Beiträge von inhii

    :gruebel1:hmmm, müsste grad überlegen wie es bei meiner ersten Hündin war, welche im Alter Schilddrüsenunterfunktion bekommen hat.

    Da sie aber sowieso noch andere Sachen hatte, viel die Veränderung nicht so extrem auf, zudem wir die Einstellung sowieso an der unteren Grenze belassen mussten, weil sie sonst wegen dem operierten Magentumor wieder Blut erbrochen hatte. Somit war sie auch nach Einstellung immer eher unten, auch hatte sie noch eine Weizenunverträglichkeit wo zur selben Zeit festgestellt wurde und das Futter geändert wurde.

    Somit kann ich es gar nicht mehr so genau sagen wie schnell sie sich veränderte.


    Aber nun bei Mitzy (ist halt eine Katze, und hat Überfunktion die leider schlecht eingestellt werden kann), kommen die Veränderungen sehr schnell. Nach 2-3 Tage merkten wir nun schon wieder die Veränderung mit der neuen Dosierung und das es nun besser ist. In ihrem Fall wird sie ruhiger, zufriedener, aber gleichzeitig aufgestellter, miaut/schreit nicht mehr sooo viel rum, erbricht nicht usw.


    So denke ich, dass man bei Hunden dies wohl auch eher zügig merken sollte. :noidea:

    @Anna


    ojeeee, gell... man hat dann so ein schlechtes Gewissen, als hätte man es doch eher merken müssen usw.

    hatte ich bei Diuni auch als ihr über 1 bis fast 2 Jahre ein Zahnwurzelteil im Kiefer ,,eiterte,, und man das nur merkte, weil noch der Eckzahn gemacht werden musste und ich den Bereich auch geröntgt haben wollte (da an der Stelle hie und da eine minime Schwellung war).

    Wie muss der arme Hund Schmerzen gehabt haben und trotzdem blieb sie wie sie immer war. Aber es tat mir so leid... :sad:

    Auch als sie mit der Gebärmuttervereiterung sogar noch ein Canicross von 7km gelaufen ist.. wir zwingen sie ja nicht und trotzdem lief sie mit meinem Freund mit, aber mir ging es dann so mies, hätte ich die ,,Zeichen,, doch besser erkennen/deuten müssen. :sad:


    Also ich kann gut nachfühlen, unsere Hundis sind extrem stark im Nehmen, das ist ihre Natur, sie müssen funktionieren...

    Immerhin hast du schon die Rückenschmerzen rausgefunden, wo man nun behandeln und ihr helfen kann. :nicken:

    Wenn es nun die Schilddrüsen sind, dann auch nicht schlimm... kann man auch gut behandeln (hatte meine erste Hündin im Alter auch, plus auch die Spondylose).


    Ich hoffe Mairin geht's nun bald besser, und findet so wieder ihre Ruhe:brav0:

    Endlich mal paar Pferdefotos... :nicken::good:


    Wünsche alles Gute, dass das Bein bald gut wird :nicken:



    Ich mag Roffüchse gerne und wenn möglich weisse Beine und eine Blässe :0herzsm0: Hat Jemand eines??

    Waren kurzentschlossen biken, da Madame Flaffy immer noch voll spinnt. Glaube ihre Scheinträchtigkeit lässt nach und sie blüht wieder auf, noch mehr als sonst schon:zwinker:


    Ihr sind auch heute die 4km Runde nicht genug gewesen (wollte nicht mehr, da es doch 13 Grad waren) :noidea:

    Kaum beim Auto kläffte sie wieder los und wollte wieder voll losrennen... :pfeifen:


    Naja...


    Zuerst gab es eine kleiner gemütliche Runde mit Nibi und Nemesis. Ich hatte Nibi und meine Mutter Nemesis.

    Alleine läuft Nibi viel besser, aber nun war meine Mutter und Nemesis dabei und die machten auf Bummeltour. Sonst kann ich Nibi gut animieren aber so ging es nicht. :sad: faule Weiber. :zwinker::hihi:


    Dann packten wir das nächste Set aus und ich konnte meine Mutter überzeugen, dass sie Pyri nimmt. Sie hatte zuerst Angst aber dann nahm sie Pyri. Ich liess sie zuerst starten, damit Pyri nicht ganz so schnell geht.

