Beiträge von catba

    Aber eben, früher dauerten diese Raufzeiten sicher eine halbe Stunde oder länger, da waren wir lange vor Lady ausgepowert, jetzt hat sie dann plötzlich genug und legt sich mit ihrem Plüschtier hin und nuckelt daran.

    ich wäre froh, wenn ich nur an dem merken würde, dass mein Senior älter wird;)da bist du wirklich noch gut bedient:nicken:bei uns ist vorallem die extreme Schreckhaftigkeit eine grosse Veränderung, draussen meint er immer noch, dass er ein Jungspund ist, aber ein Jungspund im Seniorenalter:biggrin:die BSD spinnt immer mal wieder und er braucht viel mehr Ruhe, die ich ihm aufknurren muss;)

    Bin gerade etwas traurig darüber das wir sehr wahrscheinlich doch noch operieren müssten..

    kann ich gut verstehen, ginge mir auch so...ist das Kreuzband angerissen (gerissen), oder was ist der Grund für die Schwellung?

    Sie meinte auch wir müssen sonst nichts gross beachten,

    smilie_sh_019smilie_sh_019smilie_sh_019ziemlich fahrlässig, finde ich


    Pacey hat dir schon das meisste geschrieben...falls noch weitere Tiere im Haushalt leben, musst du sie auch mitbehandeln, ihr selber könnt auch angesteckt werden und natürlich Hundekontakt vermeiden

    kleiner Hund heisst nicht, dass er weniger aktiv ist, sofern keine gesundheitliche Probleme vorliegen...taste dich langsam heran, du wirst es selber merken, ob es ihr spass macht...der Vorteil bei kleinen Hunden, wenn mal wirklich eine schwierige Stelle kommt, kann man sie auch kurz tragen...

    Pacey ist immer frei. Kommt ein anderer Hund, kommt er an die leine. Das machen wir svhon immer so und Pacey kommt von sich aus zu mir wenn ein anderer Hund kommt. Ocean schaut ihm das ab.

    ist bei uns auch so...Ghiro und inzwischen auch Dix (stolzbin8o) kommen automatisch zu mir, wenn ein Hund kommt...ich entscheide dann nach Bauchgefühl, ob es Kontakt geben soll...mehrere Hunde stresst Dix, deshalb kommen beide an die Leine... rennende oder "schleichende" Hunde sind mir nicht angenehm, deshalb auch anleinen...Tagesformabhängig (ist bei Dix ausschlaggebend), lasse ich Kontakt aufnehmen, manchmal auch nur Ghiro , vorallem wenn es um ein Pudel, Lagotto, Welsh Terrier, Border geht (die mag er sehr;))

    gerade heute wieder ein herrliches Erlebnis...Hund kommt angeleint entgegen, ich leine meine auch an...fast auf gleicher Höhe lässt sie die Leine ausfahrenX(ich blieb sofort stehen, blockierte den Hund und bat sie, ihren Hund bei sich zu behalten..."er will nur hallo sagen und er hätte kein Problem an der Leine:angry2:nein, ich lass mich nicht auf Diskussionen ein (bin stolz auf mich, früher hätte ich "tacheles" geredet), blieb einfach stehen, bis sie ihren Hund wieder zurück nahm und lief weiter...Ghiro/Dix verhielten sich ruhig und wurden dafür anschliessend auch belohnt:nicken:

    Und ja...wie oft hätte ich explodieren oder fast durchdrehen können ab solchen Mir-Egal-Idioten oder einfach Nicht-Mitdenkenden (und dann uns aber runtermachenden) Leuten.

    ging mir am Anfang mit Dix auch so:nicken:




    Nun lerne aber auch ich so langsam zu akzeptieren, dass ich Menschen meist nicht ändern kann. Die, die so ticken, die scheinen absolut das Problem nicht zu sehen. Manchmal, wenn ein Gespräch entsteht, kann man Situationen klären, sehr oft halt nicht.

    genau und seit ich das so praktiziere, stresst mich gar nichts mehr:smile:

    meine reagieren schlimmer, wenn ich anfange zu diskutieren, dann fangen sie an zu bellen...ich kann meine sehr selbstsicher hinter mir lassen, sie bleiben da und der Hund wird dann einfach am Halsband gehalten, bis der HH bei mir ist...aber zum Glück ist es nicht an der Tagesordnung;)

    kommunizieren gegenüber dem Hund UND anderen Menschen ist ganz oft die Lösung.

    ja, das wäre das einfachste:thumbup:leider habe ich keine Lust auf die blöden Fragen/Diskussionen, die das oft mit sich bringen...für mich ist die einfachste Lösung, wenn das Gegenüber nicht anleinen kann, wird der fremde Hund kommentarlos wegspediert...

