Beiträge von cindy

    Ich frage mich grade, warum die Züchter nie einen Preis öffentlich machen. Auch die Rassenklubs halten im Internet still und irgendwie finde ich grad für erst Hundehalter schwierig, wenn man absolut nicht weiss, wieviel so ein süsser Welpe kostet und man hat doch ein Budget oder man will darauf sparen.

    ok,ok :smile: du hasch-kay so wie snowdog ihr seit die Wanderinen👍und ich werde nie an so ein Schild kommen, da ich eher im Tal unterwegs bin😂 aber nichts zum Trotz, für mich ist es so oder so eine Verbotstafel:zwinker:

    snowdog mal eine Frage: Du wanderst mit deinen Hunden und dann kommst du an das Schild wo Hund durchstrichen ist. Du weisst nichts anderes. Ist es in diesem Moment eine Verbotstafel für dich oder nimmst du in dieser Situation( auf der Wandereung) das Handy hervor und machst dich schlau was das jetzt heisst?

    Wenn ich ein Schild sehe, wo ein Hund durchstrichen ist, ist das für mich ein VERBOT und da halte ich mich dran und da werde ich mich nicht erkundigen und mich schlau machen. Sondern einfach akzeptieren was die Tafel mir in diesem Moment sagt:smile:

    Sorry Snowdog, aber ich verstehe Frau Wolfinger. Denn das Schild von ihr heisst für MICH GANZ KLAR: HUND VERBOTEN. Das andere Schild ist GANZ KLAR SIGNALISIERT, wie manns machen sollte und wie manns nicht machen sollte.

    Lagotto


    Charly hat schon VOR der Kastration so auf gewisse Rüden reagiert. Also nehme ich an das dies nichts mit der Kastration zu tun hat, sondern einfach "ich mag den nicht". Wir mögen ja auch nicht alle Menschen, also warum sollte mein Hund alle Rüden mögen? Und ja er muss einfach lernen die zu ignorieren. Ich bin mir 100% sicher, das er auch ohne Kastration dies lernen müsste.:smile:


    Zitat

    Mein Hund mag auch nicht alle Hunde, aber er reagiert mit Desinteresse und wird nicht rabiat.

    Schön das dein unkastrieter Rüde so cool bleibt, bei Hunden die er nicht mag. Aber ich kenne auch Rüden die unkastriert sind und absolut nicht Desinteressiert sind sondern auch zimmlich happig drauf los gehen. Somit denke ich nicht das dies etwas mit der kastration zu tun hat.

    Ich kann nur von uns berichten.

    Charly wurde ja im Juni 17 chemisch kastriert um zu schauen ob sein Verhalten ( Nase immer am Boden und absolut in seiner eigener Welt) etwas verändert. Und ja es hat sich sehr ins positiven verändert. Er hat die Nase absolut nicht mehr immer am Boden und schaut viel mehr auf mich und somit haben wir entspannte Spaziergänge. Darum wurde er ja nun richtig kastriert.

    Was das Verhalten zu den Rüden verändert hat? Nichts. Denn er mag nach wie vor gewisse Rüden nicht, ob sie kastriert sind oder nicht kommt nicht drauf an. Sondern meine Beobachtung zu folge, wie sich der andere Rüde auf Charly bewegt. Wenn der andere Rüde sich gross macht und stolziert, Kopf hoch hält, dann ist Charly in Alarmbereitschaft. Egal ob der andere kastriert ist oder nicht. Was mir auch aufgefallen ist, bei kleineren Hunden ist dies nicht so, da kann sich der kleine noch so gross machen, da hat Charly keine Mühe.

    Zitat

    das wild kommt bei einem hund, aber nicht bei 2 oder 3?

    Ich denke nicht, denn 1 Hund kann ich so trainieren das nach einem oder währendem Spazierrgang doch einige Zeit ruhig liegen bleibt und auch beobachtet, mehrere Hunde denke ich wird schwieriger.


    Zitat

    ich würde sowas ohne hunde machen, was ich im übrigen auch tue, wenn auch nicht zum fotografieren sondern nur zum staunen

    ohh das finde ich super :good:

    Ich mache es grad am Rhein oder in den Ferien mit Hund und zu Hause bin ich aber auch mal ohne Hund unterwegs:smile:


    Zitat

    unter "hundeleben" verstand ich eben ein leben, das wirklich auf hunde ausgerichtet ist, so wie ich es vor 10 jahren entschieden haben. job aufgeben bzw. später zu einem kleinen teilzeitpensum mit hundefreunlichen arbeitszeiten wieder aufnehmen, eigenheim, grosses auto, alltag den hunden anpassen etc. pp.


    Wow super:super: wenn man das kann und will super:good:

    Zitat

    ich glaube, hat man mal ja zu einem "hundeleben" gesagt, spielt es dann keine so grosse rolle mehr ob nun 2 oder 3...

    Doch für uns spielt es eine Rolle:biggrin: wir haben zu einem Hund ja gesagt und unser Leben besteht nicht nur mit Hunden. Wir gehen gerne mit einem Hund weg, aber auch mal ohne Hund und ich bin auch sehr gerrne mit Hund viel unterwegs wenn ich Wildlife fotografiere. Hätte ich jetzt 2 oder mehrere Hunde, würden die Vögel und auch andere Wildtiere nicht kommen, so das ich in Ruhe fotografierren kann.:smile:

    Ja ok Nordische ist klar😂 Aber da denke ich auch das 2 Nordische gut klar kommen und es ist nicht ein Muss für 3 oder mehr.

    Irgendwie habe ich echt Mühe, das in der heutigen Zeit immer mehr Leute mehr als 1 Hund haben wollen, haben dann 2 Hunde kommt schon bald der 3 Hund usw. Habe echt das Gefühl, dass dies eine Modeerscheinung ist. Je mehr Hunde das man hat, das man mehr ansehen hat? Oder eher das man sein Ego stärke will, weil man unbedingt im Hundesport wieder dabei sein will oder gar nie eine Pause machen muss? Habe auch das Gefühl, das die meisten mehr Hundehalter gar keine andere Hobbys haben und somit muss immer wieder ein Hund her, wenn der andere/die anderen ins Alter kommen.

    Was ist, wenn der 3 Hund nicht das verspricht, was man sich erhofft? Kommt dann Nr. 4 ins Haus? Kann man nicht einfach mit den Hunden wo man hat das Leben verbringen, von Aktiv bis ins Alter wo der Hund eben nicht mehr Aktiv ist?

    Auch denke ich, dass so immer mehr Hunde in unserer engen Schweiz auf engen Raum miteinander leben müssen und somit auch immer mehr Konflikte entstehen.