Beiträge von rubahe

    Das gleiche Thema bei Quirine. Sie kommt noch gut hoch, obwohl sie viel auf dem Parkett oder Plattenboden liegt. Aber auf dem Spaziergang muss ich schon aufpassen, dass sie nicht irgendwo runter geht, wo sie dann nicht mehr raufkommt. Vor allem wenn es heiss ist, will sie dann ganz schnell an die Töss runter. Sie hat aber immer noch Freude daran, im Wasser mit dem Ball zu spielen.

    Deine Situation ist wirklich schwierig und das tut mir sehr leid. Also ich glaube, ich würde sie heim nehmen in der Hoffnung, dass sie in der gewohnten Umgebung wieder frisst. Da sie sehr sensibel ist, ist das gut möglich.


    Kennst du die Morosche Karottensuppe?


    https://www.google.com/url?sa=…Vaw1ZPaBZNVvHpAWEVESNmetP


    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die manchmal wahre Wunder vollbringen kann bei Mensch und Tier.

    Auf jeden Fall wünsche ich deiner Hündin ganz gute Besserung.

    Quirine trägt seit einigen Jahren das Scalibor. Das verschwindet fast vollständig in ihrem Fell und ich hatte noch nie das Gefühl, dass etwas an meinen Händen haften bleibt. Wenn ich explizit das Halsband anfasse, wasche ich natürlich meine Hände nachher mit Seife.

    Nassfutter, Büchsen kann ich dir Hermann‘s und Terra Canis empfehlen. Kannst du ganz einfach bei Zooplus bestellen. Quirine hat ja einen sehr empfindlichen Magen. Ich füttere sie vor allem mit Frischfleisch vom Huhn, Kartoffeln und Gemüse, Eierschalenpulver und Öl. Das verträgt sie gut. Meine TÄ hat mich diesbezüglich beraten.

    Ich schliesse mich ganz Connys Meinung an. Ich habe/hatte schon drei Hündinnen und jede wurde scheinträchtig, allerdings unterschiedlich. Meine jetzige Hündin Quirine wird auch im hohen Alter von über 14 Jahren immer noch läufig und gerade jetzt ist sie wieder schlimm scheinträchtig. Sie frisst schlecht und ist depressiv. Allerdings habe ich gute Erfahrungen mit meiner Tierärztin gemacht, die mir für Quirine die passenden Globuli schickt, welche die Folgen der Scheinträchtigkeit lindern. Ich würde meine Hündin keinesfalls hormonell behandeln lassen, sondern dann eine Kastration ins Auge fassen.

    Das ist traurig, kenne ich auch von Quirine. Ich denke, dass ihre Ängste manchmal auch von daher kommen können. Im Moment hat sie wieder eine ruhigere Phase, aber sie ist schon alt geworden. :sad:

    Ich habe meistens kein Problem bei Hundebegegnungen. Da Quirine alt ist, nehme ich sie zu mir, wenn ich den anderen Hund nicht kenne. Sie steht nicht mehr ganz stabil auf ihren Beinen und ich will nicht, dass sie von anderen Hunden umgerannt wird. Je nach dem, gebe ich sie frei.

    Am letzten Samstag ist Folgendes passiert: Wir kreuzen ein paar Menschen mit einer franz. Bulldogge. Der Hund schleicht uns entgegen und bellt und umkreist unsere Beiden wie wild. Ich habe Quirine zu mir genommen und wir sind dann weitergelaufen. Der Hund hat uns noch etwas verfolgt, bis er dann zu seinen Menschen zurückgelaufen ist. Fast am Ende unseres Spaziergangs sitzen Leute vor einem Haus und wieder kommt diese Bulldogge angeschossen. Die HH war nicht in der Lage, ihren Hund zu fassen und vom Wort „abrufen“ haben wohl beide noch nie etwas gehört. :evil: Ich habe ihn zurückgejagt, aber der lies sich absolut nicht beeindrucken. Warum lässt man einem solchen, irren Hund frei?

    Super, dass es Chiara mit den Medis besser geht und sie sie gut verträgt. :good: Bei Quirine ist das leider nicht so und ich bin sehr froh, dass sie auf Homöopathie gut reagiert.

    Ich musste sie vor dem Labirüden schützen, damit er sie nicht über den Haufen rennt. Quirine wird im Februar 14 Jahre alt und ist nicht mehr so stabil auf den Beinen. Da sie aber diesen Hund eigentlich mag, wäre sie noch für ein kleines Spielchen bereit gewesen. Vor Hunden, die sie nicht mag, muss ich sie nicht schützen. Das macht sie immer noch selber. ;)

    Ich weiss, was du meinst und verstehe dich und bin ganz deiner Meinung. Aber es ist natürlich schon ein Unterschied, ob man mit einer 10 kg, oder 23 kg Hündin unterwegs ist. ;)

    Ich hatte gestern eine Begegnung mit einem weissen Labirüden. Der war so wild (aber gutmütig), dass ich Quirine vor ihm schützen musste, obwohl sie ihn mag. Dafür ist er dann mich angesprungen. Die Besitzerin hielt es nicht für nötig, sich zu entschuldigen. X(