Beiträge von Namara

    Mein neues Aqua ist ja nur ein kleines. Und ich möchte eigentlich auch kein Osmosewasser. Der Händler hat mir einige Kanister geschenkt. Ich könnte sie bei ihm beziehen spottbillig, muss ich sagen. Mal sehen. Selber eine Anlage werde ich nicht wollen.


    Zum Bodengrund habe ich nun eine Schicht groben Kies und darüber einen mittleren Kies gewählt. Für die Pandas einen Ecken mit Sand.


    Nun ist es am einlaufen. Die Pflanzen neue gesetzt. Mal sehen wie es in den nächsten Wochen sich entwickeln wird.

    Hier noch ein Bild von heute. Alle Pflanzen sollen leicht in der Pflege sein. Ob es sich bei mir auch bewahrheitet8o

    8up69qn6.jpg">Aquarium

    Aber sieht doch so schön aus. Hast Du denn Osmosewasser im Aqua? Du bist ja öfters am Gärtnern.


    Mir hat heute der Fachhändler heute erklärt, dass ich Osmosewasser nehmen soll für einen besseren Pflanzenwuchs

    Danke für den Hinweis zu Flowgrow. Sehr praktische Seite mit den nützlichen Infos und Möglichkeiten. Natürlich, die Kugelfische fressen Schnecken, hatte gar nicht mehr daran gedacht.


    Ich hoffe Ihr bekommt das Problembecken zum Laufen. Weisst Du denn woran es liegt?

    Ich musste meine Guppys nach Geschlechtern trennen weil sie ja wirklich sehr gebärfreudig sind. Als Not habe ich sie in ein kleineres Aqua gezügelt. Also selbes Wasser aus dem Wasserhahnen wie im anderen Aqua, ohne Aufbereitung. Nur ein Mandelblatt und ein paar Erlenzapfen zu Beginn. Der Bodengrund war vorne mit schwarzem Lavakies und der hintere Teil mit groben Quarzkies. Im grösseren Aqua hat es den selben Quarzkies wie im anderen Aqua.

    Bei den Wurzelzehrern dünge ich gezielt mit den Düngerkugeln. Die Wurzelzehrer kommen zufriedenstellend. Die anderen Pflanzen bekommen eben den Volldünger. Sollte ich demzufolge ehr nur nach Bedarf düngen und die Werte vorher überprüfen?

    Beide Aquas und auch das Neue haben LED- Leuchten. Mir ist bewusst, dass es auch hier Unterschiede hat. Vom Besatz her ist das Kleinere Aqua stärker besetzt. Dort sind aber nur Guppys drin und ein paar Blasenschnecken. Wird sich natürlich ändern, wenn das Neue eingefahren ist und sie übersiedeln können. Im kleineren Aqua kommen die Pflanzen eigentlich gut, obwohl ja die Guppys gerne an den Pflanzen zupfen.

    Also, möglicherweise liegt es an der Beleuchtung? Beide Aquas haben die selbe Beleuchtungsdauer. 4Std. am Morgen ab sechs Uhr, danach Pause bis 18.00 Uhr und dann weitere Beleuchtungsdauer bis 21. Uhr.

    Im grösseren Aqua gibt es immer wieder ein Algenproblem, sei es Fadenalgen oder Bartalgen. Ich musste schon viele Pflanzen entfernen und ersetzen.

    Wasser wird einmal die Woche etwa zur Hälfte gewechselt.

    Dein Bild vom Aquarium ist sehr schön, danke. Ich mag halt einfach wenn es schön grünt.

    Unterschiedliche Schichten und Ecken würde ich vermeiden, spätestens wenn du mal etwas umdekorierst gibt das eine riesige Sauerei.

    Das befürchte ich eben auch. Zumal bei der Pflege beim Absaugen des Bodenmulms oft der Kies auch etwas in tieferen Lagen abgesaugt wird.

    du könntest den Sand auch in einer dekorativen Schüssel anbieten

    Wäre eine gute Möglichkeit, ja .


    Empfohlen habe ich diesen Vulkanbruch bekommen, der grobkörnig ist. Der soll ein gutes Gleichgewicht geben für die wichtigen Bakterien. Soll auch helfen, damit keine Gasbildung sich entwickelt, wie wenn man nur Sand nehmen würde, was ich aber sowieso nicht für das ganze Aqua geplant hatte. Danach als zweite Schicht den Kies. Bisher habe ich nur mit Kies den Bodengrund aufgefüllt und hatte immer etwas Mühe eine gut wachsende Bepflanzung zu bekommen und dies trotz Bodendüngung und Dünger Tropfen. Und vor allem soll der Vulkanbruch sehr gut gegen Algen sein um ein besseres Gleichgewicht zu geben.

    An die Aquarianer hier. Ich hätte gerne Eure Erfahrung zum Bodengrund eurer Aquas.

    Mein 110l Aqua möchte ich nächste Woche beginnen einzufahren. Nun bin ich mir nicht ganz schlüssig wie ich den Bodengrund aufbauen möchte. Es ist ein Südamerikaner Becken. Vorwiegend Guppys und ein paar Pandawelse, diese mögen ja feinkörnigen Sand-Kies. Den möchte ich jedoch nur in einem Eck anbieten. Ich stelle mir vor, dass die unterste Schicht Vulkanbruch sein soll. Bin mir nicht schlüssig, ob es den wirklich braucht. Ich möchte das Becken gut bepflanzen. Quarzkies wäre dann die nächste Schicht.

    Mir ist wichtig, dass die Pflanzen gut gedeihen.

    Über Eure Tips und Erfahrungen wäre ich dankbar:)

    Bei den Chodenländern gibt es einen recht guten Kontakt, sei es über FB, den verschiedenen Gruppen oder Instagram. Zu Anouks Schwester, die in Tschechien wohnt haben wir auch Mailkontakt. Letztes Jahr hat sie uns sogar besucht. Weil die Züchter auch in den verschiedenen Gruppen und Ländergruppen sind, gibt es einen recht regen Austausch.


    Bei Quency unseren Cairnterrier haben wir guten Kontakt zur Züchterin. In der nahen Umgebung hat es einige Cairnterrier aus der gleichen Zuchtstätte.

    Bei Anouk waren ja beide Eltern bei der Züchterin. Wir bekamen bei der Abreise ein Futterpaket für einen Monat sowie ein Frotteetuch mit dem Geruch von dort. Dieses Tuch benützen wir noch immer für die Pfotenwäsche. Sowie eine Stofftierli.


    Mit den Papieren, weil ja aus dem Ausland kam dann noch ein Paket.



    Mit einem Zergel und einem Quitschi, Fleeceseil selbst hergestellt, Knabbereien für den Hund und für uns eine Schachtel Pralinen. Fotos hatten wir schon vorgängig über Wochen erhalten. Finde das aber eine nette Idee von einer CD.

    Novalgin ist ein Entzündungshemmer. Fortiflora ist für die Darmflora wie als BSP. Bioflorin für den Menschen. Promax half bei unserem Hund nicht kann aber durchaus bei anderen Hunden hilfreich sein. Dürftest Du Flohsamen geben? Wie sieht denn zur Zeit die Ernährung aus? Bekommt sie Schonkost in kleinen Portionen mehrmals über den Tag verteilt? Habe gerade einen Hund hier mit einer Kolitis. Meine Hunde vertragen als Beispiel keinen Trockenreis nur Risottoreis weichgekocht und suppig. Oder Kartoffelstampf selber zubereitet.


    Wünsche gute Besserung.