Beiträge von Crispy

    Hallo Zusammen,


    am 09.02.2019 organisiert die Tiertafel Schweiz einen Spendensammeltag. Dieses Jahr werde ich bei mir zu Hause auch eine Sammelstelle einrichten. Ich sammel alles an Tierzubehör für Hunde Katzen und Kleintiere. Gerne auch Futter, aber nur wenn die Säcke/Dosen noch geschlossen sind und nicht mehr als 6 Monate übers Datum sind.
    Zusätzlich sammeln wir dieses Jahr auch für die normale Tafel Schweiz und deren Obdachlosenorganisation. Gesucht sind Winterkleider (Mützen, Schal, Handschuhe, lange Hosen, Winterschuhe etc) und Schlafsäcke.

    Wer Zeit hat für einen Plausch, darf gerne nach dem Spenden abgeben noch auf einen Glühwein/Punsch/Tee bleiben :-)

    Hier mal der Link zur Facebook Veranstaltung.

    https://www.facebook.com/events/238781820379625/

    Das pdf bekomme ich irgendwie nicht eingestellt :-(

    Adresse Sammelstelle
    Landenbüel Hof
    W&D Fischer

    Hans-Roellistrasse 32

    8127 Forch


    Datum: 09.02.2019

    Uhrzeit: 10.00-16.00 Uhr

    Ich würde mich freuen, wenn ihr den Weg zu uns mit Euren Spenden findet :-) 


    Hallo Anne,

    das ist leider nicht das, was ich lesen wollte. Aber ich bin froh, bist du den Weg zum Neurologen gegangen und hast Dich dort auch gut aufgehoben gefühlt. Ich finde, das ist immer sehr sehr wichtig. Deine Entscheidung finde ich absolut richtig und ich würde auch diesen Weg gehen. Ich kann Dich da sehr gut verstehen.

    Ich wünsche Euch noch viele wunderbare Momente für wunderbare Erinnerungen und viel gemeinsames Lachen miteinander. Ich hoffe, die Medikamente bringen etwas Linderung.
    Geniess die Zeit und saug so viele schöne Momente auf, wie es nur geht. Unternehmt Dinge, die ihr immer gerne gemeinsam gemacht habt (auch wenn ihr sie vielleicht etwas anpassen müsst).
    Und vielleicht denkst du auch noch über Fotos nach. Ich muss gestehen, mich hat der Gedanke erst irgendwie erschreckt. Aber als ich dann bei Anna im Studio war und die Fotos entstanden war ich sehr erleichtert, das ich auf Annas tolles Angebot eingegangen bin. Und auch heute schöpfe ich viel Trost und gute Gedanken aus den tollen Erinnerungsfotos.

    Ich wünsche Euch von Herzen noch viele viele schöne gemeinsame Erinnerungen.

    Ich würde sie zusätzlich neurologisch abklären lassen und wenn das Humpeln nicht besser ist, auch dort zum Profi. Ich persönlich warte ja nicht mehr lange und lasse mich gleich weiterschicken. Meine erste Anlaufstelle wäre denke ich Dr Koch oder Dr Kipfer, falls du meinst es kann vom Humpeln kommen alles. Und dann zum Neurologen.

    Das Rumtigern kann ja sooo viele Ursachen haben. Schmerzen kämen mir da auch in den Sinn als Erstes, aber mit dem Metacam sollte sie ja schmerzfrei sein. Wobei das bei Magen/Darm Sachen wohl nicht so gut wirken soll. Evtl. da ein anderes Schmerzmittel mal wählen? Breeze z.B. verträgt das gar nicht.


    Und in der Übergangszeit etwas ins Auto tun, das es nicht so auskühlt. Es gäbe auch so Heizdecken extra für Hundeboxen zB. Vielleicht wäre das eine Alternative oder Snuggle Safe. Wenn sie dort zur Ruhe kommt, würde ich ihr unbedingt diese Ruhe bieten. Auch das Du mal zur Ruhe kommst :-(
    Hat Jemand im Bekanntenkreis vielleicht ein Auto mit Standheizung?


    Gute Besserung an die Süsse :-(

    Auf der Seite findet man ja auch allgemeine Infos rund um Krebs. Ich fand die Seite damals noch recht informativ und Crispy hatte auch kein Hämangiosarkom :-) Es hat noch interessante weitere Links in den Artikeln.

    Puuuuh da würde ich mich aber auch aufregen. Das kann ja nicht sein. Hat man deine Beschwerde wenigstens entgegen genommen?

    Bei Altersspondylose gibt es schöne Gymnastriks, die du machen könntest. Aber natürlich erst, wenn sie wirklich schmerzfrei ist oder auf Medis eingestellt.


