Beiträge von Bluenote

    Da kommen mir einfach nur die Tränen, wenn ich dieses herzzerreissende Bild sehe, wie der Hund da unten liegt. Grausam, schrecklich, unglaublich!! Krass! :cry::(


    Wie konnte der so was tun. Kann das einfach nicht verstehen. :noidea:

    Wow, super, finde es schon top, wenn man überhaupt so hoch oben startet! :good:


    Schaffe es ja nicht mal an die BH2-Prüfung, weil ich immer soooooo nervös bin bevor ich starten muss. Nun hab ich mir vorgenommen, mir das nicht mehr anzutun, weil es auch dem Hund nichts bringt, wenn ich so völlig neben mir stehe. Reizen tut es mich schon immer noch... ;)


    Wünsche euch weiterhin viel Erfolg und vorallem auch Spass an den Prüfungen!

    Löwchen - Petit chien lion





    Herkunftsland
    Frankreich



    Erscheinungsbild
    Kleiner, gut proportionierter Hund zwischen 4 kg bis 8 kg und 25 cm bis 32 cm Höhe. Der Körper ist in der klassischen Schur des Pudels, die Rute bis auf eine Quaste am Ende der Rute geschoren, so dass die Silhouette an die eines kleinen Löwen erinnert.



    Wesen
    Intelligenter, anhänglicher, kleiner Hund von lebhafter Art, der alle Eigenschaften eines Begleithundes in sich vereinigt.



    Ursprung
    Von diesem kleinen, wahrscheinlich mit Bichon Rassen verwandten Hund, gibt es wohl weltweit kaum mehr als 100 Exemplare. Sie sind anfangs des 20. Jahrhunderts etwas aus der Mode geraten, bzw. entsprachen nicht mehr dem Zeitgeschmack. Der Ursprung dieser Rasse kann verfolgt werden bis ins frühere Mittelalter. So sind z.B. in der Kathedrale von Amiens aus dem 14. Jahrhundert zwei Löwchen in Stein gehauen, deren Löwenschur dieselbe ist, wie sie heute noch praktiziert wird.
    Es ist bedauerlich, dass diese doch recht alte Rasse, vom Zuchtpotential her gesehen, in ihrer Existenz bedroht ist. Die Hunde sehen ähnlich dem Bichon frisé oder noch mehr dem Coton de Tuléar, sind aber hinten geschoren wie Pudel und haben so ein Löwen ähnliches Aussehen. Es ist zu hoffen, dass diese Rasse wieder ihre Liebhaber finden möge, vielleicht unter Hundefreunden, die einen Typ Bichon haben möchten, den nicht jeder hat. Sicherlich dürfte es auch eine Geduldsfrage sein, von einem der wenigen Züchter ein Löwchen zu bekommen.



    Standard
    Kopf: Kurz, ziemlich breiter Schädel.
    Nasenschwamm: Schwarz, gut in Verlängerung des Nasenrückens liegend.
    Augen: Rund, gross, mit intelligentem Ausdruck, von dunkler Farbe.
    Ohren: Herabhängend getragen, lang, gut befranst.
    Körper: Kurz und gut proportioniert.
    Rute: Mittellang, bis auf einen Rest, der am Ende eine schöne Quaste bildet, geschoren.
    Läufe: Gerade und schmal.
    Pfoten: Klein und rund.
    Beschaffenheit des Haares: Ziemlich lang und gewellt, jedoch nicht lockig.
    Farbe des Haares: Alle Farben sind erlaubt, gleich ob einfarbig oder gefleckt, ausser braun (schokoladebraun, leberfarben) und alle Derivate dieser Farbe.
    Grösse: Widerristhöhe 25 bis 32 cm.
    Gewicht: 4 bis 8 kg.



