Beiträge von Bluenote

    Es ist so traurig. Schöner Aspekt, bewusst Abschied nehmen zu können, ja... aber einfach auch nur so traurig. Und unendlich schräg und absolut unvorstellbar und völlig "unmöglich", diese Vorstellung von "jetzt noch da, in 48h nicht mehr"... geht doch überhaupt nicht zusammen im Kopf und im Herz. :sad:


    Ich wünsche euch ganz, ganz friedvolle Stunden. Mit viel Liebe und Geborgenheit für Chiara. Und viel Aufsaugen für euch. Letzte Erinnerungen erschaffen.


    So, so viel hast du getan für Ömi und ihr so viel ermöglicht. So lange hast du so gut und sorgfältig zu ihr geschaut. Sie ist eine glückliche Hundeseele. Und mit diesem Frieden in ihrem Hundeherz wird sie gehen dürfen. Bevor sie wirklich fest leiden muss. Das ist nun dein Geschenk an sie.


    Ich denke so fest an euch. Wirklich. Viel, viel Kraft, von ganzem Herzen! <3

    Die zwei Arten, die ich pflege, da werden die Weibchen 12-15 Jahre alt. In guter Terrarienhaltung können sie aber durchaus auch länger leben. Es gibt welche, die wurden über 20 Jahre alt.


    Männchen sterben nach der sogenannten Reifehäutung dann bald mal, leben nur wenige Jahre.

    Hihi...:hihi:

    Ich fluche manchmal, wenn sie sich plötzlich bewegt. So "Gopferdelli du Scheissviech, mach doch sowas nicht mit mir, du Blöde, wer hält sich denn Vogelspinnen, wer macht sowas!!"... :biggrin:


    Ja, sie ist wirklich riesig. Wenn sie sich komplett "ausbreitet", ist sie inzwischen sogar noch etwas grösser als meine ganz gespreizte Hand. Ich bin jedes Mal aufs Neue extrem fasziniert, wenn ich sie in ihrer ganzen Grösse sehe. Gehört ja auch zu den grössten Arten.


    Hach...nun ist sie schon elf. Ich hoffe, sie lebt noch ein paar Jährchen. Mein Herz hängt schon ein bisschen an ihr, auch wenn natürlich in dem Sinn keine emotionale Beziehung besteht und ich ihr komplett egal bin. :biggrin:

    Aber sie ist meine allererste Vogelspinne, meine Belohnung für die mühsam besiegte Phobie, und darum für mich einfach mega speziell. Und ich finde sie einfach auch unglaublich schön.


    Rosalie mag ich auch, aber ganz anders.

    Achtung, Fütterungsvideo.


    Ich schaffs auch nach Jahren immer noch nicht, nicht zusammenzuzucken wenn sie die Grille packt. :k_irre: Immer so "nicht erschrecken, nicht zucken"... BAM! *zusammenzuck* :biggrin:

    Lustigerweise nur bei Sheldi, bei Rosalie gar nicht. Sheldi ist eben schon extrem imposant, Rosalie ist ein rechtes Stück kleiner und wirkt irgendwie defensiver oder so.


    hach die haben ja noch ein richtig schönes Leben bei dir bis zum Tag x.. Bin aber auch der Meinung, dass die "Qualität " besser ist, wenn die Tiere nicht halbverhungert und gestresst verfüttert werden. Als ich noch Bartagamen hatte, hab ich jeweils auch Heuschrecken im Laden geholt, dort kamen sie aber erst nach Verkauf ins Plastikböxli, vorher waren sie auch in einem Terrarium. Hat das geändert?

    Also im Qualipet kommt immer am Donnerstag die neue Insektenlieferung. Und die bleiben da tatsächlich die ganze Woche im Dutzend in diesen klitzekleinen aufeinandergestapelten Plastikböxli, wo sie fast aufeinanderhocken müssen und sich bei jedem versuchten Hüpfer den Kopf anschlagen. Mir tun die richtig leid, weil man ihnen auch den Stress anmerkt, finde ich.

    Nach der Woche bekommt man sie dann 25-50% günstiger, je nach dem, wie viele schon gestorben sind in dieser kurzen Zeit.


    Ich kaufe immer subadulte Heuschrecken, welche sich oft dann bei mir ins adulte Stadium häuten. Und ab und zu hat's beim Kauf schon eine halbgehäutete tote Heuschrecke im Böxli, welche keine Chance hatte, sich ordentlich zu häuten, weil sie sich dazu irgendwo hinhängen können müssen. Voll fies. :sad:


    Umso mehr freue ich mich jeweils, wenn sie dann noch ein Weilchen mit mehr Platz und gutem Futter leben können. Man sieht richtig, wie sie ruhiger werden und z.B. auch das Sitzen im warmen Lichtkegel mögen.


