Beiträge von Chrigula

    Ich weiss jetzt gar nicht, ob der Kelpie hier schon zur Sprache kam? Wäre das denn nix für dich Anne? Die Kelpie-Hündin einer guten Freundin hat es mir total angetan wobei da sicher auch die Erziehung eine grosse Rolle spielt ;) Die Hündin ist extrem cool, sehr führig, arbeitet toll am Schaf und ist sehr freundlich gegenüber Menschen. Das einzig wirklich nervige ist die eher ausgeprägte Bellfreudigkeit aber das hätte man ihr bis zu einem gewissen Punkt sicher auch abgewöhnen können - glaube ich zumindest ;) Bei uns im Hüteverein hat es auch den ein oder anderen Kelpie und auch dort hat es zwei, drei sehr coole Exemplare dabei.


    Es gibt natürlich auch die anderen Exemplare, solche kenne ich leider auch... Aber das ist wohl wie bei jeder Rasse ;)

    Danke für den ausführlichen und sehr, sehr spannenden Bericht! Ich wollte schon lange einmal zu Franzi an ein Seminar aber sie ist ja leider eeeeewig weit entfernt... :| Oder war das Seminar bei dir in der Nähe? Glücklicherweise habe ich ja für uns zwischenzeitlich eine sehr kompetente Trainerin gefunden, die nicht am anderen Ende von Deutschland wohnt ;)


    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei der Umsetzung und würde mich freuen, wenn du ab und an von euren Fortschritten (oder auch Rückschritten, denn diese gibt es ja immer auch...) berichtest :)

    Wie lange laufen bei euch die Trächtigen Auen noch in der Gruppe mit?

    Und ab wann laufen die Lämmer danach mit?


    Die trächtigen Auen laufen bei mir in der Gruppe so lange mit, bis die Lämmer kommen, danach wird eingestallt (da unsere Lämmer eigentlich immer im Winter geboren werden) bzw. idealerweise stalle ich die Auen schon ein paar Tage vor der Geburt ein :) Allerdings nehme ich den Hund in dieser Zeit nicht mehr mit auf die Weide. Ich bin eher der vorsichtige Typ, d.h., dass ich den Hund schon relativ früh nicht mehr an die Schafe lasse, wenn ich sehe, dass die Mähdels dicke Bäuche bekommen ;) Wie lange du mit dem Hund an den trächtigen Schafen arbeiten kannst, kann ich dir also so nicht sagen, ich denke, das musst du für dich selber herausfinden. Wichtig ist, die trächtigen Schafe nicht mehr zu hetzen und grosse, längere Umtriebe zu vermeiden aber das weisst du ja sicher selber auch ;)


    Unsere aktuellen Lämmer sind alle um Mitte November / Anfang Dezember des letzten Jahres geboren. Ich lasse den Hund eigentlich erst wieder an die Schafe wenn ich merke, dass der Beschützerinstinkt der Auen etwas nachgelassen hat. Alles andere finde ich dem Hund (und Schaf) gegenüber nicht fair bzw. es kommt halt auch sehr auf den Typ Hund draufan.

    Wir haben hier Auen, die ihre Lämmer schon relativ früh nicht mehr grossartig beschützen, dann haben wir aber auch Auen, die ihre Lämmer mit drei Monaten noch verteidigen.


    Da bei uns aber sowieso viel zu viel Schnee liegt, ist ein Training derzeit eh nicht möglich (also nix mit milder Winter bei uns! Wo wohnst du denn?? ^^ ) . Mein Hund ist zwar täglich mit im Stall dabei aber wir trainieren halt nicht (zumindest nicht an den eigenen Schafen). Ich denke ca. Anfang / Mitte März sollte das Training hier wieder möglich sein, dann wären die Lämmer also ungefähr vier Monate alt.

    Also meine Hunde können mit MK auch kein Spieli in den Mund nehmen! Könnten sie das, wäre ich mir nicht sicher, ob ich den passenden Maulkorb ausgewählt hätte :zwinker:


    Ich verstehe natürlich, dass das für dich keine Dauerlösung ist. Tabasco soll den MK ja auch nicht immer tragen, du kannst ihm den MK ja einfach aufsetzen, wenn die beiden Hunde im gleichen Raum (oder auch im Garten etc.) sind. Andernfalls würde ich halt auch trennen, wie du es ja weiter oben schon beschreibst. Wir haben zu Hause auch ein Absperrgitter mit dem meine Hunde, falls nötig, in ein anderes Zimmer "gesperrt" werden können (doofe Wortwahl aber mir fällt kein anderes Wort ein :zwinker:).

    Einen Maulkorb für Tabasco ziehst du nicht in Betracht? Also ich meine einfach für die Zeit, in der Rumi bei euch ist. Das gäbe dir Sicherheit und du könntest wieder entspannter an die Situation herangehen.

    Oh ja Betti, es würde mich auch freuen, euch bald wieder einmal zu sehen :smile:Im Herbst gehts ja dann wieder los mit "Schäfelen", da werden wir uns hoffentlich am ein oder anderen Wettkampf treffen :good:Ich wünsche dir weiterhin viel Geduld beim Warten auf deine Kleine :winke: Lang gehts ja nicht mehr...!

    Juhui, freue mich riesig mit dir liebe Betty! So schön :love: Bin gespannt welches Mädel es wird, verfolge es auf FB gespannt mit :smile:

    Ui schon anfangs Juli?