    Ich hoffe, die Medis helfen ihr :-(

    Hi Du,
    das kann vom Stress kommen, ja. Aber auch von den Schmerzmitteln/Schmerzen. Crispy hat auch eine zeitlang sehr abgehaart auf einmal. Warum genau hab ich nie rausgefunden. Aber es wurde auf einmal wieder besser nach 1 Monat.
    Menschen verlieren ja auch oft Haare bei Stress :-(

    Ich bin froh, habt ihr Euch für Hünenberg entschieden. Mir wurde dort mit Crispy wirklich sehr sehr geholfen und egal wie ich mich entschieden habe, ich wurde auch immer sehr unterstützt.


    Gut, habt ihr nun die Meinung von den Profis und könnt den weiteren Plan gemeinsam schmieden. Ich wünsche Euch alles Glück dieser Erde, das ihr noch viele viele viele wundervolle Moment miteinander verbringen könnt.

    Oh wie schrecklich :-( 

    Gehst du nach Hünenberg zu den Profis? Dort wird man Dir (wenn du danach fragst) schonungslos auch sagen, wie die Hoffnungen wirklich sind. Sie haben viel viel Erfahrungswerte und sie werden Dir sagen, was sie machen würden wenn es ihr Hund wäre (wenn du danach fragst).

    Ich habe mich damals auf ihren Rat verlassen und auf mein Bauchgefühl (keine OP, keine Chemo "nur" metronomische Chemo und Schmerzmittel) beim Lungenkrebs und bin bis heute dankbar, das dort Jemand ehrlich war. Es war wirklich hart, aber es hat mir und Crispy viel Zeit geschenkt, die wir statt in der Chemoabteilung oder beim Arzt, einfach miteinander verbracht haben. Es ist hart, es ist ungerecht, es ist scheisse, es ist traurig, es ist nicht fassbar...aber du wirst für Euch die richtige Entscheidung fällen. Da bin ich mir ganz sicher...du wirst fühlen, was richtig ist, wenn du mehr Informationen hast.


    :(

    Ich war am Sonntag mal wieder auf Kookie Tour. Das heisst, gezielt Orte mit vielen Hunden besucht. Das geht natürlich nur, wenn ich mit Kookie alleine unterwegs bin.
    Ich geniesse diese Zeit mit Kookie wirklich sehr. Einfach nur entspannt laufen und sich keinerlei Gedanken machen zu müssen, ob an der nächsten Ecke "tutnixundhörtnix" auftaucht oder nicht. Mal nicht schon kilometerweit voraus denken zu müssen, sondern einfach träumend durch die Gegend latschen. Sich nicht aufregen müssen, weil auch nach 10 Minuten rufen der fremde Hund noch immer bei uns ist.

    Und ganz klar, da bin ich viel entspannter als mit Breeze. Das ist einfach so, egal wie sehr ich mich bemühe und weiterbilde auch mit Breeze entspannt zu sein. Ein Rest "Unentspanntheit" ist bei Breeze immer dabei. Und aus gutem Grund. Sie meint es ernst und ich auch.

    Würden wirklich alle Leute ihre Hunde zu sich nehmen und behalten (ich erwarte kein Anleinen), wenn sie doch sehen das ich mit nem angeleinten deutlich sichtbar gestressten Hund komme (oder extra ausweiche und warte), dann wäre mein Leben auch viel entspannter. Gerne darf man auch auf jeglichen Kommentar verzichten und einfach wortlos an mir vorüber gehen (oder mich vorbeilassen). Ich brauche keine Kommunikation über das Verhalten meines Hundes, ehrlich nicht. Ich weiss ja, das jeder andere Hund perfekt ist, nur meiner nicht und das das nur an mir liegt. Doof bin ich ja nicht, nur unfähig meinen Hund zu erziehen ;-). Und ja, ich brauche auch nicht noch die 99te Adresse eines Hundegurus, glaubt mir, ich kenne die meisten schon live :-)
    Aber ich sehe auch einfach nicht mehr ein, warum ich meinen Hund massregeln soll, wenn sie an der Leine sitzend neben mir ausrastet, weil Fiffi an ihrem Hintern ist. Was hat Fiffi da zu suchen? Nichts...Und wenn Fiffi dann halt viele meiner Leckerchen frisst, die ich streue oder Angst hat vor dem Gartenschlauch der nette Geräusche erzeugt, dann ist es nicht mein Problem. Auch nicht, wenn Fiffi mit meinem Fuss davon abgehalten wird, in den Hintern meines Hundes zu gelangen. Ja, der Hund kann nix dafür...aber mein Hund auch nicht. Ganz einfach.

