Beiträge von whyona

    Versuch macht klug , ich glaub n Schlitten lohnt sich bei uns nicht, sooo oft werden wir nicht gelegenheit haben im Schnee zu fahren. :smile: Aber so als abwechslung wenn wir nicht mit dem Scooter gehen können, ist der Kickspark sicher toll. Übung macht den Meister, es sieht mich ja zum Glück keiner fallen :biggrin:

    whyona

    Ja genau, ganz unten. Wenn das Scootergeschirr gut sitzt, kannst du daselbe verwenden. Wir haben auch für Schlitten/Scooter und Skijöring dieselben Geschirre.

    super, danke dir , dann kann ich das Ding ja abmontieren 😁 ich und Wintersport, da muss ich mich erst dran gewöhnen. Ich glaub Kurvenfahren wird noch witzig, zum Glück landet man im Schnee weich :biggrin:

    Gibts dafür eigentlich n bestimmten Grund die Leine tief zu montieren? Ist er dann im Zug stabiler oder so?

    Du solltest die Leine unten befestigen, wie beim Schlitten.

    ok ... also kann die Leine tiefer befestigt sein als der Rücken hoch ist? Hat das auswirkungen auf das Geschirr? Also kann man das selbe nutzen?

    Beim Scooter/Bike ist die Leine ja höher befestigt?


    Im Moment machen wir ja eh nur ganz kurze Strecken zum dran gewöhnen, aber für längere Strecken muss es dann schon passen.

    Wie habt ihr euren Hunden gezeugt dass die Umwelt nicht so spannend ist oder sie sich nicht drum kümmern müssen?

    Hmm keine Ahnung wie ich das erklären soll. Es ist halt eine Kombination daraus dass sie sich primär an mir orientieren sollen und ich auch aktiv verbiete sich aus eigener Intention fremden Menschen oder Hunden einfach anzunähern. Ich belohne Verhalten das ich haben möchte, aber korrigiere auch Verhalten dass ich nicht will. Für meine Hunde sind halt fremde Menschen nicht so wichtig weil sie nie dazu verführt wurden mit ihnen gross zu agieren.


    Wenn wir mit anderen Spazieren gehen, dann dürfen sie durchaus mit den Menschen die uns begleiten agieren, auch wenn ihr Interesse eh schon margial ist, Tarek jukts einfach nicht und Nicci Misstraut Menschen eh. Oder auch auf dem Hundeplatz, da darf und soll sie sich durchaus auch mal mit den Menschen auseinandersetzen, aber da wissen die Leute in der Regel auch wie sie reagieren sollen oder eben wie nicht. Sie taut aber auf wenn man ihr die Zeit dazu gibt. Aber was sollen meine Hunde denn mit fremden Menschen die uns auf der Strasse begegnen? Also lernen sie von Klein auf dass das nix für sie ist.


    Bei Hunden dasselbe. Ich lass meine nicht einfach so mit völlig fremden Hunden kontakt haben, schon von klein auf nicht. Da gehe ich lieber gezielt mit verschiedenen Hunden laufen und sie lernen dass ein Hundekontakt auch nicht nur aus völlig irre rumrennen, sich permanent kabbeln etc besteht sondern dass man auch einfach miteinander laufen kann, gemeinsam schnüffeln, mal ne Runde zocken und dann wieder runterfahren und rumschnüffeln, sich im Gras wälzen etc ...


    Und mei, es sind immer noch Hunde, auch meine sind keine Roboter und funktionieren nicht immer wie mans vl gerne hätte. Aber Grundsätzlich funktioniert die Leinenführigkeit und das kreuzen von Hund und Mensch ist für meine völlig normal. Und das ist mir für den Alltag am wichtigsten. Meine können dafür eher schlecht mit zb Besuch zu Hause umgehen weil das eine Situation ist die kaum vorkommt, ich kann Besucher bei mir zu Hause übers Jahr an einer Hand abzählen. Aber damit kann ich leben.

