Beiträge von Elia

    Danke Conny - Ich werde dennfalls Kontakt mit der Firma aufnehmen und dann vorbei gehen. Der Preis ist in diesem Fall Nebensache. Ich brauche eine gute Beratung, aber nach unserer Erfahrung mit Elia, die extrem kälteempfindlich ist und sofort krank wird.


    Die Züchterin von Elia meinte auch: Ihre Hunde (Prager Rattler & Chihuahua) tragen einen Mantel nur ab Minus 5 Grad, nur so werden sie wintertauglich. Sie steuerte ebenfalls womöglich die Geburte im Winter, damit die Welpen den Choc nach dem Sommer nicht ausgesetzt werden.

    Das wäre schon okay, aber in den früheren Verhältnissen als die Wohnungen nicht so geheizt wurden. Jetzt würde bei uns die Heizung schon auf Hochtour laufen, wenn wir sie nicht abgedreht hätten.

    Heilige Maria Lady - das wäre was so einen :saint:Hund!


    Mit Blickkontakte jedoch haben wir mit Elia auch keine Schwierigkeit. Ausnahme: Regen & Grillplatz! Aber wenigsten kommt sie bei Rückruf fast sofort zurück. Und etwas super, sie wartet beim "warte", sogar unter ströhmenden Regen (hier Grillplatz no Problem wenigstens!).:)


    Wegen Hagel, haben wir mal so einen Schreckerlebnis gehabt. Ohne Hund, aber mit gut 20 Kühen, die mit uns Menschen einen Dach unter der Kopf suchten! Wir haben alle unter eine Scheune gewartet und mussten aufpassen, von den Kuhherd nicht gepresst zu werden! Kühe zeigten sich da aber ziemlich geschickt!:)

    Kennt jemand von Euch diese Firma?

    https://barf-and-more.webstores.ch/ki/Chillydogs.html


    Ich frage das, weil wenn ich mit Elia für einen Mantel schauen gehe brauche ich Geduld und Geduld = Freundlichkeit von Verkaufspersonal. Es bringt mich nicht weiter, wenn das Verkaufspersonal uns unbedingt etwas verkaufen will, das nicht zu Elia und zu unserer Vorstellung passt. Wir wissen ja was sie braucht.


    Ich muss auch nicht hören; "jetzt brauchen sie doch noch keinen Wintermantel, aber einen gefutterten Regenmantel". Bei so einen kalten Wind wie heute morgen genügt einen Regenmantel definitiv nicht für Elia, die schon Bronchitis hatte. Und die meisten Regenmantel sitzen schlecht, vorallem diesen die man schnell anziehen und wieder abziehen will. Deshalb bin ich auf die Marke ChillyDogs, die neuerdings auch Mantel für Mini-Hunde anbietet.

    Vielen Dank für die Erklärungen Claudia.

    Ich hatte auch das Glück mal so Hunde-Geburte nah zu erleben. Es ist sowas bereichend die Entwicklung mit erleben zu können.


    Ich bin aber wie Bolotta sehr neugierig - dürfen wir uns auf neue Nachwuchs ins Forum freuen?

    Gortdi wäre der ideale Hund für meinen Mann, dann wäre Elia schlanker!

    Nein - es ist sicher nicht lustig, aber Gordi kann mit der richtige HH und viele Ablenkungen von ihrer Fresszucht sicher wegkommen. Viel Glück!


    Die Kreuzung Husky x engl. BD ist in diesem Fall aber sicher nicht gewollt. Was in der Designerhunde eben nicht der Fall ist und da muss ich nur sagen, glücklicherweise gibt es mit dem FCI noch einigemasse Kontrolle, sonst hätten wir noch mehr solche Respektosigkeit gegen das wunderbare Wesen Hund.

    :0herzsm0: Einmal Einer, der SEIN Zuhause gefunden hat und er zeigt sein Glück auf entzückende Weise!:0herzsm0:


    Wegen das Benehmen mit den HSH wäre ich eher die Meinung von @ Pirungle - unbedingt Regionen vermeiden. Andersfall verstehe ich auch vollkommend die Äusserung von @Snwodog, weil wir so was unerwartet schon mal in der überlaufende Region von "Les Lacs d'Ayous" (Pyrenäen) erlebt haben.


    Es war vor einigen Jahren, wo wir noch ohne Hund wanderten. Weil wir schon mal Umweg machen mussten wegen den Patous (sonst hätten wir mitten von Schafherden laufen müssen) haben wir im voraus Regionen ausgesucht, wo die Patous nicht so verbreitet sind.


    Der Vercors wurde uns abgesagt, weil dort waren die HSH als ziemlich aggressiv bekannt. Unfälle mit Wanderer bereits geschehen. Uns wurde eben die Region von "Les lacs d'Ayous" empfohlen, dort seien eher Pferden und Kuhherde anzutreffen.


    Wir sind also dort gegangen und planten eine Tages-Wanderung. Wir trafen erstmals um 09.00h ein auf bereits voll besetzte PP und wollten fast wieder zurückkehren; das passte uns gar nicht. Doch dachten wir, dort gibt es sicher keine besondere Gefahre!


    Nach der PP nahmen wir einen ziemlich steilen Weg und oben angekommen kamen wir auf einer Ebene und gleich "um die Ecke" war dort einen Patou (wie er da oben auf uns gewartet hätte). Wir sahen aber nicht sofort der Schafherde, waren sehr irritiert, total überrascht.


    Der Hund kam uns bellend entgegen. Ich hörte noch meinen Mann sagen "Hunde die bellen, beissen nicht". Ich sagte "machen wir wie bei einer Schlange, bleiben wir ganz ruhig". Der Hund schnüffelte um uns herum und wir versuchten ruhig zu bleiben.


    Es wurde nix, der Hund kehrte zurück und endlich sahen wir der grosse Schafherd mit am Ende einen Mensch!:) Ob ausgerechnet hier einen Schäfer mit seinem Schafherde sich verloren hätte!:hihi:


    Deshalb glaube ich auch, dass die Gefahr auf das Unerwartet besteht. Aus diesem Grund muss man immer gut vorbereitet sein. Das gilt aber für jede grössere Wanderungen, vorallem in den Bergen. Und mit Begleitshund sowieso.

    Meinerseits habe ich mich allgemein interessiert und dies nicht wegen den Prager Rattler. Ich wollte einfach wissen woher der Haus-Hund stamm.

    Dann bin ich auch drauf gestossen. auf diese jungsteinzeitliche Population und die verschiedene Funde in Europa dennfalls der Torfhund.


    I.S. Panteologie gibt es trotz weiterentwickelte Gentechnologie keine Sicherheit, vieles bleibt ungewiss, es wird nur vermutet. Der Grund ist das man Überresten von Haus-Tiere lang keine Beachtung schenkte.


    Die Frage hier ist aber nicht die Züchtungen von Haushunde aus der prähistorischen Zeit. Aber ab moderne Zeit. Der Rattler stamm aus einer alt bewährten Züchtung für eine bestimmte Aufgabe (Rattenjagd), wie viele andere Rasse, die für eine bestimmte Aufgabe gezüchtet wurden.


    Manche Züchtungen der heutigen Zeit basieren aber nicht mehr auf solche Traditionen. Das Lebenswesen Hund wird nicht mehr respektiert oder wird nach absurden Wünsche gezüchtet. Der Hund wird zu Mode-Accessoire und das ist erschreckend.

    Nach wie vor: so gut wie jede Rasse ist eine Kreuzung. Der Prager Rattler wurde auch vom Pinscher (ein ehemaliger Bauernhofmischling) weg gezüchtet um ihn kleiner, flinker, schneller zu machen für die Rattenjagt und daraus wurde ein eher zierlicher, feingliederiger, nicht mehr so robuster Begleithund ;)

    Was "Bauernhofmischling" was für ein Mischling?

    Der PR (Prazsky Krysarik) wurde erstmal in einer Chronik des Historikers Eginhard (770-840) erwähnt. Die Abstammung ist jedoch nie genau abgeklärt worden. Es ist also eine sehr alte Rasse und gilt als sehr klein und robust, deshalb wurde sie auch solange in CZ weitergezüchtet. Erst zu Beginn der ersten WK ist die Rasse fast verschwunden. 1980 wurde weitergezüchtet mit noch 2 Hunde aus dem CZ, sicher nicht aus dem gen. Bauernhofmischling. Oder sind alle Behauptungen in CZ falsch?!

    Eine Frage: Wieso wird überhaupt heutzutage so oft gekreuzt und sogar neue Rasse kreiert?

    Ist das, weil man mehr Möglichkeiten hat die Gene zu analysieren (DNA)?


    Man hört oft, dass die Kreuzung wegen der Charakter/Wesen, für Menschen mit Allergie oder sogar wegen die Estethik stattgefunden hat, obwohl der Hauptgrund die Gesundheit sein sollte.


    Manche neue Rasse (wie der Labradoodle) sind eben nicht so gesund. In DE schlagen jetzt viele Tierärzte sogar Alarm gegen solche Kreuzungen, weil diese Hunde oftmals gesundheitlich schwach sind. Wie weit wird das noch gehen?

    Oh ja cooles Thema - stosse erst jetzt drauf und musste schon viel LOL!


    Laster mit Hund:

    Schon oft wurde ich drauf angesprochen, dass ich mit meinem Hund nicht soviel unterwegs sprechen soll. Anscheinend, wenn man mit den Hunden zuviel spricht, dann hören sie nicht mehr auf uns, wenn es brennt. Naja, glücklicherweise hat es bei uns noch nie gebrannt!


    Laster von Vergangenheit und von Heute

    Während genau 44 Jahren war ich Kettenraucherin. Seit dem 27.10.2017 (letzte Zigarette) bin ich NR,:schreck: jedoch noch immer Nicorette abhängig!:peinlich:

    Somit kleben manchmal alte Nicorette am falschen Ort bzw. auf dem schönen Fell Elias"sab1*, Das mag sie aber gar nicht, vorallem wenn sie paar Härchen deswegen verlieren muss, weil die geklebte Nicorette sonst nicht mehr entfernbar sind!:k_irre:

    @Inhil - habe meine Schwester gefragt, weil sie hatte früher Hühner & Ente. Sie nannte der "Kleintier Schweiz". Hast du da auch gefragt?

    Ich war einmal mit ihr bei der Olma in SG. Ich glaube danach hat sie sich definitiv entschiedet Geflügel zu züchten. Sie hatte aber vorallem Enten.

    Bei uns war heute morgen genau umgekehrt; wir mussten um 6.30h ruhig sein damit unsere erschöpfte Prinzessin weiterschlafen konnte. Gestern war wiedermal viel los. Aber schlussendlich ist doch gegangen und wir konnte die erste Runde mit der müden Elia drehen! Jetzt döst sie wieder nach dem Essen und wir haben einwenig Zeit für uns bevor es wieder los geht.

    Hier habe ich mal der ganze Thread von der 1. bis zu der 9. Seite gelesen und obwohl die heutige Lage ernst ist habe ich mich dabei schon manchmal köstlich amüsiert, vorallem bei den letzten Seiten!


    Sicher darf man hier nicht über Abstimmung reden, was ich absolut nachvollziehen kann und auch nicht will. Ich wollte einfach mal schauen, wie weit wir mit den heutigen Lösungen und Alternativen sind, was es bisher gebracht hat und wieso überhaupt so ein Gesetz zu standen kam.


    Kunstsache: Der Mensch motzt ständig und genau darauf werden solche Gesetze aufgebaut. Und wenn der Mensch wiedermal Herr über alle Lebenswesen sein will, dann greift er an und zerstört wieder alles. Bitter echt!


    Und dann fällt die Frage ein: Wieso gibt es nie ein Gesetz gegen die schädlichste Bestie allerseits, die stets unbeschreibliche Schaden überall einrichtet? Oder hat die Natur bereits mit einem winzig kleinen Lebenswesen damit begonnen?