    Für mich kann Niemand, der nicht auch einmal einen verhaltensorginellen Hund hatte, beurteilen wie so ein Alltag aussieht. Und damit meine ich wirklich einen problematischen Hund. Niemand kann das beurteilen oder sollte es verurteilen, der es selber nicht mal erlebt hat.
    Hund rannehmen, freundlich grüssen und vorbei gehen. Das hilft...alles Andere wirklich nicht, egal wie nett es gemeint ist. Wir können auf nett verzichten ;-)

    Bei einer Freundin gab es auch die 2 Optionen, sie hat sich nach einiger Zeit Schmerzmedis für die Amputation (Hinterbein) entschieden. Die Schmerzmedis haben einfach irgendwann nicht mehr angeschlagen und die Nebenwirkungen waren leider auch nicht ohne. Da die Hündin relativ jung war (3 Jahre, Aussie Mix) und der Krebs nicht sehr weit ausgebreitet, hat sie sich für die Amputation entschieden. Die Hündin wurde 12 Jahre und war ein Sonnenschein.

    Ca. 6 Monaten nach der Amputation war es, als hätte sie schon immer 3 Beine gehabt. Der Versuch einer Prothese wurde gemacht, aber der Hündin war es auf 3 Beinen einfach wohler. Sie wurde mit der Prothese nie richtig "warm". Statt BH Training ist sie aufs Dogdance umgestiegen und das haben sie noch jahrelang mit Freude gemacht.
    Die einzigen "Probleme" waren teilweise andere Hunde, die sehr stürmisch waren. Sie wollte nach der Amputation nur noch mit ausgewählten Hunden spielen. Aber dann ging die Post trotz 3 Beinen ab.

    Es tut mir sehr leid, das ihr diese Diagnose bekommen habt :-( Kennst du das Gesunde Hunde Forum? Dort hat es auch immer Erfahrungsberichte. Dort könntest du auch noch einmal nachlesen.
    Wenn du Infos zu Prothesen brauchst, kann ich Dir die Daten einer Freundin geben. Sie hatte jahrelang einen Hund, der Eine getragen hat und sie ist dadurch Profi.

    Ich habe eben die ersten 2 Rechnungen der Kreuzband OP erstattet bekommen. Völlig unkompliziert online angemeldet, Unterlagen geschickt, 14 Tage später war das Geld auf dem Konto. Keinerlei Nachfragen etc. Und rausgeworfen wurden wir auch nicht (was mich ja immer wieder erstaunt). Die Folgerechnungen (TA Besuch heute inkl Röntgen und Physio) reiche ich später nach.
    Also ich bin wirklich begeistert...

    Ich belohne vor allem in der Anfangsphase auch unterschiedlich hochwertig und unterschiedlich. Aber ich habe nicht Belohnung A für Verhalten A. Es kommt für mich auch etwas auf den Trainingsstand an.
    Was es immer gibt ist bei mir etwas richtig richtig Gutes bei Rückrufübungen mit Ablenkung. Das ist für mich persönlich das Wichtigste in meinem Alltag, das muss sitzen und das wird auch immer hochwertig belohnt (aber eben nicht immer mit Futter).

    Ich kenne 2 CaneCorso und Beide sind unverträglich. Beide haben null Interesse an Hundesport, obwohl beide Besitzer wirklich viel ausprobiert haben. Sie sind schwer zu motivieren und daher laufen sie jetzt beide einfach "so mit" im Alltag.

    Cattle kenne ich Einige und die sind halt teilweise schon nicht "so leicht", aber tolle Hunde in den richtigen Händen. Aber auch da kenne ich einige Hunde, die nicht verträglich sind. Bei den Cattle kommt es sicher auf die Wahl eines guten Züchters mit gutem "Genmaterial" an. Es gibt viele durchgeknallte Cattle, die im Alltag wirklich sehr schwer zu händeln sind. Aber ich kenne auch durchaus auch Cattle, die im Obedience geführt werden.
    Cattle stand auch mal auf meiner Liste (wir haben ja Rinder). Aber für mich waren die kennengelernten Hunde und auch Zuchten nicht passend. Mir sind sie "zu hart" vom Wesen her. Und eben oft unverträglich. Das habe ich bereits 1x zu Hause, brauchte ich nicht nochmal hihi

    Treibball kann man mit jedem motivierten Hund machen. Da spielt die Rasse gar keine Rolle. Im Gegenteil, die nicht Hütis sind meistens gerade im Aufbau viel leichter zu führen. Auf den Wettkämpfen sieht man vermehrt Hütis, aber das ist halt so, da es viel mehr Hütis gibt im Hundesport als zB Terrier.
    Und nein, Treibball ist in keinster Weise ein Hüteersatz und hat damit auch nichts zu tun. Es ist einfach eine Hundesportart, nicht mehr nicht weniger.

    Gruss Wendy