    Ich mit Flaffy hinterher und sie etwas ausgebremst, das passte ihr nicht und sie hängte sich noch mehr rein:pfeifen:

    Aber dann fuhren wir vorne weg und Mutter mit Pyri hinterher.

    Pyri hats super gemacht, konnte Flaffys Tempo halten und Mutter hats auch gefallen. :nicken:

    Ausser die 3 freie auf uns zustürmende keifende Hunde hätten nicht sein müssen:bad: ich war glaub noch nie so schnell vom Bike runter um die Hunde abzublocken. Einer wollte dann noch auf Pyri los:angry2: wohl gemerkt: Im Abschnitt wo Leinenpflicht ist. Immerhin kam eine Entschuldigung von den HH.


    Dann ging ich mit Nevada am Ende alleine, der machte es auch super.

    Kreuzten zuerst 2 HH mit Hund (Husky und Molosser) und da muss ich ein fettes Lob aussprechen für beide Seiten. :good:

    Die HH nahmen super korrekt ihre Hunde an den Wegrand, ins Sitz, stellten sich davor. Navada lief super schön vorbei und ich bedankte mich freundlich bei den 2 Frauen. :super::nicken:

    Dann fast am Ende noch ein HH mit 2 grossen schwarzen Hunden, die hängten sich wie doof in die Leine und wollten Nevada wohl ,,fressen,, :k_irre: aber Nevada ging auch da super vorbei:yeah:...

    Stolz bin auf ,,Klein,,-Nevada. :brav0:


    Aber nächstes Mal wollen sie wohl eine lange Runde haben, OK.... dann weiss ich ja was am Wochenende machen:nicken::zwinker:

    Pyri hatte die letzten 3 Wochen auch 2x am Abend so gehechelt, auch geschmatzt (Maul geleckt) und war unruhig. Dann merkte ich, dass sie ein etwas dickeren Bauch hatte (Blähungen). Ich gab jeweils etwas Kamillentee und rubbelte ihr den Bauch. So richtig massieren im Kreise nach unten damit die Luft raus geht. Sie musste auch jeweils rülpsen und pupsen. Nach ca. 30min. beruhigte es sich wieder (aber erst nach dem massieren, 1x rubbelte ich mitten in der Nacht ihren Bauch).

    Machte mir natürlich auch gleich Sorgen, weil bei Diuni es auch so Verdauungsprobleme gab vor der Diagnose mit der Milz usw.


    Aber nun beim 2x fiel mit plötzlich auf, dass Pyri am Tisch gebettelt hat und ich hier doch 3-4 Mocken von meinem Brot gab, was ich in der Menge eigentlich nicht so tue.

    Und ich esse ja nun Dinkelbrot und das hat auf der Kruste so Körner drauf. :gruebel1::noidea:


    Es war genau 2x der Fall wo sie dann so reagierte (ca. 30-60min. danach). Ob ein Hund (oder halt Pyri, weil Flaffy hat nichts) kein Dinkel verträgt, oder die Körner?

    Ich gebe ihr nun nichts mehr, nur noch vom Freund die normalen Weizenbrote. :zwinker:


    Sie hatte dann auch so gewürgt und ich schon wieder Schiss (Magendrehung) also ab in die Küche und Keks in den Hund gestopft. Es ging runter also keine Magendrehung.... nur Luft, wo sie loswerden musste.



    Darum meinte ich ob Mairin evtl. Blähungen hat. Das würdest du aber gut erkennen, der Bauch ist dann schon etwas harter und gefüllt.

    Dann einfach massieren im Uhrzeigersinn und unten links nach unten ausstreichen. Einfach alles zum Ausgang runter. :zwinker:

    Bei Pyri funktioniert es bisher immer und so schaffte es Linderung.


    Hoffe Mairin und du können besser schlafen mit dem 3x füttern (finde ich vernünftig) :nicken:

    ojeeee, das dies nun so schnell geht... :gruebel1:

    Meinst du, dass sie in der Nacht was plagt?

