Beiträge von ambady

    Danke Carola. Das hast Du super beschrieben.



    Ich war auch mal kurz in einer Gruppe da durfte nur genau das geübt werden, was die Übung ausmacht.
    Also Beginners bei der Kontrolle auf Distanz zum Beispiel durfte nur sitzt und platz geübt werden.
    Auf meine Frage an Trainigs Kolleginnen, wieso sie nicht einmal ein Platz-Steh üben oder so, wurde ich nur entsetzt angeschaut.
    Das brauchen wir doch noch lange nicht.
    Bei einigen habe ich echt über die Ausdauer gestaunt . Die waren schon Jahre dabei und üben wahrscheinlich auch heute noch genau nach Reglement.


    Zusätzlich wurde immer die ganze Übung geübt. Nach dem Motto, an der Prüfung muss der Hund dann ja auch.
    Also Apportieren (Ü 7): Hund in Grundposition, loslaufen, Gegenstand eingeben, Distanz laufen, Gegenstand abnehmen fertig


    Wie gesagt, da war ich nur kurz, war eben nicht das richtige für uns.

    Leider weiss ich Eure richtigen Namen nicht


    dsire


    Auf dem Foto hat sie doch eine Beisswurst im Maul, wirft sie dir die den auch vor die Füsse?


    Wir haben, bzw. machen viele Halteübungen. Begonnen haben wir mit einem weichen Gegenstand z.B. einer Beisswurst und erst als er da das Halten schon etwas aushalten konnte, haben wir gewechselt. Jetzt übe ich es mit ganz verschiedenen Materialien. Am meisten Mühe hat auch Merlin beim Hölzli, das ist einfach zu verlockend.Ob da jeder Zahnabdruck benotet wird, glaube ich zwar nicht, aber sicher bin ich da nicht :zwinker:


    @inhi,


    Ach wir haben keine überschüssigen Pfupf zu vergeben, nur sinnlose Töne, die könnt ihr gerne haben :biggrin:


    Wegen dem 20 cm hinterherlaufen. Das ist so ein Teufelskreis. Hund hängt, Mensch will schauen wo der Hund ist und dreht sich zum Hund und drückt ihn dadurch noch weiter zurück. Also am besten mit einem Helfer traineren, der einem z.B. clickt wenn der Hund korrekt läuft. Oder eine Hilfsperson steht vor dem Hundeführer und zeit mit erhobenem Daumen an, wenn der Hund korrekt läuft, fällt der Hund zurück, sieht er weg oder macht er zu viel Abstand geht der Daumen nach untern.


    Diese Übung erfüllt gleich zwei Zwecke, 1. man weiss ob's der Hund richtig macht und 2. der Hund lernt unter Ablenkung zu arbeiten


    Sicher hat aber Carola noch weitere Tipps auf Lager.

    Merlin gehört auch zur Dampfkessel-Fraktion.


    Bei ihm geht's vom Pfeifen bis zum schreien (hab keinen Ohren zu halt Smiley gefunden). Das aber eher wenn man nach Hause kommt bzw. wenn er vor lauter Aufregung fast platz.
    Natürlich fiept er auch, wenn es für den "Herrn" fein riecht.
    Bellen, das macht er zu Hause, wenn jemand an die Tür kommt und das ist auch o.k. so.


    Also falls Du noch gute Übungen zum Aushalten kennst, bitte her damit.

    Danke für die Beschreibung.


    Übrigens noch herzlichen Glückwunsch zu eurem super Resultat bei der 1. Quali. :good:


    und für die nächste Quali in Fräschels drücke ich Euch ganz fest die Daumen


    Merlin wird manchmal auch hektisch und hibbelig aber dazu noch laut (Aussie eben).

    Das mit der Ablenkung ist ja auch nicht ganz einfach, wenn man alleine Trainiert aber eben extrem wichtig.


