Beiträge von Amelia

    Jaaa Foto :brav0:


    Namika ist auch 6 Monate alt und wir gehen auch etwa 4x am Tag raus. Tagsüber so ca. alle 5 Stunden, nachts hält sie aber gut auch mal 10 Stunden ein.


    Wo ist Milly, wenn er zur Ruhe kommen soll? Ev. würd ich da mal etwas austesten, welche Distanz/Raum/... für ihn passend ist. Der Hund meiner Schwägerin kam als Junghund am Besten zur Ruhe, wenn der andere Hund ausser Sichtweite oder in einem anderen Raum war. Bei Namika ists umgekehrt, sie wird eher ruhig, wenn sie den anderen Hund noch sehen kann und einfach auf mind. 2-3 Meter Abstand auf ihr Plätzchen verwiesen wird (da muss sie dann manchmal auch angebunden werden, bis sie schläft - je nachdem wie der andere Hund mit "auffordert" zum spielen). Ansonsten hatte Namika am Anfang auch ihre Plätzchen, wo sie einfach am Besten zur Ruhe fand, die nicht von uns so bestimmt/vorgesehen waren - das war entweder in der Küche oder unter dem Esstisch. Da bin ich am Anfang dann auch manchmal extra dahin gesessen oder hab etwas in der Küche gemacht, weil sie dann runtergefahren ist. Nach einer Weile ging sie dann jeweils auch alleine an diese Plätze, wenn sie ihre Ruhe wollte. Inzwischen kommt sie zuhause überall sehr sehr gut zur Ruhe und liegt eher im Wohnzimmer und eigentlich kaum noch an diesen zwei ursprünglichen Plätzen. Vielleicht gibts bei ihm auch so ein Platz, wo es besser geht? Vielleicht mal ohne anbinden beobachten, wo er dann hinliegt.

    Wir fahren in zwei Wochen in die (Ski-) Winterferien für eine Woche. Das erste Mal Ferien mit Hund :yeah:Ich freue mich mega. Und Namika hat soo Freude am Schnee.


    Da wir sehr abgelegen sind auf einem Maiensäss, wo es keine Läden gibt und man auch nur mit dem Schneetöff oder zu Fuss bis zum nächsten Ort kommt, kann ich nicht so schnell schnell etwas einkaufen gehen, sollte Namika etwas brauchen.


    An Folgendes hab ich schon gedacht

    - Futter & Knabberzeugs (Napf,etc.)

    - Bettchen & Lammfell als Unterlage

    - Desinfektionsmittel, Wundcreme, Verbandszeugs

    - Booties (hab ich nur welche für die Vorderpfoten, da sie da vor kurzem ein Schnittchen hatte)


    Was würdet ihr für Namika sonst noch mitnehmen? Gerade auch wegen dem Schnee - brauch ich Pfotenpflege oder sonst etwas spezielles? :smile:

    Kanns sein, dass im Wald die Wildspuren so aufregend sind für Migo?

    Namika rennt so in einem aufgeregten Zickzack, wenn sie Spuren nachgeht oder etwas sucht (z.B. ein "fein" riechender Katzenkot, den sie schon riecht aber noch nicht gefunden hat.) Sie hat das seit ein paar Tagen auch, dass sie im Wald so aufgeregt und hektisch schnüffelt. Da sie es erst seit neuem und nur im Wald hat, glaube ich eben, dass das ihr neu entdecktes Interesse an diesen Wildgerüchen ist.


    Was macht ihr wenn eure Hunde nach einer Hundebegegnung hektisch werden?

    Ich dachte ich versuche das nächste mal einfach solange stehen zu bleiben, bis diese Unruhe verflogen ist...

    Das macht Namika auch. Bei ihr sind vorallem die ersten paar Schritte dann so Sprünge. Es ist dann ein Hinweis, dass es fast schon ein bisschen zu nah war. Das sie es zwar noch schafft, sitzen zu bleiben, aber sich ganz viel Energie aufstaut. 1-2m mehr Distanz beim Kreuzen hilft ihr da, länger sitzen bleiben oder die Bewegung mit einer Aufgabe beginnen (z.B. Leckerli in die Richtung werfen, in die ich loslaufe und schon weiterlaufen, während sie es sucht).

    Ich wär mal gespannt, ob die Welpenleute die Hunde einer Rasse mit gleichen Farben (z.B. alles schwarze Labis) auseinanderhalten könnten ohne farbige Halsbändli, nur am Verhalten ;-)

    Hihi, wir können es heute teils noch fast nicht. :D Wenn wir bei der Züchterin auf Besuch sind und die beiden Schwestern zusammen rumrennen, können wir die beiden auf die schnelle kaum unterscheiden. In der Nähe gehts in der Zwischenzeit aber natürlich schon.