    Es ist halt, vor allem hier in der Schweiz, noch n unbekannteres Bild, deshalt haben wohl viele noch Respekt davor ... mir ist Wurst warum, hauptsache wir haben unsere Ruhe. Und uns stört der MK ja eh nicht, die tragen den wie das Halsband auch

    Tarek hat halt vor allem wegen den Turnixen den MK drauf, Nicci nur wenn wir zb ÖV fahren müssen ... mit Menschen ist Nicci eher diejenige die aus ihrem Misstrauen heraus plötzlich schnappt weil sie erschrickt. Tarek ist da sehr berechenbar, da muss man schon blind sein um das nicht kommen zu sehn.

    Aber auch ich kann mn zu langsam aein und hinten hab ich keine Augen deswegen MK drauf, da kann nix passieren und die Leute halten ehee Abstand

    Ich bring meinen Hunden möglichst bei sich nicht um andere Menschen zu scheren, die gehen sie nix an völlig egal ob die laufen, purzelbäume schlagen, tango tanzen oder bellende Hunde immitieren ... komische Leute gibts überall und ändern kann ich die ja doch nicht :k_irre:


    wobei die meisten sich eh tunlichst von Schäferhunden, einer mit Maulkorb, fernhalten :kaug: da gehen die meisten ehrfürchtig n Bogen und provozieren die nicht auch noch ...

    ahhh achso, okee verstehe es jetzt besser, danke......;)


    gruss wuschy

    kein Problem, ich finds auch nicht so einfach zu erklären :zwinker: und ich konnte mir sowas bevor ich Tarek hatte auch nie vorstellen, Whyona ging ja auch sehr easy chillig durchs Leben solange nicht grad ne Katze auftauchte :smile:

    hmmm was das wohl bedeutet?

    auch das verstehe ich halt nicht, weil ich sowas bei winja nie erlebe oder mir nicht bewusst ist :/

    sie schnüffelt oft recht intensiv, aber ich erkenne da keinen grund, um sie da rauszuholen..........


    gruss wuschy

    Ist ja auch nicht jeder Hund gleich ... und intensiv schnüffeln muss nicht unbedingt bedeuten dass der Hund sich mental wegschnüffelt ... das schüffeln ist halt für viele weniger deutlich als wenn der Hund zb einfach nur wie blöde von rechts nach links donnert oder wie Tarek zu seinen schlimmsten Zeiten wie n Hans kuck in die Luft permanent nach Beute regelrecht gesucht hat ...


    Wie soll man das erklären ... wenn Tarek so drauf ist und ich ihn lassen würde würde er immer schneller werden, immer hektischer von schnüffelfleck zu schnüffelfleck rennen, irgendwann anfangen mit den Augen nach Beute suchen und dann irgendwann abdüsen (könnte er hier nicht weil Leine dran) , aber wär ja doof wenn man so weit kommen lässt, weil der Hund sich einfach nicht selbst regulieren kann ...


    bei meiner Hündin brauch ich mir da keine Gedanken drum machen, die schnüffelt hier und da, rennt mal, kuckt nach uns, legt sich hin und wartet bis wir nachkommen und ist einfach lustig drauf ... das fühlt sich auch ganz anders an als dieses sich hochstressen, das macht einen selbst ganz kribbelig


    ach noch was wenn Tarek stehen bleibt zum schnüffel bleibe ich zb sehr oft stehn, weil dass ein zeichen dafür ist dass er zumindest soweit entspannt ist um sich näher mit was zu beschäftigen, dazu fehlt den Hunden die sich da hochdrehen schlicht die Zeit und sie rennen von Fleck zu Fleck

    Kannst du es vl mal filmen? Ich kann sonst mal kucken hab sicher noch Aufnahmen von Tarek, hab erst letztens wieder gefilmt. Er ist zwar kein Junghund mehr aber oft an der Grenze zum sich hohl drehn 😊

    Phuu das ist halt individuell ... bei Tarek hilft am meisten wenn ich ihn an die kurze Leine nehme und er bei mir laufen muss ... und ich schränke ihn aktiv (natürlich auch aufgrund der Schleppleine, sonst wär die immer gespannt) vom Radius her ein, also er kann nicht grosse Distanzen hin und her pendeln, das hilft oft auch ...

