Beiträge von rubahe

    Das stelle ich bei Quirine auch fest. Früher war sie 23-24 kg und heute nur noch 21 kg, obwohl sie 6 x tägl. Futter erhält. Wegen ihrer Magenprobleme füttere ich sie 3x frisch und zusätzlich erhält sie noch 3x je einen Drittel einer 400 g Büchse. Das hat sich gut bewährt. Aber grundsätzlich würde sie auch noch mehr fressen. ;)

    Tabasco, ich würde ihm einfach etwas mehr füttern, wenn er keine Probleme hat. Ich habe auch festgestellt, dass allgemein Hunde in der kalten Jahreszeit einen erhöhten Kalorienbedarf haben. Ich übrigens auch. :biggrin:

    Wir haben eine Beagleine, die wir gut frei laufen lassen können, da sie kein Jagdverhalten zeigt. Heute Nachmittag war sie trotzdem mehrheitlich an der Leine. Ich habe eine Kollegin angetroffen und meine teilweise Unachtsamkeit nützt sie schamlos aus. Ich konnte sie gerade noch davon abhalten in den Wald einzutauchen, da sie offenbar etwas Fressbares witterte. Wenn ihre Nase oben ist und Richtung Wald oder Töss gerichtet, muss man schnell reagieren, um sie davon abzuhalten. :zwinker:

    Wenn es Chiara ja jetzt wieder gut geht würde ich ihr den Ultraschall beim Tierarzt ersparen. Chiara ist alt und soll doch einfach noch den Rest ihres Lebens bei euch geniessen dürfen.


    Mein erster Hund, der Cocker Spaniel, ist auch im hohen Alter auf einem Spaziergang umgefallen und war kurz weg. Dann ist er wieder aufgestanden, hat sich geschüttelt, und ist weitergelaufen, wie wenn nichts gewesen wäre. Er wurde fast 16 Jahre alt.

    Ich habe im Moment eine Tervuerenhündin, welche nun 14 1/2 Jahre alt ist. Ich habe in den ersten Jahren aktiv mit ihr Hundesport gemacht bis BH 3. Nachher noch etwas Plauschagility und Mantrailing. Sie ist eine tolle Hündin, etwas dominant zu anderen Hunden, aber keine Rauferin. Sie ist sehr auf mich bezogen und wird nicht gerne von fremden Menschen angefasst. Leider ist sie nicht nervenstark, dafür war sie leicht erziehbar und hat mir vieles geschenkt. Drinnen ist sie meistens sehr ruhig. Ihre Mutter kam aus der Arbeitslinie, der Vater aus der Showlinie.


    Beim Groenendael kommt es wirklich sehr auf die Zucht an. Hier gibt es eine Hündin, welche absolut unverträglich ist mit anderen Hunden.


    Zum Flatcoated Retriever: ich hatte zwei, zuerst eine schwarze Hündin, nicht sehr wesensstark, aber auch kein Clown. Leider wurde sie nur 6 1/2 Jahre alt (Krebs). Danach kam eine braune Hündin zu mir und die war sehr wesensstark, eine ganz tolle Hündin. Die hat meine Erziehung schon etwas gefordert und hinterfragt. ;) Mit knapp 10 Jahren musste ich sie leider auch gehen lassen. Klar ist der Flatcoated Retriever verspielt, aber bestimmt kein Clown, ausser die HH machen einen aus ihm. Das kann man übrigens mit vielen Rassen machen, indem man sie nur mit Stöckchenwerfen beschäftigt. ;)


    Der Flat steht übrigens wieder ganz oben auf meiner Liste, ich werde mir aber die Züchter und die Hunde genau anschauen.

    Tabasco, so läuft es weitgehend auch mit mir und Quirine. Nur kann ich sie fast immer noch frei laufen lassen, da sie sich selten weit von mir entfernt. Wenn sie irgendwo schnuppert, was nun eine ganze Weile dauern kann, ist es schon vorgekommen, dass sie einer fremden Person hinterherlief, weil sie dachte, ich sei das. Manchmal muss ich dann auch einen Spurt einlegen, um sie zurückzuholen. Es braucht definitiv mehr Aufmerksamkeit auf den Spaziergängen und auch mehr Zeit, da wir gemütlich unterwegs sind. ;) Trotzdem bin ich stolz auf mein Mädchen, dass sie immer noch auf kleinen Wanderungen mithalten kann und es offensichtlich auch geniesst. :thumbup:

    Das gleiche Thema bei Quirine. Sie kommt noch gut hoch, obwohl sie viel auf dem Parkett oder Plattenboden liegt. Aber auf dem Spaziergang muss ich schon aufpassen, dass sie nicht irgendwo runter geht, wo sie dann nicht mehr raufkommt. Vor allem wenn es heiss ist, will sie dann ganz schnell an die Töss runter. Sie hat aber immer noch Freude daran, im Wasser mit dem Ball zu spielen.

    Deine Situation ist wirklich schwierig und das tut mir sehr leid. Also ich glaube, ich würde sie heim nehmen in der Hoffnung, dass sie in der gewohnten Umgebung wieder frisst. Da sie sehr sensibel ist, ist das gut möglich.


    Kennst du die Morosche Karottensuppe?


    https://www.google.com/url?sa=…Vaw1ZPaBZNVvHpAWEVESNmetP


    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die manchmal wahre Wunder vollbringen kann bei Mensch und Tier.

    Auf jeden Fall wünsche ich deiner Hündin ganz gute Besserung.

    Quirine trägt seit einigen Jahren das Scalibor. Das verschwindet fast vollständig in ihrem Fell und ich hatte noch nie das Gefühl, dass etwas an meinen Händen haften bleibt. Wenn ich explizit das Halsband anfasse, wasche ich natürlich meine Hände nachher mit Seife.

    Nassfutter, Büchsen kann ich dir Hermann‘s und Terra Canis empfehlen. Kannst du ganz einfach bei Zooplus bestellen. Quirine hat ja einen sehr empfindlichen Magen. Ich füttere sie vor allem mit Frischfleisch vom Huhn, Kartoffeln und Gemüse, Eierschalenpulver und Öl. Das verträgt sie gut. Meine TÄ hat mich diesbezüglich beraten.

    Ich schliesse mich ganz Connys Meinung an. Ich habe/hatte schon drei Hündinnen und jede wurde scheinträchtig, allerdings unterschiedlich. Meine jetzige Hündin Quirine wird auch im hohen Alter von über 14 Jahren immer noch läufig und gerade jetzt ist sie wieder schlimm scheinträchtig. Sie frisst schlecht und ist depressiv. Allerdings habe ich gute Erfahrungen mit meiner Tierärztin gemacht, die mir für Quirine die passenden Globuli schickt, welche die Folgen der Scheinträchtigkeit lindern. Ich würde meine Hündin keinesfalls hormonell behandeln lassen, sondern dann eine Kastration ins Auge fassen.