Beiträge von Snowdog

    Was ist die Motivation für einen vierten Hund? Sind alle intakt und sollen es bleiben? Dann würde ich mir ein gemischtes intaktes Rudel gut überlegen. Da hätte ich sehr Respekt davor. Das muss man gut managen können und nötigenfalls während den Stehtagen auch trennen können.

    Das geht im Fall recht gut. Wir trennen während der Standhitze (also 3-4Tage), wenn wie nicht gucken können und gut ist 🤷🏼‍♀️

    Ich hatte schon ein Pärchen, dann 2 Rüden j d eine Hündin und jetzt 2 Hündinnen und einen Rüden (alle intakt). Wobei der Rüde eigentlich nicht meiner ist, aber oft bei mir.

    Die Frage ist galt, ob ihr das während der Läufigkeit managen könnt und ich könnte mir vorstellen, dass es da zwischen den Jungs Stress geben könnte 🤷🏼‍♀️

    Mit 10 Monaten waren meine (wie menschliche Teanagers ja auch), immer sehr schlaksig. Die Substanz kommt erst noch.

    Meine haben eine sportliche Figur, Athleten halt. Aber obwohl sie gut bemuskelt sind, wirken sie nicht dick. Minimaus ist allerdings zierlich, Micromüsli hingegen eher nicht 🤣🙈

    Jeder Hund ist nunmal anders.

    Genau, es kommt auch immer drauf an, was man will und was für einen Hund man hat.

    Zum Beiden unterscheiden sich Nordische und Hounds total im Aufbau/Training, so wie Laustil und wofür sie geeignet sind.

    Wenn man einen Hund nur, auf 4-6km trainiert, kann man auch nicht erwarten, dass er plötzlich 12km läuft. Umgekehrt kann man mit einem Hund, welcher 20-30km gewohnt ist, durchaus auch 6km Strecken machen - er wird dann allerdings nicht ganz so schnell sein, wie wenn du nur kurz trainierst.

    Was die Gesundheit anbelangt: Natürlich kann man es (wie in allen Sportarten) auch übertreiben und einen Hund kaputt fahren. Generell ist Sport aber (wie bei den Menschen auch) förderlich für die Gesundheit und die meisten Schlittenhunde sind bis ins hohe Alter noch wesentlich fitter, als Hunde, mit denen „nur“ spaziert wurde.

    Wenn es darum geht Muskeln aufzubauen, lass ich meine auch gegen die Bremsen laufen, ansonsten bremse ich sie nur ab, wenns runter geht und wenn wir mal kurz auf Asphalt rennen (lässt sich leider nicht immer ganz vermeiden) Denn da Vollgas runter rennen ist sicher nicht gesund.

    Wer hat ihr denn das gesagt? Ein selbsternannter Zugsporttrainer ? 😇😳

    P.S. es kommt auch auf de Rasse an, schwere, oder anatomische „nicht so optimal“ gebaute Hunde, würde ich auch abbremsen

    Also meine Hundis ziehen permanent und ziehen auch am Scooter 30km mit ordentlich Höhenmeter (sind aber Huskies). Bei nicht Schlittenhunden sind wahrscheinlich so 10-15km realistisch . Wie schnell man aufbauen kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab, zum Beispiel der Grundkondition.Persönlich finde ich auch der Hund sollte am Scooter permanent ziehen (sonst bekommt er Schläge in den Rücken...). Mit einem Hund, der weniger zugfreudig ist, ist Bike wesentlich besser/sinnvoller. Wenn Hasi, dann würde ich das wirklich nur ganz am Anfang machen, bis er verstanden hat, was er machen soll (also so 2-3x) . Bei Sprintern, ist halt oft die Meinung Hund muss immer voll Galoppieren und ziehen (und viele nicht Schlittenhunde sind dann tatsächlich nach 5-8km platt).

    Was ich nicht verstehe: warum muss es für Scooter Schnee haben 🤔? Oder will er/sie auch Schlitten machen?

    Was natürlich schon stimmt ist, dass man auf Schnee mehr Kilometer fahren kann, als im Dreck.

    Huskybespasser Es spielt keine Rolle, ob ein Rennen IFSS sanktioniert ist, oder nicht. Da du keine RR Hunde hast, als offen startest, gilt immer die IFSS Regel für dich, sprich Hund darf ab 12 Hunden starten (4er und 6er Kategorie, die anderen am 18 Monaten)