    Wie ist die Verdauung?

    hat sie evtl. Blähungen oder so, weil hecheln ist auch oft ein Zeichen von Bauchweh. :noidea:


    Unsere erste Hündin war auch so im Alter, was das falsch Abbiegen usw. angeht, sie wurde 14 Jahre und im letzten Jahr konnte sie auch nicht mehr zuordnen woher unser Rufen kam. War sie vor uns und wir riefen sie, dann wurde sie schneller weil sie meinte wir wären vor ihr. Das lernte und dann lieber nicht zu rufen wenn sie uns nicht sieht, sondern einfach zu ihr aufholen und sie ,,abfangen,,.... Da sie aber sowieso langsam wurde, konnten wir gut im leichten Joggen sie zügig einholen.

    Aber ja, wenns krass wird und der Hund noch schnell ist, müsste man ihn fast zur Sicherheit an der langen Leine halten.

    Waren heute kurzentschlossen im schönen Regenwetter joggen :zwinker::pfeifen:*rain2*


    Und bin mega froh.... :yeah:

    Waren ca. 4km, Hundis voll motiviert gezogen und bei mir lief es überraschend gut. :smile:

    Die Lunge machte schon längst nicht mehr so gut mit, und Beine gingen auch. (OK jetzt merke ich die Beine, aber das ist ja kein Wunder)


    Mein Freund hatte zuvor zu viel Suppe gefuttert, die sein Körper wieder verlassen wollte:uebel::hihi::zwinker:

    Somit hielten wir zwar 3-4x ganz kurz an (bei ihm lief es dafür heute nicht so gut mit der Lunge).



    Es macht mir echt Mut, und bin so glücklich, dass ich wohl in Zukunft wieder mehr Sport machen kann. Es auch einfacher fällt und ich mich nicht ganz so quälen muss wie zuvor.

    Ich hoffe es geht so weiter und war nicht nur ein Zufall. :good:


    Dafür ging mein Panikhaken bei der Jogginghose kaputt:sad: naja, muss ich irgendwie ersetzen...

    Wir, die wissen, dass der Hund nur doof tut, können schmunzeln... aber es gibt genug Leute (Nicht- sowie HH), die denken Zughunde zwingt man zum Ziehen, und dann kommt so ein Video (was die Leute dann genau anders interpretieren) genau richtig und finden dann, dass sie eine Bestätigung haben.

    Darum ist meine Meinung zum Video Zweigeteilt. :nicken:


    Lustig weil der Hund den Menschen verarscht, aber nicht so lustig weil das Video eben falsch verstanden werden könnte. :noidea:

    Denke gibt genug Leute, die nun denken.... ,,der arme Hund wird einfach am Boden nachgezogen, der mag sicher schon längst nicht mehr,, usw. usw. :zwinker:


    Aber ja, es ist lustig weil der Hund ,,doof,, tut und den Menschen zeigt wo es lang geht :nicken:

    Ich glaube nicht, dass er wirklich zeihen sollte. Sie laufen ja Klassisch...

    Denke er sollte mit dem lodderigen Brustgeschirr einfach als Begleitung mit. :nicken:


    Lustig finde ich es auch nicht wirklich... macht evtl. auch eben ein falschen Bild von dem ,,gezwungenen,, Hund beim Zugsport (viele Leute denken man zwingt den Hund zum Ziehen, und sieht man dann so ein Video, werden solche Meinungen noch bestätigt, wenn man sich eben nicht auskennt)

    Einzig finde ich, als er aufsteht und weiterläuft und so frech nach hinten grinst, das ist das einzige wo ich ,,cool,, finde, weil der Hund die Menschen verarscht hat mit dem Hinlegen. :zwinker::pfeifen:


    Aber ja, wir erkennen, dass der Hund es als Lux macht (wie ich zügig laufe und sich Pyri auf den Boden knallt und ich sie so 2-3m mitziehe, sie dann wälzt und grinst... :hihi:), das ist für sie lustig, weil sie mich verarschen kann, für andere Leute wird es brutal aussehen und darum mag ich es gar nicht wenn sie sich so unverhofft hinklatscht. :nönö:

    Das Video habe ich auch schon gesehen. :zwinker:

    Aber zu so etwas kam es bei mir noch nie:nönö: will ja gar nicht wissen, was die Leute in der CH sagen wenn sie einem HH so begegnen würden. :pfeifen:sicher nicht lachen...