    Die leben hier recht lange, wenn ich sie gut pflege. Ich mag die irgendwie mega, finde sie voll herzig. :zwinker:



    Ich kann es immer kaum erwarten, nach dem Grillenkauf die Tierchen aus dem so mega engen Mini-Plastikschächteli, in dem sie im Qualipet ausharren müssen, in ihr frisch eingerichtetes kleines Refugium umzusiedeln. Sie sind dann immer extrem durstig und machen sich sofort über das Gemüse und den Fruchtgel her. Und klettern grad auf die Äste, knabbern an den frischen Blättern...ich sitze dann jeweils mega gern davor und schaue ein Weilchen zu. :smile:



    39760855aq.jpg


    39760857wk.jpg

    Oder Paracord, ich bestell mir glaubs einfach wieder mal eine Ladung Paracord und knüpfe ein paar hübsche HB/Leinen. So habe ich grad noch Beschäftigungstherapie. Ja, doch. Jepp. Ich bestell nachher Paracord. :biggrin:

    Ich bin ja öfters mal auf einem spontanen Nachtspaziergang (so 22 Uhr bis Mitternacht) unterwegs, wenn ich am nächsten Tag frei habe, weil ich es nachts einfach liebe im Wald. :zwinker: Am liebsten bei hell strahlendem Mond, wo man nicht mal Licht braucht und sogar seinen eigenen Schatten sieht, aber auch im Stockdunkeln mit Stirnlampe.


    Ich weiss - oder nehme stark an-, dass Puka mich wohl nicht verteidigen würde. Er würde glaubs auch nicht speziell anzeigen, wenn jemand käme, er ist so menschenfreundlich.

    Shirin hingegen würde tun wie Sau, garantiert. Sie bellt ja bereits tagsüber normale Fremde an, wenn ich sie nicht manage. Und würde tatsächlich mal jemand kommen, der wirklich komisch/potenziell gefährlich ist, würde ich sie einfach ungehindert Radau machen lassen. :hihi:

    Aber ich weiss, solange sie nicht reagiert, ist da auch niemand und das gibt noch zusätzlich ein sicheres Gefühl. :smile:


    Aber allgemein habe ich um diese Zeit irgendwo mitten im Wald eigentlich am wenigsten Angst. Weil ausser so ein paar Komischen wie ich :biggrin:, ist da ja meistens wirklich niemand mehr unterwegs und schon gar nicht lauernd, bis genau da vielleicht iiiirgendwann zufällig doch noch jemand vorbeispaziert.


    Und das trotz ausgeprägter Traumafolgestörung :zwinker:, weil ich mich da - und mit Shirin noch mehr - eigentlich sicher fühle, weil so schlimme Dinge, wie Amelia schon schrieb und ich für mich bestätigen kann, meist im engeren Umfeld oder an stärker frequentierten Orten passieren und nicht im einsamen Wald "im Irgendwo". Ich werde von Leuten, die meine Geschichte kennen, auch immer wieder gefragt, ob ich spinne, so nachts alleine im Wald und warum ich keine Angst habe...aber mir ist es tagsüber dann wirklich fast mulmiger und ich fühle mich ungeschützter, wenn noch viele andere Leute unterwegs sind, seit mir vor einiger Zeit am heiterhellen Tag mal ein Exhibitionist begegnet ist. :sad:


    Aber die Frage, wie ein Hund im Ernstfall wohl reagieren würde, finde ich mega spannend. Aber man hofft ja, das nicht rausfinden zu müssen.

    Spontan: Ich würde sie momentan glaubs gerade noch jedes Mal, wenn sie nach z.B. so einer Kau-Pause zur Balkontür geht, rauslassen oder mit ihr rausgehen. Kann sein, dass sie ganz fein anzeigt und das Vor-die-Balkontür-Stehen dazugehört.

    Bei Puka musste ich auch ganz genau beobachten, er zeigte nur ganz feine Zeichen.

    Das finde ich richtig cool. :good: Und irgendwie doch auch das einzig Richtige...? GERADE im Wettkampf, wo alles eh schon weniger ruhig ist als im Training, ist es doch wichtig, auf solche Dinge zu achten, vorallem wenn er es im Training kann.

    Aber machen glaubs viele nicht, darum finde ich es umso toller, gibts Leute wie dich, die das so durchziehen.