    Fehler: Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte.
    Kopf: Zu lang; nicht genügend breiter Schädel.
    Nasenschwamm: Fleckige Pigmentierung, jede andere Farbe als schwarz; aufgeworfene Nase (Himmelfahrtsnase).
    Augen: Kleine, mandelförmige, hervorquellende oder helle Augen; unsteter oder bösartiger Blick.
    Ohren: Zu kurze Ohren, ungenügende oder fehlende Befransung.
    Körper: Zu lang, fehlende Harmonie und Festigkeit.
    Rute: Zu lang, zu kurz.
    Läufe: Ausgedrehte, gebogene Läufe.
    Haarkleid: Zu kurzes, lockiges oder glattes Haar.
    Nicht Standard entsprechend geschorene Hunde sind von der Bewertung ausgeschlossen. Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack (Skrotum) befinden.

    Beim Hundesport Bassersdorf bieten sie Flyball und Probetrainings an. Ich war da früher mal im BH-Vorbereitungskurs mit Meo und es hat mir eigentlich recht gut gefallen da. Mal gucken. Vielleicht auch erst nächstes Jahr, da ich ja schon in einer Plauschgruppe bin und nun auch noch die Therapiehundeausbildung mache, welche auch Zeit in Anspruch nimmt. Und da ich den Goodwill meiner Mutter, mir ihr Auto auszuleihen, nicht überstrapazieren möchte... ;)
    Und die Hündeler-Saison ist ja eh schon fast wieder vorbei und ich weiss jetzt gar nicht, ob Bassersdorf Winterpause macht oder nicht. Aber ich weiss jetzt jedenfalls, wo ich schnuppern gehen könnte.

    Ich durfte mal so eine Box ausleihen und habe einfach auf meine Weise das Auslösen geübt, auch wenn das wahrscheinlich nicht korrekt war (keine Ahnung, wie das in den Kursen beigebracht wird). Wobei...was heisst schon korrekt, wenn's klappt, ist's ja sicher nicht völlig falsch und es führen ja bekanntlich viele Wege nach Rom. ;)
    Ich habe es mit dem Klicker aufgebaut. Ich habe den Ball vor Hundis Augen in die Box getan und anfangs jeden Blick, dann jede Annäherung, später jedes Berühren und "Besteigen" der Box bestätigt. Bis die Hunde irgendwann zufällig den Auslöser erwischt haben. Von da an ging's ruckzuck und sie haben's geschnallt. War vielleicht eine Sache von zwanzig Minuten pro Hund.
    Die Hindernisse und so hab ich weggelassen, wie gesagt, wir haben es nicht "richtig" gemacht, aber spassig war's trotzdem. Wäre vielleicht sogar mal einen Kurs wert. :)
    Werde gleich mal schauen, ob es einen in der Nähe gäbe...

    Nach unserem Umzug werden die Hunde auch nicht mehr aufs Sofa dürfen. Bis jetzt durften sie, aber nur in einer einzigen bestimmten Ecke auf einer Decke. Daran halten sie sich auch. Ich weiss jetzt schon, dass sie das Sofa schnell mal meiden werden (ist auch nicht mehr das gleiche) und lernen, dass sie nicht rauf dürfen, solange wir da sind, aber ganz bestimmt raufgehn, wenn sie alleine sind (was eh selten und dann nur kurz der fall ist). Ich weiss noch nicht, ob ich ihnen das abgewöhnen will, oder halt einfach "von nichts weiss", wenn ich nach hause komme. jetzt, wo wir ein ledersofa haben, ist es auch nicht mehr so schlimm mit den haaren. die kann man ja einfach abwischen, die bleiben nicht mehr stecken. es geht mir auch weniger darum, dass mich die haare stören oder so, ich will einfach grundsätzlich diesen Platz für mich alleine, wenn ich da bin. meo ist eh sehr dominant und ich habe nun entschieden, dass er dann nicht auch noch bei mir oben "thronen" muss. wenn ich nicht anwesend bin und den platz sozusagen freigebe, ists mir glaub ich eher noch egal.


