Beiträge von Vaku

    Epona bis zu 8 Wochen gedauert, bis das Geld auf dem Konto war

    :kaug: das ist ja schnell... ich warte auf Geld von April :pfeifen:

    Hab sie jetzt mal wieder genervt, ich hoffe bis Ende des Monats truddelt was ein.


    Habe pro Jahr 640.- bezahlt, da mein Hund aber dann eine Erbkrankheit hatte, wurde natürlich nichts übernommen, dies müsste man mit rein nehmen und somit wäre ich bei über 800.- pro Jahr gewesen.

    Naja wenn die Versicherungskonditionen so waren, da kann Epona ja nichts dafür :noidea:. Das selbe hättest du bei jeder Versicherung. Was hattest du den für einen Tarif? Ich zahle für meine beiden Hunde 320 CHF pro Jahr/Hund. 800 CHF kommt mir ziemlich viel vor.

    Mutterkühe verbietet

    Verbieten würd ich sie auch nicht wollen. Fände ich auch falsch.

    Die gehören ja nun mal da hin.


    Ich fände es manchmal nur besser, wenn man sie umlaufen könnte. Ich war am Sa in Liechtenstein und die haben einfach so abgesteckt, dass man gar nicht auf die Weide musste. Fand ich sehr angenehm.

    Mich würde einfach interessieren ob ihr das mit dem Futter so genau ausrechnet oder wie ihr das so macht.

    Hier wird gar nichts gerechnet.

    Ich verfütter mind. 50% Industriefutter, da zahle ich mit, dass andere für mich gerechnet haben.


    Der Rest ist Allerlei und Abwechslung, das passt schon irgendwie. Ich rechne bei mir als Mensch ja auch nicht nach.

    Frag doch bei den Tourismus-Büros oder den nahe gelegenen Bergbahnen an, ob es Kuhherden auf deinen Wegen gibt (so mach ich das immer).

    :)


    wenn da 3 Kühe auf uns zu kämen

    Mir reicht da eine schon :peinlich:.

    Ich war vor 2 Wochen auf den Heibüel hoch und oben hatte es dann doch einige Kühe. Ich bin einen riessigen Bogen durchs Gestrüpp gelaufen, weil die Kühe halt auf dem Weg standen und ich nicht mit den beiden Hunden quer durch die Herde wollte :nönö:.

    Mit so 15-20m Abstand habe ich mich eindeutig wohler gefühlt.

    Also hier wird niemals nie ein Hund ohne Versicherung einziehen.

    Selbst wenn ich vielleicht 12 Jahre umsonst einzahle.


    Ich sehe gerade bei Milly wie schnell sich da alles summieren kann. In sie ist inzwischen der Preis für einen Neuwagen-Kleinwagen geflossen smilie_sh_029 und ich hätte das auch bezahlt, wenn ich keine Versicherung gehabt hätte. Aber ich bin froh, dass ich eine habe :peinlich:.

    Mmmh die haben irgendwie ihr Model geändert.

    So wie meine versichert sind, gibt es auf der Homepage gar nicht mehr :gruebel1:. Ich müsste zu Hause nachgucken.



    Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob ich 500 CHF oder 1000 CHF Selbstbehalt habe (ich hätte jetzt aus dem Bauch raus 500 CHF gesagt, muss aber nicht stimmen). Gedeckt bin ich bis 50.000 CHF. Ich habe keine Assistenz-Versicherung (die schein jetzt Standardmäßig drin zu sein) und auch diese 300 CHF für Prävention hab ich nicht mit drin.

    Kosten liegen bei ca 300 CHF pro Jahr.



    Ich weiss ehrlich gesagt nicht, ob du die Franchise bei Epona einfach so anpassen kannst. In den AGBs finde ich dazu nichts.

    Der Vertrag läuft ja bei Abschluss erst mal 3 Jahre.

    Ich glaube nicht, das Epona Interesse daran hat, dass ich mit der Franchise runter gehe :k_irre::pfeifen:



    Edit:


    Das Internet vergisst nichts :kaug:. Ich habe Epona Ultima + für beide. 50.000 CHF Deckung und 500 CHF Selbstbehalt bei 25 CHF Beitrag im Monat (plus Stempelgebühr).

    So viel kann Milly nicht gekostet haben im letzem Jahr :biggrin:, die Versicherungsmodelle scheinen etwas günstiger geworden zu sein 2020:pfeifen:.

    Die meisten Richter erwähnen, wie gut Scar ihnen gefällt, weil er so freudig und motiviert arbeitet und das er so toll lauffreudig ist.

    Das sind aber meistens Richter die auch IGP Richten oder selbst laufen.


    Ab der SKG SM war in der Unterordnung letzes Jahr ein Richter, der mochte eher Hunde, welche einfach stumpf mitgemacht haben, da hatten wir massiv Abzug den niemand nachvollziehen konnte.

