Beiträge von 4beiner

    Sie sieht auf Fotos meist grösser aus als sie ist, mit knapp 50cm Schulterhöhe ist sie aber überhaupt nicht gross:nönö:
    Ah sorry, das habe ich wohl überlesen. Aber gut zu wissen!

    Ja, sie ist hinten recht weit unten, wenn sie schwimmt. Habe mich aber noch nie geachtet, wie das bei anderen Hunden aussieht und habe deswegen keinen Vergleich ... Muss mich mal achten das nächste Mal. Das entwickelt sich hoffentlich noch ein wenig, sie ist letztes Wochenende das erste mal so richtig geschwommen. Vorher mit viel Überzeugungsarbeit immer nur so 2–3 Meter.

    Och noch was...

    Wie schwer ist dein Hund?


    Meine haben ja +/- 18,5kg und 21kg

    Hätte mich wunder genommen ab welchem Gewicht es schwerer wird, dass die Weste noch sein Dienst erweist :zwinker:

    Ja, die Aare hat auch etwas mehr gezogen als gedacht. Das nächste Mal gehen wir sicher an einen See, ist etwas praktischer zum üben:nicken:
    Bei Flaffy klappt das sicher auch noch. Bin gespannt was du dann berichtest.

    Sie ist auch 18,5kg. Weiss gar nicht bis zu welchem Gewicht die Weste gemacht ist.

    Gell, Milly schwimmt noch mega zappelig und unbeholfen ... Ist aber schon deutlich besser geworden als ohne Schwimmweste. Solange sie nicht untergeht und Spass dabei hat ists ja aber eh egal:zwinker:

    Wenn sie die Box schon kennt und gut annimmt, dann finde ich das eine gute Idee, ihr die auch im Büro anzubieten. Andererseits würde ich ihr nicht das Maul zuhalten, wenn sie bellt, sondern ihr deutlich zu sagen/zeigen, dass sie das lassen soll.

    Ja, die Box steht nun im Büro und heute ist der erste Tag nach meinen Ferien – bin gespannt wie es laufen wird. Die Schnauze halte ich ihr schon lange nicht mehr zu. Das war nur ein Ausprobieren ob sie so versteht, dass sie es lassen soll. Hat sie nicht und deswegen habe ich gleich wieder aufgehört. Auch mit drohender Körperstellung ist bei ihr leider nicht viel zu machen, das beeindruckt sie überhaupt nicht. Deshalb versuchen wir weiterhin ihr das Gefühl zu geben, dass wir selbst die Kontrolle über das Territorium haben. Zuhause hat das ja schon ganz gut geklappt.


    Vorhin habe ich gerade gesehen, dass in einem anderen Büro hier nun auch ein Hund eingezogen ist. Hat Milly bis jetzt aber zum Glück noch nicht mitbekommen und er ist glücklicherweise auch ziemlich weit weg, so dass sie ihn hoffentlich nicht hört.:nönö: Und ab August soll wohl im Büro nebenan auch ein Hund einziehen, hoffe das animiert sie dann nicht noch territorialer zu werden. Den sieht sie dann nämlich sicher, ist nur eine Glaswand dazwischen.

    Ist richtig Hundealarm bei uns!:pfeifen:


    Es lässt sich halt leider auch nicht jeder Hund als ,,guten,, und entspannten Bürohund halten. :noidea:


    Was wäre die Lösung/Folge, wenn der Hund nicht ruhiger würde im Büro?

    Im alten Büro gings meega gut, deswegen habe ich auch nicht damit gerechnet, dass sich das hier plötzlich ändert. Hoffe wirklich sie gewöhnt sich noch etwas an die Umgebung und unser Training bringt etwas. Wenn sie gerade nichts hört, schläft sie auch tief und fest.