    Die Idee von Groeni ist auch so in etwa das, was mir dazu einfällt. Irgendwas, wo Ronja keinen Schock fürs Leben hat und sich bestimmt nicht verletzt, es ihr aber gründlich verleidet. Lustig, dass sie das nun so selbstverständlich macht, obwohl sie das früher nie gemacht hat. Vielleicht hilft es, wenn sie von nun an gar nie mehr rauf darf? Auch nicht ab und zu?


    Bis morgen! :)

    Ach mensch...jetzt Yaro auch noch! Ich finds ja schon bei einem erwachsenen Hund schlimm, wenn man ihn in der Klinik lassen muss, aber bei einem Welpen irgendwie noch mehr. :(


    Gut, dass es ihm besser geht! Da bin ich weisch wie froh! Und wenn die Blutwerte ok sind und die Röntgenbilder nicht auffällig und er schon wieder etwas frisst...wird es wohl bald wieder gut sein. Hoffentlich!!!


    Jööö...dä Yaro. :)


    Mir drucket au ali Düüme und Pfötis!

    Meo heisst so, weil er aus Italien kommt und das da ein geläufiger Name ist (ich glaube, ein Kosename für Mario) und ich damals, als ich ihn mitnahm, dort einen Verwandten hatte, den ich so lässig fand. Meo ist kurz und bündig und glaube ich auch kein häufiger Name für einen Hund. Habe jedenfalls noch keinen anderen Hund getroffen, der so heisst. :)


    Yanchi ist mir einfach so eingefallen. Ihr offizieller Name ist Odessa, aber der gefällt mir wirklich gar nicht. Viel zu damenhaft für einen Terrier ;) . Heute weiss ich, dass "Yanchi" sowohl eine chinesische Provinz ist, als auch die Verniedlichung von Janosch, einfach anders geschrieben (Jantschi?).

    Oje...wünsche dem Danos auch ganz gute Besserung und dass er weiterhin stabil bleibt und sich das gut behandeln lässt!


    Jöö... :(

    Finde die Kamera nicht! :noidea: Einfach verschwunden.


    Na ja, nicht so schlimm. Ich dachte, ich frag mal, vielleicht weiss grad irgendwer irgendwas. Ich mache mir keine allzu grossen Sorgen, denn ich sehe das wirklich bei vielen älteren Hunden. Und er ist ja ansonsten fit und munter. Bei Zweifel geh ich evt. mal zu TA oder frag mal eine befreundete TPA.


    Merlin: Ich denke nicht, dass Meo einfach altersbedingt etwas auseinandergeht. ;) Denn das sind wirklich so zwei Hügel und darunter ist die Taille wieder schmaler.

    Habe eine Frage.


    Man sieht doch bei älteren Hunden manchmal (also ich hab's bis jetzt glaub ich vorallem bei älteren Hunden gesehen, besonders, als ich noch im Hundesalon gearbeitet hab, sah ich das oft, fast bei jedem zweiten alten Hund), dass sie im Lenden-/Nierenbereich, also in der Taille, auf beiden Seiten so eine Art Schwellung haben. Es sieht dann nicht mehr schön schlank aus, sondern...ja, eben irgendwie geschwollen. Aber nicht so, wie wenn akut was wäre, eine Verletzung oder so und die Stelle dann anschwillt, sondern eher so "chronisch". Halt zwei so "Hügel".


    Keine Ahnung, wie ich das anders beschreiben soll, ich hoffe, ihr wisst, was ich meine.


    Kann mir jemand sagen, von was das kommt? Es ist mir bei Meo aufgefallen, als er wieder zu mir kam. Davor hatte er das nicht. Er wird (übermorgen :) ) acht. Kann das ein Nierenproblem sein? Oder kann das auch von der anderen Ernährung sein, die er am Pflegeplatz bekam? Er ist aber ansonsten ganz normal, wirkt gesund, munter, spielt, frisst, trinkt, lässt normal Wasser, kotet normal...scheint alles i.O. zu sein.
    Im Netz hab ich nichts gefunden, weil ich nicht weiss, was ich bei google eingeben soll. Kam alles, nur das nicht.