Beiträge von Vaku

    Soweit ich weiss, werden Tierschutz-importe verzollt und nicht nur die MwSt. bezahlt. Sie müssen jedenfalls dafür an den gewerblichen Zoll und auch die edec Papiere ausfüllen.

    Es gibt keine Zollgebühr für Hunde. Also was soll da "verzollt" werden.

    Auch wenn es sich blöd anhört, aber im Grunde geht es einfach nur darum die MWST abgestempelt zu haben.


    Milly hat unterterhalb der Freigrenze von 350 CHF gekostet, ergo gabs einfach den Zollstempel ins Heft und gut war.

    Es gibt in keinem Pass ne extra Seite für Stempel, aber der Zoll stempelt da gerne irgendwo auf den letzten Seiten.


    Alma ist auch aus Rumänien und hat den Zoll/MWST Stempel im Pass.

    Ich würde mich Zeitnah darum kümmern, wenn ich du wäre.

    aber ich finde es falsch quasi die Sache so darzustellen als brauche auch ein gesunder junger Hund OHNE Unterwolle einen Regenmantel. Das suggeriert nämlich den anderen, wir machten etwas falsch oder würden unsere Hunde nicht "artgerecht" halten und das ist Blödsinn.


    Hast das jmd geschrieben?

    Ich hab gesagt das ich das nicht so will bei nässe und kälte, also darf ich meinen Hunden auch einen Mantel anziehen.


    Andere können das anders handhaben. Einem Hund einen Mantel anzuziehen ist genauso wenig nicht unartgerecht, was den Satz "der gesunde junge Hund hat doch Fell" suggestiert.


    Und die Diskussion gehört hier nicht hin.

    Hier gehts um den Everdog-Shop, ich werd den Teil mal verschieben.

    Wozu braucht ein Hund einen Regenmantel? Der hat doch ein Fell, welches vor Witterung schützt

    hasch-key hat ja schon einiges geschrieben.

    Manche Hunde haben auch keine Unterwolle und wenn die mal nass sind, dann sind die nass bis auf die Haut und das brauch ich zumind bei langen Touren weder bei Regen noch weniger im Winter bei Schnee.


    Meine Hündin die du oben siehst hat ein Fell wie ein Schwamm die braucht fast den ganzen Tag bis sie trocken ist und ich glaube nicht, dass es gesund ist so lange Nass zu sein - zudem müffelt der Hund einfach auch mit der Zeit.


    Krankheit ist auch ein Grund.

    Wenn der Hund krank ist, dann soll er seine Energie für andere Dinge nutzen als sich warm halten müssen, wenn man einfach helfen kann.

    :), danke für die Erklärung


    Da bei mir ja bisher nur erwachsene Hunde eingezogen sind, kann ich natürlich anders gucken und was passendes suchen.


    Bei nem Rüden zu Alma wäre mir genau das Risiko (der schwer "verliebt" in seine Hündin und macht mit Kravall, weil sie zum Angriff bläst :rolleyes:) zu gross - deshalb Hündin. Die denkt sich eher "lass die Zicke nen Aufstand erproben, ich weiss echt nicht was sie hat" ^^:D.

    Wenn Milly aber meint auch was doof zu finden ist das dann natürlich tolle Dynamik mit zwei Weibern 8o.


    Obwohl ich sagen muss, die beiden sind toll zusammen und sehr unkompliziert.:)

    Hundehaarallergie ist sehr Individuell.

    Einige sind auf die Haare und andere auf den Speichel allergisch.


    Zudem reagiert nicht jeder Allergiker auf jeden Hund.

    Auf meine Alma reagiert fast kein Allergiker, obwohl keine Lockenrasse.


    Bist du den auf allgemein Hundehaare untersucht worden oder auf die Haare von deinem Hund?



    Ich kenn ein paar Allergiker die Hunde haben.

    Wird regelmässig Staub gewischt und staubgesaugt. Extra baden tut da keiner.


    Hilft auch nur bedingt beim Haaren und Labradore haaren ja bekanntlich recht viel.

    Was mehr als baden hilft ist blowern (also mit einem Hundefön föhnen).

    Ich hab ne schlechte Esserin und die muss auch noch zunehmen weil eigentich nur Haut und Knochen.


    Ihr ist essen nicht wichtig und sie ist schnell abgelenkt.