    Wieso "schon"? Anfangs Juli sind die Welpen acht Wochen alt - also alt genug, um ins neue Zuhause umzuziehen :smile:

    Ich bin sehr gespannt, was da beim Wurf alles fällt und drücke dir die Daumen, dass ein Mädel für dich dabei ist :smile: Dass dir deine Kira fehlt kann ich sehr gut verstehen. Ich muss auch heute noch viel an meine "Meite" denken. Sie war so ein wunderbar unkomplizierter Hund, der einfach überall dabei war und es gibt immer noch Tage, wo sie mir ganz besonders fehlt :love:


    Ich habe mich nun übrigens endlich mit Ariba für die EP angemeldet :kaug: Noch bleiben uns etwas mehr als drei Wochen um zu üben, üben, üben... Der Hund könnte es ja aber das Fraueli... Ach herrje :d Ich hoffe, ich habe meine Nervosität im Griff - dann sollte es grundsätzlich klappen...

    Das hört sich aber toll an! Was für eine Rasse hast du eigentlich? Die Schafen die ich trainiere sind zimmlich flüchtig, liegt wohl daran das sie keine Fleischschafe sind und ich nicht die einzige Futterquelle bin;)
    Trainierst du noch mit einem Trainer oder machst du jetz das Training allein?


    Ich habe SBS und seit letztem Jahr noch drei Waldschaf-Damen. Was hast du denn für Schafe? Skudden? Heidschnucken? Oder was gibt es sonst noch flüchtiges? :d :d Die Waldschafe, die ich letzten November dazu gekauft habe, sind auch viel flüchtiger als meine SBS-Damen :smile: Ich bin gespannt, ob sie irgendwann noch zutraulicher werden oder ob sie generell so scheu bleiben. Grundsätzlich sind mir Schafe, die sich leicht bewegen lassen, glaube ich schon lieber als so schwere Fleischschafe, die man nicht vom Fleck bekommt :d Andererseits möchte ich auch keine Schafe, die sofort die Flucht ergreifen, wenn sie einen Hund in 500 Meter Entfernung erkennen können. Von daher hab ich es mit meinem Grüppchen ganz gut denke ich :) Nicht zu flüchtig aber auch nicht allzu schwerfällig.


    Ich gehe regelmässig ins Training, trotz eigener Schafe. Ich bin halt jemand, der sehr viel Anleitung benötigt und bin in gewissen Dingen sehr unsicher. Ich merke, dass sich die Unsicherheit je länger je mehr legt aber es tut mir schon gut, dass ich jemanden habe, der mich etwas "anleitet und begleitet" ;) Obschon man gewisse Dinge auch einfach selber lernen und erfahren muss. Das ist mir auch bewusst und jede Erfahrung, die ich mit den eigenen Schafen mache, gibt mir neue Sicherheit und Gelassenheit.


    Wann immer möglich, trainiere ich allein zu Hause oder auch mal mit einer Freundin, wenn sie Zeit hat. Zudem bin ich noch in einem kleinen Trainings-Trupp, der sich alle paar Wochen einmal trifft (dort trainieren wir mit zackigen Skudden :d ) und ab und zu trainiere ich auch bei uns im Verein. Es macht nicht nur mehr Spass, wenn man zu weit oder zu dritt trainiert, ich finde, man profitiert auch sehr davon, wenn man nicht nur allein trainiert und oftmals ergeben sich in der Gruppe coole Ideen, die man im Training umsetzen kann :)

    Ich muss mal loswerden, wie sehr ich mich über meine kleine Zaubermaus freue :love: Momentan trainiere ich wann immer möglich zu Hause an den eigenen Schafen. Ich darf den Winter durch, also bis ca. Anfangs April, bis das Gras wieder spriesst, die Weide rund um den Stall nutzen und habe dort richtig viel Fläche zum trainieren. Leider hat es nun letzte Nacht wieder ordentlich geschneit, so dass ich das Training zu Hause vorerst einstellen muss, bis der Schnee nicht mehr so hoch liegt :rolleyes:


    "Klein" Ariba macht sich wunderbar, ist sehr führig und nimmt Korrekturen super an. Gestern haben wir ein Netz im Halbkreis aufgestellt, um so weitere Outruns zu üben. Ich bin immer wieder erstaunt, wie wenig Hilfsmittel nötig sind, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen... Nur fehlen mir persönlich oft die Ideen aber dafür habe ich ja meinen Trainer, der mich immer mit neuen Inputs versorgt.


    Meine Schafe hingegen sind nicht immer ganz einfach für Ariba ;) Sie sind relativ zutraulich und kleben förmlich an mir. So ist beispielsweise Wegtreiben extrem schwierig für Ariba, weil die Schafe um mich herum stehen und sich nur schwer bewegen lassen, wenn ich in der Nähe bin. Ich wollte ja immer, dass meine Schafe nicht gleich flüchten, wenn ich komme - nun wünsche ich mir manchmal aber genau das Gegenteil, nämlich, dass die Schafe ein kleines bisschen flüchtiger wären :d Ansonsten laufen sie aber gut und Ariba hat die Mähdels fest im Griff :kaug:


    Mein Ziel für 2018 ist die EP - mal sehen, ob wir dieses Ziel umsetzen können ;)