    Ich hab ja ein Welpe aus einem Wurf, wo alle schwarz und langhaarig waren. Wir hätten sie ohne Halsband nicht unterscheiden können. Mit der Zeit konnte ich Rüde vs. Hündin unterscheiden wegen der Grösse/Masse, aber sonst, keine Chance. Einmal gab es da eine lustige Situation. Die Welpen waren etwa 10 Wochen alt und wir wussten schon, welche zu uns kommt. Ich hab dem einen Welpen, den ich für unsere hielt, von etwa 3-4m Entfernung gerufen. Da kommt von der anderen Seite ein Welpe zu mir gelaufen, ich streichle ihn, rufe aber weiter dem anderen. Da schau ich genau hin und merke, dass ja diejenige, die schon gekommen ist, meine ist.


    Wir durften in Rücksprache mit der Züchterin auswählen. Das eine Hündin war relativ von Anfang an klar. War für uns beide einfach so ein Gefühl, ohne das wirs begründen können. Wir hätten aber auch einen Rüden genommen, wenns nur Rüden gehabt hätte. Bei der Hündin selbst durften wir nach ein paar Wochen unsere Präferenz sagen. Die Hündinnen waren sich recht ähnlich, daher hatte die Züchterin keine grosse Meinung dazu, welche wir nehmen sollten (bei den Rüden sprach sie mehr mit, zwei hat sie sogar zugeteilt, weil einer in eine Familie kam und einer zu einer älteren Frau und sie da mehr darauf schaute, was wie passt). Ich glaub bei uns kann ich sehr bestätigen, dass es einfach unser Fokus auf sie war. Sie war die aufgeweckteste, als wir das erste Mal da waren und auch danach gabs viele tolle Momente mit ihr. Und immer wenn wir etwas besonders toll fanden und dann die Bändchenfarbe angeschaut haben und es sie war, fühlten wir uns natürlich bestätigt. Aber ehrlich gesagt, diese Momente gabs auch bei den anderen.


    Aber solange es keinen deutlichen Temperamentunterschiede oder so gibt, die den Lebensumstände entsprechen müssen, darf es ja auch so sein. Sie war einfach vom Gefühl her von Anfang an "unser" Welpe. :love:

    Soo, wir haben gemessen. Fieber hat sie keines (hat gute 38.2). Heute Nachmittag war sie auch ziemlich normal und hat am späteren Nachmittag/Abend relativ gut gefressen, d.h. eher nicht so begeistert, aber die empfohlene Menge hat sie ungefähr reinbekommen. Heute war nun auch der Kot so gut wie seit Wochen nicht mehr. Scheint also gerade okay zu sein. :thumbup: Bin ja gespannt was noch so kommt. 🙈

    Ja, wenns jetzt vorzeichen der Läufigkeit sind, soll sie bitte nacher noch wachsen. Sie sollte nur schon für den Rassestandart noch gute 5cm wachsen, gerne noch mehr 8o


    Ich bin ja gespannt, was weiter geht. Bin schon mal beruhigt, dass ihr nicht sofort an grössere Probleme denkt.

    Das sie so super ruhig ist und nicht frisst, macht mir schon etwas Sorgen. Mal weiter beobachten.

    Hm...also schläft mehr würde passen. Entfernt sich etwas weiter von mir auch. Schnüffeln - jaa ein klein bisschen ist mir aufgefallen, dass sie auch an Stellen lange schnüffelt, wo nichts fressbares liegt (im vergleich zu vorher), aber nicht auffällig. Markieren oder besonders viel pinkeln tut sie nicht. Geschwollen auch noch nicht.


    Aber sie sollte eigentlich noch ein bisschen wachsen, bitte. Also sowohl Endhöhe als auch Gewicht sollte sie noch einen deutlichen Schub machen :D

    Und woran merke ich das? Im I-Net find ich auf die schnelle als erste Anzeichen direkt der blutige Ausfluss. ^^


    Von ihrem Alter aus gesehen nehme ich an, dass die Zahnung noch nicht abgeschlossen ist. Die gr. Molaren ganz zuhinterst sind evt. noch nicht ganz durch. Vielleicht zu den anderen Hinweisen in Betracht zu ziehen.

    Sie hat schon 42 Zähne, beim allerhinterste Molar sieht man aber erst die Spitzchen. Kann schon sein, dass ihr das Mühe bereitet. Aber würde man ihr das nicht auch bei anderem Futtermittel als nur dem Hauptfutter anmerken?