    Die Folge wäre wahrscheinlich zuerst einmal, dass ich noch mehr im Homeoffice arbeite (momentan bin ich 2-3 mal pro Woche im Büro, einen Tag pro Woche müsste ich sicher weiterhin hier sein) und wenns gar nicht geht, müsste ich einen Hundesitter organisieren. Hundehort wäre für sie meiner Einschätzung nach purer Stress und möchte ich ihr nicht antun. Bis jetzt sind meine Teamkollegen aber noch sehr entspannt und finden das Gebell halb so schlimm. Deshalb haben wir schon noch etwas Zeit, um daran zu arbeiten – wir geben bestimmt noch nicht auf.:brav0:

    So, sorry für meine späte Antwort und danke für eure Tipps! :good:

    Denke kommt dazu noch drauf an was es für ein Büro ist, darf der Hund zu den Kunden hin, oder gar nie?

    Wir haben praktisch keinen Kundenverkehr, wenn dann kommen Leute von anderen Büros vorbei. Die darf sie aber nicht begrüssen und würde sie auch nie, dafür ist sie viel zu unsicher, sie geht nie einfach so zu Fremden hin. Sie hat aber auch gar nicht die Möglichkeit dazu, bis anhin war sie auf ihrer Decke und angeleint.


    Jeder der kommt soll Kekse geben. Heisst halt dann auch, dass sie am Anfang bei allen hinlaufen und betteln gehen. Die aber dann alle Freunde sind :zwinker:

    Fände ich eine gute Idee, denke aber bei Milly würde das ziemlich lange dauern und unter Umständen noch mehr Theater geben. Sie springt aus Unsicherheit wie wild herum, wenn jemand auf sie zukommt. Sie zeigt oft das typische "fiddeln". Dazu kommt, dass sie vor allem auch bellt, wenn sie irgendwas hört. Es kommen höchstens so 3-4 fremde Leute ins Büro, das wäre noch im Rahmen. Aber sie bellt, wenn jemand im Flur ist, wenn im Nebenbüro Besuch kommt, wenn draussen jemand am Fenster vorbeigeht usw.


    Was ich gelernt habe ist, dass ich dem Hund klar machen muss, dass er mich nicht zu beschützen braucht - ich kann auf mich selbst aufpassen. Andererseits, passiert es aus Unsicherheit, dem Hund vermitteln, dass DU auf ihn aufpasst.

    Genau das trainieren wir mittlerweile und es hat sich schon ziemlich gebessert. Ich habe das Bell-Problem letztens mit meinem Hundetrainer besprochen und er meinte, wenn ich beim kleinsten "Wuff" aufstehe und selbst nachsehe, wo das Geräusch herkommt und somit die Situation kontrolliere, fühlt sich der Hund sicherer und merkt, dass ich das Territorium im Griff habe und das nicht sein Job ist. Da ich gerade Ferien habe, üben wir Zuhause und sie bellt echt weniger. Manchmal reicht es schon, wenn ich in die Richtung schaue aus der das Geräusch kommt. Dann beobachtet sie mich und entspannt auch gleich, wenn ich wieder wegschaue und so wie vermittle, dass alles in Ordnung ist. Hoffe das klappt im Büro auch. Die Box ist mittlerweile im Büro aufgestellt und in 2 Wochen wird dort weitertrainiert.:nicken:

    Hallo zusammen


    Melde mich mit einem kleinen Bell-Problem: Wir sind mit unserem Büro umgezogen und am neuen Ort bellt Milly viel viel mehr. Im alten Büro hat sie nur ab und an angegeben, wenn jemand plötzlich im Büro stand, den sie nicht kommen gehört hat. Das kam so selten vor, dass es nicht weiter gestört hat. Nun bellt sie bei jedem kleinen Geräusch und braucht auch länger, um sich wieder zu beruhigen. Meiner Einschätzung nach ist es ein Gemisch aus angeben (also Wachsamkeit) und manchmal auch Unsicherheit. Letztens hat sie sogar die Nackenhaare gestellt, als jemand ins Büro kam. Wenn es ruhig ist, liegt sie ganz entspannt an ihrem Platz und schläft die meiste Zeit. Nun bin ich am überlegen, ob ich eine Box ins Büro stellen soll, zu der niemand hingehen darf und sie auch nur auf Kommando raus darf. Vielleicht fühlt sie sich dadurch sicherer. Sie hat Zuhause eine Box, in der sie gerne mal schläft. Was meint ihr?