    Pirungle


    Ich denke damit ist gemeint, dass die Hunde schnüffeln sollen und auch dürfen, aber wenn sie in diesen vereinnahmenden schnüffel Modus kommen, dass man sie dann ablenkt, damit es mal einen Unterbruch gibt und eine umorientierung statt findet/soll.


    Nur hilft das bei Migo vlt 1min (wenn überhaupt) und dann ist es wieder gleich.

    ja weil du ihn vermutlich ablenkst aber nicht wirklich runterfährst ...

    hier z.b. ob rausholen oder runterholen, okeee ich verstehs halt wiedermal nicht.....?(


    gruss wuschy

    ja aber da steht doch nichts von immer? :noidea:


    meine Hunde dürfen frei laufend auch schnüffeln, rennen was auch immer ... und bei Nicci ist das auch überhaupt kein Thema, bei Tarek aber Situativ eben schon ... das ist tagesabhängig, kann durch zu viel Reize ausgelöst werden etc ... und dann kuck ich doch nicht zu wie der sich immer höher und höher fährt ... die Folgen davon sind nicht besonders pralle ... das kriegen nämlich alle ab die uns entgegen kommen ...

    wo steht dass Jemand seinen Hund immer beim schnüffeln rausholt??


    Nur weil man das Situativ macht, heisst das doch nicht dass der Hund nie darf. Es gibt durchaus Hunde die sich über schnüffeln gedanklich ins jenseits befördern und nicht mehr ansprechbar sind. Da tut man gut daran nicht zu warten bis es soweit ist.

    Lass dir den Hund schriftlich überschreiben, ansonsten dürfte eine weitergabe des Hundes nicht rechtens sein. Evtl geht auch ihr ne Frist zu setzen nach deren der Hund in dein Eigentum übergeht, wenn das denn möglich ist. Ich bin rechtlich nicht so bewandert. Dann müsstest di ihn bei Amicus einfach noch ummelden.
    Von Vorteil wäre natürlich auch wenn du noch den Impfpass bekommen würdest, ansonsten müsstest du dir n neuen ausstellen lassen.

    Ist halt schwer so zu beurteilen, vl machste mal n Video :smile: so als nicht beteiligter empfindet man das vl anders.


    Also Nicci schlurft jetzt auch ned wie ne alte Oma rum :zwinker: da gehts mal vor und zurück, schnüffeln hier und da ... was mir wichtig ist dass sie immer und sofort ansprechbar ist (nicht reagieren hat auch Konsequenzen), ansonsten kann sie tun was sie will. Zu beginn des Spaziergangs ist sie natürlich recht flott unterwegs. Hab ich das Gefühl es ist tu viel hol ich sie nen Moment lang runter und lass sie dann wieder laufen. Aber das ist bei ihr nicht so oft nötig.

    Bei Tarek ist das immer ne Gratwanderung den muss ich oft aktiv runterholen sonst dreht der sich komplett hoch, bei ihm hab ich aber doch einiges in ner sensiblen Phase verpasst was wir nun ausbügeln müssen. Der kann dann wie n bekloppter von einem Leinenende ins andere „rennen“ und wieder zurück.

    Wir gehören zu den wenigen Schweizern die nicht Skifahren gelernt haben :zwinker: wir hätten uns das nicht leisten können für 2 Erwachsene und 3 Kinder, zumindest keine Wöchigen Skiferien plus ausrüstung etc, wir gingen viel Schlitteln oder Schlittschuhlaufen, aber dazu hatte ich auch nie wirklich Talent :k_irre: wir sind in unsere wenigen Ferien viel Wandern gewesen.