bringt.

    Ja klar, wie gesagt wenn es ihm nochmals mehr helfen kann dann sicher. Aber wie auch schon erwähnt will ich nicht einfach operieren und dann keine besserung oder nur eine minimale besserung haben.

    Weil seien wir realistisch es ist halt immernoch ein frenchie und bei loki wo es jetzt für den frenchie eher sagen wir mal besser ist mit der atmung, er wird sicher keine atmung haben wie ein schäferhund auch nach einer OP nicht.


    Es ist halt einfach eine teure OP, weil es nicht nur das Gaumensegel ist, was bei ihm im übrigen nicht zu lang ist laut 2 Tierärzten. Es wäre wenn die Nasenhölen, die erweiterst werden müssten. ( lustigerweise musste ich das selber auch machen und es wurde danach nicht besser....X/)


    Diese OPs bieten heut zu tage doch sehr viele Kliniken an und man liest und hört halt auch wirklich viel das es bei vielen nichts nüzte, oder nur ein halbes jahr besserte und dann wieder ganz schlecht wurde. Ich kenn auch jemanden der hat seinen mops nun zum 5 mal operiert....find ich auch scheisse so ganz ehrlich...


    Claudia danke für dein feedback, ja das mit seiner art hab ich auch schon gehört, auch das er gerne mal operiert obwohl nicht nötig oder das man erst beim 2ten mal ein Ergebniss sah.....

    Ich werde in dem fall mal sicher noch beim Vetzentrum in Pfungen mich melden.


    Namara danke dir auch für deine erfahrungen

    Ja eben, da bin ich schon froh das wir mit Loki noch ich sag mal eher Glück hatten was das anbelangt.

    Ja eben wenn ich wirklich weiss das es ihm gut tund würde dann würde ich das sicher machen mit der OP.

    Aber es ist halt schwierig für mich abzuschätzen wenn ich vergleiche mit anderen, die wirklich schlimme probleme haben und leiden und dann eine op hatten und es dann besserte und gleich auf sind mit loki nach der op oder schlechter.


    Und von Dr. Koch welchen ich von einigen empfohlen bekommen habe hat man auch ein paar negative stimmen. Aber ich denke das ist überall so, das es positive und negative erfahrungen gibt.

    Kennst du die Artikel von Dr. Rückert? Die finde ich noch gut geschrieben.


    https://www.tierarzt-rueckert.…nde=1489&Modul=3&ID=17962

    Und ja ich kenne unzählige berichte und glaub mir ich habe es oft genug gehört wegen der rassen und der atmung. :biggrin: Ja wir haben Loki damals als welpli übernommen, wegen einem tragischen Unfall, kaufen würd ich mir keinen nein, auch wenn wir mit Loki was die Atmung angeht eher auf der besseren seite sind.


    Wir haben uns nun auch für die studie am tierspital angemeldet, weiss nicht ob ihr das mitbekommen habt.

    https://www.facebook.com/16522…7/posts/4842575639090652/

    Falls es wenn interessiert oder ihr frenchies kennt:smile:

    Hallo zusammen


    Ich dachte ich schreib mal hier hin und mach nicht extra einen neuen Theard auf.

    Da ich etwas unschlüssig bin wollte ich mal eure Meinungen hören zum Thema Operation Gaumensegel, Nase und co.


    Loki ist ja nun 3 Jahre alt und ich hab gesagt wenn ich operieren will dann sowieso erst ab 3 Jahren wegen nachwachsen, ausgewachsen sein usw.

    Ich frag mich aber, lohnt es sich überhaupt zu operieren bei ihm, weil er hat jetzt nicht die arg schlimmen Probleme, klar wenn's heiss ist so wie jetzt an voller Sonne und knapp 23 Grad hechelt er schon und das halt auch laut und braucht mal ein päuslein. Aber er mag noch rumrennen, er ist vielleicht nicht ganz sooo aktiv wie im Winter bei kälte aber er ist jetzt auch nicht so das er mir nach 10min kollabiert oder nicht mehr laufen will.

    Wenn ich unser Nachbars frenchie ansehe der grunzt immer, egal ob laufen oder stehen ob Winter oder Sommer. Oder de Boxer einer Kollegin der läuft nach 10 Sekunden rennen die Zunge blau an. Oder der Mops von der TA die immer ein Cold Pack dabei haben muss weil er alle 100 Meter kollabiert.

    Da denk ich mir dann wieder, da haben wir mit Loki schon noch eher Glück gehabt. Wir waren letztes Jahr doch oft wandern und immer gut mehr als 3h. Wir haben klar pausen gemacht im schatten aber er hat sehr gut mitgemacht.


    Ich denke ich werde sicher mal zum TA gehen und es abklären lassen, frage ist halt ob der TA so ehrlich ist und mir dann sagt ja ne da würd er nicht operieren weil es nicht besser werden kann, da einfach eine gewisse grenze gibt Rassetechnisch.

    Und ich will eben auch nicht einfach operieren und Schluss endlich hats nichts gebracht oder nur minimal etwas, da ich doch auch sehr Respekt vor so einer OP habe.


    Ich meine ich bin ja zufrieden so wie er ist und wir können ja sehr viel mit ihm machen, nur wenn ich ihm natürlich das leben noch etwas schöner machen könnte das er auch bei wärmeren Temperaturen etwas länger Rumrennen kann, würde ich das sofort wollen. Aber ja, bin so etwas unsicher was den wirklich im Bereich des Möglichen ist.


    Evt.l hat noch jemand einen sehr guten Arzt oder Klinik die er oder sie mir empfehlen kann?

    Dr. Koch hab ich schon auf der Liste:)

    Das einzige was wir mit Loki machen ist, das er bevor er sein Napf mit essen bekommt ein paar (3-4) Übungen machen muss. Also sitz, platz, warten, etc. Danach bekommt er aber den ganzen Napf, das Futter nur aus dem Futterbeutel zu füttern habe ich auch schon oft gehört aber ist mir selber auch zu anstrengend und ich denke Loki würde durchdrehen wenn er nur immer ein paar happen bekommt.


    Futtersuche und Intelligenzspiele machen wir auch, aber das sind dann jeweils mit Guddelis und gehören nicht zur Täglichen "Haupt" futtermenge.