    Zusätzlich weiss ich nicht, wie ich auf das Bellen reagieren soll. Wenn ich bemerke, dass sie bald anfängt, kann ich sie meist mit Leckerlies ablenken und es kommt höchstens ein leises "Wuff" zwischendurch. Wenn sie aber schon mit bellen angefangen hat, funktioniert weder ein "Nein" noch ein Beruhigen und sich vor ihr hinstellen oder Maul zuhalten. Ist ihr alles Wurscht in dem Moment. Habe das Gefühl, ich müsste ihr mehr Sicherheit geben. Weiss aber noch nicht, wie ich das anstellen soll. Habt ihr eine Idee, wie ich das am besten trainieren könnte?

    Milly bekommt seit den ersten fetten, vollgesaugten Zecken anfangs April das Frontline Spot on, verträgt es gut und es nützt zum Glück auch sehr sehr gut. Hatten seitdem vielleicht drei kleine Zecken, die schon tot im Fell hingen.:good:

    Ist zwar in Nähe Winterthur aber vielleicht wäre die DOGS Hundeschule Kloten/Winterthur von Martin Rütter was. Ich bin in der DOGS Hundeschule in Bern und mit der Trainingsphilosophie sehr zufrieden. Ist bei mir auch nicht gleich um die Ecke, aber es lohnt sich:super:

    Sonst gibt es noch Belcando, die haben auch Single Protein Nassfutter ohne jegliche Zusätze. Wären gedacht für dann zusätzlich mit dem Belcando Mix it zu mischen für Kohlenhydrate, Vitamine usw. Belcando kann man bei Qualipet online bestellen. Hat unsere gut vertragen.


    Ich bin schlussendlich beim Harmony Mono Protein gelandet, da gibt es Nass- und Trockenfutter mit verschiedenen Fleischsorten. Ist aber ein Alleinfuttermittel, Kohlenhydrate usw. sind also schon mitgemischt.

    Danke für den Tipp, werde ich gleich ausprobieren:nicken:

    Ich denke es ist wohl die grobe Polsterung. Hab's bei dir bestellt aber wusste natürlich nicht, dass es verschiedene Polsterungen gibt.

    Wollte mich noch rasch mit einem Update melden: Ich habe ein Anny-X bestellt und bin super zufrieden damit. Da verrutscht praktisch nichts:super:

    Leider brechen immer noch die Fellhaare ab, wo das Geschirr aufliegt, denke aber das werden wir wohl bei jedem Geschirr haben ... Oder denkt ihr das könnte man mit der Grössenverstellung noch ein wenig verbessern? Vom Gefühl her sitzt es so zwar eigentlich gut.
    Danke für eure Empfehlungen:good:




    Danke euch für die vielen Antworten :)

    Das Geschirr was du verlinkt hast ist ein Norwegergeschirr.

    Das ist das mit das unsicherste Geschirr was es gibt, wenn dein Hund zum Ausbüchsen /Winden neigt.

    Sie hat noch nie versucht, sich aus dem Geschirr zu winden zum Glück. Beim Safety habe ich das Gefühl ich ziehe es ihr fast aus wenn ich etwas nach vorne ziehe und das stört mich.

    ABER bei Zug nach vorne verrutscht es auch. Ich glaube aber, das passiert bei jedem Geschirr.