    Christa hat ja kleine Kinder und die spielen dort wo sie auch mit den Hunden trainiert. Da sieht man z.B. auf dem Video, wie sie ihren Hund in die Box schickt, auf dem Weg in die Box ist aber eines der Kinder mit dem Spielzeugtraktor unterwegs. Oder der Hund sitzt und das ältere Kind "muss" mit dem Hundespielzeug spielen vor dem Hund .... usw. usw. Keine Angst: Niemand vom Kurs sah sich jetzt aber genötigt extra Kinder zu produzieren :biggrin:


    Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist, dass sie versucht dem Hund ein positieves Bild zu vermitteln. Damit ich das Bild aber vermitteln kann, muss ich erst selber wissen, wie das Bild aussehen soll und das bedeutet, dass ich mir schon einige Gedanken zu den Übungen und was ich damit erreichen will, gemacht habe.


    Denke gerade bei der Fuss-Arbeit von den Engländern können wir ja nicht alles 1 zu 1 übernehmen. Die Arbeiten doch mit der Hand als Sichthilfe oder ?




    @Carola: Wäre noch spannend zu wissen, was du unter speziell gestrickt verstehtst? Was ist den besonders?



    @July: Christa hat das nicht negativ gemeint.

    Sicher führen viele Wege nach Rom


    Ich hatte aber die Möglichkeit zu Ihr ins Seminar zu gehen und als Obe-Anfälger wollte ich mir die Chance sicher nicht entgehen lassen.


    Ich selber arbeite ja mit dem Clicker und totzdem habe ich von den Seminaren viele gute Ideen mit nach Hause genommen vor allem um mit etwas mehr Tempo zu arbeiten.


    Ich möchte einfach möglichst viele Wege kennen, dann ist für mich die Chance auch grösser, dass ich den richtigen für mich und Merlin finde und kann dann auch eine Übung auf viele verschiedene Arten üben. Das macht es für uns beide spannender.


    So habe ich im April einen Kurs bei Hetty van Hassel gemeldet. Mal schauen, was wir da für uns nutzten können.


    Ist da zufällig auch jemand von Euch dabei?


    @Carola


    Christa selber trainiert täglich. Aber es ging ihr nicht um die Anzahl oder die Dauer, es ging ihr vielmehr darum zum Beispiel beim Sitz. Der Hund kann sitz. Macht er es aber auch, wenn sich die Hundeführerin hinter ihm im Grass rumwälzt oder auf den Boden klopft. Oder der Hund macht sitzt, auch wenn ein anderer Hundeführer vor dem Hund mit der Hand auf den Boden klatscht und Platz ruft. (War das verständlich ? etwas schwierig das so geschrieben zu erklären)

    Ja die Seminare waren wirklich toll und ich habe viel gelernt.


    Sie arbeitet mit sehr viel Trieb und Futter, aber ohne clicker.
    Schau mal, hier hat sie mir kurzfristig sogar meinem Merlin geklaut.



    Hier haben wir den Töggel (Pylone) geübt.





    Ihre Hauptaussage am diesjährigen Kurs war: ihr in Deutschland, Österreich, und in der Schweiz habt sehr gute Hunde, aber ihr seid Minimalisten.


    Ihr trainierten gerade so viel, wie nötig ist. Eure Reaktion, wenn eine übung gut geklappt hat, ist ziemlich Bescheiden. Ihr müsst viel mehr trainieren.


    Schauen, dass Eure Hunde positive Bilder abspeichern und schwarz und weiss sein.


    Ach ja Ihre Jubelschreie, wenn eine Übung gut geklappt hatte, waren sehr weit zu hören.

    Merlin und ich machen auch Obedience.


    Wir waren diesen Samstag wiedereinmal an einem Tagesseminar mit Renate.


    Es ist sehr faszinierend Renate und ihren Hunden beim Training zuzuschauen.


    Zum Glück habe ich in Merlin einen Hund, der es liebt genau zu arbeiten.


    Wir müssen noch etwas an der Ausdauer und noch mehr an der Ablenkung arbeiten. Aber wir haben ja noch viel Zeit, Merlin wird ja im April erst zwei Jahre alt :smile:


    Ach ja, hier noch ein Foto von einem hoch motivierten :biggrin: Merlin am Obe-Seminar mit Christa Enquist


    da war er 5 Monate alt


    und hier letzten Herbst mit 19 Monate auch am Seminar mit Christa Enquist