    Aber ist gut zeigen sie am Ende vom Video noch, dass der Hund aufsteht und läuft, für die Leute, die nicht erkannt hätten, dass der Hund einfach nur doof tat und sich absichtlich plumpsen liess. :nicken:

    smilie_sh_019ui, also grad selber Pferdehalter (auch wenn per Kutsche unterwegs) sollten es doch besser wissen und die möglichen ,,Gefahren,, für Pferd und Reiter (und der gegebenen Situation) erkennen und sich dann entsprechend anpassen. :noidea: oder hatte er evtl. seine Kutsche (Pferde) nicht im Griff und konnte nicht bremsen?

    Aber anscheinend gibt es selbst dort Leute, die denken die Welt gehört ihnen und sie müssten sich nicht anpassen. :ohmann:


    Hoffe dein Knöchel erholt sich schnell wieder :nicken:


    Wir hatten heute dafür 2 Velofahrer auf der Nachmittagsrunde.

    Nr. 1 klingelte hinter uns, und ja... wir haben uns ertappt wie wir beide erschrocken sind :zwinker: aber auch wenn man evtl. mal erschreckt, lieber so als anders :nicken::super:

    Nr. 2 auf Betonweg, hörten ihn also echt nicht kommen. Wir liefen mit Hunden (kurze Leine) nebeneinander und quatschten. Dann radelte er dicht neben meinem Freund durch (also quetschte er sich zwischen Hecken und Freund durch):noidea: Naja, warum sagt er nicht etwas. Wir sind ja keine Unmenschen und hätten uns etwas ,,dünn,, gemacht damit er besser durchkommt. Aber na gut, wenn der Biker es so will... gemotzt hat er jedenfalls nicht.

    Ach ja Nr. 3 gabs ja auch noch. Waldweg, und sie kamen von vorne. Wir sahen sie, riefen die Hundis und machten Leine auf kurz, Hundis am Rand und wir gingen hintereinander. Wie man es halt so macht wenn man anständig sein will :nicken: Meint ihr die Biker hätten sich auch etwas dünn gemacht?! Nein, sie blieben stur nebeneinander jeder auf seiner Spur. Wir mussten dann ins Wiesenbort in den Matsch stehen :nönö: Ja die dummen HH stehen in den Matsch weil sich so gehört, ein Danke oder sonst was kam natürlich nicht. :pfeifen:


    Nr. 1 war mir trotz dem erschrecken am Liebsten.

    Danke Biker fürs Bemerkbar machen:nicken::good:

    Nun habt ihr immerhin mehr Klarheit. Und bin froh, dass ihr ihn dort noch gezeigt habt und nicht aus Angst raus, zu schnell und krass reagiert habt (wobei es ja schon auch verständlich ist)


    Zwar bleibt die schreckliche Diagnose aber ihr könnte so das Beste für den Grossen machen, so dass er noch möglichst eine gute Zeit mit euch hat. :nicken:


    Ich wünsche euch alles Gute, eine schöne verbleibende Zeit zusammen und das ihr ihm die beste/sinnvollste Therapie bieten könnt. :brav0::nicken:

    Und ich schaue wo es dann noch Startplätze frei hat, wenn die Anmeldung öffentlich wird:nicken:

    --- aber schön bist du Huskybespasser auch wieder dabei ---:good:


    Geplant ist auch 4er:yeah: (weil es mit 5 Hunden, somit 6er mir zu lange Distanzen sind für meine Hundis).

    Geplant ist bestimmt das Trio: Flaffy, Nevada und Pyri (ja, obwohl sie schon älter ist aber sie darf auch mit:nicken:). Wer als Nr. 4 dabei ist, ist noch offen. Evtl. auch abwechselnd an einem Rennen Nemesis und dann Nibi. Und habe ja die Option die am 2. Tag rauszunehmen.