    Warum nimmst du für solche Situationen nicht ein Halsband? Ich persönlich führe meine Hündin immer am Halsband, wenn ich sie "lenken" muss. Man hat mehr Einfluss am Halsband, am Geschirr verzieht man einfach das Geschirr :P

    Kann gut sein, ihr letztes Geschirr ist einfach nicht ganz so stark verrutscht. Im Moment machen wirs in solchen Situationen genauso, ein Karabiner am Halsband und einer am Geschirr angemacht:thumbup: dachte nur vielleicht gibt es Geschirr, das nicht so rutscht, damit ich ihr nicht immer beides anziehen muss. Durch die beiden eingehängten Ringe klimpert sie halt bei jedem Schritt.
    Habe jetzt mal zwei Anny-X zum Anprobieren bestellt. Bin gespannt wie die sitzen und sonst bleibt es bei der Lösung mit Halsband.

    Hallo zusammen


    Melde mich auch mal wieder.;) Klein Milly ist nun schon jährig und langsam aus ihrem ersten Geschirr rausgewachsen. Für Wanderungen usw. haben wir uns letztens ein Safety Brustgeschirr geholt (Fotos anbei). Für kurze Wege im Alltag ist es aber nicht meega praktisch, weil es sich schon bei leichtem Zug nach vorne – wenn Hundi mal wie eine Schnecke läuft – hinten wie rumstülpt und der Hund schon fast draussen ist. Schwierig zu erklären. Und das kommt doch öfters vor, weil Milly manchmal stehen bleibt, wenn sie unsicher ist. Wenn man dann souverän weitergeht, lässt sie sich leicht mitziehen und orientiert sich schnell wieder am Menschen.

    Deshalb zu meiner Frage: Auf der Suche nach einem neuen Alltagsgeschirr bin ich auf Cloud 7 «Geschirr Central Park» gestossen. https://www.myluckydog.ch/hund…dle-brown-echtleder-braun Habt ihr Erfahrungen mit Ledergeschirren? Oder sogar mit diesem? Von den Fotos her habe ich das Gefühl dieses Geschirr sitzt anliegender und würde weniger verrutschen:/ Kann mir aber noch nicht vorstellen, ob das für sie auch bequem ist. Im Zweifelsfall bestelle ich es einfach mal und sehe wie es sitzt. Wobei ich da auch immer etwas unsicher bin ohne Profi an meiner Seite. Das Safety habe ich auch vor Ort geholt, damit es ein Profi richtig einstellen kann:S



    Mein Hund hat für so einen kleinen Hund leider ziemlich starken Mundgeruch. Ich werde euch auf dem laufenden halten wie es mit der Emmipet läuft:thumbup:

    Lese hier auch aufmerksam mit und bin gespannt auf deine Erfahrungen damit.
    Milly ist ja erst 10 Monate alt aber sie stinkt echt ziemlich aus dem Maul und ich habe das Gefühl es kommt von den Zähnen. Haben jetzt mit Zähneputzen alle paar Tage angefangen, um sie daran zu gewöhnen. Einen Unterschied habe ich aber noch nicht bemerkt:sad: Da wir eh bald beim Tierarzt vorbeischauen, werde ich das sicherlich noch kontrollieren lassen. Sehen kann ich aber nichts aussergewöhnliches, nur leeeichte Verfärbungen an 2 Zähnen ... Deswegen kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass es am Zahnstein liegt.:noidea:

    Melde mich nach einiger Zeit mit einem Update: Das Harmony Mono-Protein Pferd verträgt sie wirklich gut. Als Leckerlis kriegt sie eh immer nur das normale Trockenfutter, sie ist zum Glück überhaupt nicht wählerisch und spinnt auf alles, was man fressen kann:biggrin: Mittlerweile bekommt sie vom Harmony Nassfutter Pferd oder Rind, verträgt sie beides gleich gut. Durchfall hat sie nun nur noch so vielleicht einmal die Woche. Wenn ich ihr aber mal etwas mehr Trockenfutter gebe, merke ich, dass es dann wieder schlimmer wird. Falls ich nochmals Futter wechsle und schaue, ob es dann noch besser wird, werde ich wohl das BELCANDO Single-Protein Rind wählen und das wie empfohlen mit dem Trockenfutter Mix-it kombinieren. Da ich ja nun weiss, dass sie Rind verträgt und es vom Harmony leider kein Mono-Protein Rind Trockenfutter gibt.