    Hmm...theoretisch könnte es schon sein, dass sie bald läufig wird, wäre aber noch etwas früh, denke ich. Sie ist erst 5.5 Monate alt und hat keine gerade läufigen Hündinnen im Umfeld, wo sie sich anpassen könnte.


    In letzter Zeit hat sie 3x angeboten bekommen und meist 2x gefressen. Das sie es morgens stehen lässt, kenn ich auch von ihr und verunsichert mich nicht. Nur dass sie es auch als einzelnes Guddi-Stückchen so gar nicht nimmt, kenn ich nicht und verunsichert mich. Gestern abend hatten wir auch den Eindruck, dass sie richtig Hunger hat, aber sie hat sich davon abgedreht. Schmackhaft machen will ich eigentlich nicht, nicht dass ich das dann immer machen muss.

    Da sie ja seit der Futterumstellung nie richtig guten Kot hatte von der Konsistenz her, bin ich mir eben auch nicht sicher, ob sie das Futter gut verträgt.

    Wie hast du die Tropfen verabreicht, direkt oder über das Futter?

    Die Tropfen waren antibiotikahaltige Augentropfen, die hat sie also direkt ins Auge gekriegt und nicht irgendwie mit dem Futter.

    Seit vorgestern Abend frisst Namika das neue Futter nicht mehr. Am Anfang hat sie es geliebt und war richtig gierig darauf. Dann ein paar Tage etwas mäkeliger. So wie wir es vom letzten Futter kennen. Sie hat es da schon nicht immer gefressen, ihre Tagesration hat sie aber auf den Tag verteilt immer gefressen und aus der Hand hat sie das Futter auch meist genommen, ausser in aufregenden Situationen (z.B. anderer Hund - da nimmt sie spezielle Leckerli länger als das normale Trockenfutter). Seit Sonntag-Abend nimmt sie mir aber das Trockenfutter nicht mal mehr aus der Hand und auch im Spiel mit wegwerfen, etc. nimmt sies nicht. Sie schauts an, schnuppert dran und läuft weg. Oder sie nimmts ins Maul und lässts wieder fallen und läuft weg. Andere Leckerchen nimmt sie alle gut. Gestern hat sie die Morgenration ganz verschmäht, eine klieine Mittagportion hat sie am späten Nachmittag gefressen, weil der Hunger wohl gross genug war. Am Abend vielleicht noch knapp eine 1/2 Portion (aber sehr vereinzelt, immer mal wieder ein paar Stück, dann wieder weggelaufen). Heute hat sie noch kein einziges Stückchen genommen.


    Mich verunsichert das sehr - nicht dass sie mal eine Mahlzeit stehen lässt, aber das sie so gar kein Stückchen davon annimmt, auch nicht als Guddi.

    Sie wirkt gestern und heute auch "müder" auf mich - wenn etwas läuft (z.B. Menschen begrüssen im Büro, auf dem Spaziergang, etc.) ist sie normal aktiv und aufgestellt, dazwischen scheint sie mir aber schneller/mehr zu schlafen bzw. ruhig zu sein. Sonst hat sie keine Symptome, kein Erbrechen, Kot wie die letzten Wochen immer (geformt, aber zu weich).


    Wir waren letzte Woche noch beim Tierarzt wegen den Augen, sie hatte eine leichte Bindehautentzündung und bis gestern Antibiotika-Tropfen. Da scheint aber alles wieder gut zu sein.


    Jetzt bin ich mega hin und her gerissen. Ist sie einfach am mäkeln und ich muss noch ein Moment "hart" sein und ihr nichts anderes geben, in der Annahme, dass sie dann schon wieder frisst. Oder soll ich das Futter umstellen?

    Auch weiss ich grad nicht, ob ich mir zu viel Gedanken mache und wie schnell ich handeln soll. Ich weiss, ihr könnt keine Ferndiagnose abgeben. Aber was geht euch so durch den Kopf wenn ihr das lest?

    Ich hätte da ein paar anschliessende Fragen ^^ Namika hat da ganz ein ähnliches Thema wie Migo. Sie möchte einfach zu gerne zum anderen Hund und still bleiben fällt ihr da dann schwer. Kreuzen geht noch, längere Sichtkontakte (z.b. wenn in die gleiche Richtung gelaufen wird) sind schwieriger und brauchen noch viel mehr abstand. Wir versuchen auch mit Click für Blick zu arbeiten aber mit Markerwort. Jetzt bin ich mir hier unsicher - Ruhig sitzen und schauen geht relativ gut. Auf das Markerwort kann sie mich teilweise auch anschauen, nimmt aber die Belohnung dann nicht (wenn diese „normales“ Trockenfutter ist). Bin ich da schon zu nah obwohl sie das gewünschte Verhalten noch zeigt? Soll ich da hochwertiger belohnen oder ev. sogar „nur“ mit einem ruhigen „Fein“ oder so?