    Auch will ich schauen, dass ich evtl. mal nur HappyDog mache, dafür mit allen 5 Hundis starte. So von wegen lustig, einfach weil es bestimmt noch cool aussieht so viele Eurasier :zwinker::hihi:


    In Gadmen bin ich auch am Überlegen, aber werden wohl dort einfach wieder nur die Trophy machen. Weil die finde ich cool, und beides (Rennen und Trophy, wäre wohl etwas zu viel). Je nach dem wie es sich nun noch ergibt, wird evtl. mein Freund mit unserem Kicksled und 2 Hunden etwas rumrutschen und ich mit Rennschlitten 3 Hunde. So könnten wir zusammen eine Runde fahren /rumrutschen. :zwinker:


    Aber ja, ich freu mich drauf und bin gespannt auf die ersten Training mit Schlitten. Neue Kufen werden auch besorgt weil die echt schlimm aussehen. Und dann hoffen, dass es genug Schnee gibt. :nicken:

    Bolotta


    Es gibt für mich verschiedene Arten ,,Flucht ergreifen,,. Wenn ich es schreibe dann meine ich sie haut ab und kommt nicht wieder zurück bis der Feind wirklich weg ist und das ist nicht getan mit einem Bogen-Ausweichmanöver oder mal 50m wegrennen.


    Diuni ist so extrem geflüchtet, dass man es nicht einfach hätte machen lassen können. Sie riskierte schon so ihr Leben wegen der Flucht, da sie kopflos davon rannte und dies längere Strecken und nicht mehr von alleine zurück kam. :sad:

    1x beinahe über eine 80er Strecke (konnte sie noch gerade abrufen mit 12 Wochen Alter, dafür kam sie dann drunter vom verfolgenden grossen Hund:angry2:, der natürlich nicht mehr abrufbar war), oder ich musste 500m über Felder zum Wald hoch stampfen da sie sich im Wald verkrochen hatte (da von einem Schäfer verfolgt wurde), sie kam erst hervor als ich 10m neben ihr Stand, gesehen habe ich sie nicht, sie war irgendwo im Gebüsch versteckt.

    Es nützte nur noch bei Sichtung am Horizont von Hunden, sie sofort am Geschirr zu packen und anzuleinen sonst wäre sie schon weg gewesen (obwohl der Hund evtl. noch 300m entfernt war).


    Es gibt für mich ein Ausweichen (Bogen rennen, kurz Distanz suchen und dann wieder zurückkehren zum HH) oder wirklich abhauen, weil der Hund genau weiss er ist machtlos ausgeliefert und Frauchen kann kein Schutz bieten.

    Ich lernte mit Diuni ein Hund zu schützen, es fiel mir extrem schwer aber es ist irgendwann der Punkt erreicht wo man mit den Angreifer Mitleid hat oder daran glaubt, dass der HH bestimmt zu seinem Hund schaut...

    Oft wurde sogar noch gelacht wenn mein Hund panisch davon rannte und der Angreifer Popo-Zwickend hinterher ,,haaaahaaaa, der kommt dann sicher wieder zurück,, :0haue-haue0: oder ,, hahaha,,, ui, nun knurrt sie zurück , hahaha,, (bei einem Ergebnis mit 5cm Schramme im Popo):bad:,,.


    Ja, mir wurden ab da die Augen geöffnet, dass 90% aller HH nicht zu ihren Hunden schauen (es ihnen schlichtweg egal ist solange die den überlegenen Hund haben) und man selber schauen muss mit einem ,,schwachen,, Hund wo man bleibt und sein Hund schützen muss. Nur so kann man verhindern, dass man ein totalen Wesenskrüppel am Ende hat.


    Darum werde ich zum Wohle meiner Hundis so weiterfahren wie bisher, sie schützen wo nötig, guten Kontakt zulassen, schlechten Kontakt so gut es geht verhindern. :nicken:

    Ich hätte es auch gerne ,,lockerer,, aber leider nicht mehr machbar in der heutigen Zeit. Schade, aber ist so.