Beiträge von erica

    ich mach das von Anfang an, ist auch nie ein Problem. Aber beim Tierarzt hilft das nicht wirklich sonst müsste man ja da üben können.
    Kommt wohl oder übel der Maulkorb drauf.

    Versuch mal, sie zweimal zu füttern. Hinstellen, höchstens 5 Minuten warten, weg damit. Was übrig bleibt zur nächsten Fütterungszeit hinstellen (ohne aufzufüllen). Nie stehen lassen, keine Leckereien zwischendurch. Meine wurden jeweils mit ca. 16 Woche auf 2 Fütterungen umgestellt.

    ein richtiger Belgier 😆 entweder ich ignoriere den Hund oder wenn’s zu arg wird gibts einen Boxenstop. Auf gar keinen Fall beschäftige ich mich mit ihnen, weder mit Aufgaben noch mit Spielen. Sonst lernen sie ganz schnell jaulen = Aufmerksamkeit.

    Schwierig den richtigen zu finden, da jeder von sich behaubtet seine Methode ist das einzig wahre...

    Such dir jemanden, der nicht nach einer Methode arbeitet sondern die Fähigkeiten des Hundeführers und den Hund beurteilt. Gesunder Menschenverstand ist manchmal hilfreicher, als irgend eine Guru-Methode.

    Der Trainer setzt auf die persönliche Bindung zwischen Hund und Mensch, desshalb arbeitet er viel mit Spielen aber auch mit klaren Durchsagen (was mir noch schwerfällt).




    Lg

    hab etwas gegoogelt. Ich kenne die Methode deines Trainers sehr gut, da ich selbst ein paar Kurse besuchte. Es ist eine tolle Sache, aber leider nicht für jedermann geeignet. Deswegen sollten Alternativen vorhanden sein.

    Ich bin gerade ein bisschen am Nachdenken ob wir noch in die HUSchu sollen solang der so doof tut, das letzte mal war nur Chaos und nichts hat geklappt und ich hatte Schlussendlich gefühlt keinen Arm mehr und war nur noch frustriert, keine Ahnung ist wahrscheinlich einfach für mich dann angenehmer, mal schauen

    Jetzt erst recht dran bleiben und in die Hundeschule gehen. Frustration bringt dich nicht weiter.

    Klar kann und muss man die Hunde managen, aber wie der Ersthund reagiert, kann ich nur bis zu einem gewissen Grad beeinflussen – meiner Meinung nach. Wie die Bindung zwischen den Hunden schlussendlich wird, weiss man vorher ja trotzdem nicht. Manche lieben sich und manche tolerieren sich nur knapp.

    Da Milly ein unsicherer Hund ist, tendiere ich eher zu einem älteren Junghund oder einem erwachsener Hund. So sieht man den Charakter schon sehr viel ausgeprägter als bei Welpen und das Risiko, dass sich ein gefestigter Hund ihre Unsicherheit abschaut, ist wesentlich kleiner.

    hab mich vielleicht etwas blöd ausgedrückt😙 ich meinte, ob der Ersthund einen zweiten akzeptiert, entscheide ich. Das wie kann ich nicht 100 % beeinflussen. Aber ich kann Regeln aufstellen, die beide einzuhalten haben. Für mich sehr wichtig, Kommunikation untereinander zulassen. Und dazu gehört auch Knurren.

    vierbeiner
    Die Frage ist ja hoffentlich nicht, ob der Ersthund einen zweiten akzeptiert, sondern wie er es tut. Das entscheide einzig und allein ich. Besucherhunde gibts bei uns nie. Die bleiben im Auto.
    allerdings würde ich nie einen erwachsenen Hund dazunehmen.

    meine beiden haben einen Altersunterschied von 7 Jahren. Sie harmonieren perfekt. Sie kommunizieren super miteinander und keiner ist der Chef. Bei Rüde und Hündin hatte ich nie so eine Harmonie.

    wegen potentiellem Jagen hätte ich beim Belgier keine Bedenken. Das sind wenn schon, dann Sichtjäger.

    An der Leine unterbinde ich Schnüffeln. Im Freilauf lass ich sie. Sind sie wirklich zuerst weg, werden die zurückgepfiffen.

    Dss ist wirklich intetessant, wusst ich auch nicht.


    Aber sind den Tervueren und Malis charakterlich nicht auch ziemlich unterschiedlich?

    Arbeitslinien mit eingekreuzten Malis weniger. Aber selbst bei den Malinois selbst werden die charakterlichen Unterschiede leider immer grösser.

    Ersmals danke für eure Zahlrechen Antworten!:)Also verstehe ich das richtig, das z.B. der Tervuren einfach die langhaarige Variante vom Mali ist? Und wie ist es dann mit dem Gröni? Also könnte es auch sein, dass es in einem Wurf Malinois einen Gröni dabei hat?:/

    Also wäre dies dann nicht das etwas längere Fell?

    etwas kürzeres Fell als der reine Tervueren.


    Nein einen Gröni gibts nie in einem Malinoiswurf. Diese beiden Varietäten dürfen auch nicht gekreuzt werden.


    Tervueren und Grönis sind charakterlich schon anders als Malis. Die Morphologie ist auch nicht ganz identisch. Die Langhaarigen haben z.b. eine längere Schnauze

    erica ob Tarek der "sonderling" war in einem Malinois Wurf oder warum whyona sagt er kommt aus einer Malinois Linie.


    Ob z.b. dies so gemeint ist, wenn Hündin und Rüde verschiedene Typen sind, oder ob das auf eben gewisse Linien wo Grosseltern und weitere Ahnen eingekreuzte Typen sind.


    Einfach bisschen mehr Infos :)

    wo Tarek herkommt, weiss ich nicht.

    Ein Bruder meines Jüngeren ist Tervueren. Die Mutter hat das Gen in sich und in jedem Wurf war einer. In den Papieren werden diese Hunde als Tervueren registriert. Man erkennt sie leicht am etwas kürzeren Fell.


    die 2. Variante: es wird bewusst ( und bewilligt) in einer Tervuerenzucht ein Malinois Rüde eingesetzt. Sei es zu Korrektur von Charakter oder Äussserlichkeiten, wie Fellänge.


    Als Tervueren aus Malinoislinie würde ich jetzt nur den 1. Fall benennen.
    Im 2. Fall ist es nicht eine Malinoislinie, denn es wurde ja nur einer eingesetzt.