    Nein, wir wissen nicht auf was sie reagiert ... Sind auf ein Futter mit möglichst wenigen Inhaltsstoffen umgestiegen, um herauszufinden, was sie auf jeden Fall verträgt. Denke, ist wohl relativ schwierig herauszufinden was sie genau nicht verträgt, oder nicht?
    Getreide denke ich nicht, denn wir hatten vorher schon ein getreidefreies Futter. TA meinte aber wir sollen weiterhin bei getreidefrei bleiben, um das schonmal auszuschliessen.


    Bin aus Bern, einen Goldenway haben wir somit nicht um die Ecke, wenn Mr. Google mir das richtig angezeigt hat. Vor Ort haben wir einen Qualipet, einen Fressnapf und die Noyer Apotheke, die eine extra Hundeabteilung hat.
    Wir haben uns am Freitag mit Harmony Mono-Protein Pferd für 3-4 Wochen zum testen ausgerüstet. Wurde uns so im Qualipet emfohlen ... Braucht es wirklich so lange, um zu merken, ob sie das Futter verträgt?
    Seit Samstagmorgen hat es auf jeden Fall schon enorm gebessert, weiss nicht, ob das Bismutal doch so gut wirkt oder die Futterumstellung so schnell anschlägt. Werde ich die nächsten Tage herausfinden, wenn sie kein Bismutal mehr bekommt.
    Disney92 falls sie das Harmony nicht gut vertragen würde und das Wolfsblut von der Zusammensetzung her noch in Frage kommt, würde ich gerne auf dein Angebot zurückkommen:smile: bist du aus der Umgebung?

    Habe schon den Thread hier darüber gelesen und bin auch noch ein wenig skeptisch, ob da genügend Insekten drin sind, um den Proteinbedarf zu decken. Müsste mr die Zusammensetzung mal genauer anschauen. Aber danke für den Tipp!


    Ayden ist auch Futtermittelallergiker und bekommt zurzeit Wolfsblut (Pferd + Kartoffel). Wir fahren damit recht gut, allerdings weiss ich nicht ob du das Futter im Handel bekommst, ich bestelle es übers Internet. Wenn mein Vorrat aufgebraucht ist, werde ich auf das Harmony Pferd & Erbsen von Qualipet umsteigen. Der Fleischanteil ist weniger hoch, da Ayden bei einem Proteinüberschuss mit Juckreiz reagiert. Sie bekommen häufig getrocknete Fleischsachen, Leckerlie etc und Ayden reagiert hin und wieder. Durchfall bei Proteinüberschuss wäre mir allerdings neu :/


    Bismutal hatte Ayden auch schon, funktioniert bei ihm leider gar nicht. Bei ihm hilft die Moro Rüeblisuppe sehr gut und Hüttenkäse. Wenn es schlimmer wird bekommt er Prifinial (Loperamid/Immodium geht wegen seines MDR1 Status nicht).


    Wolfsblut kriegt man wohl wirklich nur übers Internet und das würde wohl jetzt über die Feiertage ziemlich dauern ... Möchte möglichst schnell umstellen, damit die Kleine nicht mehr leiden muss und wir wiedermal durchschlafen können.:kaffee: die Inhaltsstoffe vom Harmony Monoprotein lesen sich tatsächlich auch ziemlich gut! Das kommt definitiv auf die Liste.


    Das Bismutal nützt bei uns bis jetzt leider auch gar nicht ... die Morosche Rüeblisuppe werde ich heute Abend ausprobieren und auf Besserung hoffen. Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht:super: