Beiträge von Elia

    Würde auch die Rasse total abraten. Es ist schon ganz herzige Hunde mit gutem Charakter, aber alle haben irgend eine Störung irgendwo. Immer wieder höre ich von gesundheitliche Probleme bei der Rasse. Schade wirklich. Cavalier Charles kannte ich auch früher 2x mit Herzprobleme.

    Komisch aber ich habe das eigentlich nie so richtig beachtet. Ich hatte die letzten Jahren nur weibliche Tiere. Alle meine Katzen und jetzt Elia. Für meine Tiere musste ich jedoch nie richtig entscheiden; es waren immer Zufälle, auch Elia ist eine Zufall-Adoption. Was eigene Tiere betrifft kann ich also nicht viel sagen.

    Oh nein der Arme mit dem Clochard-Mantel:biggrin: Hast du nicht was Besseres gefunden? Der Hund ist einfach einmalig mit seinem Blick. Wenn es ein Preis geben würde für einen intensiv denkenden Hund, hätte er der Erste! Sooo glatt! Und die letzte Aufnahme überschlägt alles:spass2: Ist die Frisur nicht unregelmässig? Eine Seite ist doch kürzer als der Andere oder? Hoffentlich hast du ihn nicht noch ein Spiegel gegeben!

    Elia hat mehr Freude an grössere Hunde, als an Hunde in ihrer Grösse (ausser wenn sie läufig ist).


    Von Prager Rattler hat sie sogar echt Respekt und ich denke, dass sie genau weiss, dass sie so schnell rennen können wie sie. Natürlich von Kalani konnte sie das Gleiche denken, aber diese Rasse ist bei uns leider nicht so vertretet! Auch andere Rennhunde sehe ich praktisch nie hier.


    Beim grossen tollpatschigen Hunden ist sie zickig und wenn es beginnt zu rennen und sie verfolgt wird, passiert es meistens, dass sie sich plötzlich dreht und, rennt dann der Hund nach. Das ist schon so oft passiert, auch mit jungen Hund, dann muss sie noch die Grosse dabei spielen.


    Wir fragen uns wohl, ob der Grund daran liegt, dass Elia auch mit 2 Bernardiner aufgewachsen ist. Einer dabei war Jung und als Welpe ziemlich stürmisch, der Älteste war aber sehr souverän und die Rasselbande (Prager Rattler und CHI) dürften alles mit ihm machen, er liebte sie alle!:)

    Psovaya Borzaya

    Ich kann mich jetzt erinnern; es war schon so eine Horrogeschichte mit einem Schäferhund und ein Pudel. Der Pudel wurde vom SH so gefasst und richtig in der Luft geschleudert und kam dabei ums Leben. Es war wieder wie heute auf einem Spazierweg, der von vielen HH besucht wird. So was nenne ich "eine Promenade". Komischerweise hört man nie von so negative Hundebegegnung auf Wanderwege, die nicht so frequentiert werden.


    Snowdog

    Ich bin auch diese Meinung. Elia kennt sogar die Grenze wie weit sie vor uns laufen darf, ab eine gewisse Grenze haltet sie an und schaut, ob wir kommen, das macht sie auch bei jeder Kreuzung oder wenn eine Strasse in der Nähe ist. Trotzdem wird sie vorsichtshalber in der Nähe einer Strasse rechtzeitig angeleint.

    Wenn Elia auch ein Rüde wäre, glaubst du, dass so eine Miniature als Nebenbulle betrachtet werden kann?


    Der Halter des Tervuerens war in Arbeiterkleidung und natürlich am Telefon, er lief sehr wahrscheinlich deshalb so langsam; es waren aber noch

    2 Begleiter dabei, sie hätten sich auch um den Hund kümmern können und ihn nicht so weit vorn laufen lassen.


    Am Anfang fanden wir das noch lustig, die beide hätten nicht mehr ungleich sein können und verstanden sich prima. Niemals hätten wir vorsehen können, was dann passierte; der Tevueren scheinte so ein braver Hund zu sein. Wie du sagst, wenn der IW auch zurückgegeben hätte, dann hätte es bös enden können.

    Heute wiedermal so eine spezielle Hundebegnung. Wir waren an einem sonnigen Ort und dort waren extrem viele Hunde unterwegs, alle grosse Rasse. Die Hunde waren frei und spielten im Schnee. Elia lief aber brav bei uns. Dann kam hinter uns einen grossen Tervueren. Die Kleine zögerte einwenig, blieb aber an uns kleben. Die Begegnung passierte aber problemlos, die beide Hunde scheinten sich zu mögen!


    Der ganze Weg begleitete uns der Tervueren und Elia war immer an seiner Seite; die HH waren weit hinter uns. Dann kam uns einen sehr grossen Hund (vielleicht Irish Wolfhound) entgegen. Blieb liegend am Boden wartend auf uns. Der Tervueren ging blitzschnell auf ihn los und die beide streiteten sich grausam vor uns (sah höchst gefährlich aus).


    Die HH kamen um ihn zu schützen, aber die beide Hunde liefen sich dann hintereinander im Feld - und Horror: Elia hintendran bellend und knurren! Mitte der Feld blieben aber die 3 Hunde stehend und es scheinte, wieder alles im Ordnung zu sein. Elia kam bei uns zurück und die beide Hunde bei ihren Halter.


    Die Halter der Tervueren kamen ebenfalls und die von der IW machten eine Bemerkung. Wir gingen weiter, aber hörten noch wie der Halter vom Tervueren antwortete "Oh, das muss man akzeptieren unser Hund ist ein Macho!" Wir waren schon zu weit um zu reagieren und wir wollten nicht da stehend bleiben, aber dachten schon, das ist unmöglich so eine Antwort. Wenn man schon mit so einem Hund unterwegs ist, muss er entweder an der Leine sein oder abrufbar (naja er wurde nicht mal zurückgerufen).


    Was mir dabei auch staunte. Es begann zwischen den beiden grossen Hunden mit einem schrecklichen Streit und dann plötzlich war es vorbei, wie sie hätte sich verstanden. Sie waren zu weit im Feld, dass wir genau sahen, was passiert war. Sehr wahrscheinlich hat dann der IW aufgegeben. Verletzt wurde aber keiner.


    Der Rest der Weg waren wir wieder alleine. Die HH des Tervueren liefen zurück. Wir sahen sie noch, sie liefen hinter den anderen HH mit dem IW!

    Oh ich weiss der Hund von meinem Vater (Malinois) musste auch immer MK tragen. Er hat jeden Tag Maulkorb, Leine und Halsband aus einem Fach im Gang selbst geholt und meinem Vater gebracht zum anziehen! Er hat nie gebissen, aber im Land wo mein Vater lebte war MK obligatorisch.

    Schon verrückt einen Hund mit Maulkorb wird respektiert, man fürchtet uns von ihm, obwohl er ja nicht beissen kann.

    Wie Hannibal Lecter in das Schweigen der Lämmer. Man fürchtet von ihm erst wenn er mit seiner Maske nicht mehr gefährlich ist!

    Also gut Kinder kann man ruhig erklären wieso sie das nicht machen sollten, aber Jungendliche ist es wirklich nicht mehr zu helfen. Deshalb wenn ich hätte einen grösseren Hund würde ich vielleicht auch mal sagen, ich lasse der Hund los!

    Glaube bin doof:peinlich: - aber was heisst anbellen? Also WufWuf machen oder sowas? Das habe ich noch nie gehört! Aber ja wir sind selten unter Leute und bei uns hat es leider wenig Kinder.

    @ Lady

    Wegen die Allergien von Lady hast du sicher nach so langer Zeit Beziehung was Dermatologe betrifft. Falls das nicht der Fall wäre, habe ich grade was entdeckt.


    Die Ernährungsberaterin, die uns von unserem TA empfohlen wurde, ist eigentlich spezialisiert in der Dermatologe/Allergologie und hat die Praxis in Hühnerberg (ZG, Ennetseeklinik) oder Zumikon (ZH, Praxis Schwantenmos). Hiermit der Link: https://www.vetderm.ch - falls interessiert.

    Danke Pirungle. Mit Braunhirse reagiert sie mit sehr weichem Kot bis zum Durchfall und diese nur sobald die volle nötige Ration gegeben wird. Allerdings so 1 TL macht es nichts, aber ich brauche mindestens 20g pro Tag und das ist schon zuviel für sie. Eigentlich das Einzige, das bis jetzt bei ihr gut ankommt ist Haferflocken-Schleim.

    <3 Dank Lady & Pf.

    Solche Überlegungen sind für mich extrem hilfsreich, denn sie ermöglichen es mir, mich auf die nächste EB vorzubereiten. Die von Euch erwähnten Zutaten, kann ich ebenfalls bei einer neuen Beratung vorschlagen.:)

    Einen Futterplan für einen gesunden Hund ist tatsächlich einfach. Man wählt gekochtes oder Rohfleisch und der Futterplan wird entsprechend nach Bedarf des Hundes erstellt.


    Für einen kranken Hund kann der Plan je nach Komplexität der Krankheit sehr kompliziert werden. Elia hatte chronische Magen-Darm-Entzündungen, Pankreatitis, chronische Bronchitis, Helicobacters und vorallem Immunschwäche. In diesem Fall verstehe ich schon, dass einen EB besonders vorsichtig sein muss.


    Nur ist es so, dass Elia seit mehr als 1 Jahr nie mehr gravierende Probleme zeigte. Wenn sie einmal Durchfall hat dauert es höchsten 1 Tag und dann ist es fertig. Der Kot ist selten weich, immer gut geformt. Erbrochen kann ich mich nicht mal mehr erinnern wann es das letztes Mal war. Sie sieht auch sehr gesund aus mit stets glänzendem Fell und sie ist sehr vital.


    Nur jetzt diese Zahnsteine müssen noch prof. entfernt werden. Vermutlich ist diese Nahrung (Brei) auch nicht ideal für das und der empfohlene Kauknochen nicht so geeignet.


    Und noch was bei den Pulverchen, die sie jetzt bekommt, vorallem Kynovit-Barf hat es sicher (nach Studie) keine krebserregende Substanzen und ist extra für sensible Hunde erstellt worden. Das möchte ich dennfalls nicht ändern.


    Nur ist es so, dass Kynovit-Barf schon ein Anteil an Substanzen erhält, die ebenfalls in anderen Produkte vorkommen (z.B. Magnesium in Vitamine B-Komplex). Das muss auch beachtet werden um Überdosis zu vermeiden. B-Komplex darf also kein Magnesium beinhaltet.


    Anderseits fehlen bei Kynovit-Barf Substanzen, die in Vitamine B-Komplex vorhanden sind um der Bedarf Elias an V/M zu decken.


    Aus diesem Grund ist die Ernährung Elias so kompliziert. Ich habe eine Excel-Tabelle, die ich verwenden kann, damit ich nicht immer wieder neue Beratung brauche. Dort kann ich die Versorgung nach Bedarf ganz genau berechnen. Aber ich kriege nicht immer die entsprechende Analyse von jedem Produkt so genau wie es sein sollte. Es ist auch jedesmal eine riesen Arbeit und ich mag das bald nicht mehr, mir stet damit zu beschäftigen.

    Deshalb möchte ich jetzt eine neue Beratung.

    Es ist sehr kompliziert Inhil. Zink kann man z.B. nicht zusätzlich geben wegen Überdosis. Man muss Vitamine E zusätzlich geben, damit der Zink, der in den bereits vorhandenen Pülverchen ist, besser aufgenommen wird.


    Ich denke, dass die ursprüngliche Beratung sehr sehr komplex war, viel zu komplex. Das ist das was uns am meistens stört; wir haben Mühe damit, aber haben gleichzeitig auch Angst irgendetwas zu ändern. Früher wurden wir stets bedroht mit "wenn wir nicht das machen, was empfohlen wird, riskieren wir dass Elia wieder schwer krank wird".


    Elia darf Kau-Knochen zu sich nehmen, aber nur der Kaumantel und nicht die Haut. Auch wieder so eine Sch…..!

    Bedarfsdeckend kochen wäre mein Traum echt! Es geht aber nicht, weil Elia zu lang Diätnahrung bekommt. Seit 2 Jahren frisst sie nichts anders als Trutenbrust, Hühnerleber, Haferflocken, Fenchel und Salat + die gleiche Diät-TroFu als Goodies. Jede auch kleinste Änderung braucht einen neuen Plan bzw. eine neue vorsichtige Umstellung. Und jetzt hat es auch andere Prioritäten.


    Letzte Woche war ich beim TA und er gab uns eine Adresse für eine neue EB; eine Tierärztin mit EB-Praxis. Gleichzeitig aber sprach er von der Zahnreinigung, die unter Narkose erfolgen muss. Ich hätte einen Termin am 9. Februar gehabt, aber jetzt sollten wir das so schnell als möglich machen. Okay, dann kann ich wieder nicht eine neue Beratung in Anspruch nehmen und Elia braucht Vitaminen währen den Wintermonaten.


    Danke Magi, Elia reagiert aber allergisch auf Gelatine, deshalb müssen Kapseln geleert werden. Sollte auch mal das vorher probieren!!