    Ich glaub sie würde einfach mit der Zeit immer mal was fressen. Kann aber den Napf nicht stehen lassen, weil Alma sonst sich ne doppelte Portion Nachschlag holt :rolleyes:.


    Ich hab auch schon alles probiert: gekocht, BARF, Trocken, Nass, gepimp

    Wenn sie nicht mag, mag sie eben nicht mehr.


    Ich stopf jetzt so Energieriegel aus Schaffsfett und Schweineohren als Kauartikel in sie rein. Das mag sie und frisst sie gut.

    Ob du das überstürzt tust oder nicht, kann ich nicht einschätzen und was du tust, obliegt am Ende dir.


    Wenn jmd was will, dann schafft er es oft auch.

    Von Milly haben mir auch viele abgeraten. Sie ist trotzdem eingezogen 8).

    Für mich absolut richtig.



    Am Ende muss es sich für sich ricjtig anhören, aber du hattest ja gefragt, was passen oder nicht passen könnte.;)

    Ich hab mkr jetzt noch mal ganz in ruhe deinen Beitrag über Inks Trauma durchgelesen.


    Ganz ehrlich unter den Voraussetzungen würde bei mir kein Welpe einziehen.

    Ink ist ja nicht nur ein wenig unsicher....

    Er ja auch Probleme mit bekannten Hunden.


    Du musst auch bedenken, selbst wenn der Welpe sich das Verhalten nicht abguckt, weil er ne kleine Rampensau ist, dann ist er auch Ink gegenüber ne Rampensau und klar kann man da rum managen, aber ganz ehrlich, dass ist trotzdem ne Menge Stress für Ink und dich, weil die kleine Rampensau wirds bis zum Erwachsenwerden immer wieder testen.



    Ein Erwachsener Hund muss gut ausgesucht sein und trotzdem kann das dauern bis sich das eingespielt hat. Ich hab das ja durch gerade.

    Aber wenn man den richtigen sucht und gefunden hat, dann sucht man eh einen, der so gefestigt ist im Charakter, dass der sich von den Allüren des Ersthundes nix abguckt.

    Milly kamm noch nie auf die Idee nur weil Alma ein auf doof macht, wenn ein anderer Hund auftaucht, auch mit doof zu tun. Sie versteht gar nicht wieso, weil sie andere Hunde mag und ihre eigenen Strategien hat.

    Canima ist die Tierschutzorganisation in Frankreich in der Nähe der Deutsch-Schweizer-Grenze, woher hasch-key Ferry und ich Milly habe.

    Geleitet wird die Organisation von zwei engagierten Deutschen vor Ort. Sie leisten wirklich tolle Arbeit und geben sich viel Mühe bei der Vermittlung.

    (Ich durfte z.B. mit Alma 4 Tage vor Ort im Gästehaus übernachten für die Zusammenführung der beiden, haben wollten Sie dafür nichts. Ich habe dann etwas an den Verein gespendet ;))

    Bei Canima landen oft die Hunde und Tiere die in den örtlichen Tierheimen keine Chance hätten, oder weil die TH keine Kapazität mehr haben.


    Die Homepage lautet camina.info


    Wer die arbeit einmal sehen möchte: auf VOX bei Hund-Katze-Maus kommt am 07. September eine Folge über die Aufnahme von zwei Eseln und einem Pony.


    Vielleicht sieht man ja auch den ein oder anderen bekannten Hund ;) (die Aufnahmen wurden schon vor einiger Zeit gedreht, ich glaube noch vor Millys Vermittlung).

    Wäre schön, wenn der ein oder andere einschlaten würde. :)


    Lieben Gruss

    Klar, ich persönlich würde fürs Bringen vermutlich nichts verlangen oder aber sicher nicht 60 Cent pro km aber in D ist alles etwas anders...

    Von der Eifel bis in die CH sind etwa 500-600km je nach Wohnort 6-8h fahrt....


    Also das würd ich als Züchter nun auch nicht unsonst fahren.

    Das ist ne Menge Sprit, Abnutzung und vor allem Zeit. Besonders, die Strecke gehts ja noch mal zurück.

    Innerhalb der CH oder nen umkreis von 2h ok, aber das.

    Weiss nicht, find den Gedanken, dass das jmd kostenlos macht etwas befremdlich.



    Ok ich bin Deutsche 8o