    Genau das wäre mir dann aber total egal. Sollen sie doch überrascht schauen.... wenn sie es nicht schaffen, ihren Hund zu erziehen, dann kriegt er halt eins aufs Dach von einem anderen Hund.

    sowas kann nur jemand sagen, der ein "easy" Hund hat8oals ich nur Ghiro hatte, war mir das auch nicht bewusst, wie viel aufmerksamer man durch die Gegend geht, wenn man ein etwas schwieriger Hund hat...ich bin aber wieder in der glücklichen Lage, dass ich die Spaziergänge wieder voll geniessen kann...das lang erarbeitete Ziel sitzt, denn Dix kehrt sofort bei Hundesichtigung, es braucht nicht mal mehr ein Signal von mir :thumbup:

    Nun hat er aber irgendwie gemerkt, dass die Kleine anscheinend bleibt. Und ich bin natürlich auch etwas nervös wegen der ganz neuen Situation und das merkt er sicherlich auch.

    dieser Satz hätte von mir sein können, als Dix zu uns kam...glaub mir es braucht Zeit und für Tier und Mensch ist es eine Veränderung, die sich zuerst "einleben" muss...ich habe auch öfters gezweifelt, ob es das Richtige ist (für mich und Ghiro), aber es wird sich alles einpendeln...das wichtigste ist, dass du überzeugt bist und Camiro mit der Kleinen zurecht kommt...Ghiro fand Dix am Anfang auch super cool und als er merkte, dass Dix bleibt, gab es auch eine etwas schwierige Phase, die aber nur von kurzer Dauer war und jetzt sind sie ein eingeschworenes Team...du musst versuchen suverän zu sein, als wär es die normalste Sache der Welt, denn du willst den zweiten Hund...mit dem neuen Hund ist es auch normal, dass es Veränderungen gibt, wie z.B. das Platz zuordnen, oder das Warten, wenn du mit dem andern Hund etwas arbeitest...alles braucht Zeit, aber je früher du damit beginnst (klare Regeln), desto einfacher wird es für allle...wie lange hast du sie jetzt schon?

    Kann es daran liegen, dass viel zu viele anspruchsvolle Hunde an ungenügend vorbereitete Menschen abgegeben werden?

    das ist ein Grund von vielen8oeinfach die Hunde mal machen lassen, sind dann aber die ersten, die Aufschreien, wenn es dann mal zur Sache geht...oder diejenigen die MEINEN, dass ihr Hund abrufbar ist... noch schlimmer, diejenigen, die aus Prinzip nicht anleinen=Oes gibt überall Regeln, sei es im Verkehr, im Einkaufsladen, in der Kirche, beim Job, in der Natur und und und...eigentlich auch bei den Hündeler, doch da wird immer daran herumdiskutiert:gruebel1:warum eigentlich? wenn ich kein Hundekontakt will, dann ist das so und dann soll der andere anleinen, basta...wenn diese einfache Regel eingehalten würde, wäre allesviel entspannter

    Also wenn zwei Hunde, schaue gut, dass sie zueinander passen.

    das ist keine Garantie...es kann am Anfang gut gehen und mit der Zeit vetragen sie sich nicht mehr, oder auch umgekehrt...was mir definitiv zu anstrengend wäre, sind zwei "Halbstarke" zusammen...als Dix kam, war ich froh, dass Ghiro das Hunde ABC schon intus hatte8oauch die Planung mit Finn (damals), hätte gepasst, weil Ghiro/Dix gut "funktionieren"...ich finde es schön ein kleines Rudel zu haben:)