Beiträge von g jeep

    Jeep ist gerne mit dabei, findet aber Städtebummel total öde. Er hüpft dann unter den KiWa/ an mir hoch/ in die Tasche und will nicht mehr laufen. Mir ist da egal, was Kreti und Pleti davon halten- meinem Hund ist es wohl und das zählt.
    Im übrigen hat er kein Problem eine - für ihn spannende- Wanderung zu laufen.
    Das Tragen kennt er von kleinauf, er "wäffelet" auch nicht, wenn er im KiWa/Tasche wtc. Ist...

    Ich leine meine Hunde ab, wenn sie niemanden tangieren. Pippas Rückruf ist um einiges besser, jedoch braucht sie an der Leine mehr Sicherheit. Kommt ein Hund zu ihr, regel ich das für sie. Und spätestens, wenn ich mit dem Fuss oder der Hand aushole, pflückt jeder renitente HH seinen Hund.
    In 1. Linie schütze ich meinen Hund, in 2. Linie nehme ich auf freilaufende Hunde Rücksicht...

    Nun eine "dumme" Frage: Warum sollte der Hund warten, wenn er sein Futter bekommt?
    Ich habe und hatte schon öfters mehr als 1 Hund verschiedenen Alters/Geschlecht/Rassen ( auch Besucher- und Ferienhunde. Immer lief es so ab: Futter wird in der Küche oder auf dem Balkon verteilt, Hunde essen, fertig. Ich hatte in keiner Konstellation ärger oder streit.
    Hatte ich bisher einfach Glück? Klar, machmal wird etwas geknurrt, Grenzen aufgezeigt und gut ist. Ich kann jederzeit das Futter für mich beanspruchen, nimmt der eine Hund dem Anderen "etwas weg", kommt der Beklaute zu mir...
    Nun habe ich aber gelesen, dass die Meisten wohl Rituale haben, warum? Also welche Rituale habt ihr bez. essen/füttern und weshalb?

    Ich war mit Mali bei ihm, er war der einzige Trainer, der mit ihr klar kam.
    Menschlich mag ich ihn auch. Ich weiss, dass einige ihn nicht mögen und seine Methoden auch nicht. Bei mir ging er jedenfalls total souverän mit Mali um und vermittelte Mali die nötige Ruhe. Ich würde ihn empfehlen.

    Ich habe da 2 sehr unterschiedliche Hunde: Jeep stört es nicht und Pippa hat(te) da doch sehr angst- auch bei Gewitter. Sie versucht jeweils, in mich rein zu kriechen, da die nicht gelingt, sitzt sie auf mein Gesicht oder meine Schulter/Halspartie und halte sie fest. Mittlerweile kann sie sich etwas entspannen, wenn das Geknalle etwas anhält.
    Woher die Angst kommt, weiss ich nicht. Nehmen kann ich die Angst auch nicht. Aber ich kann eine sichere Insel sein für meine Hunde, und es scheint auch zu funktionieren, da das Ausmass geringer gewirden ist.

    Ich habe mittlerweile meinen 2. Strassenhund, und der fühlt sich hier mittlerweile pudelwohl. Ja klar, die Eingewöhnungngszeit war nicht immer einfach- aber bitte auch hier nicht verallgemeinern.
    Ich habe ein wenig das Gefühl, jeder suscht Gründe, warum seine Entscheidung für einen (Ausland) Hund ok ist, aber bei Anderen nicht.
    Jeder Beweggrund ist ok, solange Hund und Mensch glücklich damit sind.

    Ohne Hund einkaufen ist sowieso viel enspannter. Und wenns länger geht ( shoppen), kann Hundi ja trotzdem mit. In den meisten Läden sind Hunde nur in der Lebensmittelabteilung verboten.
    Ich meine, man hat den Hund ja nicht 24h um sich? Und 40Minuten alleine sollte relativ schnell mal gehen...