    Wird das heute nicht auch mitbewertet?

    Also bei BH weiss ich nicht, aber gerade beim IGP (in D) weiss ich, dass eine freudige Mitarbeit des Hundes gesehen werden will.

    Würde der Hund stumpf laufen, aber trotzdem alles richtig machen, gewinnt man damit trotzdem keinen Blumentopf.

    Mal schauen wann ich Rückmeldung bzw. das Geld bekomme.

    Meine Erfahrung nach, stell dich so auf 3-6 Monat ein 8o.....


    Ich bin auch bei der Epona mit beiden und bisher haben sie brav alles gezahlt.... sie brauchen nur ewig für die Abrechnung X/. Aber gut, sie zahlen und die Leistung sind für die Beitragshöhe unschlagbar.

    Sie haben Millys komplette Chemo bezahlt, inkl. Material, Konsultation, CT usw. usw.

    Sogar die Homöopathischen Sachen werden bezahlt. Medikamente, Rezepte... nur bei der Versandpauschale streiken sie :k_irre: .

    Physio wird anteilig gezahlt.


    Hier werden auch in Zukunft alle Hunde Krankenversichert.

    Der nächste Hund müsste wohl 20 Jahre ohne Wehwehchen leben, dass sich die Versicherung nicht gerechnet hätte auf alle Hunde bezogen 4%6.

    Was ist im Zusammenleben mit eurem Hund (egal ob frisch eingezogen oder schon länger bei euch) anders, als ihr euch das vorgestellt habt, damals noch ohne Hund? Oder auch anders, als euch gesagt wurde / in Büchern stand? Worauf habt ihr euch vielleicht vorbereitet, was dann ganz anders kam?

    Bei Alma war es die Panik beim Autofahren und bis heute das fremde Artgenossen scheisse finden (wirklich unverträglich ist sie ja nicht).

    Erstes war sehr nervenaufreibend (wir haben teilweise 2 Menschen gebraucht um sie in ihre Box zu bekommen, sie ist mir auch schon mal auf der autobahn aus ihrer Box ausgebrochen...). Das konnte man irgendwann durch eine entsprechende ausbruchssichere Box lösen und ist dann besser geworden.


    Das Artgenossen scheisse finden, wird wohl nie weggehen und den Effort den ich in das Problem reingesteckt habe ist sehr hoch. Sofort Trainings technisch als auch Emotional.


    Dafür ist sie zu Hause echt easy und hat noch nie ärger gemacht.




    Bei Milly ist der ganze Pflegeaufwand der rund um ihre Krankheit entsteht sehr aufwendig und zerrt an den Kräften.

    Das hab ich mir nicht so energieraubend vorgestellt.

    Mit 2 würde ich jetzt auch kein Fass auf machen. Könnte eine der Angstphasen sein.

    Einfach mal 2-3 Wochen abwarten und jetzt solange er nicht in Panik verfällt einfach ignorieren.



    Wenn es aber nach 3-4 Wochen nicht wieder besser wird oder sogar schlimmer, würde ich es wohl mal einem Trainer zeigen und einen TA konsultieren.


    :)

    Irgendwie beruhigt es mich total, dass ich nicht die Einzige bin mit (vielleicht absurder) Angst vor Mutterkuhherden ;-) Kühe generell sind mir nicht ganz geheuer, ich kenn mich halt einfach nicht mit ihnen aus.. und beim Wandern sind Kuhherden für mich wirklich eine ganz grosse Herausforderung.

    Ich seh das genauso Anne und ich würde mir wünschen, dass zumind Mutterkuhherden nicht auf Hauptwanderwegen (also ausgeschilderte Wege) gestellt werden ohne das man die Möglichkeit hat die Herde zu umlaufen.


    Ich mag generell keine Kühe (grossen Tiere, Pferde finde ich auch grusselig). Alma hat auch deutlich angst und Milly, naja die Haut der Kuh erst mal eine auf den Deckel smilie_sh_029 und das finde ich nicht lustig. Wenn hier wirklich mal eine Kuh auf uns los gehen sollte und ich wie eigentlich empfohlen den Hund los lassen würde, Milly würde sich als erstes Mal der Kuh verklickern wollen, dass was sie da versucht, ne scheiss Idee ist und ganz ehrlich ich wüsste ich wer da "gewinnt". :sad:

    Wegen dem Zeckenhalsband wärs eben weniger schlau, da ich so ja den ganzen Stoff aus dem Fell wasche und das Halsband so an wirkungsdauer verliert :noidea:

    Der Wirkstoff vom Zeckenhalsband ist in der Haut (bzw im Hautfettgewebe) des Hunden, nicht im Fell.

    Wenn du sie waschen magst, zieh ihr einfach das Halsband aus und dann duschen und anschliessend wieder an.