    Ja, bei Epona steigen sie mit den aktuellen Modellen im 3. Lebensjahr leicht und im 9. Lebensjahr deutlich an. Jedoch sind nach meinem Vergleich die Kosten ab dem 9. LJ ähnlich hoch wie Animalia und WauMiau es vorher schon sind (wenn Erbkrankheiten, etc. alles drin sein soll).

    betti86 ooh hat June eine Krankheit, dass sie so auf das Wetter reagiert? Das machts immer schwierig, wenn man nicht recht weiss, was jetzt ist.


    Bei Namika bin ich mir ziemlich sicher, dass es nicht Schmerzen sind - einfach weils klar Situationsbezogen ist und sie 5min später zuhause sofort ruhig ist und isch hinlegt. Es ist da, wo sie sich nicht frei bewegen kann und "unbekanntes" Terrain sichtbar aber unentdeckt bleibt. An bekannten Orten wird anbinden, Platz zuweisen, etc. unkommentiert akzeptiert.


    Sie bekommt gerade die Molaren und hat etwas Mühe damit, sabber viel, Augenausfluss, etc. Daher ist sie sicher nicht ganz topfit. Zudem hatte sie im letzten Monat 2-3 mal akuten Stuhldrang (1x Durchfall, 2x einfach dringen stuhlen müssen - eher kurz nachdem wir draussen waren) was sie durch winseln angezeigt hat - daher vielleicht meine Mühe, sie da klar zu ignorieren/ihr das winseln zu verbieten, weil ich dann nach einer Weile doch unsicher werde, warum sie winselt. Da hat mir das schreiben in diesem Thread aber schon geholfen, weil ich da gemerkt habe, dass ich glaub doch einen Unterschied zw. den beiden Situationen erkenne. Mal schauen, wies weitergeht :)

    Aber ich glaube: Hatte ich bei Mairin das Gefühl, dass sie jetzt komplett einfach nur für die Aufgabe "Mensch anschauen" spazieren geht (gab es bei ihr manchmal, wenn ich zu viel belohnt oder zu hochwertig belohnt habe, oder zu wenig anderes Spannendes da war, oder auch aus dem Arbeitsmodus heraus),...

    Übrigens: Dieses mich aufmerksam anschauen kenn ich in kleinen Sequenzen auch (wie z.b. im Video nach dem ersten „Top“, nach Spielsequenzen kann das auch ein bisschen länger dauern). Bis jetzt funktioniert da der Tipp von weiter oben mit dem Timeout-Signal super gut. Immer wenn ich eine Beschäftigung beende (ob Futterbeutel, Ball werfen oder auf Baumstamm stehen, aber auch nach 10-Leckerlispiel, etc.) sag ich das Timeout und zeig ihr die leere Handfläche als Zeichen dazu - dann gehts eigentlich meist nur paar Sekunden bis sie es versteht und akzeptiert und sich abwendet und selbst beschäftigt. :thumbup:

    :smile: Danke für den Roman. Ich finds hilfreich!

    Mein Gefühl wäre im Moment, dass es bei Namika keine (oder noch keine) selbstbelohnende Verhaltenskette ist - vielleicht aber das Potential dazu hätte, wenn ich einfach immer genau so weitermachen würde.

    Ja das stimmt, das passiert mir auch mit dem ignorieren - trotzdem Blickkontakt oder Leine 10cm nachgeben wenn sie halb aufsteht und nach vorne rutscht, oder doch mal ein halbherziges "jetzt hör doch uf" oder per Kommando wieder ins Platz beordnen. Das mein ich auch, dass ich da wohl noch zu inkonsequent bin.


    Ich ignoriere solche Sachen nicht, ich „stell sie ab“. Braucht Durchhaltevermögen, aber für mich ist das längerfristig die bessere Lösung.

    Wie machst du das und wie trainierst du das? Ich würd das gerne, hab aber keine Ahnung wie ich das angehen soll :S Bellen beibringen möcht ich eigentlich nicht, da sie bisher praktisch gar nicht bellt und ich sie nicht auf Ideen & falsche Verknüpfungen bringen möchte. Motzen auf Kommando wär ich dafür dabei 8o